Donausteig - Blick auf die bekannten Schlögener Schlinge
Foto: WGD Donau Oberösterreich Tourismus GmbH/Hochhauser
Oberösterreich

Der Donausteig – Weitwanderweg entlang Österreichs wichtigster Wasserstraße

Anzeige • 20. Januar 2020

Seit Jahrhunderten ist die Donau eine der wichtigsten Wasserstraßen in Österreich. Einst hart umkämpfter Grenzfluss, Handelskorridor und Lebensader, wurde an der Donau vielfach Geschichte geschrieben. Entlang des Donausteiges in Oberösterreich taucht man ein in Sagenwelten, erkundet kulturelle Schätze und genießt die bunte Vielfalt der vom Fluss geprägten Landschaft. 

Städte und Dörfer an der Donau erzählen bunte Geschichten von Händlern und Rittern, von Bauern und jenen unerschrockenen Männern, die sich als Flößer ihren Unterhalt verdienten. Schlösser und Burgen sind stille Zeugen harter Kämpfe, aber auch vom Wohlstand, den die Donau der Region brachte. Und auch heute hat die Donau nichts von ihrer Bedeutung eingebüßt.

Donausteig - Ruine Haichenbach
Foto: WGD Donau Oberösterreich Tourismus GmbH/Weissenbrunner
Donausteig - Ruine Haichenbach

Der Donausteig in Oberösterreich führt entlang beider Flussufer auf über 480 km von Passau über Linz nach Grein. Dabei erkundet man geschichtsträchtige Städte, genießt wunderschöne Ausblicke von altem Burggemäuer, wandert durch idyllische, traditionelle Kulturlandschaften, kehrt in gemütlichen Gasthäusern ein und erfährt in Museen und an Themenwegen eine ganze Menge rund um das Leben an der Donau. 

Tipp
An jedem Donausteig-Ausgangspunkt findet man eine Übersichtstafel mit insgesamt 120 Donausteigsagen, von Helmut Wittmann neu erzählt und von Jakob Kirchmayr illustriert. Sie machen aus der Donausteigwanderung eine wahrhaft sagenhafte Tour. 

Sagenhaft schöner Blick auf Grein
Foto: WGD Donau Oberösterreich Tourismus GmbH/Erber
Sagenhaft schöner Blick auf Grein

Der Donausteig feiert Geburtstag

Im Jahr 2020 feiert der Donausteig sein zehnjähriges Bestehen. Dass der Donausteig immer noch voll Energie steckt und immer wieder für Überraschungen gut ist, beweist das Donausteig-Trailrunning-Event im April 2020. An vier Tagen kann man in Begleitung von Profis, die auch noch gute Tipps geben, auf Teilen des Donausteiges so richtig Gas geben. Die Wege sind abwechslungsreich, manchmal steil und fordernd, dann wieder sanft und entspannend, die Panoramablicke suchen ihresgleichen. Außerdem trifft man hier Gleichgesinnte und gemeinsam wird der Lauf mit Sicherheit nicht nur zu einer Challenge, sondern auch zu einem nachhaltigen Erlebnis. 
 

3 Wanderveranstaltungen, an denen man teilnehmen sollte


Neben dem Trailrunning-Event werden 2020 aber auch wieder eine ganze Reihe von Wanderveranstaltungen am Donausteig organisiert.

  • Sagenwanderung
    Die Sagenwanderung findet im August statt und bietet die einmalige Gelegenheit, Sagenspezialist und Buchautor Helmut Wittman persönlich kennenzulernen. 
     
  • 24-Stunden-Wanderung
    Ein echtes Erlebnis ist die 24-Stunden-Wanderung, die am Donausteig und auf Donausteigrunden auf insgesamt rund 70 km um die Schlögener Schlinge führt. 
     
  • Pilgerwanderungen
    Besinnlich geht's außerdem von April bis November am Martinusweg zwischen Enns und Passau zu, denn hier werden einmal im Monat geführte Pilgerwanderungen angeboten. 
     

Die Donausteig-Etappen

Die Donausteig-Etappen können in eine Süd- (15 Etappen) und eine Nordroute (16 Etappen) unterteilt werden. Beide Routen beginnen in der Dreiflüssestadt Passau und enden in Grein. Zwischendurch und am Ende teilen sie sich in insgesamt acht Etappen, die zusätzlich mit einem „G“ für „gesamt“ im Titel versehen sind. 

Gut zu wissen
Alle Etappenorte sind gut mit Bahn, Bus oder Schiff erreichbar. Die Anreise oder die Rückkehr zum Ausgangsort ist also jederzeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln möglich. 
 

Donausteig-Nordroute

Die Donausteig-Nordroute beginnt – wie auch die Südroute – in Passau und führt vorerst auf der nördlichen Uferseite in fünf Etappen über Niederranna und St. Martin nach Aschach. 

In Aschach wechselt die Nordroute zum Südufer der Donau und führt in zwei Etappen von Aschach über Eferding nach Wilhering. 

Bei Wilhering überquert man die Donau, denn die folgenden Etappen verlaufen nun wieder am Nordufer. Von Ottensheim geht es abwechslungsreich bis in die oberösterreichische Landeshauptstadt Linz mit all ihren Sehenswürdigkeiten. Danach wandert man weiter nach Steyregg und nach Mauthausen. 

Auf den letzten fünf Etappen wechselt die Nordroute zwar nicht wieder ans Südufer, da aber die Südroute auf ihren letzten Etappen auf derselben Route verläuft, findet sich im Titel wieder das „G“ für „gesamt“. Es geht von Mauthausen nach Perg, durch das Schwemmland weiter nach Mitterkirchen und nach Grein. Hier wird nun noch eine Schleife durch den imposanten Strudengau über Sarmingstein und Waldhausen zurück nach Grein angehängt. 

Donausteig-Südroute

Wer am Südufer der Donau unterwegs ist, kommt mit nur 15 Tagen aus, während die Nordroute 16 Etappen aufweist. Gestartet wird aber ebenso in Passau. Hier führt die Route sogleich nach Süden über den Sauwald nach Kasten und Engelhartszell und über Schlögen nach Aschach. 

Ab Aschach folgen zwei Etappen, die identisch mit der Nordroute sind und daher mit einem „G“ für „gesamt“ im Titel versehen sind. Von Aschach wandert man nach Eferding und weiter nach Wilhering. 

Von Wilhering geht es nun südlich der Donau weiter in die Landeshauptstadt Linz und über Enns nach Mauthausen, wo die Route wieder auf die Nordetappen trifft. 

Die letzten Etappen der Südroute von Mauthausen nach Grein inklusive der Schleife im Strudengau sind wieder mit der Nordroute ident und daher mit dem „G“ für „gesamt“ versehen. 

Die Donausteigrunden

Neben dem Weitwanderweg Donausteig mit seinen Etappen am Nord- und Südufer des Flusses gibt es zusätzlich noch 49 Donausteigrunden. Auf ihnen kann man das Hinterland der Donau erkunden und erfährt eine ganze Menge zu Kultur und Geschichte der Region. Die Donausteigrunden sind Tagestouren und können entweder auf dem Weg entlang der Donau immer wieder eingestreut oder als individueller Ausflug geplant werden. 

Wir stellen dir hier exemplarisch drei dieser Donausteigrunden vor. 
 

1. CICONIA-Rundweg ab Haibach ob der Donau

Auf dieser Donausteigrunde wandert man direkt in die Schlögener Schlinge. Dabei bieten sich auf dem Hinweg wunderschöne Blicke von oben auf die gewundene Donau, die sich hier in ihrer ganzen Pracht zeigt. 

2. Bischof Firmian Weg ab Neustift im Mühlkreis

Diese Donausteigrunde führt von Neustift im Mühlkreis ins nördliche Hinterland der Donau. Herrliche Ausblicke auf die Donau sind garantiert und auf dem Weg entlang der Ranna darf man sich auf das reiche Kulturleben und die bunte Pflanzenwelt im Naturschutzgebiet freuen. 

3. Ausblicksrunde bei Waldhausen

Wie der Name schon sagt, ist diese Donausteigrunde von wunderbaren Ausblicken auf die Donau und ins Mühlviertler Hügelland geprägt. Außerdem kommt man an interessanten Felsendenkmälern, wie etwa dem „Schwingenden Stein“, vorbei.

Noch mehr Informationen rund um den Donausteig, seine Donausteigrunden, Veranstaltungen und Highlights erhältst du auf www.donauregion.at

Bergwelten entdecken