Etappe 10: Vorbei an der Gadaunerer Hochalm
Foto: Herbert Raffalt
Erholung vom hektischen Alltag

Der Salzburger Almenweg

Touren-Tipps • 31. Mai 2017
von Daniela Loibl

Wer Erholung von der Hektik des Alltages sucht, findet sie auf der Alm. Dort oben, wo man Stress und Schnelllebigkeit nur vom Hörensagen kennt, eröffnet sich eine Welt voll Ruhe und Genuss. Nirgendwo im Alpenraum gibt es so viele Almen wie im SalzburgerLand – kein Wunder also, dass der 31 Etappen lange Weitwanderweg den klingenden Namen Salzburger Almenweg trägt. Wir stellen ihn euch vor.

Etappe 3: Mühlbach am Hochkönig

An 120 Almhütten führt der insgesamt 350 km lange Salzburger Almenwegvorbei. Heuer feiert er sein 10-jähriges Jubliläum. Ob man die gut beschilderten Touren einzeln, tage- oder wochenweise erwandert, bleibt jedem selbst überlassen: Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten im SalzburgerLand gibt es jedenfalls genug.

Der Rundweg führt einmal quer durch den Salzburger Pongau und kann an beliebiger Stelle begonnen und beendet werden. Die einzelnen Etappen in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden adressieren den Genusswanderer ebenso wie ambitioniertere Bergsteiger.

AUF DEN SPUREN DES BLAUEN ENZIANS

Der Salzburger Almenweg ist durchgängig markiert. Die blaue Blüte des Enzians dient als Erkennungszeichen und weist den Weg über die Berge. Zusätzlichen Anreiz, speziell für die Jüngsten, bietet das Sammeln von Wanderstempeln. Die „Bronzene Wandernadel“ wird bereits ab einer Etappe verliehen. 

Welche Etappe des Almenwegs darf es denn nun sein? Die Wahl fällt gar nicht so leicht, denn jede Tour ist auf ihre Art einzigartig. Wir stellen euch die Etappen vor.

UNTERWEGS MIT KINDERN … 

Zum ganz besonderen Abenteuer wird der gemeinsame Almenbesuch auch für kleine Wanderer. Besonders familienfreundlich ist beispielsweise die Etappe 27 – Streichelzoo und Kinderspielplatz inklusive.

… UND HUNDEN

Hunde sind gerne gesehen, allerdings bietet nicht jede Alm die Möglichkeit zur Übernachtung mit Hund an. Anders im Arthurhaus am Hochkönig (Etappe 2): Dort zeigt man sich besonders tierverliebt und hat eine eigene Spielwiese mit Schwimmteich und Parcours für die vierbeinigen Besucher errichtet.

Bergwelten entdecken