Hütten

14 einladende Hütten für den Oktober

Hütten-Tipps • 6. Oktober 2020

Für viele ist der Herbst die schönste Wanderzeit. Zahlreiche Hütten haben sich jetzt aber bereits in ihre wohlverdiente Winterpause verabschiedet. Wir verraten euch, wo in Österreich, Deutschland und der Schweiz ihr auch im Oktober noch einkehren (und teilweise übernachten) könnt.

Das Rotwandhaus (1.737 m) in den Bayerischen Voralpen
Foto: Walter Zöhrer
Das Rotwandhaus (1.737 m) in den Bayerischen Voralpen

1. Peter-Wiechenthaler-Hütte, 1.752 m

Salzburg/ Berchtesgadener Alpen

Peter-Wiechenthaler-Hütte: Eine Insel im Gebirge
Dass Salzburg und Bayern nicht am Meer liegen, entspricht einerseits den Tatsachen, andererseits aber auch wieder nicht. Beide Bundesländer teilen sich nämlich das Steinerne Meer, ein weitflächiges Karstplateau auf gut 2.000 Meter Seehöhe, das mit seinen mehr als 60 Gipfeln an die Dünung eines erstarrten Meers erinnert.

Wenn sich der Herbst von seiner schönsten Seite zeigt, freut sich das Team der Peter-Wiechenthaler-Hütte immer noch auf Besuch. Gerade wenn es auf den Bergen ruhiger wird, lässt sich eine grandiose Aussicht über das Saalfeldner Becken und in Richtung Leoganger Steinberge genießen, so Christiane und Philipp Fellner.

Geöffnet bis: Ende Oktober

2. Dümlerhütte, 1.495 m

Oberösterreich/ Totes Gebirge

Dümlerhütte
Hütte • Oberösterreich

Dümlerhütte (1.495 m)

Die Dümlerhütte (1.495 m) steht im Toten Gebirge in Oberösterreich am nordöstlichen Fuß des Warschenecks auf der Stofferalm. Von der Hütte blickt man in das Stofferkar und auf die Rote Wand. Zu ihr steigt man in der Regel von Roßleithen und dem malerischen Gleinkersee herauf. Aber auch von Vorderstoder oder der Wurzeralm führen Wanderwege zur Dümlerhütte.  Die Hauptrolle in der alpinen Umgebung der Hütte spielt die Warscheneck-Gruppe mit dem gleichnamigen Hauptgipfel. Auf der Stofferalm halten sich bis weit in den Herbst hinein Kühe auf. Die Hütte ist zu jeder Jahreszeit ein beliebtes und leicht erreichbares Ausflugsziel. Sie hat auch viel zu bieten. Abgesehen von der imposanten Aussicht auf die Rote Wand, den dortigen Klettergarten und eine Kegelbahn.
Geöffnet
Jan - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Die Dümlerhütte ist von einem wunderschönen Lärchenwald umrahmt der sich gerade im Herbst von seiner schönsten, goldenen Seite zeigt. Auf der Sonnenterrasse kann man sich kulinarisch verwöhnen lassen oder bei einem guten Glaserl Wein die glasklare Herbstluft genießen. In der Brunftzeit röhren rund um die Dümlerhütte auch oft die Hirsche!

Geöffnet bis: 26. Oktober

3. Bad Kissinger Hütte, 1.788 m

Tirol/ Allgäuer Alpen

Bad Kissinger Hütte
Die Bad Kissinger Hütte (1.788 m) liegt spektakulär am Südwesthang des Aggensteins in den Allgäuer Alpen (Tirol) und nur einen Steinwurf von der deutsch-österreichischen Grenze entfernt. Spektakulär auch die Aussicht, die sich von ihrer Sonnenterrasse auf das Tannheimer Tal und umliegende Berggipfel sowie – auf der anderen Seite – auf das Allgäuer Seenland bietet. Der Aggenstein ist ein erstklassiges Revier für Kletterer und bietet einige schöne Touren (Südwandplatten, diverse Grate). Ein Kletterfelsen befindet sich auch gleich vor der Hütte. Der Tannheimer Höhenweg ist gut erreichbar. Der einfachste Aufstieg zur Hütte ist auch für Familien geeignet. Bergwanderer und Tagesausflügler werden mit deftigen Jausen und Suppen verköstigt.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Die Bad Kissinger Hütte liegt spektakulär am Südwesthang des Aggensteins (1.986 m) in den Allgäuer Alpen und nur einen Steinwurf von der deutsch-österreichischen Grenze entfernt. Spektakulär ist auch die Aussicht, die sich von der Sonnenterrasse auf das Tannheimer Tal und die umliegenden Berggipfel erschließt. Außerdem befindet sich unmittelbar vor der Hütte ein Kletterfelsen, der die Herzen aller Kraxler höherschlagen lässt.

Geöffnet bis: Ende Oktober

4. Bertahütte, 1.567 m

Kärnten/ Karawanken

Bertahütte
Hütte • Kärnten

Bertahütte (1.567 m)

Auf 1.567 m Seehöhe, mitten am Ferlacher Sattel, zwischen dem allseits beliebten Mittagskogel und dem Ferlacher Spitz, findet man die urige Bertahütte. Im Mai 2016 übernahmen die Neupächter Gisela Höher, mit ihrem Lebensgefährten Ferdi Messner die Hütte.  Neben dem atemberaubenden Anblick des Mittagskogels, den man hautnah von der Terrasse aus betrachten kann, überzeugt das Team der Bertahütte auch mit allerlei selbstgemachten Spezialitäten. Unbedingt probieren muss man den stets beliebten Apfelstrudel (Geheimrezept) von Hüttenchefin Gisela oder an den Wochenenden den mit viel Liebe vom Chef persönlich gebeizten Schweinsbraten aus dem Holzofen. So werden die Mägen der stets hungrigen Wanderer bestens gefüllt. Sollte es etwas schneller gehen, wird Abhilfe in Form von allerlei belegten Broten, Brettljausn, Süppchen in Emailschüsseln für Zwischendurch oder Fleischnudel geschaffen. Der Großteil der angebotenen Speisen wird von den Hüttenwirten selbst gemacht. Ebenso die angebotenen Schnäpse. Von der Hütte aus kommt man innerhalb von zwei Stunden auf den Mittagskogel. Für einen kürzeren Ausflug empfiehlt sich die Ferlacher Spitze. Der Aufstieg ist zwar recht steil, aber die Aussicht wird Wanderern die Sprache verschlagen. Für alle Motivierten, die sich nicht von uns und dem herrlichen Ausblick auf den Kogel trennen wollen, stehen zwei separate Schlafsäle zur Verfügung.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Besucher der Bertahütte werden nach einer Herbstwanderung zur Hütte oder nach der Gipfeltour auf die Ferlacherspitze bzw. den Mittagskogel mit bodenständiger Hausmannkost belohnt. Auf der Sonnenterrasse, mit Blick auf den Mittagskogel, schmeckt es besonders gut.

Geöffnet bis: Ende Oktober

5. Gloggnitzerhütte, 1.548 m

Niederösterreich/ Rax-Schneeberg-Gruppe

Gloggnitzer Hütte
Hütte • Niederösterreich

Gloggnitzerhütte (1.548 m)

Die traditionsreiche Gloggnitzerhütte auf der Raxalpe in Niederösterreich wurde 2010 umgebaut und modernisiert. Die einfach bewirtschaftete Hütte ist nur zu Fuß erreichbar und bietet einen guten Stützpunkt für Wanderer. Auf der Rax-Südseite und im Großen Höllental finden Kletterer zudem einige Klettersteige unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade vor, so etwa den Hoyossteig, den Rudolfssteig und den Gaislochsteig. Im Winter machen sich viele Skitourengeher und Schneeschuhwanderer auf den Weg zur Hütte und fahren danach durch den Kesselgraben ab. Wer sich den vollständigen Weg vom Tal aus ersparen möchte, kann die Hütte auch von der Bergstation der Rax-Seilbahn (1.547 m) aus erreichen.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Im Herbst ist der Aufstieg auf die Gloggnitzerhütte durch den Kesselgraben besonders schön, da die Lärchen, Ahorn- und andere Laubbäume ihr goldenes Kleid tragen. Bis Anfang November darf man sich am Ziel angekommen auf einfache Bewirtung (Suppen und Getränke) freuen.

Geöffnet bis: Anfang November

6. Wetterkoglerhaus, 1.743 m

Steiermark/ Randgebirge östlich der Mur

Wetterkoglerhaus
Hütte • Niederösterreich

Wetterkoglerhaus (1.743 m)

Am Gipfel des Hochwechsels an der Grenze zwischen Niederösterreich und der Steiermark gelegen, ist das familienfreundliche Wetterkoglerhaus (1.743 m) ein beliebter Treffpunkt für Wanderer, Mountainbiker und Skitourengeher. Es ist aber auch mit dem Auto erreichbar. Einmalig ist der Ausblick auf Niederösterreich, die Steiermark und das Burgenland bis hin zum Balaton und nach Slowenien.
Geöffnet
Mai - Nov
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bereits die Zustiegsmöglichkeiten sind vielfältig, zum Beispiel mit dem Mountainbike von der Rabl-Kreuz-Hütte über die Mautstraße oder von St. Corona mit dem Sessellift hinauf auf die Almrauschhütte und dann über die Kampsteiner- und Feistritzer Schwaig hinüber zum Wetterkoglerhaus. Hat man den Gipfel des Hochwechsels erreicht, blickt man bei gutem Wetter bis zum Balaton und nach Slowenien.

Geöffnet bis: 1. November (Dienstag Ruhetag)

Deutschland

7. Priener Hütte, 1.410 m

Baxern/ Chiemgauer Alpen

Priener Hütte
Hütte • Bayern

Priener Hütte (1.410 m)

Die Priener Hütte steht im Naturschutzgebiet Geigelstein oberhalb der Niederkaseralm in den Chiemgauer Alpen, nahe der Grenze zu Tirol. Das Haus, das 1974 auf 100 Schlafplätze ausgebaut und mit einer Großküche sowie Duschen ausgestattet wurde, hat 365 Tage im Jahr geöffnet. Im Sommer kommen gern Wanderer, Mountainbiker und Familien mit Kindern, im Winter Skitourengeher, Schneeschuhwanderer und Schlittenfahrer, die auf dem Forstweg nach Sachrang rodeln können. Das Haus ist Station der Chiemgau-Tour, auf der drei Tage lang von Hütte zu Hütte gewandert wird. Außerdem ist die Priener Hütte Teil der Via Alpina sowie des Adlerweges.   
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Die Priener Hütte liegt im Naturschutzgebiet Geigelstein in den Chiemgauer Alpen und bietet sich im Sommer wie im Winter für eine Vielzahl an Touren an. Belohnen kann man sich danach mit regionaler Hüttenkost.

Ganzjährig geöffnet

8. Staufner Haus, 1.634 m

Allgäuer Alpen/ Bayern

Staufner Haus
Hütte • Bayern

Staufner Haus (1.634 m)

Das Staufner Haus (1.634 m) ist eine bewirtschaftete Berghütte in der Nagelfluhkette in den Allgäuer Alpen. Talort ist Steibis in Bayern. Sie liegt an einem Hang nur knapp unterhalb des Hochgratgipfels mit herrlichem Blick auf den Bodensee. Die Hütte ist ein äußerst komfortabler Stütz- und Ausgangspunkt für Bergwanderungen und Skitouren auf die Gipfel Rindalphorn und Hoher Häderich. Aber auch Familien, Mountainbiker und Tagesausflügler fühlen sich auf der Hütte sehr wohl.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Das Staufner Haus liegt in der Nagelfluhkette der Allgäuer Alpen oberhalb von Steibis. Beliebt ist die Hütte nicht nur wegen des herrlichen Blicks auf den Bodensee, sondern auch wegen der Tourenmöglichkeiten – etwa aufs Rindalphorn (1.821 m) und den Hohen Häderich (1.565 m). Danach schmecken die Allgäuer Kässpatzen und der Hittisauer Bergkäse gleich doppelt so gut!

Geöffnet bis: 24. Oktober

9. Albert-Link-Hütte, 1.053 m

Bayern/ Bayerische Voralpen

Albert-Link-Hütte
Die Albert-Link-Hütte ist eine Berghütte der Sektion München des Deutschen Alpenvereins (DAV). Sie liegt auf 1.053 m Seehöhe auf der weitläufigen Valepper Alm, gesäumt von sanft ansteigenden, bewaldeten Bergflanken. Die Hütte befindet sich südlich des Spitzingsees, rund fünfzig Kilometer von München entfernt in den Bayerischen Voralpen in Deutschland.  Familien und Bergurlauber mit einer Vorliebe für alpenländische Kulinarik finden ganzjährig rund um die Valepper Alm facettenreiche Betätigungsfelder. Die kinderfreundliche Umgebung macht die Albert-Link-Hütte zu einer beliebten Berghütte für Familienurlaube auf der Alm.  Das Rotwandgebiet und das Stolzenberg-Brecherspitzgebiet laden zu Bergtouren, Schitouren und zum Schneeschuhwandern ein. Alpinschifahrer sind im Winter über den hüttennahen Schlepplift direkt an das Stümpfling-Schigebiet angebunden und die Langlaufloipe führt unmittelbar an der Hütte vorbei.  Im Sommer stehen Bergsportlern ausgedehnte Mountainbiketouren in der Region und ein echter Kletterklassiker an den Ruchenköpfen zur Auswahl. Der nahegelegene Spitzingsee und der Schliersee laden zum Baden in idyllischer bayerischer Berglandschaft ein.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Die Albert-Link-Hütte in den Bayerischen Voralpen eignet sich vor allem als Stützpunkt für Ausflüge ins Mangfallgebirge, im Winter lockt das nah gelegene Skigebiet Spitzing. Wer von der erstklassigen Kulinarik nicht genug bekommen kann: Selbstgebackenes Brot aus dem Ofen, geräucherten Käse und Speck kann man hier auch kaufen.

Geöffnet bis: 22. November (Montag Ruhetag)

10. Tutzinger Hütte, 1.327 m

Bayern/ Bayerische Voralpen

Tutzinger Hütte
In den Bayerischen Voralpen unterhalb der Benediktenwand (1.801 m) liegt die im Jahr 2000 abgerissene, neu errichtete und dementsprechend moderne Tutzinger Hütte. Sie ist Stützpunkt für Wanderer, Mountainbiker, Kletterer, Schneeschuhwanderer und Skitourengeher, die aus einem wahrlich großartigen Angebot an Möglichkeiten wählen können. Als bewährtes Kletterziel dient beispielsweise die Benediktenwand mit über 20 Kletterrouten mit Schwierigkeitsgraden zwischen 2 und 8. Eine herrliche Wandertour ist wiederum jene über die Glaswandscharte, die Staffel- und Jocheralm und die Kesselbergpasshöge zum Herzogstand. Dieser in einem Tag zu bewältigende Weg ist auch eine Etappe auf dem Maximilianweg sowie auf der Via Alpina. Nur 1:30 h Gehzeit braucht man bis zum Gipfelkreuz der Benediktenwand über den Westaufstieg, der selbst mit halbwegs konditionsstarken Kindern ab 5 Jahren zu bewältigen ist.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Die moderne Tutzinger Hütte liegt unterhalb der Benediktenwand (1.801 m), die als bewährtes Kletterziel über 20 Routen in den Schwierigkeitsgraden 2-8 zu bieten hat. Eine besonders lohnende wie beliebte Wanderung führt über die Glaswandscharte über die Jocheralm zum Herzogstand (1.731 m).

Geöffnet bis: 18. Oktober

11. Rotwandhaus, 1.737 m

Bayern/ Bayerische Voralpen

Rotwandhaus
Hütte • Bayern

Rotwandhaus (1.737 m)

Das Rotwandhaus (1.737 m) ist eine große, bewirtschaftete und familienfreundliche Berghütte im Mangfallgebirge in den Bayerischen Voralpen. Sie liegt etwas südöstlich des Spitzingsees direkt an der Rotwand in Bayern und ist bekannt für ihre Gastfreundlichkeit und herausragende Küche. Von der herrlichen Sonnenterrasse zieht sich der Panoramablick von der Zugspitze bis zum Großglockner. Die Hütte ist sowohl für Bergwanderer und Kletterer, als auch für Skitourengeher, Schneeschuhwanderer und Mountainbiker ein idealer Stütz- und Ausgangspunkt. Besonders für Kletterer ist der Ruchenkopf mit seinen zahlreichen Touren in allen Schwierigkeitsgraden interessant, während für Wanderer vor allem die Gipfel Miesing und Auerspitze lohnend sind. Skitourengehern ist besonders die Tour Rotwand Reibn zu empfehlen. Aufgrund der einfachen Erreichbarkeit ist sie auch als Tagesausflugsziel gut geeignet.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Das Rotwandhaus liegt südöstlich vom Spitzingsee direkt an der Rotwand im Mangfallgebirge. Die Küche ist herausragend, der Blick von der Sonnenterrasse ist es auch: Das Panorama reicht von der Zugspitze bis hin zum Großglockner. Für Kletterer sind die Ruchenköpfe (1.805 m) besonders interessant, warten sie doch mit einer Vielzahl an Touren in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden auf. Für Wanderer sind der Miesing (1.883 m) und die Auerspitze (1.811 m) lohnende Ziele.

Ganzjährig geöffnet

Schweiz

12. Ringelspitzhütte, 2.000 m

Graubünden/ Glarner Alpen

Ringelspitzhütte
Hütte • Graubünden

Ringelspitzhütte (2.000 m)

Die im Jahr 1961 errichtete Ringelspitzhütte ist eine Schutzhütte des Schweizer Alpenclubs SAC (Sektion Rätia) und befindet sich oberhalb des Kunkelpasses zwischen den Kantonen Graubünden und St. Gallen (Glarner Alpen). Die Hütte liegt im Welterbe Tektonikarena Sardona. Dieses Gebiet ist durch die massive Bewegung nach oben und unten bekannt. In diesem Gebiet der Glarner Alpen ist die Tektonik auch an der Erdoberfläche sehr gut beobachtbar - ein Paradies für Geologen. Der große Flimser Bergsturz vor rund 9000 Jahren war der größte in der Geschichte der Alpen.  
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Die Ringelspitzhütte steht auf einem kleinen Vorhügel oberhalb vom Kunkelspass in Tamins. Ein regelrechter Naturbalkon, der im Herbst eine besonders farbenprächtige Aussicht gewährt. Das Ringelspitzmassiv erhebt sich übrigens mitten in der Tektonikarena Sardona, die zum UNESCO-Weltnaturerbe gehört.

Geöffnet: bei schönem Wetter bis Ende Oktober

13. Rifugio Saoseo, 1.985 m

Graubünden/ Livigno Alpen

Rifugio Saoseo
Hütte • Graubünden

Rifugio Saoseo (1.985 m)

Die Hütte des SAC liegt südlich des Berninapasses im Kanton Graubünden. Das Val di Campo erstreckt sich als Seitental des Valposchiavo/Puschlav nach Osten und ist für die restliche Schweiz recht abgelegen. Es ist von drei Seiten von Italien umgeben, nur die Zufahrt von Sfazù ist schweizerisch. Das Val di Campo gilt als eines der schönsten Bergtäler Graubündens mit lichten Lärchen und Arvenwäldern, türkisblauen Seen und rauschenden Bächen. Die Saoseo-Hütte wurde als Bauernhof erbaut und Ende der 30er-Jahre vom SAC angemietet. Das Gelände rund um die Saoseo-Hütte ist ideal für Familien, Alpinisten, Kletterer, Skitouristen, Wanderer, Biker und Naturliebhaber. Vom Rifugio Saoseo wandert man in knapp einer halben Stunde zum märchenhaften Lagh da Saoseo. Der kleine Bergsee versteckt sich zwischen Lärchen und Arven und leuchtet bald kobaltblau, bald türkisgrün. Ganz nahe grüßen der Palü-Gletscher und der mächtige Bernina. Um den Lagh da Saoseo ranken sich etliche Sagen. Eine erzählt von einem Felsengeist, der sich im Wasser spiegelte.  
Geöffnet
Feb - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Die ursprünglich als Bauernhof erbaute Hütte des SAC liegt südlich des Berninapasses in prächtiger Lage im Val di Campo – einem der schönsten Bergtäler Graubündens. In nur 30 Minuten ist der kobaltblaue bis türkisgrüne Lagh da Saoseo erreicht.

Geöffnet bis: Ende Oktober

14. Brunnihütte, 1.860 m

Obwalden/ Urner Alpen

Brunnihütte
Hütte • Obwalden

Brunnihütte (1.860 m)

Die Brunnihütte ist eine Berghütte des Schweizer Alpinen Clubs. Sie liegt auf 1.860 m Höhe am Härzlisee, einem Speichersee im Wander- und Wintersportgebiet Brunni, im Kanton Obwalden. Das Gebiet ist auch als „Sonnenseite von Engelberg“ bekannt.  Die 1932 in den Urner Alpen erbaute Hütte verfügt sogar über eine Sesselbahn-Station. Mehrere Wanderwege führen zur Brunnihütte, wer nicht wandern mag, nimmt einfach den Sessellift.  Durch die Lage im Brunni gibt es viele Tourenmöglichkeiten für Wander-, Kletter- und Mountainbike-Freunde. Unterhalb der Hütte liegen beliebte Gleitschirmstartplätze und im Winter führt die Skipiste direkt an der Hütte vorbei. 
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Einen schöneren Standort kann es kaum geben: Die Brunnihütte liegt auf 1.860 m Höhe am Härzlisee, einem Speichersee im Wander- und Wintersportgebiet Brunni im Kanton Obwalden. Das Gebiet ist auch als „Sonnenseite von Engelberg“ bekannt. Wander- und Mountainbike-Freunde finden eine Vielzahl an Tourenmöglichkeiten – unterhalb der Hütte liegen einige begehrte Gleitschirmstartplätze.

Ganzjährig geöffnet

Mehr zum Thema

Die Auronzohütte in den Dolomiten mit Blick auf die Drei Zinnen
Eines ist klar: Hütten in der Nähe des berühmten Dolomiten-Wahrzeichens Drei Zinnen standen bei euch im September hoch im Kurs. Die Nase vorne hatte aber ein Tiroler Berghaus mit nicht minder beeindruckendem Ausblick!
Herbst Wandern mit Kindern
Endlich ist er da, der goldene Herbst. Die große Hitze ist vorbei, die Natur zeigt sich in ihrem schönsten Kleid und schenkt uns massenhaft buntes Laub, Eicheln und Kastanien zum Basteln und Spielen. Perfekte Bedingungen für ein spannendes Bergerlebnis mit Kindern – vorausgesetzt man beachtet ein paar wichtige Punkte. Die Wanderprofis Sophie und ihre kleine Tochter Louise von Alpenbaby verraten uns fünf Tipps für traumhafte Herbsttage am Berg mit der ganzen Familie.
In der mobilen Reparaturwerkstatt „Worn Wear Mobil“ von Patagonia wird professionell Hilfe für löchrige Kleidung geboten
Selbst die widerstandsfähigste Hard-Shell-Jacke stößt irgendwann an ihre Grenzen der Belastbarkeit und bekommt einen kleine Riss, der schnell zum groben Loch werden kann. Doch kein Grund sich gleich eine neue Ausrüstung zu besorgen, wir geben euch hier 5 hilfreiche Tipps, wie ihr euer Outdoor-Material wieder wetterfest macht.

Bergwelten entdecken