Brauneck-Gipfelhaus

1.540 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Ganzjährig

Dienstag Ruhetag

Telefon

+49 8042 8786

Homepage

http://www.brauneckgipfelhaus.de

Betreiber/In

Rudolf Steiger-Wiesner

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager
38 Zimmerbetten 42 Schlafplätze

Details

  • Seminarraum
  • Dusche
  • Für Familien geeignet
  • Handyempfang

Lage der Hütte

Das Brauneck-Gipfelhaus (1.540 m) liegt nur 15 m unter dem gleichnamigen Gipfel. Die Brauneckbahn führt bis fast direkt zum Haus, deshalb ist es auch für Familien mit Kindern und Senioren bequem erreichbar.

Das dreistöckige Gebäude hat eine riesige südseitige Terrasse von der sich Wanderern, Tagesausflüglern, Schneeschuhwanderern und Skifahrern ein toller Ausblick bietet. Man blickt von hier auf die Tegernseer Berge, das Karwendelgebirge und das Wettersteingebirge. Vom Gipfel aus schaut man zum Heigelkopf und Zwieselberg. Bei guter Fernsicht kann man Bad Tölz, München und den Starnberger See erkennen.

Nahe dem Haus, befinden sich mehrere Startplätze für Paragleiter. Empfehlenswert ist die etwa dreistündige Höhenwanderung über den Latschenkopf, vorbei an urigen Almen. Im Brauneck-Gipfelhaus werden gerne Feiern ausgerichtet. Die Küche ist berühmt für den Kaiserschmarren und die Sau am Spieß.

Kürzester Weg zur Hütte

Über A8 und Bad Tölz nach Lenggries zur Talstation der Brauneck-Bahn. Mit der Gondel zur Bergstation. Zu Fuß zum Brauneck-Gipfelhaus.

Gehzeit: 10 min

Höhenmeter: 40 m

Alternative Route
Von Schlegeldorf (2:30 h Gehzeit); von Lenggries (2:30 h); von Wegscheid (2:30 h); vom Parkplatz Längental (3:30 h).

Leben auf der Hütte

Das Brauneck-Gipfelhaus wurde 1930 gebaut und ab 1996 stückweise renoviert. Es entspricht modernsten Anforderungen – die urige Gemütlichkeit einer Schutzhütte ist dabei ein klein wenig verloren gegangen. In der neuen Gaststube mit Kachelofen finden 100 Personen Platz. Gleich daneben befindet sich die Küche – man kann zuschauen, wie Kaiserschmarren, Sau am Spieß und andere Köstlichkeiten zubereitet werden.

Aufgrund der Größe eignet sich die Hütte gut für Feste, Seminare, Schulungen, Familienfeiern und Hochzeiten. Im Freien gibt es eine riesige Panoramaterrasse. An die 80 Gäste können übernachten, besonders beliebt ist das neue Schneewittchen-Lager. Die Schlafräume wurden im Winter 2010 generalsaniert. Im Matratzenlager ist ein Hüttenschlafsack obligatorisch.

Gut zu wissen

Das Brauneck-Gipfelhaus bietet modernen Komfort mit Duschen, getrennten Waschräumen und WCs. Strom ist selbstverständlich vorhanden. Im Sommer ist Dienstag Ruhetag. Guter Empfang für Mobiltelefone. WiFi, EC- und Kreditkarten auf Anfrage. Der Aufenthalt mit Hunden ist nicht gestattet.

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist die Florianshütte auf 1.290 m, die in 30 min Gehzeit zu erreichen ist. Weiters: Stiealm (1.520 m, 30 min); Neulandhütte (1.235 m, 2:30 h); Tutzinger Hütte (1.327 m, 3 h); Lenggrieser Hütte (1.338 m, 5:30 h); Blomberghaus (1.203 m, 6 h).

Gipfelbesteigungen: Brauneck (1.555 m, 2 min Gehzeit); Latschenkopf (1.712 m, 1 h); Achselköpfe (1.709 m, 2 h); Benediktenwand (1.801 m, 3 h).

Anfahrt

Über die A8 oder A95 nach Bad Tölz und weiter auf der B13 zur Talstation der Brauneck-Bergbahnen in Lenggries.

Parkplatz

Talstation

Die Freisinger Hütte steht zwischen Bad Tölz und Lenggries auf 1.050 m Seehöhe im Längental in den Bayerischen Voralpen. Sie ist eine reine Selbstversorgerhütte mit 20 Schlafplätzen in zwei Lagern.  Almen und Hütten säumen den Weg durch das Längental. Von der Selbstversorger-Hütte ist nicht nur das Tal zu entdecken sondern auch die Benediktenwand, Latschenkopf, Vorderer und Hinterer Kirchstein, Brauneck, Hennenkopf, Probstenwand und Kirchel zu besteigen.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger
Die Bayerische Wildalm (1.454 m) ist eine Selbstversorgerhütte im bayerischen Rofan-Gebirge. Unterhalb des Halserspitz gelegen, ist die Hütte idealer Stützpunkt für Wanderer, Tourengeher, Mountainbiker und Kletterer. Im Winter kommen gern Schneeschuhwanderer und Skitourengeher. Die Hütte ist einfach ausgestattet, es ist kein Trinkwasser vorhanden. Wasser wird vom Brunnen geholt und muss abgekocht werden. Im Sommer kann man sich in der 15 Gehminuten entfernten Gufferthütte stärken. Unter der Alm im Mangfallgebirge befindet sich ein geschütztes Hochmoor, dessen Erkundung besonders für Familien mit Kindern interessant ist. Der kürzeste Zustieg erfolgt über einen Geo-Lehrpfad. Neben dem Haslerspitz lohnt sich der Aufstieg auf den Guffert mit seiner phänomenalen Aussicht.  
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger
Hütte • Bayern

Taubensteinhaus (1.567 m)

Im Mangfallgebirge in den Bayerischen Voralpen gelegen, zieht dieser im Winter abseits vom Skizirkus-Trubel rund um die Taubensteinbahn gelegene Stützpunkt Schneeschuhwanderer und Skitourengeher an, die beispielsweise auf ihrer Tour über die Rotwand und den Miesingsattel vorbeikommen. In der warmen Jahreszeit ist sie beliebter Treffpunkt für Kletterer, Bergsteiger, Wanderer und Mountainbiker, die die Bergwelt rund um den Spitzingsee erkunden und Gipfel wie den Aiplspitz oder den Jägerkamp erklimmen. Die Hütte ist nahezu ganzjährig geöffnet, nur zwischen Ostern und Pfingsten drei Wochen und im November nicht.  
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken