Ostpreußenhütte

1.630 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis Oktober
Januar bis März

Sommer: 19. Mai bis Ende Oktober. Bis 1. Juni Montag Ruhetag. Anschließend ohne Ruhetag. 

Winter: 26. Dezember bis Mitte März

Telefon

+43 6468 39926

Homepage

www.ostpreussenhuette.at

Betreiber/In

Harald Anders

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager Winterraum
18 Zimmerbetten 30 Schlafplätze 8 Schlafplätze

Details

  • Winterraum
  • Dusche
  • Für Familien geeignet
  • Mit Kindern auf Hütten

Lage der Hütte

Die Ostpreußenhütte (1.630 m) liegt nahe Werfen in den Salzburger Kalkalpen und ist vom Hochkönigmassiv, vom Hagen- und vom Tennengebirge umrahmt. In dieser prächtigen Berglandschaft finden Wanderer und Hochtourengeher ebenso wie Kletterer und Mountainbiker ein breites Betätigungsfeld.

Im Winter kommen Skitourengeher, Schneeschuhwanderer und Eisstockschützen auf ihre Rechnung. Beliebte Wanderrouten führen auf den Gamskarkogel (2.014 m) und auf den Hochkönig (2.941 m). Auch aus kulinarischer Sicht hat die Ostpreußenhütte einiges zu bieten – die Wirte Harald Anders und Barbara Weiss servieren bayrische Schmankerln und österreichische Spezialitäten zu fairen Preisen.

Wer hier nächtigt, darf sich am nächsten Morgen über ein reichhaltiges Frühstücksbuffet mit Wurst, Speck, Käse und selbst gemachter Marmelade freuen.

Kürzester Weg zur Hütte

Der kürzeste Zustieg erfolgt vom Parkplatz bei der Dielalm (1.026 m).

Gehzeit: 2 h

Höhenmeter: 604 m

Alternative Routen
von Werfen (3:30 h); von Pfarrwerfen/ Imlau (3:30 h).

Leben auf der Hütte

Die Ostpreußenhütte befindet sich in prächtiger Lage und ist von Berggipfeln und Massiven umrahmt – ein Panorama, das die Gäste begeistert. Das junge Pächterpaar Harald und Babsi hat sich mit der Übernahme der Hütte einen lang gehegten Traum erfüllt. Sie sind beide leidenschaftliche Bergwanderer, Skifahrer und Naturfans und die Ostpreußenhütte versuchen sie Tag für Tag noch heimeliger zu machen.

Harald verwöhnt Hungrige mit Hausmannskost wie Knödel und selbst gemachtem Obstkuchen. Es wird mit viel frischem Bio-Gemüse gekocht, ein eigener Kräutergarten rundet das Geschmacks-Erlebnis ab. Fleisch- und Wurstwaren kommen aus der örtlichen Metzgerei Obauer, der Käse von der Bio-Käserei Pötzelsberger. Das Brot von der Bäckerei Steinbauer aus Wagrain.

Es gibt eine kleine Bar, die Gasträume sind rustikal und mit viel Holztäfelung eingerichtet. Wappen aus der Zeit Ostpreußens verdeutlichen die historische Bedeutung der Hütte, die 1927/28 im Gedenken an die im 18. Jahrhundert nach Ostpreußen vertriebenen Salzburger Protestanten erbaut wurde.

Gut zu wissen

Bei Übernachtungen ist ein Hüttenschlafsack Pflicht. WC, Dusche (Duschmarken können bei den Wirtsleuten gekauft werden) und Waschraum vorhanden. Warmwasser zum Spülen in der Küche. Im Winter Bedienung, im Sommer Selbstbedienung. Kein Gepäcktransport. Ein Winterraum ist vorhanden – er ist nicht versperrt. Hundemitnahme bitte im Vorfeld abklären. Teilweise Mobilfunk-Empfang, je nach Anbieter (draußen vor der Hütte, man muss etwas suchen). Reservierungen können ausschließlich über www.huetten-holiday.de getätigt werden.

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist das Matrashaus in 2.941 m, das in 5 h Gehzeit zu erreichen ist. Weiters: Erichhütte (1.540 m, 9 h über Matrashaus); Riemannhaus (2.177 m, 15 h über Matrashaus); Eckberthütte (1.1140 m).

Gipfelbesteigungen und Touren: Hochkönig (2.941 m, 5 h Gehzeit); Aibleck/Eibleck (2.361 m, 2:30 h); Floßkogel (2.437 m, 2:30 h); Gamskarkogel (2.014 m, 1 h).

Anfahrt

Über die A10 Tauern-Autobahn bis zur Ausfahrt Werfen. Im Ort nach Westen und bergauf vorbei am Gschwandgut bis zur Diel-Alm.

Parkplatz

Diel-Alm (1.014 m)

Hütte • Oberösterreich

Wiesberghaus (1.884 m)

Das Wiesberghaus steht auf der Wiesberghöhe im oberösterreichischen Dachsteinmassiv. Die nahezu ganzjährig bewirtschaftete Hütte liegt in einem vielfältigen Bergsport- und -erholungsgebiet. Dementsprechend bunt und breitgestreut sind die alpinen Interessen der Dachstein-Besucher. Zu dem Schutzhaus geht man über Almwiesen und durch Latschen-Gassen, ständig begleitet von Neugierde auf den nächsten Wegabschnitt. Der „Nature Trail Dachstein“, der auf Schautafeln Flora, Fauna und Geologie des Dachsteinmassivs, einem Karstgebiet, beschreibt, führt am Wiesberghaus vorbei. Dieser relativ eben verlaufende Weg ist auch mit Kindern zu gehen.  Im Winter treffen sich Skitourengeher, Freerider und Schneeschuhwanderer, im Sommer Tagesausflügler, Wanderer, die das Dachsteinmassiv Richtung Südwand-Bahn überschreiten, Bergsteiger, die auf den Dachstein-Gipfel gehen, auf der Hütte. Darüber hinaus ist das Wiesberghaus alpines Ausbildungszentrum der Naturfreunde Österreich.   
Geöffnet
Jan - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Salzburg

Laufener Hütte (1.726 m)

Die Laufener Hütte (1.726 m) im Salzburger Tennengebirge am Fuße des Fritzerkogels ist eine recht rustikale, aber urgemütliche Selbstversorgerhütte und gilt als wesentlicher Stützpunkt für Kletterrouten, Rundtouren und Überschreitungen sowie für Wanderungen auf dem Hochplateau des Tennengebirges und für Skitouren.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Selbstversorger
Hütte • Oberösterreich

Simonyhütte (2.203 m)

Die 1877 eröffnete Simonyhütte (2.203 m) steht auf einer Kuppe unterhalb des Hallstätter Gletschers am Fuße des Hohen Dachsteins in der Steiermark. Wir sind hier im nördlichen Dachsteinmassiv und im UNESCO-Welterbegebiet Hallstatt-Dachstein/Salzkammergut. Der Geograph, Alpenforscher und Pionier der Dachstein-Erschließung Friedrich Simony hat den Platz auf dem die Hütte steht selbst ausgewählt. Sie steht auf einem Ort, der Gästen und Besuchern einen tiefen Eindruck vermittelt wie imposant sich der Dachstein zum südlich gelegenen Ennstal aufrichtet.  Die Hütte ist ein ganzjähriger Anziehungspunkt für Bergsteiger, Kletterer, Wanderer, Ski-Bergsteiger und Schneeschuh-Geher. Sie ist auch Ausbildungszentrum für Menschen, die ihre alpinistischen Kompetenzen in Fels und Eis ausbauen wollen. Direkt neben dem Schutzhaus steht die Dachstein-Kapelle. Sie gilt als das höchstgelegene Kirchlein der Nördlichen Kalkalpen.
Geöffnet
Jan - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken