Chelenalphütte

2.350 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis Oktober

Mitte Juni bis Mitte Oktober durchgehend bewartet. Zu Ostern oder im April bei Anmeldung geöffnet. Ansonsten ist der Winterraum zugänglich.

Mobil

+41 79 386 13 23

Telefon

+41 41 885 19 30

Homepage

http://www.chelenalp.ch

Betreiber/In

Remo & Petra Gisler

Räumlichkeiten

Matratzenlager Winterraum
65 Schlafplätze 14 Schlafplätze

Details

  • Für Familien geeignet
  • Handyempfang

Lage der Hütte

Die Chelenalphütte (Kehlenalphütte) ist eine Schutzhütte des Schweizer Alpenclubs SAC (Sektion Aarau) und liegt am Ende des Göschenertals (Urner Alpen). Sie ist schon seit über einhundert Jahren Ausgangspunkt zahlreicher Sommer- und Wintertouren auf das Sustenhorn (3.503 m) und die sie umgebenden Gipfel und Gletscher. Ebenfalls ist sie Teil des Fünf-Hütten-Panoramaweges. 

Das steinerne Haus ist in traditioneller Bauweise errichtet, wurde aber 1990 umfassend saniert.  Im Winter ist die Hütte ein äußerst beliebtes Etappenziel auf der aussergewöhnlichen Ski Tour „Urner Haute Route“. Von der Hütte genießt man einen eindrucksvollen und unvergesslichen Ausblick auf die wilde Berglandschaft des Chelenalptals.

Leben auf der Hütte

Von der Hütte hat man eine unvergesslichen, eindrucksvollen Blick auf die Berglandschaft des Chelenalptals - wilde Täler, schroffe Hänge, klare Luft. Dem ist auch das Motto des Hauses gewidmet, welches Petra und Remo seit Jahren führen: die Berglandschaft der Urner Alpen entdecken! Dies möchten die beiden mit dieser traditionellen SAC-Hütte möglich machen. Und es gelingt ihnen auf wunderbare Weise!

Gut zu wissen

Hüttenschlafsäcke sind obligatorisch, der Winterraum ist während der nicht bewarteten Zeit offen. Hunde können zwar in der Hütte übernachten, aber nur mit vorhergehender Absprache mit dem Hüttenwartspaar. Eine Platz reservieren kann man online oder übers Telefon. Einen Mobiltelefonempfang gibt es nicht immer. WLAN und Duschen sind nicht vorhanden, und bezahlt wird Schweizer Franken bar. 

Touren und Hütten in der Umgebung

Nahe gelegene Hütten sind die Dammahütte (4 h), die Bergseehütte (4 h) und die Voralphütte.

Touren und Gipfelbesteigungen von der Chelenalphütte aus
Hoch- und Skitouren auf den Chelenalphorn (3.202 m), das Sustenhorn (3.503 m), Brunnenstock (3.211 m), Gwächtenhorn (3.420 m), zahlreiche Granitklettertouren in der Umgebung sowie ein Klettersteig.

Anfahrt

Über die N2 von Luzern oder Bellinzona nach Göschenen. Dort abfahren und nach Westen ins Tal zum Berggasthof Dammagletscher unterhalb des Göscheneralpsees.

Parkplatz

Berggasthof Dammagletscher

Die Bergseehütte ist eine Schutzhütte des Schweizer Alpenclubs SAC (Sektion Angenstein) und liegt am Ende des Göschenertals (Urner Alpen). Sie ist Ausgangspunkt zahlreicher Sommer- und Wintertouren auf das Sustenhorn (3.503 m) und die sie umgebenden Gipfel und Gletscher. Der Blick nach Westen gen Dammastock ist umwerfend. Das geräumige Haus hat für 65 Gäste Platz und ist in traditioneller Bauweise errichtet.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Auf einer sonnigen Geländeterrasse oberhalb über der Sustenpassstrasse im hintersten Meiental liegt die familienfreundliche Sustlihütte (2.257 m) umgeben von grünen Matten, festem Fels und eindrücklichen Bergen und Gletschern. Der «Leiterliweg» zur Hütte weckt nicht nur bei den Kindern die Abenteuerlust. So macht der Hüttenzustieg Spaß, schnell vergeht die Zeit. Bei schönem Wetter kann man das Essen auf der Terrasse bei herrlichem Blick ins vergletscherte Gebiet der Sustenhörner und Tierbergen genießen. Auf der anderen Seite bietet sich ein schöner Blick ins Meiental sowie auf glatt geschliffene Granitformationen und runde Felsbuckel. Beiderseits des Sustenpasses gibt es Klettereien und Boulder in allen Schwierigkeiten – die Sustlihütte bietet sich als Basislager an - zum Beispiel für die Klettergärten am Chli Sustli oder die Südgratüberschreitung (4c) am Trotzigplanggstock.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die heimelige Windegghütte des SAC Bern steht oberhalb der Sustenpassstraße im wildromantischen Trift- und Sustengebiet. Die einzigartige Lage im wilden Triftkessel mit dem schwindenden Triftgletscher und die spektakuläre Hängeseilbrücke über die Triftwasser-Schlucht machen den Hüttenbesuch zum Erlebnis. Dank der Triftbahn kann der Hüttenweg in knapp zwei Stunden geschafft werden und ist so auch für weniger Geübte und für Familien mit Kindern gut machbar. „Ein Eisriese zieht sich zurück“ – so hat der Triftgletscher vor einigen Jahren Schlagzeilen gemacht, denn er gilt als einer der Schweizer Gletscher, die sich durch die Klimaerwärmung am stärksten zurückbildeten. Seine größte Ausdehnung erreichte der Triftgletscher um Mitte des 19. Jahrhunderts, damals reichte er bis in die Region der heutigen Bergstation der Triftbahn auf 1.400 m. Die Schleifspuren des Gletschers auf den Felsen entlang des Triftwassers und der Hüttenwege, sowie die alten Moränen sind noch gut zu sehen. Von der Windegghütte aus gibt es zahlreiche Tourenmöglichkeiten für jeden Anspruch. Am spektakulärsten ist sicher der Aufstieg zur Triftbrücke, die 170 m lang in 100 m Höhe mit einzigartiger Aussicht zum Triftgletscher und Gletschersee über die Schlucht führt. Es gibt unzählige Möglichkeiten für schöne Touren von der Windegghütte aus: Der Klassiker - die Bergwanderung über den Furtwangsattel nach Guttannen. Oder Alpintouren auf's Mähren-, Steinhüs- oder das Kleine Windegghorn. Oder Klettern im hüttennahen Klettergarten. Im Frühjahr bietet das Gebiet Skitourengehern und Schneeschuhwanderern zahlreiche schöne Touren abseits der großen Massen.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken