Staufner Haus

1.634 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis Oktober
Dezember bis März

Winter: nach Weihnachten bis Mitte März

Sommer: Anfang Mai bis Mitte/Ende Oktober

Telefon

+49 8386 8255

Homepage

www.staufner-haus.de

Betreiber/In

Christoph Erd

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager
11 Zimmerbetten 59 Schlafplätze

Details

  • Dusche
  • Handyempfang
  • So schmecken die Berge

Lage der Hütte

Das Staufner Haus (1.634 m) ist eine bewirtschaftete Berghütte in der Nagelfluhkette in den Allgäuer Alpen. Talort ist Steibis in Bayern. Sie liegt an einem Hang nur knapp unterhalb des Hochgratgipfels mit herrlichem Blick auf den Bodensee. Die Hütte ist ein äußerst komfortabler Stütz- und Ausgangspunkt für Bergwanderungen und Skitouren auf die Gipfel Rindalphorn und Hoher Häderich. Aber auch Familien, Mountainbiker und Tagesausflügler fühlen sich auf der Hütte sehr wohl.

Kürzester Weg zur Hütte

Über die A980 und die B19 nach Immenstadt und über die B308 nach Oberstaufen. Weiter zur Talstation der Hochgratbahn und dort parken. Entweder mit der Bahn hinauf zur Bergstation und etwa 80 Meter bis zur Hütte absteigen oder über eine Teerstraße hinauf in Richtung Hochgrat. Nach der Unterlauchalpe links auf den Wirtschaftsweg, weiter bis zur Materialseilbahn und weiter steil bergauf bis zur Oberlauchalpe und dem Staufner Haus. Auch für Mountainbiker ist diese Strecke bestens geeignet.

Gehzeit: 2 h

Höhenmeter: 778 m

Alternative Routen
Steibis (861 m, 4 h); Lanzenbach Säge (826 m, 2 h); Scheidewang-Alpe (1.317 m, 1:30 h).

Leben auf der Hütte

Die urige Hütte wurde 1908 erbaut und über die Jahre mehrmals erweitert und renoviert. Dabei wurde eine Wasserturbine mit Generator installiert, um das Haus mit Strom zu versorgen. Mit Leidenschaft bewirtschaftet wird die Hütte von dem gelernten Koch und Pächter Christoph Erd, der auch aus innerer Überzeugung heraus an der Initiative „So schmecken die Berge“ teilnimmt, was bedeutet, dass alle Zutaten und Produkte vorwiegend aus regionaler Produktion stammen. Auf der Karte finden sich traditionelle Leckereien wie Allgäuer Kässpatzen mit Hittisauer Bergkäse, Kaiserschmarren mit Rotweinzwetschgen und deftiger Braten. Auch vegetarische und vegane Gerichte, selbstgemachte Mehlspeisen und Brettljausn werden angeboten. Abgerundet wird das Angebot von einer reichlichen Auswahl an Kalt- und Warmgetränken, allen voran Meckatzer Weissbier vom Fass und im Allgäu gerösteter Biokaffee.

Die verschieden großen Zimmer und das Lager sind mit Federbetten aus Naturholz, Wolldecken und ausreichend Pölster ausgestattet. Ein Schlafsack ist allerdings Pflicht und kann auf der Hütte ausgeliehen werden.

Gut zu wissen

WC, Warmwasser-Duschen und Strom vorhanden. Kein WiFi, guter Handy-Empfang. Bezahlt wird in bar. Übernachtungen mit Hunden müssen im Vorfeld abgeklärt werden. Reservierungen sollten über die Buchungsplattform getätigt werden.

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist das Ravensburger Haus auf 950 m, das in 2 h Gehzeit zu erreichen ist. Weiters: Otto-Schwegler-Hütte (1.070 m, 3 h).

Touren und Gipfelbesteigungen: Hochgrat (1.834 m, 40 min); Seelekopf (1.663 m, 20 min); Rindalphorn (1.822 m, 1:30 h); über Nagelfluhhauptkamm bis zum Mittag (1.442 m, 7 h); Hoher Häderich (1.565 m, 3 h).

Anfahrt

Über Sonthofen oder Lindenberg nach Oberstaufen. Weiter über Steibis zur Hochgratbahn-Talstation.

Parkplatz

Hochgratbahn-Talstation

Hütte • Vorarlberg

Punschhütte (1.850 m)

Die Punschhütte liegt mitten im Wander- und Skigebiet von Warth auf 1.850 m Seehöhe. Der traumhafte Blick ins Tal, in die Lechtaler Alpen und auf das Karhorn-Massiv werden in unvergesslicher Erinnerung bleiben. Hier kann man die hervorragenden Küche, die hausgemachten Strudel und Kuchen auf der herrlichen Sonnenterrasse genießen – im Sommer wie im Winter.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Tirol

Edelweißhaus (1.530 m)

Das Edelweißhaus (1.530 m) steht im Bergdorf Kaisers, dem höchst gelegenen Dorf im Tiroler Ausserfern oberhalb des Lechtals in den Lechtaler Alpen. Das Haus hat den Charakter eines Dorfgasthofes. Es verfügt über geräumige Zimmer mit Duschen, bietet Komfort und gute Küche. Seine Lage ermöglicht die Aussicht in das Almajurtal, auf die Valluga sowie auf die benachbarten Allgäuer Alpen Da man bis zum Edelweißhaus mit dem Auto zufahren kann, ist es auch ein Platz für bergbegeisterte Familien. Wanderer, Mountainbiker, Skitourengeher und Schneeschuhwanderer finden eine Vielzahl lohnenswerter Touren vor. Wanderer brechen vom Haus in das Kaisertal zum Kaiserjochhaus und Grießkopf, in das Almajurtal zur Erlachalpe oder auf Mutte- und Hahnleskopf auf. Skitouren führen zu Gipfeln wie Alplespleisspitze, Hahnleskopf, Gufle-Spitze und der Holzgauer Wetterspitze. Mountainbiker befahren das Almajurtal bis zur Erlachalpe. Besonders Mutig, die sich auch von Tragestrecken nicht schrecken lassen, können den Weg auf das Almajurjoch und zur Leutkircher Hütte wagen. Und eventuell von dieser Hütte nach St. Anton am Arlberg abfahren.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Graubünden

Heidelberger Hütte (2.264 m)

Die auf Schweizer Boden und im Silvrettagebirge stehende Heidelberger Hütte (2.264 m) ist das Ziel vieler Wanderer, Bergsteiger, Kletterer sowie Schnee- und Skitourengeher. Im Gebiet rund um Ischgl gilt sie für Mountainbiker als das Bike-Ziel schlechthin, allen voran bei Alpen-Überquerungen. Die Hütte wird acht Monate im Jahr bewirtschaftet. Der Zustieg ist einfach und auch für Familien mit Kindern geeignet. Von hier aus können im Sommer wie auch im Winter mehrere Dreitausender bestiegen werden wie beispielsweise die Spitze der Breiten Krone (3.079 m) oder des Piz Tasna (3.179 m).
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken