16.000 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Hütten

Diese 10 Hütten haben im November noch geöffnet!

• 4. November 2021

Im November noch geöffnete Hütten zu finden kann zur Herausforderung werden – doch wir haben sie für euch gefunden! Für alle, die in den kommenden Tagen eine Wanderung unternehmen wollen, stellen wir 10 davon vor. Hinweis: Manche Hüttenwirte entschließen sich bei Schneefall recht kurzfristig, ihre Hütte doch nicht aufzusperren. Ein kurzer Anruf vor der geplanten Tour ist somit unbedingt zu empfehlen!

Das Rotwandhaus über dem Spitzingsee in Bayern
Foto: mauritius images/ Hermann Dobler
Das Rotwandhaus über dem Spitzingsee in Bayern
Anzeige

1. Vorderkaiserfeldenhütte, 1.388 m

Tirol/ Kaisergebirge

Die Vorderkaiserfeldenhütte hält so einiges bereit, was einen Besuch lohnt: Die „Kaiser-Suite“ für Verliebte etwa, den herrlichen Ausblick ins Inntal, auf den Wilden Kaiser und den Wendelstein oder den angeschlossenen Alpenpflanzgarten. Davon abgesehen ist sie wunderbar als Ausgangspunkt für Erkundungen im Kaisergebirge geeignet.

Öffnungszeiten: Bis 5. Dezember

2. Rotwandhaus, 1.737 m

Bayern/ Bayerische Voralpen

Die Rotwandhütte wird von dem Hüttenwirt und gelernten Koch Peter Weihrer bewirtschaftet, der seine Gäste mit traditionellen Speisen aus Bayern und Tirol verwöhnt. Auch saisonale Spezialitäten und Selbstgemachtes wie Speck aus dem eigenen Räucherofen sind auf der Karte zu finden. Die Ruchenköpfe mit ihrem Klettergarten erreicht man in etwa 30 Minuten.

Öffnungszeiten: Bis 30. November (je nach Wetterlage)

3. Peilsteinhaus, 716 m

Niederösterreich/ Wienerwald

Das Peilsteinhaus (716 m) steht auf einer Anhöhe oberhalb des kleinen Wienerwald-Dorfes Schwarzensee. Der Ort liegt nördlich des Triestingtales am südlichen Rand des Wienerwaldes in Niederösterreich. Das Haus ist aus dem Großraum und südlichen Umland von Wien in kurzer Zeit zu erreichen. Das Peilsteinhaus befindet sich inmitten eines, über 800 Routen aufweisenden Klettergebietes, den Peilsteinwänden. Rund um das Haus wird aber auch gewandert. Es führen der E4 Weitwanderweg, der Mariazeller Weg (ein Wallfahrtsweg), der Voralpen-, der Nordalpen-, der Wienerwald Weitwander- und der Niederösterreichische Landeswanderweg vorbei. Gerade die Erreichbarkeit macht die Hütte zu einem beliebten Tagesausflugsziel von nahezu allen naturverbundenen Menschen im Umland der Bundeshauptstadt. Und besonders auch von Familien mit Kindern sowie ältere Menschen. Kinder können Pferden auf der an das Haus angrenzenden Pferdekoppel zusehen oder sich auf dem Spielplatz austoben. Mountainbiker und im Falle ausreichenden Schnees auch Schneeschuh-Geher und Langläufer finden sich am Peilsteinhaus ein. Das Peilstein-Gebiet ist ein ganz besonderer Spielplatz für Kletterer. Auf seinen Felsen, so die Aufzeichnungen der beiden Peilstein-Routenschreiber Ewald Gauster und Kurt Schall, sind mittlerweile 1.400 Vertikalwege in allen Schwierigkeitsgraden (von 1 bis 11) zu begehen. Weiters sind 155 Boulder mit ihren klettertechnischen Aufgaben registriert. Was will der Flachland-Alpinist aus dem Großraum Wien, mehr. Wobei, wenn man die Kletterrouten auf der Hohen Wand im südlichen Niederösterreich mit den Peilstein-Klettereien ergänzt, der Schluss naheliegt, dass es im gesamten Alpenraum in der Nähe einer Großstadt es kein vergleichbares Felskletter-Angebot gibt.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Das Peilsteinhaus ist von Wien aus gut erreichbar. Es liegt in den südlichen Ausläufern des Wienerwalds im Triestingtal, das von hügeliger und dichtbewaldeter Landschaft geprägt ist. Der Hüttenzustieg führt auf den Gipfel des Peilsteins (716 m) – der dank seiner Kalkfelsen besonders bei Kletterern beliebt ist. Doch auch für Familien ist es eine ideale, weil nicht schwere Wanderung. Auf der Hütte gibt es von 11:30 bis 19:30 Uhr warme Küche, von den berühmten belegten Brötchen bis zum Chili con Carne.

Öffnungszeiten: Ganzjährig, Montag und Dienstag Ruhetag (außer es ist ein Feiertag)

4. Steyrerhütte, 1.400 m

Oberösterreich/ Oberösterreichische Voralpen

Die Steyrerhütte liegt unterhalb einer märchenhaften Alm am Fuße des Kasbergs im Toten Gebirge. Wer Kasberg oder Roßschopf in Angriff nehmen möchte, ist mit dieser Hütte als Ausgangspunkt bestens beraten. Belohnen kann man sich nach der Tour mit einem selbst angesetzten Weichsel- oder Zirbenschnaps.

Öffnungszeiten: Bis April durchgehend geöffnet (Montag und Dienstag Ruhetag)

5. Albert-Link-Hütte, 1.053 m

Bayern/ Bayerische Voralpen

UPDATE: Bis einschließlich 24.12. geschlossen!

Die Albert-Link-Hütte liegt unweit vom Spitzingsee und hat für ihre vorbildliche Bewirtschaftung bereits 2003 das Umweltgütesiegel des Alpenvereins erhalten. Die prächtige Hütte ist in nur 15 Minuten Gehzeit vom Parkplatz Spitzingsee zu erreichen. Kulinarisch besonders beliebt sind das selbst gebackene Holzofenbrot, Wildspezialitäten und geräucherte Schmankerln (z.B. Käse und Speck) – die gibt es auch zu kaufen.

Öffnungszeiten: Ganzjährig (Montag Ruhetag)

6. Carl-von-Stahl-Haus, 1.733 m

Salzburg/ Berchtesgadener Alpen

Die große familienfreundliche Schutzhütte liegt in den Berchtesgadener Alpen, direkt an der Grenze von Salzburg zu Bayern. Die Hüttenkost ist klassisch deftig: Kaspressknödelsuppe, Schweinsbraten, Wildgerichte. Besonders empfehlenswert ist der Kaiserschmarrn. Eine Gipfeltour bietet sich auf den nahegelegenen Schneibstein (2.276 m) an.

Öffnungszeiten: Ganzjährig

7. Gloggnitzerhütte, 1.548 m

Niederösterreich/ Rax-Schneeberg-Gruppe

Die Gloggnitzerhütte auf der Raxalpe wurde erst 2010 umgebaut und ist zu Fuß oder mit der Rax-Seilbahn erreichbar. Auf Gäste wartet an Samstagen (ab 14 Uhr), Sonn- und Feiertagen eine „einfache Bewirtschaftung“ – daher gibt es zwar keine Gerichte, aber kräftigende Suppen und erfrischende Getränke. Im Großen Höllental locken verschiedene Klettersteige, im Winter ist das Gebiet bei Tourengehern beliebt und man kann mit den Ski durch den Kesselgraben abfahren.

Öffnungszeiten: Nur noch bis 7. November!

8. Höttinger Alm, 1.487 m

Tirol/ Karwendel

Die Höttinger Alm zählt zu den beliebtesten Hütten der Innsbrucker. Kein Wunder: Sie liegt direkt oberhalb der Tiroler Landeshauptstadt und ist idealer Stützpunkt für diverse Touren in der Nordkette. Bereits im 15. Jahrhundert wurden auf der Alm Tiere gehalten und auch heute noch wird diese Tradition gepflegt. So verfügt die Hütte über einen kleinen Streichelzoo, bestehend unter anderem aus einem Esel und Hochlandrindern.

Öffnungszeiten: Bis 7. November täglich (wenn das Wetter mitspielt!)

9. Aeugstenhütte, 1.500 m

Glarus/ Glarner Alpen

Die urige Aeugstenhütte liegt oberhalb von Glarus im Gebiet des UNESCO-Weltnaturerbes „Tektonikarena Sardona“ und bietet einen herrlichen Tiefblick ins Tal der Linth. Wie gut, dass sie auch noch im November auf Gäste wartet – zumindest an den Wochenenden. Sie werden mit regionalen Köstlichkeiten wie Glarner Gerstensuppe oder Wildheuer-Plättli verwöhnt. Die Hütte ist von Ennenda aus auch mit der Aeugstenbahn erreichbar.

Öffnungszeiten: Im November Wochenendbetrieb (bei unsicherem Wetter telefonisch nachfragen!)

10. Brunnihütte, 1.860 m

Obwalden/ Urner Alpen

Einen schöneren Standort kann es kaum geben: Die Brunnihütte liegt auf 1.860 m Höhe am Härzlisee, einem Speichersee im Wander- und Wintersportgebiet Brunni im Kanton Obwalden. Die „Sonnenseite von Engelberg“ ist auch im Spätherbst einen Ausflug wert – und sei es, um sich den hausgemachten Apfelstrudel mit Vanillesauce der Brunnihütte zu genehmigen.      

Öffnungszeiten: Ganzjährig (außer an den Revisionstagen der Brunnibahnen)

Abo-Angebot

Wenn die Wildnis ruft

  • 8 Ausgaben jährlich
  • Praktischer Wanderrucksack von Gregory als Geschenk
  • Wunsch-Startdatum wählen
  • Über 10% Ersparnis
  • Kostenlose Lieferung nach Hause
Jetzt Abo sichern

Mehr zum Thema

Bergwelten entdecken