15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Hütten

8 Almen für den goldenen Herbst

Hütten-Tipps • 14. Oktober 2021

Herbstzeit ist Wanderzeit  – am besten natürlich mit gemütlicher Einkehr auf einer urigen Alm. Wir stellen euch acht perfekte Wochenend-Ziele in Österreich, Bayern, der Schweiz und Südtirol vor.

Geisleralm in Südtirol
Foto: mauritius images / Image Broker / Martin Braito
Die Geisleralm (1.996 m) in den Dolomiten in Südtirol
Anzeige
Anzeige

1. Eggeralm, 1.422 m

Kärnten/ Karnischer Hauptkamm

Gerade im Herbst ist die Eggeralm hoch über dem Gailtal einen Besuch wert. Das Almdorf liegt in Kärnten auf 1.422 m Seehöhe. Berühmt ist die Region für den besonders schmackhaften Gailtaler Almkäse, der in großen Laiben produziert wird. So auch von Elisabeth, der Sennerin auf der Eggeralm. Die Hütten sind auch der Ausgangspunkt für eine Wanderung auf den Poludnig.  

Die meisten Hütten des Almdorfs sind bereits geschlossen – in der Käserei der Eggeralm kann man aber noch bis zum 15. Oktober den selbstgemachten Gailtaler Almkäse erwerben.

2. Gindelalm, 1.242 m

Bayern/ Bayerische Voralpen

Man erreicht die bayerische Gindelalm sowohl vom Schliersee, als auch vom Tegernsee aus mit dem Bike oder zu Fuß. Es gibt nur einen Haken: Im Grunde sind es drei Almen und man hat die Qual der Wahl. Unsere Autorin Sissi Pärsch kann sich auch nie entscheiden und empfiehlt alle drei. Im Zweifelsfall kehrt man dort ein, wo der Banknachbar oder die Sonne gerade besonders schön (er)scheinen.

Der Ausblick ist oberbayerisch-idyllisch: in die Bergwelt hinein mit Aiplspitz, Breiten- und Wendelstein, auf die gemütlich grasenden Kühe und auf die vollen Teller.

Bis 18. Oktober geöffnet.

3. Alpe Weißenfluh, 1.368 m

Vorarlberg/ Bregenzerwaldgebirge

Ob mit dem Bike, zu Fuß oder im Winter mit den Tourenski: Die Alpe Weißenfluh ist eine fixe Institution in den Bergen oberhalb von Dornbirn.

In der gemütlichen Stube gibt es erstklassige Küche: Die Betreiber Christine und Martin kredenzen hausgemachte regionale Küche – auf Vorbestellung gibt es am Samstag und Sonntag ein zünftiges Älplerfrühstück mit Riebeln mit Apfelmus, Butter, hausgemachten Marmeladen, Honig, Gurken, Tomaten, Obst, Käse, Wurst, Aufstrichen, gekochten Eiern und Brot bzw. Butterzopf..

Bis 31. Oktober geöffnet

4. Hintereggeralm, 1.287 m

Steiermark/ Totes Gebirge

Anzeige

Unser Bike-Experte Rene Sendlhofer-Schag radelt jeden Herbst mindestens einmal auf die Hintereggeralm bei Liezen. Man erreicht sie über den Phyrnpass oder startet in Weissenbach. Oben angekommen belohnt das goldene Panorama mit Blick auf den Grimming und die Niederen Tauern.
Wer lieber wandert: Eine aussichtsreiche Tour führt von der Hintereggeralm auf den Angerkogel.

Heißer Tipp: Auf der Kinkhütte wird selbstgemachter Steirerkars serviert. Auf der Schlagerbauerhütte gibt's auf Vorbestellung Steirerkasnockerl. Bitte Öffnungszeiten beachten.

5. Geisleralm, 1.996 m

Südtirol/ Dolomiten

Die Terrasse der Geislerhütte ist vielleicht der schönste Logenplatz in den Dolomiten. Wenn man dort nach einer Wanderung am Adolf-Munkel-Weg einkehrt und das Nachmittagslicht die Türme der Geislerspitzen strahlen lässt, will man diesen Traumplatz nicht mehr verlassen. Unbedingt probieren: Südtiroler Speckknödel und Buchteln mit Vanillesauce. Zudem bietet die Geislerhütte eine Weinkarte, die so manches Restaurant im Tal erblassen lässt.

Bis Anfang November geöffnet.

6. Thaurer Alm, 1.464 m

Tirol/ Karwendel

Egal ob als Feierabendtour nach der Arbeit oder als Halbtagesausflug mit der Familie: Die Thaurer Alm ist einen Besuch wert. Gerade im Herbst lockt der wunderbare Waldanstieg mit farbenfrohen Schattierungen und oben angekommen kann man – wenn der Winter seine Vorboten schickt – die schneebedeckten Gipfel von Serles, Habicht, Patscherkofel und Glungezer bestaunen. Innsbruck liegt einem sowieso zu Füßen. Wanderherz, was willst du mehr?

Kulinarischer Herbst-Tipp: Ab September kann man (gegen Voranmeldung) wunderbar auf der Alm „törggelen“ und sich so auf den kommenden Winter einstimmen.

Bis 31. Oktober geöffnet.

7. Wetterkoglerhaus, 1.743 m

Steiermark/ Randgebirge östlich der Mur

Das Wetterkoglerhaus am Gipfel des Hochwechsels, im Grenzgebiet von Niederösterreich und der Steiermark, hat einiges zu bieten. Bereits die Zustiegsmöglichkeiten sind vielfältig, zum Beispiel mit dem Mountainbike von der Rabl-Kreuz-Hütte über die Mautstraße oder von St. Corona mit dem Sessellift hinauf auf die Almrauschhütte und dann über die Kampsteiner- und Feistritzer Schwaig hinüber zum Wetterkoglerhaus.

Hat man den Gipfel des Hochwechsels erreicht, blickt man bei gutem Wetter bis zum Balaton und nach Slowenien und wird von der Hüttenwirtin am Lagerfeuer mit Köstlichkeiten wie Beuschl, Linsen mit Speck, Schweinsbraten oder Strudeln verwöhnt.

Bis 1. November geöffnet.

8. Alp Fops, 1.886 m

Schweiz/ Graubünden

Die urige, etwas windschiefe Alphütte bei Lenzerheide hat viel mehr zu bieten als ihren lustigen Namen: Köstlichkeiten wie das Fopserbrettli oder eine Gerstensuppe nach Rezept der Nana beispielsweise. Und eine Lage mit herrlichem Blick über das ganze Tal sowie auf Lenzerhorn, Piz Ela, Corn da Tinizong, Piz Mitgel und Piz d’Err.

Lustiges Detail am Rande: Auf die kleine Holzhütte mit ihrer gemütlichen Stube verschlägt es auch Gäste aus Holland, England oder Italien – Grund dafür ist ein Werbespot von Schweiz Tourismus, in dem die Alp Fops vorkommt.

Bis Mitte Oktober (unregelmäßig) geöffnet.

Alp Fops
Foto: Ferienregion Lenzerheide
Die Alp Fops auf 1.886 m bei Lenzerheide in Graubünden

Mehr zum Thema

Bergwelten entdecken