Adlerweg - Etappe 20: Hanauer Hütte - Württemberger Haus

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T3 anspruchsvoll 8:10 h 11 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
1.180 hm 870 hm 2.480 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis September
  • Einkehrmöglichkeit
Wandern • Tirol

Judenköpfe

Anspruch
T3
Länge
11,3 km
Dauer
7:30 h
Wandern • Bayern

Wiedemerkopf

Anspruch
T3
Länge
13,5 km
Dauer
7:45 h

Die Etappe zwischen der Hanauer Hütte und dem Württemberger Haus führt durch die einmalige Naturlandschaft Tirols. In den Lechtaler Alpen zwischen Inn und Lech, einem der letzten Wildflüsse Europas, wandert man oft sehr lange, ohne jemandem zu begegnen. Daher kann man sich auf die schöne Natur konzentrieren. Aber auch auf den Weg, denn dieser führt über steile Steige, Schotterreisen, Platten und Felsblöcke mit Seilsicherungen. Es geht über die Hintere/Östliche Dremelscharte (eine Variante wäre über die Vordere/Westliche Dremelscharte.). Bei diesem Teilstück kommt man an einigen phantastisch gelegenen Bergseen vorbei und man kann auch einen Schlenker zum Schlenkersee unterhalb der Östlichen Dremelscharte machen.

💡

Auf der Rosskarscharte ist man trotz gespannter Seile mitunter auf allen Vieren unterwegs, besonders, wenn das Gelände nass und rutschig ist. Beim Abstieg führt der Weg in einer engen Felsrinne steil hinunter, die anschließenden Schotterfelder sind auch nicht viel bequemer. Aber bequem hat man es ja dann im Württemberger Haus.

Anfahrt

Von Innsbruck der A12/E60 folgen, auf A12/E60 Ausfahrt Imst/Pitztal nehmen. Danach Tiroler Straße/B171, L246, Hahntennjoch und Bschlaber Landesstraße bis Boden nehmen. Der restliche Weg ist zu Fuß zurückzulegen. 

Parkplatz

Parkplatz in Boden. 

Württemberger Haus
Das Tiroler Württemberger Haus (2.220 m) wird von der Schieferspitze (2.735 m), dem Medriolkopf (2.664 m) und der Gebäudspitze (2.703 m) umringt. Man kann von den drei Talorten Zams, Madau und Gramais zusteigen. Sämtliche Wege sind jedoch nur für Bergsportler mit guter Kondition geeignet (für Kinder ab 10 Jahren). Wanderer und Kletterer schätzen Touren auf den Großbergkopf, die Spießrutenspitze oder die Leiterspitze. Die Hütte ist für ihre kulinarischen Köstlichkeiten bekannt – wie etwa Nudeln mit Wiesenpesto aus Alpenkräutern oder der Kaiserschmarren nach Omas Geheimrezept.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hanauer Hütte
Im Angerletal in Tirols Lechtaler Alpen erwartet dies fantastisch gelegene und familienfreundliche Hanauer Hütte (1.922 m) nicht zuletzt dank eines nicht versperrten Winterraumes ganzjährig Wanderer, Hochtourengeher, Kletterer sowie Skitourengeher und Schneeschuhwanderer. Im Umfeld der Hütte befinden sich zwei Klettersteige sowie mehrere Klettergärten, die teilweise auch für Kinder geeignet sind. Abgesehen von den Gipfelwanderungen wie auf die Reich- oder die Kogelseespitze, die teilweise über Klettersteige führen, sind vor allem die Umrundung der Dremlspitze (4:30 – 5 h) oder der Parzinnspitze (2:30 – 3 h) lohnende Unternehmungen im Ruhegebiet Muttekopf. Das Hochkar der Parzinnspitze ist übrigens bekannt für seinen außergewöhnlichen Blumenreichtum. Die Kogelseespitze wiederum gilt wegen der leichten Erreichbarkeit als einer der wenigen einfachen Gipfel im hohen Teil der Lechtaler Alpen. Darüber hinaus ist die Hütte Stützpunkt auf dem Weitwanderweg Adlerweg.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Wandern •

Naafkopf

Dauer
8:00 h
Anspruch
T3 anspruchsvoll
Länge
9,8 km
Aufstieg
1.300 hm
Abstieg
1.300 hm
Wandern • Graubünden

Piz Daint ab Süsom Givè

Dauer
8:19 h
Anspruch
T3 anspruchsvoll
Länge
13,4 km
Aufstieg
1.090 hm
Abstieg
1.090 hm

Bergwelten entdecken