Möselalm

1.179 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis September

Mobil

+43 664 31 53 479

Telefon

+43 4286 472

Betreiber/In

Bernhard Flaschberger

Details

  • Für Familien geeignet
  • Hunde erlaubt
  • Handyempfang
  • Genießerhütte
  • Mit Kindern auf Hütten

Lage der Hütte

Die Möselalm liegt in den Gailtaler Alpen und ist von Weißbriach im Gitschtal und auch von Kirchbach im Gailtal aus erreichbar. Die Hütte liegt eingebettet auf einem Sattel, umringt von sanften Almflächen und Wäldern.
Der Weg zur Hütte führt von Weißbriach aus über einen mäßig steilen, gut gewarteten Forstweg, großteils schattig zur Alm. Das macht die Möselalm zu einem beliebten Ausflugsziel für Wanderer und auch Mountainbiker.

Weg zur Hütte

Es gibt mehrere Varianten um zur Hütte zu gelangen. Am beliebtesten ist die Forststraße (Nr. 6) von Weißbriach, vorbei an der Jugendherberge und anfangs entlang der Skipiste zur Alm. Der Bravensteig (Nr. 7) stellt eine abwechslungsreiche und abenteuerliche Alternative dar.

Leben auf der Hütte

Die Möselalm wird vom Almsenner Bernhard Flaschberger im Sommer bewirtschaftet. Auf der Alm gibt es dann kulinarische Köstlichkeiten aus der Region und gepflegte Getränke. Wer einen Platz zum Erholen sucht, wird auf der Möselalm garantiert fündig. Denn Touristenströme und Alltagshektik fehlen weitgehend.

Gut zu wissen

Ob mit Bike oder Wanderschuhen, die Hütte ist leicht zu erreichen. Die Schranke am Möselweg ist vom Frühsommer bis in den Spätherbst offen und der Weg in einem Top Zustand.  Übernachtungsmöglichkeiten gibt es keine.

Touren und Hütten in der Umgebung

Comptonhütte (1.585 m, 4 h), Hochwarter Höhe (1.655 m, 1 h), Reißkofel (2.371 m, 4 h)

Anfahrt

Von Norden/Westen
Tauern-Autobahn A10 bzw. von Lienz über die B100 bis Greifenburg/Weißensee. Weiter über den Kreuzberg nach Weißbriach.

Von Süden
Villach - Hermagor - Gitschtal - Weißbriach

 

Parkplatz

Parkmöglichkeiten am Skilift Parkplatz (gratis)

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug nach Hermagor, weiter mit dem Regionalbus nach Weißbriach.

Hütte • Kärnten

Rattendorfer Alm (1.525 m)

In den Karnischen Alpen liegt die Rattendorfer Alm (1.525 m), die über einen Wanderweg mit der Lanzaalm (Italien) verbunden ist. Seit dem 13. Jahrhundert wird im Gailtal auf den Almen traditioneller Käse hergestellt - auch auf der Rattendorfer Alm. Der schmackhafte „Gailtaler Almkäse g.U.“ kann ab Hof gekauft werden. Das Gebiet hatte im 1. Weltkrieg große strategische Bedeutung. Nahe der Front, befand sich ein Versorgungszentrum. Noch heute sieht man Fundament-Reste und Schützengräben. Die Rattendorfer Alm ist für Familien mit Kindern ideal. Kletter- und tierbegeisterte Jugendliche können sich im Areal austoben. Mountainbiker sind willkommen, sehr beliebt ist der Käserundwanderweg mit dem Rad nach Italien. Jedes Jahr findet am letzten Wochenende im Juli der Almkirtag statt.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Edward-Theodore-Compton-Hütte (1.585 m) liegt in der Reißkofelgruppe, einer Untergruppe der Gailtaler Alpen, und im sogenannten Drauzug. Die Hütte ist nach dem deutsch-englischen Alpenmaler und Bergsteiger E.T. Compton (1849 - 1921) benannt. Der Alpinist Compton machte mindestens 27 Erstbesteigungen, darunter der Torre di Brenta in der Brentagruppe.   Die 1928 eröffnete Hütte ist aus von Berg und Greifenburg im Drautal für kleine, große, gemütlich und sportliche Wanderer sowie für Mountainbiker zu erreichen. Und auch aus Weißbriach im Gitschtal gelangt man zu dem urigen Gailtaler-Alpen-Schutzhaus recht komfortabel. Aus dem Gailtal, von Reisach und Gundersheim, ist der Aufstieg kürzer aber deftiger. Trittsichere und schwindelfreie Geher durchsteigen die Südflanke des Reißkofels, dem „König der Gailtaler Alpen“, entweder direkt oder kraxeln in Richtung Kleiner Reißkofel empor.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Kärnten

Straniger Alm (1.501 m)

Die Straniger Alm liegt auf einer Höhe von 1.501 m in den Karnischen Alpen im Gailtal. Die Alm ist eine wichtige Übernachtungsmöglichkeit zwischen dem Plöcken- und dem Naßfeldpass und die Umgebung bietet viele Möglichkeiten, sich in der Natur zu betätigen. Die Zufahrt mit dem eigenen Fahrzeug ist bis zur Alm möglich. Von Straning gelangt man alternativ über den Wanderweg in 3:30 h auf die Alm.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken