Klagenfurter Hütte

1.664 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Ganzjährig

Sommer: 15. - 31. Mai Mittwoch bis Sonntag 09:00 - 17:00 Uhr, Montag und Dienstag Ruhetag; ab 01. Juni bis 26. Oktober täglich geöffnet.

Winter: Ab 29. November immer Freitag bis Sonntag vom 09.00 bis 16.00 Uhr, während der Weihnachtsferien (23.12.- 06.01.) außer 24.12. und 25.12. und Semesterferien täglich geöffnet. Darüberhinaus nach Rücksprache mit dem Hüttenwirt.

Mobil

+43 664 38 26 866

Telefon

+43 4228 20516

Homepage

https://www.klagenfurter-huette.at

Betreiber/In

Roland Ertl

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager Winterraum
14 Zimmerbetten 27 Schlafplätze 6 Schlafplätze

Details

  • Schlüssel für Winterraum erforderlich
  • Spielplatz
  • Winterraum
  • Winterraum beheizt
  • Künstliche Kletteranlage
  • Dusche
  • Für Familien geeignet
  • Gepäcktransport
  • Hunde erlaubt
  • Mit Kindern auf Hütten

Lage der Hütte

Die Klagenfurter Hütte (1.664 m) steht im Herzen der Karawanken auf der Matschacher Alm in Kärnten. Der Hochstuhl, der höchste Gipfel in den Karawanken, ist fast in Griffweite. Von der 2016 generalsanierten Hütte schaut man in das imposante Kar des Berges. Hütte und Alm sind zwischen Kosiak und Bielschitza eingebettet. Zu diesem Karawanken-Kleinod kann man aus Rosen- und Bärental, wovon Teile im Besitz der Familie des 2008 verstorbenen Kärntner Landeshauptmanns Jörg Haider stehen, oder aus dem Bodental aufsteigen. 

Von der Johannsenruhe im Bärental ist die Klagenfurter Hütte in kurzer Gehzeit zu erreichen. Weg, Alm und Hütte eignen sich für Familien-Ausflüge. Das Gelände um die Hütte ist ein großer Naturspielplatz. Zu sehen und zu erkunden gibt es genug wenn man zu Fuß, mit Schneeschuhen oder dem Rad von Feistritz im Rosental oder Windisch-Bleiberg Richtung Hütte unterwegs ist.

Der Hochstuhl ist via Klettersteig zu erklimmen. Oben auf Kosiak und Bielschitza kann man den Blick in den Süden nach Slowenien oder nach Norden in das Rosental und zur Drau schweifen lassen. Der Kosiak ist ein Skitouren-Gipfel an dessen Südwestflanke abgefahren und an dessen Nord- und Nordostseite in der schneefreien Zeit in unteren Schwierigkeitsgraden geklettert werden kann. Klettern kann man auch in der von der Hütte etwas weiter entfernten Vertatscha. Durch die Nordwand führen Routen in mittleren Schwierigkeitsgraden.

Kürzester Weg zur Hütte

Von Feistritz im Rosental fährt man etwa 7 km in das Bärental, vorbei an der Stouhütte und bis zur Johannsenruhe (1.240 m) wo das Auto geparkt werden kann. Danach zu Fuß, mit Tourenski oder mit dem Bike über einen gut begeh- und befahrbaren Weg bis zur Hütte.

Gehzeit: 1 h

Höhenmeter: 424 m

Alternative Routen
Von der Stouhütte (945 m, 2 h); von Feistritz im Rosental (549 m, 4 h); aus dem Bodental/Gasthof Sereinig (1.000 m, über Ogrisalm, 3 h); aus dem Bodental/Wirtshaus Bodenbauer (1.056 m, via Märchenwiese; 2:30 h); aus Zirovnica/Slowenien (549 m, über Valvasor-Haus, über Hochstuhl; 5 h)

Leben auf der Hütte

In zwei urigen Gaststuben mit Holzöfen lässt es sich lange aushalten. Für Musiker und Bücherwürmer stehen hier Musikinstrumente und Bücher zur Verfügung. In der Klagenfurter Hütte wird auch gefeiert. Sowohl privat als auch offiziell. 

Kinder können rund um die Hütte ihren Bewegungsdrang ausleben und sich etwa an kleinen Kletterfelsen austoben. Zum Übernachten stehen insgesamt sechs gemütliche Zimmer, sowie drei Matratzenlager mit unterschiedlicher Bettenzahl Verfügung.

Gut zu wissen

Die Klagenfurter Hütte wurde von 2014 bis in den Spätsommer 2016 generalsaniert. Dabei wurde die Technik verbessert, der Gastraum vergrößert, die WC-Anlagen erneuert und eine große Theke geschaffen. Im Außenbereich entstanden größere Bewegungsräume. Zusätzliche Sitz- und Liegemöbel wurden angeschafft. Für die Räder der radelnden Gäste wurden überdachte Einstellplätze geschaffen. Der Strom kommt aus der Photovoltaikanlage. Waschräume, Duschen und Handy-Empfang vorhanden.

Bezahlt wird in bar. Hüttenschlafsack-Pflicht. Hunde sind gern gesehene Gäste und haben mit der Hunde-Ecke ihren eigenen Gastraum.

Touren und Hütten in der Umgebung

Nächstgelegene Hütte: Stouhütte (945 m), die in 2 h Gehzeit zu erreichen ist. Weiters: Preschern Hütte (2.174 m, 2:30 h); Zelenica-Haus (1.536 m, 3:30 h); Valvasor Haus/Slowenien (1.183 m, 5 h). 

Gipfel und Touren: Kosiak/Geißberg (2.011 m, 1h); Bielschitza (1.956 m, 1 h); Hochstuhl (2.249 m, Normalweg: 2:30 h; Klettersteig/Schwierigkeit B/C: 1:15 h ); Vertatscha (2.181 m, 2:30 h); Bielschitza Sattel (1.840 m; 45 min). Bitte beachten, dass sie sich an der Staatsgrenze zwischen Österreich und Slowenien befinden und deshalb Ausweispflicht (mit Reisepass) besteht.

Touren: von der Stouhütte (945 m, über Bärensattel, Weinasch und Hochstuhl zur Hütte; 5:30 h); an der Hütte führt der Südalpenweg/Österreichischer Weitwanderweg 03 und der Kärntner Grenzweg vorbei. 

Anfahrt

Feistritz im Rosental und das von dem Ort nach Süden wegführende Bärental ist aus Villach und Klagenfurt über die B85, die Rosental Straße, die am Nordrand der Karawanken entlang führt, zu erreichen. Aus der Ortsmitte von Feistritz führt die Doktor-Leopold-Jungfer-Straße in das Tal und wird als Bärental Straße taleinwärts geführt. Nach 7 Kilometern endet die Anreise mit dem Auto. 

Über die A2
In die Kärntner Landeshauptstadt Klagenfurt, Ausfahrten Klagenfurt Ost und Klagenfurt-Wörthersee und über den Südring fahren. Es geht Richtung Loiblpass und auf die B91, die Loiblpass Straße. Auf der B91 bis zum Kreisverkehr in Kirschentheuer, von dort weiter Richtung Westen über die B85 bis Feistritz im Rosental.

Über Villach, A11
Über die A11, Karawanken-Autobahn, bis zur Anschluss-Stelle St. Jakob im Rosental. Von dort weiter über die B 85 bis Feistritz im Rosental.

Alternative: Auf der B91 nach Windisch-Bleiberg. In der Ferlacher Katastralgemeinde in das Bodental und bis zum Gasthof Bodenbauer fahren.

Parkplatz

Bodental - Johannsen Ruhe, Stouhütte; Bodental - Gasthof Bodenbauer.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mountainbike mitnehmen! Wer mit Bahn und Bus zur Klagenfurter Hütte will, muss von Feistritz im Rosental fast zwölf Kilometer durch das Bärental zu Fuß gehen oder diese Strecke mit dem Rad fahren. Bis Feistritz nimmt man den Postbus Nr. 5325, steigt in diesen am Bahnhof Weizelsdorf ein und fünf Stationen später an der Haltestelle Lausegger in Feistritz wieder aus. Nach Weizelsdorf fährt vom Klagenfurter Bahnhof die S-Bahn Nr. 3. 

Der Klagenfurter Hauptbahnhof ist mit internationalen, überregionalen und regionalen Zugsverbindungen zu erreichen. 

Hütte • Kärnten

Gerlitzenhütte (1.580 m)

Die Gerlitzenhütte befindet sich auf einer Höhe von 1.580 m inmitten der Kärntner Nockberge und wird als Selbstversorgerhütte geführt. Die Hütte ist im Besitz der ÖAV-Sektion Villach.Sie ist mittels Seilbahn (Gerlitzen, Kanzelbahn) oder über die Mautstraße auf die Gerlitzen vom Parklatz Kammerhütte leicht erreichbar und bietet allen Bergbegeisterten eine tolle Basisstation für Unternehmungen in den Kärntner Bergen.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger
Wo das Dobratsch Gipfelhaus (2.143 m) steht, geht aus dem Namen eindeutig hervor: auf dem westlich des Stadtrandes von Villach beginnenden Dobratsch. Der Bergstock ist ein östlicher Ausläufer der Gailtaler Alpen. Er liegt zwischen den Flüssen Drau und Gail, die in Villach zusammenfließen. Das Haus sitzt im Gipfelbereich der höchsten Erhebung der Villacher Alpe. Das 2010 neu gebaute Gipfelhaus gilt als wegweisend dafür wie Schutzhütten der Zukunft aussehen könnten. Alpine Schutzhütten müssen mittlerweile sehr vielen ökologischen, ökonomischen und architektonischen Ansprüchen gerecht werden. Das Dobratsch Gipfelhaus, das noch dazu im Naturpark Dobratsch liegt, ist Ausdruck dieser, fast schon unzähligen Ansprüche. Es ist, nur um ein Beispiel dafür zu geben, nach modernsten Passivhaus-Richtlinien errichtet. Außerdem soll es effektiv zu bewirtschaften sein und aufgrund seiner Lage allen Gästegruppen - Tagesausflügler, Wintersportler, Bergwanderer und Genießer - nützlich sein, Erlebnisse vermitteln und Sehnsüchte stillen.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Kärnten

Druckerhütte (1.480 m)

Die Druckerhütte liegt im Osten Kärntens, im wunderschönen Wandergebiet der Saualpe auf 1.480 m Seehöhe. Die sanften Bergkämme zählen wohl zu den schönsten und noch weitestgehend naturbelassenen Gebieten im südostösterreichischen Raum. Über eine asphaltierte Bergstraße ist der Gasthof problemlos zu erreichen. Per PKW, Bus oder mit dem Fahrrad. Die Druckerhütte ist auch ein geeigneter Ausgangspunkt für viele, genussvolle Wanderungen. Auf der Saualpe befindet sich ein gut beschildertes und weit verzweigtes Wanderwegenetz mit vielen lohnenden Zielen. Von den Gipfeln der Saualpe hat man wunderschöne Fernsichten über das Kärntner Land. Im Winter und bei ausreichend Schneelage lockt der nahe Skilift v.a. Familien mit Kindern.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken