Millstätter Hütte

1.880 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis Oktober

Im Winter auf Anfrage geöffnet.

Mobil

+43 664 736 33 439

Homepage

www.millstaetterhuette.at

Betreiber/In

Edith Widmann

Räumlichkeiten

Matratzenlager Winterraum
15 Schlafplätze 1 Schlafplätze

Details

  • Winterraum
  • Dusche
  • Für Familien geeignet
  • Gepäcktransport
  • Hunde erlaubt
  • Handyempfang
  • Mit Kindern auf Hütten
  • Umweltgütesiegel

Lage der Hütte

Die Millstätter Hütte (1.880 m) liegt, eingebettet in eine herrliche Almenlandschaft, auf der Sonnenseite der Millstätter Alm oberhalb des gleichnamigen Sees am südlichen Anfang der Kärntner Nockberge. Hochpalfennock (2.099 m) und Kamplnock (2.101 m) sind von der Hütte in jeweils rund 45 Minuten Gehzeit zu erreichen. Vom Kamplnock nimmt man sich einen überwältigenden Blick auf und über den Millstätter See wie auch in den Nöhringgraben mit.

Die sehr kinderfreundliche Hütte ist neben der Alexander- und der Schwaigerhütte einer von drei Stützpunkten auf dem H20-Höhenweg.Sie kann auch Ausgangs- oder Endpunkt von Wanderungen in den Nockbergen sein. Neben Wanderern wird die Hütte auch Mountainbikern, die auf der Transalp-Tour von Salzburg nach Hermagor unterwegs sind, frequentiert. Außerdem verfügt die Hütte über einen unversperrten, jedoch winzig kleinen Winterraum.

Kürzester Weg zur Hütte

Vom Ort Millstatt am Nordufer des Millstätter Sees geht’s mit dem Auto über die mautpflichtige Almstraße hinauf auf die Schwaigerhütte (1.620 m). Hier findet man ausreichend Parkplätze vor und marschiert in der Folge auf einem absolut kindertauglichen Weg zum Ziel.

Gehzeit: 45 min

Höhenmeter: 260 m

Alternative Routen
Von Millstatt (3:30 h Gehzeit); von der Sommeregger Hütte (1.698 m, 1:30 h).

Leben auf der Hütte

Kinder fühlen sich auf dieser Hütte besonders wohl. Es gibt zwar, sieht man von einer Sandkiste für die ganz Kleinen ab, keinen Spielplatz, dafür aber Klettersteine, kleine Bäche und viele Tiere wie Esel, Ziegen Schweine und Kühe.

Pächterin Edith Widmann serviert Speisen, deren Zutaten und Rezepte aus aus der Region kommen. Sie bewirtet ihre Gäste mit täglich frisch zubereiteten Gerichten und setzt dabei auf Kärntner Küchentradition.

Gut zu wissen

Toiletten, Waschräume und Duschen sind mit Warmwasser ausgestattet, so daß individuelle Hygiene-Bedürfnisse in angemessener Weise gestillt werden können. Übernachtungen mit Hunden müssen, wie in meisten alpinen Unterkünften, im Vorfeld abgeklärt werden. Der Handy-Empfang ist ausgezeichnet. Ein Gepäcktransport auf die Hütte ist möglich.

Gäste können in einem hellen, geräumigen Lager übernachten. Die dazu erforderlichen Hüttenschlafsäcke können bei Widmann geliehen oder gekauft werden. Kost und Logis werden mit Bargeld beglichen.

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist die Alexanderhütte auf 1800 m, die in 30 min Gehzeit zu erreichen ist. Weitere Hütten in der näheren Umgebung: Schwaigerhütte (1.625 m, 40 min) und Sommeregger Hütte (1.698 m, 1:30 h).

Von der Millstätter Hütte aus sind der Hochpalfennock (2.099 m, 45 min); Kamplnock (2.101 m, 45 min); Tschierwegernock (2.010 m, 1h) zu ersteigen. Familien können auf dem H20-Weg, dem Wasser-Erlebnis-Weg, einem Höhenweg, auch mit Kinderwagen, die Quellen des Millstätter Sees besuchen. Bei gleichzeitigem Ausblick auf den See.

Anfahrt

Über die A10 Tauern-Autobahn nach Spittal an der Drau und weiter zum Millstättersee. Die A2 bringt Wanderer aus Wien, Graz, Klagenfurt und Villach zum Millstätter See. Aus Italien reisen Besucher der Hütte über Udine, Tarvisio und ebenso aus Villach an. Die West-Route führt über Innsbruck, die Felbertauernstraße oder Brenner-Autobahn und Pustertal nach Lienz und Oberdrauburg nach Spittal. Abfahrt Spittal Nord und weiter auf der B98 durch Seeboden nach Millstatt.

Durch Millstatt und Obermillstatt auf die Obermillstätter Landesstraße nach Tschierweg und auf die mautpflichtige Obermillstätter Almstraße.

Parkplatz

Schwaigerhütte

Öffentliche Verkehrsmittel

Anreise mit Zügen bis Spittal an der Drau aus Wien über Klagenfurt, aus München über Salzburg, aus Italien über Udine, Tarvisio und Villach sowie aus Innsbruck und Schwarzach/St. Veit. Vom Bahnhof Spittal Weiterfahrt mit dem Postbus 5138 bis Tschierweg. Auf der Obermillstätter Almstraße weiter mit dem Rad oder mit einem Taxi aus Millstatt, das Almfahrten anbietet.

Die wunderschön gelegene Rangersdorfer Hütte (1.860 m) im Herzen des Mölltals bietet einen herrlichen Ausblick in die Region des Großglockner Nationalparks. Ein uriger Almgasthof der als Geheimtipp für Bergwanderer bekannt ist. Die Hütte eignet sich ideal für Familien mit Kindern sowie für Wanderer jeden Alters. Auch für Mountainbiker sind ausreichend viele und schöne Strecken vorhanden. Nahe der Rangersdorfer Hütt´n befindet sich auch die höchste Wallfahrtskirche Kärntens, das Marterle.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Kärnten

Bergfriedhütte (1.800 m)

Die Bergfriedhütte liegt in der Reißeckgruppe, dem südlichsten Teil der Ankogelgruppe, oberhalb des Liesertals. Eine ruhige, beschauliche Gegend, die vor allem Wanderer anzieht um das Gmeineck oder den Stoder zu besteigen. Auch eine Überschreitung des Stoders zum Gmeineck kann man von hier aus ins Auge fassen. Mountainbiker werden an der Auffahrt zur Hütte und der späteren Talfahrt ihren Gefallen finden. Familien finden einen Platz vor, der ihnen eine unbeschwerte Zeit verspricht. Der Ausblick von der Hütte über den Millstättersee, das Untere Drautal bis hin zu den Karawanken ist eindrucksvoll.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Dr. Josef-Mehrl-Hütte ist eine urige Hütte in den Lungauer Nockbergen in Salzburg an der Grenze zu Kärnten. Sie steht, umgeben von unzähligen Nockgipfeln wie dem Schilchernock, nördlich der dort höchsten Erhebung, dem Königstuhl, am Schönfeld im Lungau.  Die Hütte ist Treffpunkt für Menschen mit unterschiedlichsten Leidenschaften für Berge. Genuß- und Weitwanderer, Mountainbiker, Skitourengeher, Schneeschuh-, Winterwanderer bis hin zu Hundeschlittenfahrer, Rodler und Langläufer steuern die Josef-Mehrl-Hütte an, um zu rasten, zu essen und zu entspannen. Sie ist fixer Bestandteil des Skigebietes Schönfeld-Innerkrems, ist relativ leicht zu erreichen und ein wunderschöner Platz, um mit Kindern erholsame und abwechslungsreiche Tage zu verbringen.  Die Kasmandlloipe ist speziell für Familien. Hier sind Kinderloipe, - spielplatz und Rodelbahn unter einen Hut gebracht. Das Schönfeld ist ein Paradies für Langläufer. Skitouren-Insider-Tipps für das Gebiet holt man sich auf der Mehrl-Hütte.  
Geöffnet
Jan - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken