Hütten

8 Almen für den goldenen Herbst

Hütten-Tipps • 10. Oktober 2018

Herbstzeit ist Wanderzeit: Am besten natürlich mit gemütlicher Einkehr auf einer urigen Alm. Wir stellen euch acht perfekte Wochenend-Ziele in Österreich, Bayern, der Schweiz und Südtirol vor.

Geisleralm in Südtirol
Foto: mauritius images / Image Broker / Martin Braito
Die Geisleralm (1.996 m) in den Dolomiten in Südtirol

1. Eggeralm, 1.422 m

Kärnten/ Karnischer Hauptkamm

Egger Alm
Hütte • Kärnten

Egger Alm (1.422 m)

Die Egger Alm befindet sich am Karnischen Hauptkamm in Kärnten. Vom Hüttenensemble her, gehört die Egger Alm zu den urigsten Almen in Kärnten. In einem Talkessel auf rund 1.500 Metern Seehöhe reiht sich hier Holzhaus an Holzhaus und ergibt so das Flair eines uralten Almdorfes. Es ist von Hermagor aus in rund 10 Autominuten erreichbar. Im Almwirtshaus, das von Elisabeth Buchacher geführt wird, ist auch die "Alte Käserei" untergebracht. Deren Umgebung ist für Familien, Sparziergänger, Genußwanderer und im Winter für Schneeschuh- und Skitouren-Geher bestens geeignet. Von hier aus sind der Eggeralmsee, die Dellacher und Poludnig Alm sowie der Aussichtsberg Poludnig zu besuchen. Von diesem Berg hat man einen herrlichen Rundblick. Zu sehen sind die Berge der Julischen und Karnischen Alpen, der Hohen Tauern, der Venedigergruppe und mitunter auch die Dolomiten. Buchachers Almwirtschaft liegt am Karnischen Höhenweg. 
Geöffnet
Mai - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet

Gerade im Herbst ist die Eggeralm hoch über dem Gailtal einen Besuch wert. Das Almdorf liegt in Kärnten auf 1.422 m Seehöhe. Berühmt ist die Region für den besonders schmackhaften Gailtaler Almkäse, der in großen Laiben produziert wird. So auch von Elisabeth, der Sennerin auf der Eggeralm. Die Hütten sind auch der Ausgangspunkt für eine Wanderung auf den Poludnig.  

Die Zufahrt zur Eggeralm ist mit dem Auto möglich.

2. Gindelalm, 1.242 m

Bayern/ Bayerische Voralpen

Gindelalm
Hütte • Bayern

Gindelalm (1.242 m)

Die Gindelalm liegt zwischen dem Tegernsee und dem Schliersee im Mangfallgebirge in den Bayerischen Voralpen. Auf der Alm, am Sattel zwischen Grindelalmschneid und Auerberg, stehen drei Hütten, die alle bewirtschaftet sind. In der größten der drei Hütten kehren wir ein.  Die Alm und die von Andreas Köpferl bewirtschaftete Hütte zieht eine illustre Schar Menschen zu sich auf den Berg. Tisch an Tisch rasten Familien, Genusswanderer, Mountainbiker, Reiter, Gleitschirmflieger, Schwammerlsucher, Tegernseer, Schlierseer, Haushamer und sogar Übernachtungsromantiker, etc. Die Alm ist als Ziel für einen Tagesausflug bestens geeignet. Eine Übernachtung sollte ernsthaft in Erwägung gezogen werden. Dann lässt sich der herrliche Blick von der Hütten-Terrasse auf die Aiplspitz, den Breiten- und den Wendelstein mit Muße und Genuß erleben. Noch eine Spur eindrucksvoller ist der Ausblick von der Gindelalmschneid. 
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Man erreicht die bayerische Gindelalm sowohl vom Schliersee, als auch vom Tegernsee aus mit dem Bike oder zu Fuß. Es gibt nur einen Haken: Im Grunde sind es drei Almen und man hat die Qual der Wahl. Unsere Autorin Sissi Pärsch kann sich auch nie entscheiden und empfiehlt alle drei. Im Zweifelsfall kehrt man dort ein, wo der Banknachbar oder die Sonne gerade besonders schön (er)scheinen.

Der Ausblick ist oberbayerisch-idyllisch: In die Bergwelt hinein mit Aiplspitz, Breiten- und Wendelstein, auf die gemütlich grasenden Kühe und auf die vollen Teller.

3. Alpe Weißenfluh, 1.368 m

Vorarlberg/ Bregenzerwaldgebirge

Alpe Weissenfluh
Hütte • Vorarlberg

Alpe Weissenfluh (1.368 m)

Die Alpe Weissenfluh (1.368 m) ist ein bei Wanderern und Mountainbikern äußerst beliebtes Ziel im Bregenzerwald. Sie liegt auf einem Hochplateau östlich von Dornbirn, direkt neben dem Gipfelkreuz der Weissenfluh. Von der Alpe blickt man auf den Widderstein, zum Bodensee und den Säntis. Auf den weiten Almböden weiden Kühe und Kälber, tummeln sich Schweine und Hühner. Die Almluft schärft die Sinne und steigert die Lust am Genießen. Die Alpe ist nur zu Fuß oder mit dem Rad zu erreichen. Sie ist ein lohnendes Tagesausflugsziel für Familien mit Kindern.  
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Mountainbike • Vorarlberg

Weißenfluh Alpe

Dauer
3:00 h
Anspruch
S0 leicht
Länge
25,1 km
Aufstieg
1.050 hm
Abstieg
1.050 hm

Ob mit dem Bike, zu Fuß oder im Winter mit den Tourenski: Die Alpe Weißenfluh ist eine fixe Institution in den Bergen oberhalb von Dornbirn.

In der gemütlichen Stube gibt es erstklassige Küche: Die neuen Betreiber Oswald und Petra Erhart kredenzen Gustostückerl der österreichischen Küche, darunter Wurstsalat, Goaskäsle von den eigenen Ziegen, Brettljause, Tiroler Knödelsuppe, Kaspressknödelsuppe und Gulaschsuppe.

Auch nach dem Almabtrieb bleibt die Alpe Weißenfluh bis Mitte Oktober täglich geöffnet.

4. Hintereggeralm, 1.287 m

Steiermark/ Totes Gebirge

Unser Bike-Experte Rene Sendlhofer-Schag radelt jeden Herbst mindestens einmal auf die Hintereggeralm bei Liezen. Man erreicht sie über den Phyrnpass oder startet in Weissenbach. Oben angekommen belohnt das goldene Panorama mit Blick auf den Grimming und die Niederen Tauern.

Heißer Tipp: Auf der Kinkhütte wird selbstgemachter Steirerkars serviert. Eine aussichtsreiche Tour führt von der Hintereggeralm auf den Angerkogel.

5. Geisleralm, 1.996 m

Südtirol/ Dolomiten

Geisleralm
Hütte • Trentino-Südtirol

Geisleralm (1.996 m)

Die wunderschön in den südtiroler Dolomiten gelegene Geisleralm (1.996 m) ist eine Pflichtstation bei Wanderungen, Tages- und Skitouren, Schneeschuhwanderungen oder Mountainbike-Touren im Villnösser Tal. Sie ist Teil des Naturparks Puez-Geisler, umringt von den prächtigen Geislerspitzen, und somit perfekter Ausgangspunkt für zahlreiche Gipfeltouren. Übernachtungen sind auf der Geisleralm nicht vorgesehen, man kann aber auf den Ranuihof ausweichen, welcher ebenfalls von Familie Runggatscher bewirtschaftet wird. 
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Die Terasse der Geislerhütte ist vielleicht der schönste Logenplatz in den Dolomiten. Wenn man dort nach einer Wanderung am Adolf-Munkel-Weg einkehrt und das Nachmittagslicht die Türme der Geislerspitzen strahlen lässt, will man diesen Traumplatz nicht mehr verlassen. Unbeding probieren: Südtiroler Speckknödel und Buchteln mit Vanillesauce. Zudem bietet die Geislerhütte eine Weinkarte, die so manches Restaurant im Tal erblassen lässt.

6. Thaurer Alm, 1.464 m

Tirol/ Karwendel

Thaurer Alm
Hütte • Tirol

Thaurer Alm (1.464 m)

Die Thaurer Alm ist eine ideale Hütte für Familien, Genusswanderer und Mountainbiker. Sie wird ausschließlich als Einkehr bei Tagesausflügen geführt, Schlafplätze gibt es keine. Im Winter besuchen vor allem Rodler und Skitourengeher die Alm.  Sie liegt hoch über Thaur und Innsbruck mit herrlichem Blick auf das Inntal, die Tuxer Alpen und ganz in der Nähe der bekannten Kaisersäule und der Gipfel Lattenspitze, Zunterkopf und Pfeiser Spitze.  
Geöffnet
Apr - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Egal ob als Feierabendtour nach der Arbeit oder als Halbtagesausflug mit der Familie: die Thaurer Alm ist einen Besuch wert. Gerade im Herbst lockt der wunderbare Waldanstieg mit farbenfrohen Schattierungen und oben angekommen kann man – wenn der Winter seine Vorboten schickt – die schneebedeckten Gipfel von Serles, Habicht, Patscherkofel und Glungezer bestaunen. Innsbruck liegt einem sowieso zu Füßen. Wanderherz, was willst du mehr?

Kulinarischer Herbst-Tipp: Ab September kann man (gegen Voranmeldung) wunderbar auf der Alm „törggelen“ und sich so auf den kommenden Winter einstimmen.

7. Wetterkoglerhaus, 1.743 m

Steiermark/ Randgebirge östlich der Mur

Wetterkoglerhaus
Hütte • Niederösterreich

Wetterkoglerhaus (1.743 m)

Am Gipfel des Hochwechsels an der Grenze zwischen Niederösterreich und der Steiermark gelegen, ist das familienfreundliche Wetterkoglerhaus (1.743 m) ein beliebter Treffpunkt für Wanderer, Mountainbiker und Skitourengeher. Es ist aber auch mit dem Auto erreichbar. Einmalig ist der Ausblick auf Niederösterreich, die Steiermark und das Burgenland bis hin zum Balaton und nach Slowenien.
Geöffnet
Mai - Nov
Verpflegung
Bewirtschaftet

Das Wetterkoglerhaus am Gipfel des Hochwechsels, im Grenzgebiet von Niederösterreich und der Steiermark, hat einiges zu bieten. Bereits die Zustiegsmöglichkeiten sind vielfältig, zum Beispiel mit dem Mountainbike von der Rabl-Kreuz-Hütte über die Mautstraße oder von St. Corona mit dem Sessellift hinauf auf die Almrauschhütte und dann über die Kampsteiner- und Feistritzer Schwaig hinüber zum Wetterkoglerhaus.

Hat man den Gipfel des Hochwechsels erreicht, blickt man bei gutem Wetter bis zum Balaton und nach Slowenien und wird von der Hüttenwirtin am Lagerfeuer mit Köstlichkeiten wie Beuschl, Linsen mit Speck, Schweinsbraten oder Strudeln verwöhnt.

8. Alp Fops, 1.886 m

Schweiz/ Graubünden

Wandern • Graubünden

Alp Fops

Dauer
4:00 h
Anspruch
T1 leicht
Länge
14,2 km
Aufstieg
565 hm
Abstieg
565 hm

Die urige, etwas windschiefe Alphütte bei Lenzerheide hat viel mehr zu bieten als ihren lustigen Namen: Köstlichkeiten wie das Fopserbrettli oder eine Gerstensuppe nach Rezept der Nana beispielsweise. Und eine Lage mit herrlichem Blick über das ganze Tal sowie auf Lenzerhorn, Piz Ela, Corn da Tinizong, Piz Mitgel und Piz d’Err.

Lustiges Detail am Rande: Auf die kleine Holzhütte mit ihrer gemütlichen Stube verschlägt es auch Gäste aus Holland, England oder Italien – Grund dafür ist ein Werbespot von Schweiz Tourismus, in dem die Alp Fops vorkommt.

Alp Fops
Foto: Ferienregion Lenzerheide
Die Alp Fops auf 1.886 m bei Lenzerheide in Graubünden

Mehr zum Thema

Die Freiburger Hütte (1.931 m) in Vorarlberg
Die Saison auf den höher gelegenen Hütten geht allmählich dem Ende zu. Einige Wirte trotzen aber dem allgemeinen „Almabtrieb“, halten für ihre Gäste weiterhin offen und verwöhnen mit Schmankerln, dass einem ganz warm ums Herz wird. Wir stellen euch 10 heimelige Hütten in Österreich, Deutschland, Südtirol und der Schweiz vor, in denen auch noch im Oktober eingekehrt werden kann.
Rifugio Saoseo
Für viele Wanderer ist der Herbst die schönste Jahreszeit. Die Mehrzahl der Schweizer Hütten schließt Mitte Oktober  – wir stellen euch einige Stützpunkte vor, die noch darüber hinaus auf Gäste warten.

Bergwelten entdecken