Brünnsteinhaus

1.342 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Ganzjährig

Durchgängig geöffnet
Bis 11.3.2018
24.3. - 8.4.2018 (Ostern)
1.5. - 4.11.2018
26.12.2018 - 10.3.2019

Von 5.11. - 16.12.2018 nur an Wochenenden geöffnet.

Geschlossen
12. - 23.3.2018
9. - 30.4.2018
17. - 25.12.2018 geschlossen

Telefon

+49 8033 1431

Homepage

http://www.bruennsteinhaus.de

Betreiber/In

Yvonne & Sepp Tremml

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager
24 Zimmerbetten 26 Schlafplätze

Details

  • Für Familien geeignet
  • Handyempfang
  • Mit Kindern auf Hütten
  • So schmecken die Berge

Lage der Hütte

Das Brünnsteinhaus liegt im Mangfallgebirge in den Bayrischen Voralpen. Sie duckt sich an die Brünnstein-Südwand. Der Brünnstein-Gipfel ist in 30 Minuten zu erklimmen. Von der Hütte bietet sich ein unübertrefflicher Blick auf den Wilden Kaiser und auf die Berge des Alpenhauptkammes. 

Das Brünnsteinhaus ist Ziel für Familien, Wanderer, Mountainbiker, Skitourengeher und Schneeschuhwanderer. Auch Kletter können sich in unmittelbarer Umgebung Touren-Träume verwirklichen.Quasi vor der Tür beginnt die 5,2 km lange Natur-Rodelbahn nach Rechenau. Schlitten können beim Hüttenwirt gegen eine Gebühr geliehen werden.

Kürzester Weg zur Hütte

Die wenigsten Höhenmeter zum Brünnsteinhaus fallen im Anstieg vom Wanderparkplatz Rosengasse (1.200 m), hinter dem gleichnamigen Berggasthof im Skigebiet Sudelfeld an. Diese Strecke wird im Winter auch als Skitour begangen. Zwei Stündchen ist man trotzdem unterwegs.

Gehzeit: 2 h

Höhenmeter: 142 m

Alternative Route
Vom Feurigen Tatzlwurm, einem Hotelresort & Spa  (765 m, 2 h); von Oberaudorf (482 m, über Dörfl-Rechenau, 3 h); Hinteres Gießenbachtal (750 m, 2:30 h);

Leben auf der Hütte

Das Brünnsteinhaus wurde über die Jahre immer wieder ausgebaut und renoviert. Der gemütliche Charakter blieb erhalten. Und die Hüttenwirte Margit und Peter Scharbillig verwöhnen Gäste mit Bayerischer Küche. Es wird, um hierfür einen kleinen Nachweis zu erbringen, Weißbier aus einer Brauerei in Oberaudorf ausgeschenkt. Zum Gaumenschmaus kommt der Augenschmaus. Am Brunnsteinhaus ist alles nach Süden, das Salettl, der Biergarten, die Sonnenterrasse, ausgerichtet. Für eine uneingeschränkte Wilde-Kaiser- und Alpenhauptkamm-Schau.

Zurück in die Scharbillig-Küche: Die Hausmannskost ist gediegen und wechselt ständig. Es geht auch mal „wild“ auf der Speisekarte zu. Dann kommt Gams auf den Teller. Ausgezeichnet sei, so wieder und wieder auf der Hütte einkehrenden Feinspitze, die Kaspressknödel-Suppe. Abends wird dreigängig gespeist. Wobei der Hauptgang auch vegetarisch sein darf.

Gut zu wissen

Wasch- und Sanitärräume entsprechen dem zeitgemäßen Hygien-Bedürfnis. Es gibt keine Duschen. Handy-Empfang gut. Barzahlung. Hunde haben keinen Zutritt zu den Schlaufräumen. Übernachtungsmöglichkeiten am besten online buchen. Auf der Rodelstrecke ist Achtsamkeit gefragt - es kann und wird zu Begegnungen von Rodlern auf Abfahrt und Berggehern im Zustieg kommen. Im Winter können Rodeln direkt bei der Hütte geliehen werden.

Touren und Hütten in der Umgebung

Nächstgelegene Hütte: Schopper Alm (595 m) in 2:15 h Gehzeit zu erreichen. Weiters: Kloaschaualm (887 m, 4 h); Mitteralm (1.200 m, 4:30 - 5 h); Siglalm (1.334 m, 4:30 - 5 h).

Gipfelbesteigungen: Brünnstein (1.634 m, 30 min Gehzeit); Großer Traithen (1.854 m, 2 h); Kleiner Traithen (1.722 m, 2 h); Trainsjoch (1.708 m, 3 h).

Anfahrt

Zum Zustieg Mühlau
Von München oder Salzburg auf der A8 bis zum Inntaldreieck. Auf die A93 Richtung Innsbruck. Auf der Höhe von Kiefersfelden die Ausfahrt Oberaudorf nehmen. Im Ort nach der Bahnunterführung links abbiegen; nach der südlichen Ortsausfahrt rechts Richtung Luegsteinsee und weiter bis Mühlau. In der Linkskurve beim Bushäuschen geradeaus weiter und bis zum Wanderparkplatz fahren.

Zum Zustieg Rosengasse
Man fährt von Oberaudorf über die Tatzlwurmstraße zu den Tatzlwurm-Wasserfällen, biegt hinter diesen links Richtung Bayrischzell ab. Nach einigen Kurven zweigt nach links eine kleine Straße Richtung Berggasthof Rosengasse ab. Diese nehmen und steil bergwärts. Kurz vor dem Berggasthof kommt auf der rechten Seite ein Parkplatz für die Wanderer.

Zum Zustieg Waldparkplatz Tatzelwurm
Man fährt von Oberaudorf über die Tatzlwurmstraße zu den Tatzlwurm-Wasserfällen, biegt hinter diesen links Richtung Bayrischzell ab. Gleich danach führt links eine kleine Straße zum Waldparkplatz Tatzelwurm.

Zum Zustieg Gießenbachtal
Die Autobahnausfahrt Kiefersfelden nehmen, dann weiter Richtung Kiefersfelden (1. Ausfahrt im Kreisverkehr). An der großen Kreuzung links Richtung Ortszentrum abbiegen und der Straße bergab folgen. Vor dem Kieferbach rechts in die Thierseestraße abbiegen und der Thierseestraße folgen. Nach etwa 3 km rechts Richtung Breitenau abbiegen. Dieser Straße bergan ca. 4,5 km folgen bis zum Parkplatz Hinteres Gießenbachtal.

Zum Zustieg Buchau
Von Oberaudorf über die Bad-Trißl-Straße bis kurz vor der Klinik Bad Trißl links Richtung Buchau. Kurz vor dem Berggasthof Buchau kommt auf der linken Seite der Wanderparkplatz.

Parkplatz

Wanderparkplatz Mühlau (kostenfrei); Wanderparkplatz Rosengasse (Parkplatz Berggasthof bitte nicht nutzen - der Parkplatz für die Wanderer befindet sich kurz unterhalb - Parkgebühr); Waldparkplatz Tatzelwurm (bitte nicht beim Hotel Feuriger Tatzlwurm parken sondern kurz oberhalb - kostenfrei), Parkplatz Hinteres Gießenbachtal (kostenfrei), Parkplatz Buchau (bitte nicht beim Berggasthof Buchau parken, der Wanderparkplatz befindet sich kurz unterhalb - kostenfrei)

Öffentliche Verkehrsmittel

Nach Oberaudorf und zum Zustieg Mühlau, gelangt man von München, Innsbruck und Salzburg - somit auch aus Linz und Wien - aus auch mit der Bahn. Von Salzburg geht es mit einem ÖBB-Railjet nach Kufstein, steigt dort in eine Zuge der Bayerischen Oberlandbahnen (Meridian) ein und fährt über Kiefersfelden nach Oberaudorf. Von Innsbruck nehmen Wanderer ebenfalls einen Railjet nach Kufstein und steigen wie zuvor beschrieben um und in Oberaudorf aus.

Vom Münchner Hauptbahnhof geht es mit den Meridian-Zügen der Bayerischen Oberlandbahnen in 70 Minuten nach Oberaudorf. Oder auch nach Bayrischzell zum Skigebiet Sudelfeld.

Im Sommer fährt zwischen Oberaudorf und Bayrischzell die Wendelstein-Ringlinie - ein Wanderbus.

Die Mitteralm liegt im Wendelsteinmassiv. Dieses zählt zum Mangfallgebirge, dem östlichen Teil der Bayerischen Voralpen. Der Wendelstein-Gipfel (1.838 m) ist vom Südwesten und Nordosten recht bequem mit der Seilbahn (Bayrischzell) und der Zahnradbahn (Brannenburg) zu erklimmen. Die Mitteralm ist das ganze Jahr über für Senioren und auch Familien mit Kindern zu erreichen. Wanderer, Kletterer, Mountainbiker, Skitourengeher und Schneeschuhwanderer rasten hier auf ihren Touren durch das Wendelsteinmassiv. Das Berghaus gehört der DAV-Sektion Bergbund Rosenheim, die es 2003/4 in Eigenleistung sanierte. 
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die malerisch am Fuße des Jägerkamp gelegene Schönfeldhütte ist eine urige, bewirtschaftete Berghütte im Mangfallgebirge in den Bayrischen Voralpen. Sie liegt zwischen dem Spitzingsee, von welchem auch der Aufstieg zur Hütte beginnt, und der Aiplspitze. Sie wird im Sommer vor allem von Bergwanderern, Mountainbikern und Kletterern als Stützpunkt genutzt und ist im Winter ein idealer Ausgangspunkt für Skitouren und alpine Abfahrten in der Region. Auch klassische Skifahrer kommen hier auf ihre Kosten, liegt die Hütte doch in unmittelbarer Nähe zu den Liften und Pisten des Lochgraben und des Rauhkopfs. Aufgrund ihrer einfachen Erreichbarkeit und der Nähe zum Spitzingsee ist sie auch für Familien bestens geeignet und wird gerne als Tagesausflugsziel genutzt. Die Hütte ist außerdem ein wichtiger Stützpunkt am Weitwanderweg Drei-Seen-Tour.  
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Bayern

Priener Hütte (1.410 m)

Die Priener Hütte steht im Naturschutzgebiet Geigelstein oberhalb der Niederkaseralm in den Chiemgauer Alpen, nahe der Grenze zu Tirol. Das Haus, das 1974 auf 100 Schlafplätze ausgebaut und mit einer Großküche sowie Duschen ausgestattet wurde, hat 365 Tage im Jahr geöffnet. Im Sommer kommen gern Wanderer, Mountainbiker und Familien mit Kindern, im Winter Skitourengeher, Schneeschuhwanderer und Schlittenfahrer, die auf dem Forstweg nach Sachrang rodeln können. Das Haus ist Station der Chiemgau-Tour, auf der drei Tage lang von Hütte zu Hütte gewandert wird. Außerdem ist die Priener Hütte Teil der Via Alpina sowie des Adlerweges.   
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken