Auf den Schwingen des Adlers

Weitwandern: Der Adlerweg in Tirol

Touren-Tipps • 9. Juli 2019
von Peter Righi

Die Streckenbilanz des Adlerweges kann sich sehen lassen: Allein die Hauptroute des Weitwanderwegs bringt es auf eine Länge von 320 km und 23.000 Höhenmeter alleine im Aufstieg. Die alpine Tour führt über schier endlos scheinende Scharten, Joche und Gipfel aus St. Johann in Tirol nach St. Christoph am Arlberg. Bergwelten Experte Peter Righi berichtet von einem Naturerlebnis der ganz besonderen Art.

Weitwanderweg Adlerweg in Tirol
Foto: Tirol Werbung/Benjamin Fuchs
Adlerweg - Etappe 10: Von der Falkenhütte zum Karwendelhaus

Spaziergang war es keiner

Vor mehr als 10 Jahren habe ich mit Freunden Reisepläne für eine mehrwöchige Trekkingtour im Himalaya geschmiedet. Der eine aber hatte ethische Bedenken, der andere nicht genug Zeit und so haben wir uns schließlich für die Begehung des damals neu eingerichteten Adlerwegs entschieden. Auch wenn es kein Spaziergang war: Wir wurden mit einem fantastischen Bergerlebnis und tollen Erfahrungen belohnt.

Entlang der zweiten Etappe: Die Gaudeamushütte in Tirol
Foto: Felbert Reiter
Entlang der zweiten Etappe: Die Gaudeamushütte (1.267 m) im Kaisergebirge in Tirol

Kaisergebirge

Jedes Gebirge und jede Hütte entlang des Adlerwegs hält eine eigene Geschichte bereit, jede Region besticht durch einen besonderen Charakter. Gleich zu Anfang überzeugt davon der Wilde Kaiser mit seinen wild gezackten Kämmen und Graten. Kein Wunder, dass hier einst Klettergeschichte geschrieben wurde.

Die Etappen 1-3 im Detail

Kufstein - Rofan

Das Besondere am Adlerweg ist, dass jede Etappe mit einem Thema besetzt ist: Erlebnishöhepunkte und Attraktionspunkte wechseln sich laufend ab. Dabei wirkt der Weitwanderweg aber nicht künstlich, denn die Routen führen scheinbar ganz natürlich durch die Natur- und Kulturlandschaft Tirols hindurch.

Adlerweg: Zur Erfurter Hütte
Foto: Tirol Werbung/Jens Schwarz
Adlerweg - Etappe 7: Von der Jausenstation Waldhäusl zur Erfurter Hütte

Mit dem Zug geht es nach Unterlangkampfen, von wo aus man auf alpinen Pfaden bis zu den schönsten Aussichtskanzeln über dem Inntal aufsteigt. Weiter führt der Weg durch gleichermaßen einsame wie liebliche Gegenden, zum Beispiel dem Tal zwischen Brandenberg und Steinberg am Rofan.

Die Etappen 4-7 im Detail

Karwendel

Die Route zieht vorbei an den imposanten Laliderer-Wänden im Karwendel und passiert klassische Stützpunkte wie die Lamsenjoch- und die Falkenhütte. Auf dem Weg von Hütte zu Hütte kann man – fast nebenbei – jeweils gut einen Gipfel mitnehmen. Es sind aber nicht die Gipfel allein, die den Reiz dieser Gebirgslandschaft ausmachen: Es sind auch die Täler, die tosenden Wildbäche, die dichten Wälder und die blumenübersäten Bergwiesen, die gepflegten Almen, die Tiroler Gastlichkeit, die Suppen und der Kaiserschmarrn auf der Hütte.

Die Etappen 8-12 im Detail

Auf dem Tiroler Adlerweg durchs Karwendel

Tuxer Alpen

Die 13. Etappe hat in unserer Gruppe heftige Diskussionen ausgelöst. Wieso denn nach Innsbruck absteigen, um eine Wanderung „dort drüben“ am Patscherkofel in den Tuxer Alpen zu unternehmen? Nun – wir wurden eines Besseren belehrt. Es hat sich gelohnt!

Etappe 13 im Detail

Karwendel - Wetterstein - Mieminger

Mit der Bahn durchs Karwendel und auf schönen Steigen ins Wettersteingebirge. Der Adlerweg führt uns auf den nächsten Etappen in Gegenden, deren Landschaften wahrlich einem Bilderbuch entsprungen zu sein scheinen.

Die Etappen 14-16 im Detail

Auf dem Tiroler Adlerweg, Etappe 14-16

Mieminger - Lechtaler Alpen

In den Lechtaler Alpen taucht man schließlich ein in eine völlig abgeschiedene, vielfach schroffe Bergwelt. Der Adler, das Symbol für Freiheit und Unabhängigkeit, zieht hoch über unseren Köpfen seine Kreise. Hier wandert man auf hochalpinen Pfaden, die einem durchaus schon einmal den Schweiß auf die Stirn treiben können.

Die Etappen 17-19 im Detail

Auf dem Tiroler Adlerweg, Etappe 17–19

Lechtaler Alpen und das „Gran Finale“

Der Adlerweg ist auch in dieser unheimlich spannenden Gebirgslandschaft kein alpiner Abenteuerweg. Er ist so konzipiert, dass sowohl Ein- als auch Ausstieg an mehreren Stellen möglich sind. Somit können Teilstücke auch an Wochenenden oder nur mit einer Hüttenübernachtung unternommen werden.

Die Etappen 20-24 im Detail

Auf dem Tiroler Adlerweg, Etappe 20–24

Mehr zum Thema

Etappe 10: Vorbei an der Gadaunerer Hochalm
Erholung vom hektischen Alltag

Der Salzburger Almenweg

Wer Erholung von der Hektik des Alltages sucht, findet sie auf der Alm. Dort oben, wo man Stress und Schnelllebigkeit nur vom Hörensagen kennt, eröffnet sich eine Welt voll Ruhe und Genuss. Nirgendwo im Alpenraum gibt es so viele Almen wie im SalzburgerLand – kein Wunder also, dass der 31 Etappen lange Weitwanderweg den klingenden Namen Salzburger Almenweg trägt. Wir stellen ihn euch vor.
Ötztal Trek
400 km in 22 Tagen

Weitwanderweg Ötztal Trek

Der perfekt ausgearbeitete hochalpine Weitwanderweg führt um das komplette Ötztal – und darüber hinaus. Der Ötztal Trek umfasst gewaltige 400 km und 30.000 Höhenmeter, lässt sich aber auch problemlos häppchenweise angehen.
Trans-Rätikon: Ein Höhenweg durch 3 Länder
Neben der Lechquellen-Runde gilt der Trans-Rätikon als einer der schönsten Höhenwege in Vorarlberg – und das völlig zu Recht. Der Grenzkamm zwischen dem Schweizer Prättigau, Liechtenstein und Vorarlberg ist wahrlich ein verborgenes Juwel.

Bergwelten entdecken