Hütten

35 Hütten, die noch bis Ende Oktober geöffnet haben

Hütten-Tipps • 20. Oktober 2020

Wir sind mitten im Herbst angekommen – es wird kühler und die Tage werden kürzer, dennoch ist jetzt für viele die schönste Zeit zum Wandern. Wer die kommenden, goldenen Tage für einen Hütten-Besuch nutzen möchte, hat noch einige Optionen. Wir stellen euch Einkehr-Ziele in Österreich, Deutschland, Südtirol und der Schweiz vor, die noch mindestens bis zum 26. Oktober, den österreichischen Nationalfeiertag, geöffnet haben.

Das Rotwandhaus (1.737 m) in den Bayerischen Voralpen
Foto: mauritius images/ Hermann Dobler
Das Rotwandhaus (1.737 m) in den Bayerischen Voralpen

Österreich

Salzkammergut-Berge

Goiserer Hütte
Hütte • Oberösterreich

Goiserer Hütte (1.592 m)

Mittendrin in Österreich liegt sie, die Goiserer Hütte (1.592 m). Denn zöge man auf einer Österreich-Landkarte mit Bleistift und Lineal von verschiedenen Grenzpunkten Linien quer durch und über die Landesabbildung, dann käme man auf einen Punkt der ziemlich genaug dem Standort der Hütte entspricht. Um Die Goiserer strecken die Salzkammergut Berge ihre Gipfel in den Himmel. Die Hütte selbst schaut vom Kögerl auf der Schartenalm, einem Kamm im Ramsaugebirge, oberhalb von Bad Goisern in das oberösterreichische Salzkammergut. Eine Welt für sich. Die Goiserer und das Salzkammergut! Die Hütte schaut nicht nur, sie lockt auch. Wanderer und Bergradler in der schneelosen, Ski-Bergsteiger, Schneeschuh-Geher und sogar Rodler in der schneeigen Saison. Max Verwagner bewirtschaftet eine Hütte, die es zwar seit 1933 gibt, die genau 80 Jahre später zur Hälfte abgetragen und neu gebaut wurde. Dabei blieb der über die Jahre hinweg entwickelte Charakter des alpinen Hauses erhalten. Während der Körper der Hütte ausgetauscht wurde. Und Charakter spielt in der Natur wie auch für die Menschen des Salzkammergutes eine sehr entscheidende Rolle.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Mieminger Kette

Wettersteinhütte
Die urige und familienfreundliche Wettersteinhütte ist im Sommer wie im Winter ein beliebtes Tagesausflugsziel. Die im Wettersteingebirge gelegene Hütte mit herrlicher Aussicht auf den Wetterstein, die Stubaier sowie Zillertaler Alpen und das Karwendel ist auch ein perfekter Stützpunkt für Kletterer und Bergwanderer. Im Winter nutzen sie vor allem Skitourengeher und Skifahrer als Einkehr. Die gemütliche Hütte ist auch für Mountainbiker gut zu erreichen und liegt an einer kinderfreundlichen Rodelstrecke.  
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Kitzbüheler Alpen

Oberlandhütte
Gelegen im Kirchberger Ortsteil Aschau, gilt die Hütte als beliebtes Basislager für Familien, die ihren Sommer- oder Winterurlaub in den Kitzbühler Alpen verbringen. Wander- und Reitwege, Mountainbikestrecken – all das befindet sich in der Nähe. Mit dem Skibus – rund 5 Gehminuten von der Hütte entfernt – erreicht man in wenigen Minuten die Pengelsteinbahn. Es ist sogar eine Abfahrt direkt zur Hütte möglich. Direkt neben dem Haus liegt eine 4 km lange Langlaufloipe.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Bochumer Hütte
Die Tiroler Bochumer Hütte (1.432 m) liegt mitten in den Kitzbüheler Alpen auf der Kelchalm. Sie lädt im Winter zum Rodeln sowie zum Schneeschuhwandern und Skitourengehen ein. Im Sommer ist sie ein beliebtes Ziel von Wanderern und Mountainbikern. Auf der Bochumer Hütte sind Einzelpersonen ebenso willkommen wie Familien mit Kindern oder Seminargruppen. Verschiedene Veranstaltungen wie Ziehharmonikaabende oder die legendäre Berg-Silvester-Party sorgen dafür, dass auf dieser Berghütte immer eine gute Stimmung herrscht.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Karwendel

Höttinger Alm
Die Höttinger Alm an den Südabhängen der Nordkette oberhalb von Innsbruck ist ein sehr beliebtes Ziel bei "Stadtflüchtigen". Sie ist aber auch eine frequentierte Station auf Bergtouren über die Nordkette in das Karwendel sowie bei Mountainbike-Fahrten in der Seegrube und um den Höttinger Graben. Tagesausflügler und Bergläufer sitzen nebeneinander auf der Terrasse vor der Almwirtschaft. Deren Ursprünge gehen auf das 15. Jahrhundert zurück. Seither wird dort Viehwirtschaft betrieben. Aufgrund des leichten Zustieges ist die Höttinger Alm auch ein Platz, um mit Kindern Nordketten-Sonne und -Luft zu genießen. Da oben bekommt man einen imposanten Ausblick auf die Tiroler Landeshauptstadt, auf Gipfel, wie Nockspitze, Marchreisenspitze, Malgrubenspitze, Patscherkofel und Hochtennspitze, die südlich von Innsbruck stehen.   
Geöffnet
Mai - Nov
Verpflegung
Bewirtschaftet

Gurktaler Alpen

Lammersdorfer Hütte
Die Lammersdorfer Hütte ist ein Almgasthof in den Nockbergen. Die auf 1.650 m Seehöhe liegende Lammersdorfer Hütte wird ob seiner zentralen Lage für viele Wanderungen in den sanften Nockbergen in Kärnten als Ausgangs- oder Endpunkt genutzt. Die Lammersdorfer Hütte mit ihrer köstlichen kärntnerischen Almkost und den wunderschönen Wanderungen mit Blick auf den Millstättersee, ist einfach über eine asphaltierte Bergstraße mit dem PKW zu erreichen.
Geöffnet
Mai - Nov
Verpflegung
Bewirtschaftet

Karawanken

Klagenfurter Hütte
Die Klagenfurter Hütte (1.664 m) steht im Herzen der Karawanken auf der Matschacher Alm in Kärnten. Der Hochstuhl, der höchste Gipfel in den Karawanken, ist fast in Griffweite. Von der 2016 generalsanierten Hütte schaut man in das imposante Kar des Berges. Hütte und Alm sind zwischen Kosiak und Bielschitza eingebettet. Zu diesem Karawanken-Kleinod kann man aus Rosen- und Bärental, wovon Teile im Besitz der Familie des 2008 verstorbenen Kärntner Landeshauptmanns Jörg Haider stehen, oder aus dem Bodental aufsteigen.  Von der Johannsenruhe im Bärental ist die Klagenfurter Hütte in kurzer Gehzeit zu erreichen. Weg, Alm und Hütte eignen sich für Familien-Ausflüge. Das Gelände um die Hütte ist ein großer Naturspielplatz. Zu sehen und zu erkunden gibt es genug wenn man zu Fuß, mit Schneeschuhen oder dem Rad von Feistritz im Rosental oder Windisch-Bleiberg Richtung Hütte unterwegs ist. Der Hochstuhl ist via Klettersteig zu erklimmen. Oben auf Kosiak und Bielschitza kann man den Blick in den Süden nach Slowenien oder nach Norden in das Rosental und zur Drau schweifen lassen. Der Kosiak ist ein Skitouren-Gipfel an dessen Südwestflanke abgefahren und an dessen Nord- und Nordostseite in der schneefreien Zeit in unteren Schwierigkeitsgraden geklettert werden kann. Klettern kann man auch in der von der Hütte etwas weiter entfernten Vertatscha. Durch die Nordwand führen Routen in mittleren Schwierigkeitsgraden.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Brandenberger Alpen

Erfurter Hütte
Die Erfurter Hütte (1.834 m) gilt als einer der beliebtesten Touren-Stützpunkte im Rofan und liegt in prächtiger Aussichtslage auf dem Mauritzköpfl direkt neben der Bergstation der Seilbahn. Im Sommer gibt’s von kindertauglichen Spaziergängen über ausgedehnte Wanderungen bis hin zu überaus anspruchsvollen Berg-, Kletter- und Klettersteig-Touren alles, was das Herz begehrt. Der Fernwanderweg E4 passiert die Hütte ebenso wie der Tiroler Adlerweg. Im Winter bieten sich dem Winterbergsteiger attraktive Skitouren und Schneeschuhwanderungen, während Alpinskiläufern bestens präparierte Pisten zur Verfügung stehen.
Geöffnet
Jan - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Berchtesgadener Alpen

Carl-von-Stahl-Haus
Das Carl-von-Stahl-Haus (1.733 m) ist eine große, familienfreundliche Schutzhütte im Salzburger Teil der Berchtesgadener Alpen, direkt an der Grenze zu Bayern. Sie befindet sich ganz in der Nähe des Jenners am Torrener Joch inmitten des Hagengebirges und des Göllstocks.  Die Hütte wird im Sommer vor allem von Familien und Tagesgästen, Mountainbikern und Kletterern als Einkehr genutzt. Bei Bergwanderern ist sie ein beliebter Ausgangspunkt für Besteigungen des Schneibsteins und des Archenkopfs. Im Winter kommen Skitourengeher, Skifahrer und Schneeschuhwanderer auf die Hütte. Sie ist außerdem sehr einfach mit der Jennerbahn vom Königssee aus zu erreichen.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet
Erichhütte
Hütte • Salzburg

Erichhütte (1.540 m)

Die Erichhütte ist ein begehrtes Ziel für Familien mit Kindern sowie für Bergsteiger, die die Herausforderung suchen. Sie liegt auf 1.540 m am Fuße des Hochkönigs in Salzburg. Von der großen Sonnenterrasse aus genießt man einen herrlichen Blick auf den Großglockner. Diese Gegend eignet sich für Genusswanderer ebenso wie für ambitionierte Bergsteiger und Klettersteig-Liebhaber. Für Letztere bietet sich beispielsweise der Klettersteig auf den Hochkönig (2.941 m) über den Königsjodler oder der Steig auf den Grandlspitz (2.307 m) an. Im Winter kann man auch mit Tourenskiern oder Schneeschuhen zur Hütte zusteigen und einige der umliegenden Wanderwege beschreiten.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Ostpreußenhütte
Hütte • Salzburg

Ostpreußenhütte (1.630 m)

Die Ostpreußenhütte (1.630 m) liegt nahe Werfen in den Salzburger Kalkalpen und ist vom Hochkönigmassiv, vom Hagen- und vom Tennengebirge umrahmt. In dieser prächtigen Berglandschaft finden Wanderer und Hochtourengeher ebenso wie Kletterer und Mountainbiker ein breites Betätigungsfeld. Im Winter kommen Skitourengeher, Schneeschuhwanderer und Eisstockschützen auf ihre Rechnung. Beliebte Wanderrouten führen auf den Gamskarkogel (2.014 m) und auf den Hochkönig (2.941 m). Auch aus kulinarischer Sicht hat die Ostpreußenhütte einiges zu bieten – die Wirte Harald Anders und Barbara Weiss servieren bayrische Schmankerln und österreichische Spezialitäten zu fairen Preisen. Wer hier nächtigt, darf sich am nächsten Morgen über ein reichhaltiges Frühstücksbuffet mit Wurst, Speck, Käse und selbst gemachter Marmelade freuen.
Geöffnet
Jan - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Chiemgauer Alpen

Spitzsteinhaus
Das Spitzsteinhaus (1.252 m) ist eine große, bewirtschaftete Berghütte im Tiroler Teil der Chiemgauer Alpen. Sie liegt rund 40 Minuten unterhalb des Spitzsteingipfels auf einem Hang und bietet einen herrlichen Rundumblick auf die Zillertaler Alpen, Kufstein, das Kaisergebirge und die Hohen Tauern. Talort ist Erl. Sie ist ein idealer Stützpunkt für Bergwanderer, Mountainbiker und Skitourengeher. Aber auch für Familien stellt die Hütte ein lohnendes Tagesausflugsziel dar. Die Hütte ist außerdem ein gut besuchter Stützpunkt auf den Weiterwanderwegen Königssee-Bodensee und Maximiliansweg, und Teil der Chiemgautour und der Via Alpina.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet
Straubinger Haus
Das Straubinger Haus liegt in den Chiemgauer Alpen auf Tiroler Boden und nordwestlich des Fellhorns. Das Blickfeld, von der Hütten-Terrasse aus, wird vom Wilden und Zahmen Kaiser dominiert. Man kann sich als Wanderer, Mountainbiker oder Skitouren-Geher keine besseres Panorama beim Jausnen und Rasten wünschen. 1926 entstand die Hütte auf der Eggenalm. Aus dem Eggenalm-Gebiet recken sich verschiedene Erhebungen Richtung Bayerisch-Tiroler Himmel. Deren Höchste sind das Fellhorn (1.765 m) und der Eggenalmkogel (1.686 m). Lukas Kirschner, Hüttenwirt am Straubinger Haus, freut sich über jeden Besuch. Über Familien-Besuch eine Spur mehr. Bringen erwachsene doch zukünftige Alpinisten, mitunter mit dem Schlepptau, auf die Hütte. Dafür werden sie dort mit einem Spielplatz, der sich sehen lassen kann, und einem separaten Fernsehraum belohnt.  
Geöffnet
Mai - Nov
Verpflegung
Bewirtschaftet

Deutschland

Bayerische Voralpen

Albert-Link-Hütte
Die Albert-Link-Hütte ist eine Berghütte der Sektion München des Deutschen Alpenvereins (DAV). Sie liegt auf 1.053 m Seehöhe auf der weitläufigen Valepper Alm, gesäumt von sanft ansteigenden, bewaldeten Bergflanken. Die Hütte befindet sich südlich des Spitzingsees, rund fünfzig Kilometer von München entfernt in den Bayerischen Voralpen in Deutschland.  Familien und Bergurlauber mit einer Vorliebe für alpenländische Kulinarik finden ganzjährig rund um die Valepper Alm facettenreiche Betätigungsfelder. Die kinderfreundliche Umgebung macht die Albert-Link-Hütte zu einer beliebten Berghütte für Familienurlaube auf der Alm.  Das Rotwandgebiet und das Stolzenberg-Brecherspitzgebiet laden zu Bergtouren, Schitouren und zum Schneeschuhwandern ein. Alpinschifahrer sind im Winter über den hüttennahen Schlepplift direkt an das Stümpfling-Schigebiet angebunden und die Langlaufloipe führt unmittelbar an der Hütte vorbei.  Im Sommer stehen Bergsportlern ausgedehnte Mountainbiketouren in der Region und ein echter Kletterklassiker an den Ruchenköpfen zur Auswahl. Der nahegelegene Spitzingsee und der Schliersee laden zum Baden in idyllischer bayerischer Berglandschaft ein.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet
Blecksteinhaus
Hütte • Bayern

Blecksteinhaus (1.022 m)

Das Blecksteinhaus (1.022 m) im Mangfallgebirge in den Bayerischen Voralpen liegt südlich des Spitzingsees. Und südlich des Skigebietes Spitzingsee. Der Berggasthof ist wirklich leicht und für Beine aller Güteklassen erreichbar. Dazu nahezu das gesamte Jahr über geöffnet. Ein richtiges Ausflugsziel. Vom Blecksteinhaus starten Wanderer, Mountainbiker und Wintersportler aber auch ihre Touren in die Schlier- und Tegernseer Berge sowie über die Grenze in das benachbarte Tirol. Auf dem Weg zur Hütte betreten wir das Valepp-Tal. Ein Gebirgstal, das im Norden von den Bergen Stolzenberg und Rotwand und im Süden von Schinder und Hinteres Sonnwendjoch dominiert werden. Vom Bleckstein führt ein Weg durch den Pfanngraben und über die Kümpflalm zum Rotwand-Gipfel. Eine Tour, die die Beine ihrer Geher schon vor Aufgaben stellt und einer Belastungsprobe unterzieht.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Brauneck-Gipfelhaus
Das Brauneck-Gipfelhaus (1.540 m) liegt nur 15 m unter dem gleichnamigen Gipfel. Die Brauneckbahn führt bis fast direkt zum Haus, deshalb ist es auch für Familien mit Kindern und Senioren bequem erreichbar. Das dreistöckige Gebäude hat eine riesige südseitige Terrasse von der sich Wanderern, Tagesausflüglern, Schneeschuhwanderern und Skifahrern ein toller Ausblick bietet. Man blickt von hier auf die Tegernseer Berge, das Karwendelgebirge und das Wettersteingebirge. Vom Gipfel aus schaut man zum Heigelkopf und Zwieselberg. Bei guter Fernsicht kann man Bad Tölz, München und den Starnberger See erkennen. Nahe dem Haus, befinden sich mehrere Startplätze für Paragleiter. Empfehlenswert ist die etwa dreistündige Höhenwanderung über den Latschenkopf, vorbei an urigen Almen. Im Brauneck-Gipfelhaus werden gerne Feiern ausgerichtet. Die Küche ist berühmt für den Kaiserschmarren und die Sau am Spieß.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet
Brünnsteinhaus
Hütte • Bayern

Brünnsteinhaus (1.342 m)

Das Brünnsteinhaus liegt im Mangfallgebirge in den Bayrischen Voralpen. Sie duckt sich an die Brünnstein-Südwand. Der Brünnstein-Gipfel ist in 30 Minuten zu erklimmen. Von der Hütte bietet sich ein unübertrefflicher Blick auf den Wilden Kaiser und auf die Berge des Alpenhauptkammes.  Das Brünnsteinhaus ist Ziel für Familien, Wanderer, Mountainbiker, Skitourengeher und Schneeschuhwanderer. Auch Kletter können sich in unmittelbarer Umgebung Touren-Träume verwirklichen.Quasi vor der Tür beginnt die 5,2 km lange Natur-Rodelbahn nach Rechenau. Schlitten können beim Hüttenwirt gegen eine Gebühr geliehen werden.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet
Lenggrieser Hütte
Die Lenggrieser Hütte (1.338 m) ist eine gemütliche und familienfreundliche Berghütte westlich des Seekarkreuzes und gegenüber des Braunecks in den Bayrischen Voralpen. Sie ist ein guter Stützpunkt für Bergwanderer, Skitourengeher und Mountainbiker. Das Panorama von der Sonnenterrasse aus wird vom Wettersteingebirge und dem Karwendel geziert. Die ganzjährig bewirtschaftete Hütte ist aufgrund ihrer einfachen Erreichbarkeit auch als Tagesausflugsziel mit kleineren Kindern gut geeignet.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet
Mitteralm Wendelstein
Die Mitteralm liegt im Wendelsteinmassiv. Dieses zählt zum Mangfallgebirge, dem östlichen Teil der Bayerischen Voralpen. Der Wendelstein-Gipfel (1.838 m) ist vom Südwesten und Nordosten recht bequem mit der Seilbahn (Bayrischzell) und der Zahnradbahn (Brannenburg) zu erklimmen. Die Mitteralm ist das ganze Jahr über für Senioren und auch Familien mit Kindern zu erreichen. Wanderer, Kletterer, Mountainbiker, Skitourengeher und Schneeschuhwanderer rasten hier auf ihren Touren durch das Wendelsteinmassiv. Das Berghaus gehört der DAV-Sektion Bergbund Rosenheim, die es 2003/4 in Eigenleistung sanierte. 
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet
Rotwandhaus
Hütte • Bayern

Rotwandhaus (1.737 m)

Das Rotwandhaus (1.737 m) ist eine große, bewirtschaftete und familienfreundliche Berghütte im Mangfallgebirge in den Bayerischen Voralpen. Sie liegt etwas südöstlich des Spitzingsees direkt an der Rotwand in Bayern und ist bekannt für ihre Gastfreundlichkeit und herausragende Küche. Von der herrlichen Sonnenterrasse zieht sich der Panoramablick von der Zugspitze bis zum Großglockner. Die Hütte ist sowohl für Bergwanderer und Kletterer, als auch für Skitourengeher, Schneeschuhwanderer und Mountainbiker ein idealer Stütz- und Ausgangspunkt. Besonders für Kletterer ist der Ruchenkopf mit seinen zahlreichen Touren in allen Schwierigkeitsgraden interessant, während für Wanderer vor allem die Gipfel Miesing und Auerspitze lohnend sind. Skitourengehern ist besonders die Tour Rotwand Reibn zu empfehlen. Aufgrund der einfachen Erreichbarkeit ist sie auch als Tagesausflugsziel gut geeignet.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet
Schönfeldhütte
Die malerisch am Fuße des Jägerkamp gelegene Schönfeldhütte ist eine urige, bewirtschaftete Berghütte im Mangfallgebirge in den Bayrischen Voralpen. Sie liegt zwischen dem Spitzingsee, von welchem auch der Aufstieg zur Hütte beginnt, und der Aiplspitze. Sie wird im Sommer vor allem von Bergwanderern, Mountainbikern und Kletterern als Stützpunkt genutzt und ist im Winter ein idealer Ausgangspunkt für Skitouren und alpine Abfahrten in der Region. Auch klassische Skifahrer kommen hier auf ihre Kosten, liegt die Hütte doch in unmittelbarer Nähe zu den Liften und Pisten des Lochgraben und des Rauhkopfs. Aufgrund ihrer einfachen Erreichbarkeit und der Nähe zum Spitzingsee ist sie auch für Familien bestens geeignet und wird gerne als Tagesausflugsziel genutzt. Die Hütte ist außerdem ein wichtiger Stützpunkt am Weitwanderweg Drei-Seen-Tour.  
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Ammergauer Alpen

Hörnlehütte
Hütte • Bayern

Hörnlehütte (1.390 m)

Die heimelige Hörnlehütte (1.390 m) ist sowohl im Winter als auch im Sommer entweder zu Fuß oder mit der Hörnlebahn gut erreichbar und aufgrund ihrer leichten und aussichtsreichen Touren ein gern besuchtes Ausflugsziel. Von der gemütlichen Sonnenterrasse hat man einen traumhaften Blick nach Süden über den Pürschling bis zur Zugspitze. Das breit gefächerte Angebot des Schutzhauses in den Ammergauer Alpen reicht von kinderfreundlichen Wanderrouten, Mountainbike- und Skitouren bis zu Pistenskilauf und Rodelbahnen. Naturliebhaber aller Altersstufen, Sportbegeisterte und Familien mit Kindern kommen hier voll auf ihre Kosten. Die Hütte ist auch ein Stützpunkt auf dem Weitwanderweg E4 „Maximiliansweg“.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Berchtesgadener Alpen

Früher Morgen am Dr. Hugo Beck Haus
Im Sommer die Wanderer, im Winter die Skifahrer: Zu jeder Jahreszeit ist das Dr. Hugo-Beck-Haus am Jenner ein beliebter Treffpunkt. In insgesamt 38 Betten finden BergsteigerInnen ein geruhsames Lager für die Nacht vor einer großen Tour. Die große Terrasse bietet einen tollen Blick ins Tal nach Schönau am Königssee und weiter in die Berge der Berchtesgadener Alpen. Das Beck-Haus ist perfekter Ausgangspunkt für Wanderungen im Jennergebiet und Bergtouren im Hagengebirge. In den frühen 60er Jahren wurde das ehemalige Untere Jennerhaus vom Ski-Klub Berchtesgaden erworben. Sportwart Dr. Hugo Beck – nach ihm ist das Haus heute benannt - gelang es in den Nachkriegsjahren durch Skikurse und Trainingswettkämpfe eine wettkampftaugliche „Kampfschar“ heranzubilden, die bei den zahlreichen Wettkämpfen in Deutschland hervorragende Platzierungen erreichten. Und nicht nur daheim: Friedl Däuber wurde 1932 in Cortina d' Ampezzo Slalomweltmeister. Nach entsprechendem Ausbau der unteren Jennerabfahrt wurden im 1965 dort die alpinen Deutschen Meisterschaften durchgeführt. 1967 fand am Jenner das erste Ski-Weltcup-Rennen der Geschichte statt. Bis in die 70er Jahre feierten alpine und nordische Sportler des SKB große internationale Erfolge – so zum Beispiel Christa Zechmeister (Weltcupsiegerin Slalom 1974) und Hermann Weinbuch (Juniorenweltmeister Nordische Kombination 1979).
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Chiemgauer Alpen

Hochrieshütte
Hütte • Bayern

Hochrieshütte (1.569 m)

Die Hochrieshütte (1.569 m) ist eine große familienfreundliche Berghütte in den Chiemgauer Alpen im Landkreis Rosenheim. Sie liegt am Gipfel der Hochries über dem Talort Grainbach. Als Einkehr beliebt ist die Hütte vor allem bei Paraglidern und Bergwanderern, die von hier aus Touren auf die umliegenden Gipfel wie Karkopf oder Feichteck starten. Aber auch Skitourengeher, Schneeschuhwanderer, Kletterer und Mountainbiker nutzen die Hütte als Stütz- und Ausgangspunkt. Aufgrund ihrer Nähe zur Bergstation der Hochriesbahn ist sie auch ein ideales Tagesausflugsziel mit Kindern. Die Hütte ist außerdem ein Stützpunkt am Weitwanderweg Maximiliansweg vom Königssee zum Bodensee. Über die Wintermonate 2018/2019 wird die Hochriesbahn saniert, die Offnungszeiten der Hütte ändern sich dadurch.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet
Priener Hütte
Hütte • Bayern

Priener Hütte (1.410 m)

Die Priener Hütte steht im Naturschutzgebiet Geigelstein oberhalb der Niederkaseralm in den Chiemgauer Alpen, nahe der Grenze zu Tirol. Das Haus, das 1974 auf 100 Schlafplätze ausgebaut und mit einer Großküche sowie Duschen ausgestattet wurde, hat 365 Tage im Jahr geöffnet. Im Sommer kommen gern Wanderer, Mountainbiker und Familien mit Kindern, im Winter Skitourengeher, Schneeschuhwanderer und Schlittenfahrer, die auf dem Forstweg nach Sachrang rodeln können. Das Haus ist Station der Chiemgau-Tour, auf der drei Tage lang von Hütte zu Hütte gewandert wird. Außerdem ist die Priener Hütte Teil der Via Alpina sowie des Adlerweges.   
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Mieminger Kette

Kreuzeckhaus
Hütte • Bayern

Kreuzeckhaus (1.652 m)

Die idyllische Berghütte Kreuzeckhaus (1.652 m), auch als Adolf-Zoeppritz-Haus bekannt, liegt inmitten der oberbayerischen Alpen im Wettersteingebirge. Von hier aus haben die Gäste einen herrlichen Ausblick auf Garmisch-Partenkirchen und das oberbayrische Voralpenland. Die umliegenden Möglichkeiten reichen von Bergsteigen in der Höllentalklamm, der Parnachklamm, am Bernadeinkopf oder der Alpspitze und Stuibenspitze über Wanderungen zur Hochalm, zum Bayernhaus oder dem Stuibensee bis hin zu Skitouren auf die Alpspitze und die Mauerscharte. Auch Schneeschuhwanderungen und Abfahrten im Skigebiet Kreuzeck sind beliebt. Aufgrund ihrer einfachen Erreichbarkeit mit der Kreuzeckbahn ist sie auch für Tagesausflüge mit Kindern sehr gut geeignet. Die Hütte ist ganzjährig bewirtschaftet.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Schweiz

Urner Alpen

Brunnihütte
Hütte • Obwalden

Brunnihütte (1.860 m)

Die Brunnihütte ist eine Berghütte des Schweizer Alpinen Clubs. Sie liegt auf 1.860 m Höhe am Härzlisee, einem Speichersee im Wander- und Wintersportgebiet Brunni, im Kanton Obwalden. Das Gebiet ist auch als „Sonnenseite von Engelberg“ bekannt.  Die 1932 in den Urner Alpen erbaute Hütte verfügt sogar über eine Sesselbahn-Station. Mehrere Wanderwege führen zur Brunnihütte, wer nicht wandern mag, nimmt einfach den Sessellift.  Durch die Lage im Brunni gibt es viele Tourenmöglichkeiten für Wander-, Kletter- und Mountainbike-Freunde. Unterhalb der Hütte liegen beliebte Gleitschirmstartplätze und im Winter führt die Skipiste direkt an der Hütte vorbei. 
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Glarner Alpen

Ringelspitzhütte
Hütte • Graubünden

Ringelspitzhütte (2.000 m)

Die im Jahr 1961 errichtete Ringelspitzhütte ist eine Schutzhütte des Schweizer Alpenclubs SAC (Sektion Rätia) und befindet sich oberhalb des Kunkelpasses zwischen den Kantonen Graubünden und St. Gallen (Glarner Alpen). Die Hütte liegt im Welterbe Tektonikarena Sardona. Dieses Gebiet ist durch die massive Bewegung nach oben und unten bekannt. In diesem Gebiet der Glarner Alpen ist die Tektonik auch an der Erdoberfläche sehr gut beobachtbar - ein Paradies für Geologen. Der große Flimser Bergsturz vor rund 9000 Jahren war der größte in der Geschichte der Alpen.  
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Italien

Sarntaler Alpen

 

Schutzhaus Latzfonser Kreuz mit der Wallfahrtskirche
Hütte • Trentino-Südtirol

Schutzhaus Latzfonser Kreuz (2.305 m)

Auf einem Übergang vom Eisack- ins Durnholzer Tal thront direkt neben der Pilgerstätte Latzfonser Kreuz und der höchstgelegenen Wallfahrtskirche Europas das Schutzhaus Latzfonser Kreuz (2.305 m). Von hier aus blickt man auf die Rieserfernergruppe, Hohe Geisel, Peitlerkofel, Tofana, Geislerspitzen, Marmolada, Langkofel, Plattkofel, Palagruppe, Kesselkogel, Rosengarten, Schlern Latemar, Schwarz- und Weißhorn. Einst diente die Hütte Pilgern als Unterkunft, heute sind die Gäste hauptsächlich Sportbegeisterte. Mountainbiker, Bergsteiger und Wanderer, im Winter Schneeschuhwanderer und Skioturengeher finden ein reichhaltiges Betätigungsfeld vor. So lassen sich binnen 2 h Gehzeit gleich drei Gipfel besteigen: die Kassianspitze (2.581 m) und ihre beiden Nebengipfel Ritzlar (2.528 m) und Samspitze (2.563 m), als Bonus streift man den wunderschönen Kassiansee. Eine lohnende Tour ist auch jene über die Runggerersaltnerhütte (2.002 m) zum Radlsee und weiter auf die Königsangerspitze (2.436 m), ehe es über die Lorenzischarte (2.198 m) und die Fortschellscharte (2.299 m) zurück zur Hütte geht (Gehzeit 6 h). Will man im Rahmen der Sarntaler Hufeisen in einer Mehrtageswanderung den Ost- und den Westkamm der Sarntaler Alpen durchqueren, kommt man ebenfalls am Schutzhaus vorbei. Von der Saltnerhütte, die etwas oberhalb der Klausnerhütte liegt, führt ein Kreuzweg in fünfzehn Stationen bis zur Kirche.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Radlseehütte im Winter
Hütte • Trentino-Südtirol

Radlseehütte (2.284 m)

Nur wenige Meter über dem Radlsee gelegen, befindet sich die gleichnamige Radlsee Hütte (2.284 m) zwischen Hundskopf (2.352 m) und Königsangerspitze (2.436 m) in den Südtiroler Sarntaler Alpen. Die Gipfel der beiden genannten Berge sind in nur 15 bzw. 25 Gehminuten zu erreichen und werden von Paragleitern genauso gerne als Startpunkt genützt wie von Familien als Aussichtswarte. Speziell der Blick von der Königsangerspitze ist imposant – ein Rundumblick über ganz Südtirol. Auf die Lorenzispitze (2.483 m) dauert es rund 3 h – diese Tour wird sowohl von Bergwanderern als auch von Skitourengehern und Schneeschuhwanderern in Angriff genommen. Die sehr kinderfreundliche Hütte wird – Nomen est Omen – häufig auch mit dem Radl, sprich mit dem Mountainbike angefahren.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Zillertaler Alpen

Tiefrastenhütte
Hütte • Trentino-Südtirol

Tiefrastenhütte (2.312 m)

Am Pfunderer Höhenweg im Winnebachtal, einem Seitental des Pustertals, liegt die Tiefrastenhütte (2.312 m) am malerischen Tiefrastensee. Sie ist Ausgangspunkt für Wander- und Skitouren auf Gipfel wie die Eidechsspitze (2.738 m) oder die Kemtspitze (2.704 m), die jeweils in weniger als 1:30 h Gehzeit zu erreichen sind. Von der Eidechsspitze reicht der Blick bei entsprechendem Wetter zu den Zillertaler Alpen und zur Rieserfernergruppe. Rund sechs Stunden marschiert man zur Edelrauthütte, im Rahmen einer Zweitagestour erreicht man auch die Brixner Hütte, die Hochfeilerhütte und die Chemnitzerhütte.
Geöffnet
Apr - Nov
Verpflegung
Bewirtschaftet

Ötztaler Alpen

Hochganghaus
Hütte • Trentino-Südtirol

Hochganghaus (1.839 m)

Das neue Hochganghaus (1.839 m) wurde 2010 errichtet und steht im Naturpark Texelgruppe in der Gemeinde Partschins in Südtirol. Es liegt direkt am Meraner Höhenweg, der fast 100 Kilometer lang ist und an den Hängen des Schnals- und Passeiertals sowie am Meraner Talkessel vorbeiführt. Von der Schutzhütte in den Ötztaler Alpen können Bergsteiger, aber auch weniger geübte Wanderer, die Hochgangscharte, die Große Rötelspitze und den Tschigat erklimmen. Auch die Rundtour um die Spronser Seen ist empfehlenswert. Das Hochganghaus ist eine der Schutzhütten des 13-Hüttenweges und wird gerne von Familien mit Kindern aufgesucht. Beliebt sind die Tisch- und Brettspiele in der Hütte. Der üppigen Brettl-Jause eilt ein hervorragender Ruf voraus.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Dolomiten

Gaststube Kreuzwiesenalm
Die Schmankerlhütte Kreuzwiesenalm liegt an einem schönen und sonnigen Plätzchen inmitten des Tiroler Skigebiets Zillertal Arena in Zell am Ziller. Die Hütte ist ein ideales Ausflugsziel für Wanderer, Mountainbiker, Skifahrer, Snowboarder oder Tourengeher. Im Sommer schätzen vor allem Wanderer und Mountainbiker die Einkehr in der urigen Alm. Eine beliebte Wandertour ist der Schmankerweg und führt beispielsweise über den Karspitz (2.135 m) oder das Kreuzjoch (2.293 m). Für Mountainbiker ist die Panoramatour bis Gerlos zu empfehlen. Im Skiareal Zillertal Arena warten ungefähr 140 Pistenkilometer und 51 moderne Liftanlagen auf die Besucher. Es gibt eine große Variation an Pisten und sowohl Anfänger als auch Profis kommen hier voll auf ihre Kosten.  
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Geisleralm
Hütte • Trentino-Südtirol

Geisleralm (1.996 m)

Die wunderschön in den südtiroler Dolomiten gelegene Geisleralm (1.996 m) ist eine Pflichtstation bei Wanderungen, Tages- und Skitouren, Schneeschuhwanderungen oder Mountainbike-Touren im Villnösser Tal. Sie ist Teil des Naturparks Puez-Geisler, umringt von den prächtigen Geislerspitzen, und somit perfekter Ausgangspunkt für zahlreiche Gipfeltouren. Übernachtungen sind auf der Geisleralm nicht vorgesehen, man kann aber auf den Ranuihof ausweichen, welcher ebenfalls von Familie Runggatscher bewirtschaftet wird. 
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Tschafonhütte
Hütte • Trentino-Südtirol

Tschafonhütte (1.737 m)

Die Tschafonhütte (1.737 m) liegt zwischen Seiser Alm, Schlern und Rosengarten im Naturpark Schlern-Rosengarten. Das urige Südtiroler Schutzhaus steht auf den Tschafonwänden und unterhalb der bewaldeten Völseggspitze. Es ist ein wundbar einfaches Ziel für Familien, die aus Tiers heraufkommen wollen, um einen anderen Blick auf Rosengarten und Latemar zu gewinnen. Außerdem ist die Hütte ein herrlicher Rastplatz für Menschen, die sich an den Dolomiten abseits vielbegangener Pfade erfreuen und den Schlern genießen wollen. Wer beschauliche Alpenplätze, wo es noch dazu ziemlich feines Essen gibt, liebt, ist hier richtig.  Wer sich weder vom abendroten Rosengarten noch vom vorzüglichen Essen der Familie Lunger vom Gipfelstürmen abbringen lässt, kann in etwa 20 Minuten Gehzeit die Völseggspitze (1.834 m) erstürmen. Dort versinkt man in das Panorama auf Brenta, das Gletschergebiet des Adamello, das Ortlermassiv, die Ötztaler Alpen, die Stubaier Alpen sowie Rosengarten, Latemar, Schwarz- und Weißhorn.
Geöffnet
Apr - Nov
Verpflegung
Bewirtschaftet

Mehr zum Thema

Monte Rosa Hütte
Nun ja, sehen könnt ihr sie in diesem Beitrag, besuchen müsst ihr sie aber selbst – und es zahlt sich aus! Höchster Standort, urigstes Ambiente, schrägste Architektur – wir stellen euch Hütten im Alpenraum vor, die auf ihre Art einzigartig sind.
Goldgelbe Lärchen im Gschnitztal
Stadtnahe Wanderungen in Österreich

Geruhsame Touren für den Herbst

Buntes Laub raschelt unter den Schuhen, die Lärchen leuchten goldgelb und die Luft ist frisch und klar. Der Herbst ist eine der schönsten Wanderzeiten überhaupt und man sollte die Tage nutzen, an denen man von der Stadt schnell noch mal raus in die Natur kann, um die noch warmen Sonnenstrahlen zu genießen. 
Jakobsweg Jessica Fuchs
Mit 28 Jahren hat Jessica Fuchs die Wanderlust gepackt: So ist sie kurzerhand den 800 km langen Jakobsweg vom französischen Saint-Jean-Pied-de-Port über die Pyrenäen bis nach Santiago de Compostela gegangen – und hat dabei festgestellt: das wahre Glück findet man jenseits der Komfortzone. Hier teilt sie ihre schönsten Foto-Eindrücke mit uns.

Bergwelten entdecken