Kaiserjochhaus

2.310 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juli bis September

Ende Juni bis Ende September

Telefon

+43 664 155 65 33

Betreiber/In

Johann Genewein

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager Winterraum
19 Zimmerbetten 47 Schlafplätze 6 Schlafplätze

Details

  • Schlüssel für Winterraum erforderlich
  • Winterraum
  • Dusche
  • Handyempfang
  • So schmecken die Berge
  • Umweltgütesiegel

Lage der Hütte

Das Kaiserjochhaus (2.310 m) befindet sich direkt am Hauptkamm der Lechtaler Alpen in den Nördlichen Kalkalpen. Zwischen Kaisers im Lechtal und Pettneu im Stanzertal am Arlberg, auf den Wiesen des Kaiserjochs gelegen, bietet sich ein beeindruckendes Panorama mit Gipfeln wie dem Grieskopf oder dem Malatschkopf.

Die vielfältigen Gesteinsarten und die abwechslungsreiche Tier- und Pflanzenwelt machen das Kaiserjochhaus in Tirol besonders für Naturliebhaber, Genießer und Entdecker attraktiv.

Kürzester Weg zur Hütte

Von Kaisers (1.530 m) aus geht man vom Edelweisshaus (DAV) oder vom Gasthaus Vallugablick in das Kaisertal zur Kaiseralm. Sodann rechts über den Kaiserbach und durch den Lärchenwald. Über eine Steilstufe, und danach wieder flacher zur Hütte.

Gehzeit: 2:45 h

Höhenmeter: 780 m

Alternative Routen
Von Pettneu (1.222 m, 3:15 h)

Leben auf der Hütte

Manuela und Johann Genewein verköstigen ihre Gäste mit Schmankerln gemacht aus frischen und regionalen Produkten. Beliebt sind unter anderem die diversen Knödelvariationen, das Berglammragout oder hausgemachte Lammboxerl. Am Kachelofen in der holzgetäfelten Gaststube kann man den Tag in heimeliger Atmosphäre ausklingen lassen.

Die Versorgung des Kaiserjochhauses erfolgt mittels Helikopter. Schlafsack, Handtuch und Hausschuhe sind selbst mitzubringen. Am Kaiserjoch lebt eine Steinbockkolonie, die bei vorsichtigem Annähern beobachtet werden kann.

Gut zu wissen

Trinkwasser, Warmwasser und Strom sind vorhanden. Das Kaiserjochhaus verfügt über einen ganzjährig zugänglichen Winter- und Selbstversorgerraum.

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist das Edelweißhaus (1.530 m) auf dem Abstieg nach Kaisers und kann in etwa 2 h erreicht werden. Weiters: Leutkircher Hütte (2.251 m, ebenfalls 2 h); Ansbacher Hütte (2.376 m, 4:30 h); Frederic-Simms-Hütte (2.002 m, 5 h)

Gipfelbesteigungen: Grieskopf (2581 m, 45 min); Malatschkopf (2.388 m, 30 min); Stanskogel (2.757 m, 3 h); Hirschpleißkopf (2.546 m, 3 h).

Anfahrt

Die Hütte ist von Pettneu am Arlberg oder aus Kaisers im Lechtal zu erreichen. Nach Pettneu über die Inntal-Autobahn A12 und die S16 Arlberg-Schnellstraße. 

In das Lechtal kommt man über den Arlberg, Warth und Steeg. Alternativ von Osten über Reutte und von Westen über Schoppernau. In Steeg nach Süden abzweigen und bis Kaisers fahren.

Parkplatz

Pettneu, Kaisers

Die Darmstädter Hütte (2.384 m) liegt südlich von St. Anton am Arlberg in einem Hochgebirgskessel in der Verwallgruppe in Tirol. Die nur im Sommer bewirtschaftete Schutzhütte gilt in erster Linie als beliebter Stützpunkt von Kletterern, die ringsum ein schier grenzenloses Betätigungsfeld vorfinden. Um die Darmstädter Hütte und die mächtige Kuchenspitze (3.148 m) hat sich in den vergangenen Jahren ein Klettergebiet mit 7 Klettergärten, rund 50 Routen und 11 Mehrseillängen-Touren entwickelt. Nicht umsonst gilt die Region St. Anton als internationales Kletter-Dorado, welches in den Sommermonaten Bergfexe aus aller Welt lockt. Geübte Bergwanderer marschieren gerne von Ischgl aus über die Doppelseescharte in 4 bis 5 h auf die Hütte. Auch Mountainbiker finden, vor allem im Zuge der (schwierigen) Moostaltour, ihren Weg hinauf. Im Winter bleibt ein Winterraum für Skitourengeher geöffnet.
Geöffnet
Jul - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Vorarlberg

Mannheimer Hütte (2.679 m)

Die Mannheimer Hütte in der Alpenregion Bludenz (Vorarlberg) liegt auf dem Verbindungsgrad zwischen Panüler und Wildberg am Fuß der Schesaplana (2.965 m), die als höchster Berg im Rätikon gilt. Die klassische Hütte ist ein idealer Stützpunkt für Tourengeher und während der Öffnungszeiten bewirtschaftet. Von der Sonnenterrasse aus erhält man einen herrlichen Blick auf den Brandner Gletscher und die umliegende hochalpine Gipfellandschaft. Zur Mannheimer Hütte gibt es viele Aufstiege unterschiedlicher Schwierigkeitsstufen – sie lässt sich auch gut in längere Rundtouren einbauen. Für sämtliche Routen sind alpine Erfahrung und Trittsicherheit Voraussetzung.  
Geöffnet
Jul - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Vorarlberg

Tübinger Hütte (2.191 m)

Die Tübinger Hütte wird nur im Sommer bewirtschaftet und ist in dieser Zeit ein beliebtes Ziel von Bergwanderern, Familien, Kletterern und Boulderern. Im Winter bietet die Vorarlberger Landschaft rund um das Silvretta Gebirge alle Möglichkeiten, um ausgiebige Skitouren oder Schneeschuhwanderungen zu unternehmen. Von der Tübinger Hütte kann man auch einige Dreitausender wie zum Beispiel den Großlitzner (3.109 m) oder das Große Seehorn (3.121 m) bezwingen. Danach hat man die Möglichkeit, im unversperrten Winterraum zu nächtigen.  
Geöffnet
Jul - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken