16.900 Touren,  1.600 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Bergwelten bei ServusTV

Bergwelten TV-Tipp: Die Karnischen Alpen

• 18. März 2024
2 Min. Lesezeit

Die Karnischen Alpen an der österreichisch-italienischen Grenze haben viel zu erzählen: Von millionenalten Gesteinen über die dunkle Vergangenheit des Ersten Weltkriegs bis zu eindrucksvollen Wandertouren und Kletterrouten. Bislang sind sie vom Massentourismus verschont geblieben und heute eine der naturbelassensten alpinen Landschaften Mitteleuropas. Eine Bergwelten-Doku erkundet die Region – zu sehen am Montag, den 25. März 2024, auf ServusTV.

-
Foto: ServusTV / Pre TV
Annalena Erlacher und Fabienne Böhlen am Karnischen Höhenweg
Anzeige
Anzeige

Bekannt sind die Karnischen Alpen als hervorragendes Wandergebiet. Bergwelten begleitet die Alpinpolizistin Fabienne Böhlen und die Geologiestudentin Annalena Erlacher auf dem Karnischen Höhenweg, jene über 100 Kilometer lange Tour von Hütte zu Hütte, die entlang des Grenzkamms zwischen Österreich und Italien führt. Hier erkunden die beiden unterschiedliche alpine Landschaften und Gipfel, entdecken auf den Geo-Trails hunderte Millionen Jahre alte Fossilien, die sich in den Alpen nur hier so gut erhalten haben, und erfrischen sich bei einer abenteuerlichen Canyoning-Tour am Plöckenpass.

Herausfordernde Erstbegehung

Etwas im Schatten ihrer großen Nachbarn, den Dolomiten, gelegen, sind die Karnischen Alpen aber auch ein hervorragendes Klettergebiet. Dass hier auch herausfordernde Erstbegehungen möglich sind, beweisen der ehemalige Trainer des Kletter-Nationalteams, Reini Scherer, und sein alter Freund Reini Ranner, die eine neue Route auf das Königswandtürml im Osttiroler Teil der Karnischen Alpen erklimmen.

-
Foto: ServusTV / Pre TV
Reini Ranner am Königswandtürml im Osttiroler Teil der Karnischen Alpen.

Beliebt auf Bergwelten

Seltene Sprache und sanftmütige Insekten

Wer in den Karnischen Alpen genau hinschaut, findet unzählige Einzigartigkeiten, wie einen Dialekt aus dem Hochmittelalter, der nur mehr von rund 100 Menschen gesprochen wird: Tischlbongerisch. Oder die Bienenart der Carnica, deren Königinnen unter der schützenden, 1000 Meter hohen Kellerwand gezüchtet werden und – wegen ihrer besonderen Sanftmut – von Imkern weltweit geschätzt wird. Vielleicht gilt diese Eigenschaft auch für die Menschen, die in dieser Region leben – durch alle unruhigen Zeiten hindurch hat man gelernt, eine gewisse Gelassenheit walten zu lassen. Das mag mit ein Grund sein, warum die Karnischen Alpen vom Massentourismus verschont geblieben sind und heute eine der naturbelassensten alpinen Landschaften Mitteleuropas darstellen.

ServusTV zeigt die Bergwelten-Dokumentation „Die Karnischen Alpen“ am Montag, den 25. März 2024, ab 20:15 Uhr. Ab 21:15 Uhr ist die Folge in der Mediathek bei ServusTV On als Stream verfügbar.

Auch beliebt

Tourentipps zur Sendung

Karnischer Höhenweg

Der Karnische Höhenweg erstreckt sich über 150 Kilometer von Sillian in Osttirol bis nach Arnoldstein in Kärnten. Auf den acht Tagesetappen übernachtet man auf Berghütten.

  • Gretel-Klettertour am Trogkofel

    Diese lohnende Klettertour an einer sonnigen Südwand des Trogkofels dauert ungefähr zwei Stunden und wird von einem herrlichen Ausblick gekrönt.

    Anzeige

    Wanderung zur Wolayerseehütte

    Umgeben von mächtigen Gipfeln wie der Hohen Warte (2.780 m) und der Seewarte (2.595 m), gilt der Wolayersee als einer der schönsten Bergseen der Alpen. Auf dieser Tour wandert man von der Unteren Valentinalm über das Valentintörl zum Wolayersee und der gleichnamigen Hütte (von Juni bis Oktober geöffnet).

    Mehr zum Thema

    Bergwelten entdecken