16.000 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Last-Minute

Herbsturlaub: 5 nahe Reiseziele für Sonnenhungrige

• 15. Oktober 2021

Die Lust aufs Reisen steigt wieder, wobei neben dem klassischen Badeurlaub längst auch Wander- und Aktiv-Trips hoch im Kurs stehen. An diesen traumhaften Orten findet ihr auch noch Ende Oktober angenehme Temperaturen und viele Sonnenstunden.

Italien

Bella Italia ist auch abseits der Badesaison eines der lohnendsten Reiseziele in Europa. Dafür spricht nicht nur das vielleicht beste Essen der Welt, sondern auch Landschaften, die in ihrer sanften Topografie wie gemacht zum Wandern und Radfahren sind – oft mit Blick aufs Meer.

Das kultige Vintage-Radrennen L’Eroica ist zwar schon Anfang Oktober über die Bühne gegangen, der legendäre Kurs über die „strade bianche“ (Schotterstraßen) quer durch das schönste Stück der Toskana ist aber dauerhaft ausgeschildert und kann von allen Rad-Fans ganzjährig abgefahren werden – am besten mit Rotwein-Begleitung.

Wohin? Pisa

  • Wer lieber wandert, kommt in den berühmten Cinque Terre an der italienischen Riviera voll auf seine Kosten. Zwischen den fünf malerischen, in die Steilküste hineingebauten Dörfern führen rund 120 km Wanderwege durch Weinberge und Olivenhaine – fast immer mit Blick aufs Meer.

    Wohin? Genua

    Perfektes Herbst-Ziel: Die Cinque Terre
    Foto: Unsplash/ Dimitry Anikin
    Perfektes Herbst-Ziel: Die Cinque Terre
    Anzeige

    Noch eher ein Geheimtipp ist das Piemont – ganz speziell im Herbst, wenn Weinreben und Kastanienwälder der Region in Rot und Gelb leuchten und zum Wandern einladen. Das beste aber: Die Landschaft findet sich in den Gasthöfen in Form von kulinarischen Köstlichkeiten auf den Tellern wieder. Oktober ist übrigens Trüffelsaison – in vielen Ortschaften werden der weißen Knolle Feste gewidmet.

    Wohin? Turin

    Sardinien

    Sardinien ist das Camping- und Wanderziel der Stunde! Und das kann man durchaus wörtlich nehmen, denn während man im Sommer zwar im glasklaren Wasser baden kann, dafür aber auch Temperaturen bis zu 40 Grad aushalten muss, eignet sich der Herbst ideal, um die Mittelmeerinsel auf Wanderpfaden zu erkunden. Und derer gibt es viele – einige der schönsten Sardinien-Touren zwischen Gipfeln und Traumbuchten stellen wir euch hier vor.

    Wohin? Olbia, Cagliari

    Sardinien
    Foto: Unsplash/ Massimo Virgilio
    Sardinien

    Griechenland

    Im Land des Sirtaki kann man auch ganz hervorragend die Wanderschuhe schnüren. Ähnlich wie Sardinien, stöhnte im Hochsommer auch Griechenland unter extremen Hitzewellen – mittlerweile haben sich die Temperaturen bei knapp über 20 Grad eingependelt und erlauben auch noch den ein oder anderen Sprung ins Wasser.

    Das gilt etwa für Kreta, die größte griechische Insel. Dort kann man durch Schluchten und entlang der Küste wandern, aber auch ganz hervorragend Klettern. Anmerkung: Die Insel wurde in den letzten Wochen mehrmals von Erdbeben heimgesucht.

    Wohin? Chania (via Athen und Thessaloniki)

  • Unser Geheimtipp: Korfu. Kaiserin Sissis Lieblings-Urlaubsziel weist eine üppigere Vegetation auf als die meisten anderen griechischen Inseln. Es gibt Berge, Buchten, Hochtäler – ein hunderte Kilometer langes Wanderwegenetz verbindet all diese Schönheiten miteinander. Hier könnt ihr unsere Reise-Story lesen.

    Wohin? Stadt Korfu

    Wandern auf Korfu
    Foto: Philipp Horak
    Wandern auf Korfu

    Kanarische Inseln

    La Palma, wo seit Wochen ein ausgebrochener Vulkan für Flugbehinderungen und sogar Evakuierungen sorgt, sollte man derzeit wohl eher nicht bereisen. Für die restlichen Inseln der Gruppe vor der nordwestlichen Küste Afrikas gilt aber: Kaum woanders lässt sich der Sommer in rund fünf Flugstunden so überzeugend verlängern.

    Gran Canaria ist für seine Strände und Hotelburgen bekannt. Dahinter aber beginnt ein Hinterland, das landschaftlich einiges zu bieten hat. Hier wandert man durch Schluchten und Kiefernwälder.

    Das kleine La Gomera überrascht mit zahlreichen Naturperlen wie Regenwälder und rund 600 km Wanderrouten.

    Auf Teneriffa wiederum lockt der Teide, mit 3.718 Metern Spaniens höchster Berg und Europas höchster Vulkan. Die Insel ist auch ein guter Surf-Spot! Seht euch unseren Teneriffa-Foto-Blog an.

    Oder man macht es wie unser Autor Matthias Kodym und wandert einfach quer durch alle Inseln.

    Wohin? Bis auf El Hierro haben alle Inseln Internationale Flughäfen

    Bergiges Teneriffa
    Foto: Unsplash/ Marcin Jozwiak
    Bergiges Teneriffa

    Portugal

    Die Algarve gehört zu den wellenreichsten Küsten Europas – kein Wunder also, dass sich Portugal längst als Surf-Hot-Spot Europas etabliert hat. Und das zu so gut wie jeder Jahreszeit (mit Neoprenanzug natürlich). Surf-Camps und Surf-Shops finden sich zuhauf. Neben Lissabon gelten Ericeira bzw. Peniche als „Surf Towns“.

    Die Küste Portugals
    Foto: Unsplash/ Leon Bublitz
    Die Küste Portugals

    Was kann man in Portugal noch so machen? Freeriden oder gemütlich Radeln entlang der Küste z.B.

  • Und natürlich Wandern. Sogar weit wandern. Unser Tipp ist die Rota Vicentina – ein 450 km langes Netz von Wanderwegen im äußersten Südwesten Portugals, das erst vor wenigen Jahren markiert wurde. Dennoch ist die Route jetzt schon mit dem Qualitäts-Label „Leading Quality Trails – Best of Europe“ ausgezeichnet. Hier wandert es sich zwischen steilen Felsklippen, einsamen Sandstränden und einer vielfältigen Pflanzenwelt – bis in den November hinein bei angenehmen Temperaturen.

    Wohin? Lissabon, Faro

  • Abo-Angebot

    Wenn die Wildnis ruft

    • 8 Ausgaben jährlich
    • Buch „50 Skitouren für Genießer“ als Geschenk
    • Wunsch-Startdatum wählen
    • Über 10% Ersparnis
    • Kostenlose Lieferung nach Hause
    Jetzt Abo sichern

    Mehr zum Thema

    Bergwelten entdecken