Steyrerhütte

1.400 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Ganzjährig

Sommer:
Von Anfang Mai bis Allerheiligen täglich geöffnet.
Im September 3 Wochen wegen Jagdsperre geschlossen.

Winter:
Von November bis März jedes Wochenende und in den Weihnachtsferien geöffnet.

Telefon

+43 664 967 05 00

Homepage

www.naturfreunde-huetten.at/oberoesterreich/steyrerhuette/

Betreiber/In

Anton Helmel

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager
4 Zimmerbetten 24 Schlafplätze

Details

  • Für Familien geeignet
  • Handyempfang

Lage der Hütte

Unterhalb einer märchenhaften Alm am Fuße des Kasbergs liegt die Steyrerhütte im Toten Gebirge in Oberösterreich. Im Sommer lockt die abwechslungsreiche Flora des Nationalparks Kalkalpen viele Wanderer an, im Winter kommen Skitourengeher und Schneeschuhwanderer, um die Stille und die unberührte Landschaft zu genießen.

Der Wanderweg von Brunnental auf die Hütte ist meist präpariert, so ist sie auch ohne Schneeschuhe gut zu erreichen. Wer Schlitten oder Rodel mithinaufzieht, kann anschließend damit zu Tal sausen. Zur Winter- und zur Sommersonnenwende wird auf der Hütte ein Sonnwendfeuer entzündet.

Das Panorama ist beeindruckend: Von der Steyrerhütte aus geht der Blick über das Sengsengebirge, die Hochschwabgruppe, die Haller Mauern, das Gesäuse und das Tote Gebirge. Die bekanntesten Gipfel sind der Kasberg und der Roßschopf.
 

Kürzester Weg zur Hütte

Mit dem Auto von der B 138 kommend nach Steyrling und weiter zum Parkplatz „Brunnental“ (der Beschilderung folgen).

Gehzeit (vom Parkplatz Brunnental): 2:30 h

Höhenmeter: 807 m

Alternative Routen:
vom Almtalerhaus/Grünau (3 h). Die Zufahrt zum Almtalerhaus ist von 1. Mai bis Mitte September möglich; ansonsten weitere 1:30 h Gehzeit vom Gasthaus Jagasimmerl/Grünau.
 


Leben auf der Hütte

Hüttenwirt Toni Helmel serviert seinen Gästen klassische Hüttenkost wie Schweinsbraten aus dem Holzofen und Kaiserschmarn, aber auch gut gewürzten Linseneintopf. Man sitzt in der Gaststube mit Kachelofen und Panoramafenstern oder auf der Sonnenterasse auf urigen Bänken. Das Bier kommt vom Fass, die Schnäpse von Bauern aus der Gegend. Weichsel und Zirbe setzt der Hüttenwirt selbst an.

Fünf Minuten oberhalb der Hütte gibt es eine bewirtschaftete Alm, dort grasen Kühe und Schafe, was besonders Kinder freut. Steigt man vom Almtalerhaus auf, kann man im Sommer ein erfrischendes Bad im Ödsee nehmen.
 


Gut zu wissen

Die Hütte wurde im Jahr 2012 generalsaniert. Man schläft in Zwei- und Mehrbettzimmern, Hüttenschlafsäcke sind obligat. Es gibt getrennte Waschräume mit Warmwasser und getrennte WC-Anlagen. Der Handyempfang ist abhängig vom jeweiligen Platz in der Hütte und vom Betreiber, Handyakkus können aufgeladen werden. Hunde dürfen nicht übernachten, bezahlt wird bar.

 

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist die Ahornfeldalmhütte (Selbstversorger) in 1.336 m Höhe, die in 15 min Gehzeit zu erreichen ist. Weiters: Sepp-Huber-Hütte (1.506 m, 2 h); Almtalerhaus (760 m, 2 h).

Gipfelbesteigungen von der Steyrerhütte aus: Kasberg (1.747 m, 1:30 h); Roßschopf (1.647 m, 1 h); Schwalbenmauer (1.657 m, 45 min).

Anfahrt

Steyrling/Parkplatz Brunnental

Parkplatz

Parkplatz Brunnental

Hütte • Oberösterreich

Ahornalmhütte (1.336 m)

Die Ahornalmhütte ist eine Selbstversorgerunterkunft in den oberösterreichischen Voralpen in der Nähe von Steyrling. Damit liegt die Hütte inmitten der familienfreundlichen Urlaubsregion Pyhrnpriel, in der man im Sommer herrlich wandern, klettern, Rad fahren, auf reiten und baden kann. Im Winter eignet sich die Gegend für Skitouren, Schneeschuhwanderungen und garantiert Spaß mit Bob und Rodel. Gipfelstürmer schätzen die Touren auf den Grünauer Kasberg oder die Schwalbenmauer, die man im Sommer wie im Winter besteigen kann.  
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Oberösterreich

Edtbauernalm (1.365 m)

In der einzigartigen Bergkulisse des Toten Gebirges liegt die Edtbauernalm auf 1.365 m Seehöhe im Gemeindegebiet von Hinterstoder. Sei es die sanfte Naturarena der Huttererböden oder das weite Almgebiet, welches zu vielen Wanderungen einlädt. Für jeden ist etwas dabei. Die Region Hinterstoder mit der Edtbauernalm hat sich dem sanften Ganzjahres-Tourismus verschrieben. Im Sommer kann man die natürlichen Abläufe des ländlichen Alltages erleben, die frischen Almluft genießen und die Ruhe fernab von Stress suchen. Der Winter in Hinterstoder lädt zum Pistenspaß ein. Von der Haustüre der Edtbauernalm  kann man gleich talwärts schwingen. Auch eine Langlaufloipe zieht ihre Schleifen direkt beim Haus vorbei.  
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Steiermark

Wildenseehütte (1.525 m)

Die Wildenseehütte (1.525 m) liegt inmitten der Wildensee Alm im steirischen Salzkammergut. Die Selbstversorgerhütte verbirgt sich an der Kreuzung dreier Wege tief im westlichen Toten Gebirge. Sie ist Wegmarke auf den Wanderungen jener, die vom Offensee in Richtung Appel-Haus oder umgekehrt, unterwegs sind. Als Ziel muss man die Wildenseehütte schon bewusst ansteuern. Sie liegt an den Wegen, die Altausseer See, Grundlsee und Offensee verbinden. Der namensgebende Wildensee ist auch nicht gerade einen Steinwurf entfernt.   Die Hütte bekommt im Sommer mehr Menschen als im Winter zu Gesicht. Denn vier Stunden Anmarschzeit auf allen zu ihr führenden Wegen sind im Sommer bewältigbar. An den kurzen Wintertagen und bei Schnee sind die Wegstrecken zur Wildenseehütte Tagesmärsche mit anschließender Übernachtung. Und eine Skitour auf den Großen Woising ist einsam, verlangt Ausdauer, Kondition und Orientierungssinn.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger

Bergwelten entdecken