Kreuzeckhaus

1.652 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis Oktober
Dezember bis April

Sommer: Mitte Mai bis Anfang November.

Winter: Mitte Dezember bis Mitte April.

Telefon

+49 8821 2202

Homepage

www.kreuzeckhaus-gapa.de

Betreiber/In

Barbara Bokor

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager
58 Zimmerbetten 43 Schlafplätze

Details

  • Seminarraum
  • Spielplatz
  • Künstliche Kletteranlage
  • Dusche
  • Für Familien geeignet
  • Gepäcktransport
  • Handyempfang

Lage der Hütte

Die idyllische Berghütte Kreuzeckhaus (1.652 m), auch als Adolf-Zoeppritz-Haus bekannt, liegt inmitten der oberbayerischen Alpen im Wettersteingebirge. Von hier aus haben die Gäste einen herrlichen Ausblick auf Garmisch-Partenkirchen und das oberbayrische Voralpenland.

Die umliegenden Möglichkeiten reichen von Bergsteigen in der Höllentalklamm, der Parnachklamm, am Bernadeinkopf oder der Alpspitze und Stuibenspitze über Wanderungen zur Hochalm, zum Bayernhaus oder dem Stuibensee bis hin zu Skitouren auf die Alpspitze und die Mauerscharte. Auch Schneeschuhwanderungen und Abfahrten im Skigebiet Kreuzeck sind beliebt.

Aufgrund ihrer einfachen Erreichbarkeit mit der Kreuzeckbahn ist sie auch für Tagesausflüge mit Kindern sehr gut geeignet. Die Hütte ist ganzjährig bewirtschaftet.

Kürzester Weg zur Hütte

Am schnellsten geht es mit der Kreuzeck-Gondelbahn von Hammersbach bei Garmisch-Partenkirchen bis hinauf zur Hütte.

Der Aufstieg zu Fuß ist nur im Sommer möglich und beginnt am Parkplatz am Kreuzeckweg, ebenfalls in Hammersbach. Zunächst am Hammersbach entlang bis zum Holzplatz und den steilen Fahrweg hinauf in den Wald. An der Gabelung geradeaus. Beim Brunnen rechts halten und weiter bergauf. Bei der Waldeck-Diensthütte dem Fahrweg rechts folgen. Weiter bis zu einem schmalen Bergpfad, diesen bis zur Straße hinauf und nach links zur Hütte.

Gehzeit: 2:30

Höhenmeter: 952 m

Alternative Routen
Rießersee über Tröglhütte (782 m, 2:30 h),

Leben auf der Hütte

Das familienfreundliche und malerisch gelegene Kreuzeckhaus beherbergt rund 80 Personen in Zimmern und einem Matratzenlager. Auf der Speisekarte findet sich eine große Auswahl an köstlichen Suppen, sowie Gerichte wie Currywurst, Rindsrouladen, Hirschgulasch und Gemüsestrudel. In der eigenen Kaffeebar und auf der gemütlichen Sonnenterrasse kann man auf Sitzsäcken oder bequemen Liegestühlen das alpine Ambiente in vollen Zügen genießen.

Kinder können sich im Sandkasten oder an der Kletterwand austoben. Besondere Specials auf der Hütte wie der Hüttenzauber für Genießer, das Familien-Lager und das viergängige Gipfelstürmermenü runden das umfangreiche Angebot ab. Aufenthalte mit Hunden müssen vorab mit dem Hüttenwart abgeklärt werden.

Gut zu wissen

WC, Strom und Warmwasser-Duschen vorhanden. Kein WiFi, kein Handy-Empfang. Satelliten-Telefon vorhanden. Hüttenschlafsack ist Pflicht und kann auf der Hütte ausgeliehen werden. Bezahlt wird in bar.

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist die Stuibenhütte auf 1.640 m, die in ca. 1 h Gehzeit zu erreichen ist. Weiters: Höllentalangerhütte (1.379 m, 2:30 h); Reintalangerhütte (1.366 m, 4 h); Oberreintalhütte (1.525 m, 4:30 h); Schachenhaus (1.866 m, 5 h); Meilerhütte (2.374 m, 6 h).

Touren und Gipfelbesteigungen: Alpspitze (2.620 m, 3 h); Höllentorkopf (2.146 m, 3 h); Hochblassen (2.703 m, 3:30 h)

Anfahrt

Über die A95 nach Eschenlohe und weiter auf der Bundesstraße nach Garmisch-Partenkirchen. An das Südende des Ortes zur Kreuzeck-Talstation, Hausberg Talstation Parkplatz.

Parkplatz

Kreuzeck Talstation

Hütte • Bayern

Stuibenhütte (1.640 m)

Die Stuibenhütte steht bei Garmisch-Partenkirchen im Wettersteingebirge in Bayern und wird als bewartete Selbstversorgerhütte geführt. Sie steht nur von Ende Dezember bis Ende März zur Verfügung. Was heißt, dass diese östlich der Alpspitze und Bernadeinkopf und nördlich der namensgebenden Stuibenspitze und -kopf bevorzugt von Skitourengehern und Schneeschuhwanderern genutzt wird.  Die Hütte ist Ausgangspunkt und Ziel für Winter-Bergsteiger, die Touren auf die Alpspitze, den Bernadein-, den Osterfeld- oder den Mauerschartenkopf machen.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Selbstversorger
Das August-Schuster-Haus (1.564 m) steht in den Ammergauer Alpen an dem Ort, wo einst das Jagdhaus des Bayernkönigs Max II. stand. Auch dessen Sohn Ludwig II. kam gern in die Gegend über Schloss Linderhof, welches auf dem Maximiliansweg liegt, das Lindertal hoch. Das August-Schuster-Haus ist auch als Pürschlinghaus bekannt. Das Haus war bislang das ganze Jahr über bewirtschaftet. Ab 31. Oktober 2016 ist es erstmals im Winter geschlossen und eröffnet erst wieder im Mai 2017. Das Sektion-Bergland-Haus des Deutschen Alpenvereins ist idealer Stützpunkt für Wanderer, Tourengeher, Schneeschuhwanderer und Rodler. In seiner Nähe liegen der Teufelstättkopf, der Sonnenberg und die Brunnenkopfhäuser. Fernwanderer machen hier auf dem Fernwanderweg E4 von den Pyrenäen zum Neusiedler See Station. Von Unterammergau aus, erreicht man das August-Schuster-Haus in zwei Stunden. Dieser Zustieg ist auch für Familien mit Kindern leicht zu schaffen. Von seiner Terrasse scheint die Zugspitze zum Greifen nah.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Von der Tiroler Wolfratshauser Hütte (1.753 m) hat man einen grandiosen Ausblick über Lermoos, Ehrwald und sogar bis zur Zugspitze, dem höchsten Berg Deutschlands. Um die Hütte befinden sich die Lechtaler Alpen, in denen man im Sommer wandern und Mountainbike fahren sowie im Winter Skischuh- und Schneeschuhtouren gehen kann. Den familienfreundlichen Zustieg zur Hütte kann man sich dank einer Fahrt mit der Grubigsteinbahn verkürzen. Im umliegenden Wintersportgebiet Lermoos lässt es sich wunderbar Ski und Snowboard fahren.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken