Dümlerhütte

1.495 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis Oktober
Januar bis März

Sommer: 1. Mai bis 3. November 2019

Winter: 30. Dezember bis zum 6. Jänner. Vom 9.1. bis 29.3. nur an den Wochenenden von Donnerstag bis Sonntag. 

Mobil

+43 664 116 84 07

Telefon

+43 7562 8603

Homepage

http://www.duemlerhuette.at

Betreiber/In

Harald Höll

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager Winterraum
26 Zimmerbetten 33 Schlafplätze 12 Schlafplätze

Details

  • Winterraum
  • Dusche
  • Für Familien geeignet
  • Gepäcktransport
  • Handyempfang
  • Mit Kindern auf Hütten
  • So schmecken die Berge
  • Umweltgütesiegel

Lage der Hütte

Die Dümlerhütte (1.495 m) steht im Toten Gebirge in Oberösterreich am nordöstlichen Fuß des Warschenecks auf der Stofferalm. Von der Hütte blickt man in das Stofferkar und auf die Rote Wand. Zu ihr steigt man in der Regel von Roßleithen und dem malerischen Gleinkersee herauf. Aber auch von Vorderstoder oder der Wurzeralm führen Wanderwege zur Dümlerhütte. 

Die Hauptrolle in der alpinen Umgebung der Hütte spielt die Warscheneck-Gruppe mit dem gleichnamigen Hauptgipfel. Auf der Stofferalm halten sich bis weit in den Herbst hinein Kühe auf. Die Hütte ist zu jeder Jahreszeit ein beliebtes und leicht erreichbares Ausflugsziel. Sie hat auch viel zu bieten. Abgesehen von der imposanten Aussicht auf die Rote Wand, den dortigen Klettergarten und eine Kegelbahn.

Kürzester Weg zur Hütte

Vom Parkplatz beim Gleinkersee (806 m) in Spital am Pyhrn geht man am rechten Seeufer entlang bis an das andere Ende des Sees. Dort beginnt der Weg Nr. 299 und führt durch den Seegraben. Oberhalb des Seegrabens an einer Weggabelung geht man rechts weiter. Auf diesem Weg geht es zur Zickalm. Wahrscheinlich tauchen hier schon die ersten Stofferalm-Kühe auf. Von der Zickalm ist es nur mehr ein Katzensprung zur Dümlerhütte. Der Aufstieg ist abwechslungsreich und auch mit Kindern zu schaffen.

Gehzeit: 2 h

Höhenmeter: 689 m

Alternative Routen
Vom Gleinkersee/Variante (806 m, an Tommerl, Stoffer vorbei und über Tommerlalm; 2:20 h); von Roßleithen (591 m, 2:30 h); von Windischgarsten (613 m, 3:30 h); von Spital am Pyhrn (658 m, 3:30 h); von der Wurzeralm (1.427 m, über Rote Wand; 4:30 h).

Leben auf der Hütte

Harald Höll führt eine äußerst familienfreundliche Hütte. Familien mit Kind und Kegel sind ihm sehr willkommene Gäste. Aber auch Schulklassen. Der Hüttenwirt kocht mit großer Hingabe für seine Gäste oberösterreichische Hausmannskost aus regionalen Produkten.

Die Hütte hat zwei Stuben. Die Große bietet 50, die Kleine 20 Personen Platz. Die sonnige Terrasse ist ein richtig gemütlicher Platz an dem man schon auch „versumpern“ kann. Zur Hütte gehört eine Kegelbahn und ein Feuerplatz. Rund um die Hütte läuten die Glocken der weidenden Kühe. Nahe der Hütte klimpern die Karabiner von Kletterern im Klettergarten. Es erklingt also, deutlich wahrnehmbar, die Musik der Berge auf der Dümlerhütte.

Gut zu wissen

Waschraum und Duschen mit Warm- und Kaltwasser vorhanden. Freundliche, gepflegte Zimmer und Lager. Lager-Aufteilung: 4er-, 5er-, 8er-, 10er- und 14er-Lager. Hüttenschlafsack-Pflicht. Handy-Empfang ist gut. Nur Barzahlung möglich. Übernachtungen mit Hund sind vorab mit dem Hüttenwirt abzuklären.

Touren und Hütten in der Umgebung

Nächstgelegene Hütte: Linzerhaus auf der Wurzeralm (1.371 m), das in 1:30 h Gehzeit zu erreichen ist. Weiters: Zellerhütte (1.575 m, 5 h); Liezener Hütte (1.767 m, 8 h).

Gipfel und Touren: Rote Wand (1.847 m, 1:15 h); Toter Mann (2.133 m, 2:30 h); Warscheneck (2.389 m, 3 h); Stubwieswipfel (1.786 m, 2 h); Seespitz (1.574 m, 2 h)

Klettern: Kettergebiet Rote Wand Sattel - Sektoren: Children's Corner, Dümler Blick, Kabarett, d'Wompn, Rote Wand Sattel - Schwierigkeitsgrade: 4 - 6 lt. UIAA.

Anfahrt

Mit dem Auto auf der A9 Pyhrn-Autobahn Richtung Hinterstoder, Windischgarsten oder Spital am Pyhrn fahren. An der Ausfahrt Gleinkerau von der Autobahn abfahren und der Beschilderung Gleinkersee bis zum See folgen. 

Auf die A9 gelangt man in Graz, am Knoten St. Michael in der Obersteiermark (Anschluß S6 Semmering-Schnellstraße) und am Voralpenkreuz bei Sattledt (Anschluß A1 West-Autobahn) in Oberösterreich.

Parkplatz

Am Gleinkersee

Öffentliche Verkehrsmittel

Die Zustiege vom Gleinkersee und von Roßleithen sind mit dem Bus Nr. 431, geführt von Riedler Reisen, ausgehend von den Bahnhöfen Windischgarsten und Spital am Pyhrn zu erreichen. Den Bus verlässt man an der Haltstelle Roßleithen Abzweigung Gallbrunn. Dann zu Fuß zum Gleinkersee. 

Es ist auch möglich die Wanderung zur Dümlerhütte an den Bahnhöfen Spital am Pyhrn, Windischgarsten und Roßleiten zu beginnen. Oder von den drei genannten Stationen mit dem Rad zum See fahren. 

Alle drei Bahnhöfe liegen auf der Zugstrecke Linz-Graz. Aus Linz sind sie mit Regionalzügen direkt erreichbar. Aus Richtung Graz oder dem Ennstal über Liezen anzureisen, bringt einen Umstieg im Bahnhof Selzthal in Richtung Linz fahrende Regionalzüge mit sich.

Gäste der Region Pyhrn-Priel können sich zu günstigen Konditionen mit dem Wandertaxi zum Gleinkersee fahren lassen.

Hütte • Steiermark

Rottenmanner Hütte (1.651 m)

Die Rottenmanner Hütte (1.651 m) befindet sich inmitten eines Zirben-, Lärchen und Fichten-Mischwaldes, einen Steinwurf von der Bergstadt Rottenmann entfernt, in den steirischen Rottenmanner Tauern. Diese zählen zu den Niederen Tauern. Sie liegt zwischen Globockenalm und Globockensee. Hinter ihr ragt das 2.043 m hohe Steinerne Manndl, jetzt Stein am Mandl, ein Aussichtsberg, in den steirischen Himmel. Der Weg auf dessen Gipfel, sowohl über den Nordost-Grat als auch über den Seesteig, sind kinderfreundlich und in kurzer Zeit machbar. Auf die Hütte führt der sogenannte Pilgerweg der Weltreligionen, ein Kunst-am-Berg-Projekt. Elf internationale Künstler realisierten hierfür Objekte, in denen Grundgedanken verschiedener Religionen, deren Inhalte sowie die Toleranz füreinander zum Ausdruck kommen. Die Standplätze der Kunstwerke sind so gewählt, dass sie sich in die jeweilige unmittelbare Natur-Umgebung einfügen und mit ihr harmonieren. Die kinderfreundliche Hütte zieht zu jeder Jahreszeit und Wetterlage ihre Besucher, große und kleine Wanderer, Skitouren- und Schneeschuh-Geher. Aber auch Rodler und Mountainbiker konnte das Hüttenwirt-Paar Inka und Gerald bei sich begrüssen.
Geöffnet
Jan - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Oberösterreich

Wiesberghaus (1.884 m)

Das Wiesberghaus steht auf der Wiesberghöhe im oberösterreichischen Dachsteinmassiv. Die nahezu ganzjährig bewirtschaftete Hütte liegt in einem vielfältigen Bergsport- und -erholungsgebiet. Dementsprechend bunt und breitgestreut sind die alpinen Interessen der Dachstein-Besucher. Zu dem Schutzhaus geht man über Almwiesen und durch Latschen-Gassen, ständig begleitet von Neugierde auf den nächsten Wegabschnitt. Der „Nature Trail Dachstein“, der auf Schautafeln Flora, Fauna und Geologie des Dachsteinmassivs, einem Karstgebiet, beschreibt, führt am Wiesberghaus vorbei. Dieser relativ eben verlaufende Weg ist auch mit Kindern zu gehen.  Im Winter treffen sich Skitourengeher, Freerider und Schneeschuhwanderer, im Sommer Tagesausflügler, Wanderer, die das Dachsteinmassiv Richtung Südwand-Bahn überschreiten, Bergsteiger, die auf den Dachstein-Gipfel gehen, auf der Hütte. Darüber hinaus ist das Wiesberghaus alpines Ausbildungszentrum der Naturfreunde Österreich.   
Geöffnet
Jan - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Oberösterreich

Welser Hütte (1.726 m)

Die Welser Hütte (1.726 m) steht am nordöstlichen Pfeiler des Toten Gebirges am Fuße des Großen Priel und des Schermberges in Oberösterreich. Die 2012 generalsanierte Hütte ist über das Almtal und die Hetzau zu erreichen. Über die Hütte steigen Wanderer aus dem Norden in das Tote Gebirge, ein Karstplateau, ein und können es überschreiten. Sie ist Stützpunkt für den kürzesten Zustieg auf den Großen Priel. Rund um die Hütte finden Kletterer Routen in verschiedenen Schwierigkeitsgraden sowie Klettersteige. Ausgangspunkt der Tour auf die Welser Hütte ist das Bergsteigerdorf Grünau im Almtal. Im Frühjahr sind Skitouren auf Schermberg, Großen Priel und Temlberg möglich.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken