Admonter Haus

1.725 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis Oktober

Von Mitte Mai bis Oktober, je nach Schneelage.

Mobil

+43 699 101 372 05

Telefon

+43 3613 3552

Betreiber/In

Adriane Horn & Stephan Schäfgen

Räumlichkeiten

Matratzenlager Winterraum
32 Schlafplätze 1 Schlafplätze

Details

  • Winterraum
  • Für Familien geeignet
  • Hunde erlaubt
  • Handyempfang
  • So schmecken die Berge

Lage der Hütte

Das Admonter Haus (1.725 m) steht am östlichen Rand der Haller Mauern, einer kleinen Gebirgskette der Nördlichen Kalkalpen. Sie bildet den nordwestlichen Rand der Ennstaler Alpen und wird emotional zu den Gesäuse-Bergen gezählt. Die Kalkwände der Haller Mauern ziehen Kletterer und auch Wanderer, die ruhige Touren abseits der lebhaften Gesäuse-Pfade machen wollen. Kletterer finden anspruchsvolle Touren im Kalk der Haller Mauern vor. Wanderer zieht es auf den Großen Pyhrgas, der höchste Gipfel in dieser Kette, den Scheiblingstein, zu Nord-Süd-Überschreitungen dieser zwei Gipfel, oder auf den Hexenturm. Aber auch zu den Almen in der Oberlaussa.

Das 1894/95 erbaut Admonter Haus hat seinen Platz am Grabnertörl zwischen Mittagskogel und Admonter Warte. Am Grabnertörl öffnet man sich den Weg auf Natterriegel (2.065 m) und zum Hexenturm (2.172 m). Die Hütte führt ein beschauliches Dasein und ist in seiner Ursprünglichkeit bewahrt geblieben.

Kürzester Weg zur Hütte

Vom Buchauer Sattel (861 m) noch vor Beginn des Parkplatzes rechts neben der Anschlagtafel den Weg Nr. 636 zuerst über eine kurze Wiesenstrecke, danach in einem Hohlweg zu einer Forststraße aufsteigen. Über die Forststraße wird bis zum Grabneralmhaus bequem aufgestiegen. Bis hierher kann man auch mit dem Mountainbike fahren. Am Grabneralmhaus links vorbei und steil aufwärts zum Grabnertörl, zur Admonter Warte und zur Hütte. 

Gehzeit: 2:30 h

Höhenmeter: 864 m

Alternativen
Vom Buchauer Sattel über alten Grabneralmweg (861 m, über Kletzenberg und Bretterlechnerboden auf Weg Nr. 628 und Grabneralm zum Grabnertörl, 3 h); von Hall (682 m, Weg Nr. 633 über Dörfelstein, Pitzalm und Rastkopf; 3 h); von Oberlaussa/Gasthof Sagwirt (691 m, über Pölztal, Menngenalm, Klapfboden und Seeboden, 3:30 h).

Leben auf der Hütte

Das Stammhaus der AV-Sektion Admont-Gesäuse ist trotz aller Modernisierungs-Maßnahmen in Größe und Ursprünglichkeit erhalten geblieben. Es verfügt über 32 Schlafplätze. Die Hüttenwirte Adriane und Stephan kredenzen Hausmannskost. Sie haben sich der Initiative So schmecken die Berg angeschlossen. Damit bekennen sie sich, die Zutaten ihrer Speisen sowie die angebotenen Getränke von regionalen Produzenten und Direktvermarktern zu beziehen.

Gut zu wissen

Geshlafen wird im Matratzenlager. Fließwasser, Toilette und Strom vorhanden. Kleiner Waschraum. Keine Dusche. Nur Barzahlung. Der Notraum im Nebengebäude ist während der Nicht-Bewirtschaftung, jedoch unbeheizt. Kein Winterraum. Mäßig guter Handy-Empfang. Übernachtungen mit Hunden sind mit Adriane und Stephan vorab zu klären.

Touren und Hütten in der Umgebung

Nächstgelegene Hütte: Grabneralm (1.395 m), die in 45 Minuten Gehzeit erreichbar ist. Weiters: Rohrauerhaus (1.354 m, 4:30 h);

Gipfel und Touren: Admonter Warte (1.804 m, 15 min); Grabnerstein (1.847 m, über Jungfernsteig/Klettersteig A, 1 h); Mittagskogel (2.041 m, 1 h); Natterriegel (2.065 m, 1:30 h); Hexenturm (2.170 m, über Rosskar, Weg Nr. 634, 2:30 h); Hexenturm (über Hexensteig Klettersteig, Schwierigkeit A/B, 2:30 h); Klettergarten in Hausnähe. Mountainbike-Tour von Buchauer Sattel bis zum Grabneralmhaus.

Anfahrt

Über die A9 Pyhrn-Autobahn und den Bosruck-Tunnel (oder davor wenn man aus Süden anreist) zur Ausfahrt Ardning. Weiter nach Admont und auf den Buchauer Sattel.

Alternativ aus nördlicher Richtung vom oberösterreichischen Steyr über die B115, die Eisen-Straße, bis Altenmarkt-St. Gallen und von dort auf der B117 auf den Buchauer Sattel.

Das Admonterhaus ist auch von der Hengstpass-Straße (Oberlaussa) aus zugänglich.

Parkplatz

Buchauer Sattel an der Straße; Parkplatz Oberzwiesel/Gasthaus Sagwirt Oberlaussa.

Öffentliche Verkehrsmittel

Der Buchauer Sattel zwischen Admont und Altenmarkt bei St. Gallen, Ausgangspunkt für den Aufstieg zum Admonter Haus, ist von der Ennstal-Stadt Liezen nur mit dem Postbus Nr. 910 erreichbar. Vom Bahnhof Liezen geht es mit dieser Buslinie zunächst Richtung Admont und bis Hall bei Admont. Dort steigt man an der Haltestelle Ennsbrücke in den 910er-Bus der Richtung Altenmarkt bei St. Gallen unterwegs ist, um und fährt Buchau bei Admont. An der Haltestelle Sattel aussteigen. 

Liezen ist mit der Bahn aus dem Ennstal direkt, aus allen anderen größeren Bahnhöfen Österreichs über den Knoten Selzthal zu erreichen. 

Alternativ dazu bietet sich noch eine Anreise von Amstetten an der Westbahn über den Bahnhof Kleinreifling, dem dortigen Umstieg und die Weiterfahrt mit der Bahn bis Weißenbach-St. Gallen an. Von Weißenbach geht es mit dem Postbus Nr. 910 auf den Buchauer Sattel. Und auch von St. Valentin an der Westbahn-Strecke geht es über Steyr mit Regionalzügen nach Kleinreifling. Dann mit dem Postbus Nr. 912 nach Weißenbach und mit der Nr. 910 auf den Buchauer Sattel. 

Hütte • Steiermark

Mödlinger Hütte (1.523 m)

Die Mödlinger Hütte (1.523 m) auf der Treffner Alm im Nationalpark Gesäuse in der Steiermark ist nicht nur Endpunkt einer reizvollen Mountainbikestrecke, sie ist auch beliebter Stütz- und Ausgangspunkt für Wanderer und Bergsteiger, im Winter für Schneeschuhwanderer und Skitourengeher. In der Wintersaison 2017/18 bleibt die Hütte allerdings geschlossen. Der Aufstieg zum Admonter Reichenstein (2.251 m) beispielsweise ist bereits über den klassischen Normalweg eine anspruchsvolle Bergtour, die Bergerfahrung, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erfordert. Die im Gegensatz dazu gefahrlose Hüttenumgebung und die kurzen Wanderungen zum Treffner See eignen sich speziell für Familien mit Kindern. Im Winter ist die sieben Kilometer lange Naturrodelbahn auf der Mautstraße geöffnet. Für einen Rücktransport auf die Hütte ist gesorgt.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Steiermark

Buchsteinhaus (1.571 m)

Das Buchsteinhaus, das 2010 an gleicher Stelle neu errichtet wurde, liegt auf der Südseite des Buchsteinstockes in den Ennstaler Alpen. Bereits seit dem Jahr 1924 bietet die Schutzhütte, die von den Naturfreunden Ortsstelle Steyr erbaut wurde, Unterkunft für Gesäuse- und Berg-Begeisterte jeden Alters. Die Hütte liegt auf dem Weg zur Besteigung des Großen Buchsteins (2.224 m) und der St. Gallener Spitze (2.144 m). Gipfel und Hütte wollen verdient sogar regelrecht erobert werden. Der Aufstieg auf das Buchsteinhaus eignet sich junge und heranreifende Alpinisten dann, wenn sie über eine gute Grundkondition verfügen. Das Buchsteinhaus ist auch Wegmarke auf dem Gesäuse-Hüttenrundwanderweg.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Steiermark

Ennstaler Hütte (1.543 m)

Die familienfreundliche Ennstaler Hütte (1.543 m) liegt im Gebirgszug Buchsteingruppe in den Ennstaler Alpen in der Steiermark. Sie ist die älteste Hütte im Gesäuse, dem Grünen Herzen Österreichs und steht auf einem Kamm zwischen der Tieflimauer (Teufelsmauer) und dem Tamischbachturm – ihrem Hausberg. Die bewirtschaftete Hütte ist vor allem bei Bergwanderern und Mountainbikern bekannt und als Stützpunkt bei Klettersteiggehern beliebt. An ihr führt auch der Weitwanderweg Eisenwurzenweg vorbei, der St. Gallen mit Gstatterboden verbindet.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken