Peilsteinhaus

716 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Ganzjährig

Ganzjährig geöffnet. Montag und Dienstag Ruhetag. Sind Montag oder Dienstag Feiertage, ist geöffnet.

Telefon

+43 2674 873 33

Homepage

http://www.gebirgsverein-services.at/peilsteinhaus_web/

Betreiber/In

Katja Kühmayer

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager
14 Zimmerbetten 42 Schlafplätze

Details

  • Seminarraum
  • Spielplatz
  • Dusche
  • Für Familien geeignet
  • Gepäcktransport
  • Handyempfang

Lage der Hütte

Das Peilsteinhaus (716 m) steht auf einer Anhöhe oberhalb des kleinen Wienerwald-Dorfes Schwarzensee. Der Ort liegt nördlich des Triestingtales am südlichen Rand des Wienerwaldes in Niederösterreich. Das Haus ist aus dem Großraum und südlichen Umland von Wien in kurzer Zeit zu erreichen. Das Peilsteinhaus befindet sich inmitten eines, über 800 Routen aufweisenden Klettergebietes, den Peilsteinwänden. Rund um das Haus wird aber auch gewandert. Es führen der E4 Weitwanderweg, der Mariazeller Weg (ein Wallfahrtsweg), der Voralpen-, der Nordalpen-, der Wienerwald Weitwander- und der Niederösterreichische Landeswanderweg vorbei.

Gerade die Erreichbarkeit macht die Hütte zu einem beliebten Tagesausflugsziel von nahezu allen naturverbundenen Menschen im Umland der Bundeshauptstadt. Und besonders auch von Familien mit Kindern sowie ältere Menschen. Kinder können Pferden auf der an das Haus angrenzenden Pferdekoppel zusehen oder sich auf dem Spielplatz austoben. Mountainbiker und im Falle ausreichenden Schnees auch Schneeschuh-Geher und Langläufer finden sich am Peilsteinhaus ein.

Das Peilstein-Gebiet ist ein ganz besonderer Spielplatz für Kletterer. Auf seinen Felsen, so die Aufzeichnungen der beiden Peilstein-Routenschreiber Ewald Gauster und Kurt Schall, sind mittlerweile 1.400 Vertikalwege in allen Schwierigkeitsgraden (von 1 bis 11) zu begehen. Weiters sind 155 Boulder mit ihren klettertechnischen Aufgaben registriert. Was will der Flachland-Alpinist aus dem Großraum Wien, mehr. Wobei, wenn man die Kletterrouten auf der Hohen Wand im südlichen Niederösterreich mit den Peilstein-Klettereien ergänzt, der Schluss naheliegt, dass es im gesamten Alpenraum in der Nähe einer Großstadt es kein vergleichbares Felskletter-Angebot gibt.

Kürzester Weg zur Hütte

Von Schwarzensee und vom Parkplatz Peilstein führt eine Forststraße, über die ein rigides Fahrverbot verhängt ist, zum Peilsteinhaus. Diesen einfachen Weg zu der auf 716 m liegenden Hütte, schaffen Menschen jeden Alters und in jedem Tempo. 

Gehzeit: 30 min

Höhenmeter: 186 m

Alternative Routen:
Von Raisenmarkt und der Wallfahrtskirche Maria Raisenmarkt (1:15 h Gehzeit); von Weißenbach an Triesting auf dem Nordalpenweg (1:30 h).

Leben auf der Hütte

Wochenendausflügler, Familien, Mountainbiker und jede Menge Kletterer tummeln sich auf dem Peilsteinhaus, das für seine Aussichtswarte und für seine schmackhafte Hausmannskost aus Katja Kühmayers Küche beliebt ist. Sie kocht Hausmannskost. Sie kocht für Vegetarier. Sie kocht für Menschen, die Ernährung ohne Fleisch für keine Ernährung halten. Sie kocht auch für Suppenkasperln und Naschkatzen. Katja hat es immer noch geschafft Appetit und Hunger ihrer Gäste zu stillen. 

Die Hütte wird, bis auf eine Betriebssperre im Hochsommer (Mitte Juli bis Mitte August, Wochenenden ausgenommen), ganzjährig bewirtschaftet.

Ein Spielplatz mit Kletterwand, eine Rutsche und zwei Schaukeln sowie kleine Portionen aller angebotenen Gerichte machen sie besonders kinderfreundlich. Dort können Kinder ihrem Bewegungsdrang freien Lauf lassen. Eltern chillen auf der Sonnenterrasse. Oder alle zusammen steigen auf den Aussichtsturm neben dem Peilsteinhaus. Und schauen ob von oben Wien, der Neusiedlersee, Schneeberg, Semmering, Rax, Wechsel oder Ötscher zu sehen sind. Oder sie machen im Kletterpavillion, einer Boulderhalle, gemeinsame Erfahrung mit Klettertechniken. Reitern steht eine eigene Pferdekoppel zur Verfügung. Sie können somit ebenfalls in Ruhe einkehren – zum Unterbringen von Sattel und Zaumzeug steht eine kleine Hütte parat. Im Winter und bei ausreichend Schnee kann auch gerodelt werden.

Gut zu wissen

Duschen vorhanden. Warmwasser wird mittels Ofen oder Solaranlage aufbereitet. Ein Gepäcktransport zur Hütte kann organisiert werden. Nur Barzahlung. Die Hütte ist, da sie als Alpinschule Peilstein innerhalb der AV-Sektion ÖGV etabliert ist, seminarfähig und dementsprechend ausgestattet. Selbstbedienung. 

Der Empfang für Mobiltelefone variiert je nach Anbieter (generell nicht sehr gut). Hüttenschlafsack-Pflicht. Solche Schlafsäcke können bei Hüttenwirtin Katja erworben werden. Hunde in der Hütte nur nach vorheriger Absprache mit Katja. 

Touren und Hütten in der Umgebung

Nächstgelegene Hütte: Peilsteinhütte (620 m), die in 15 min Gehzeit zu erreichen ist. Weiters: Enzianhütte/Kieneck (1.107 m, auf dem Mariazeller Wallfahrerweg, 4:30 h).

Klettern: an den Peilstein-Hauptwänden stehen über 800 Kletterrouten in den Schwierigkeitsstufen 1 bis 11 lt. UIAA, die mit, sage und schreibe, 6.000 Bohrhaken abgesichert sind, zur Auswahl. Dehnt man das Kerngebiet um die Klettereien am Thalhofergrat, um Arnstein und Holzschlag aus, steigt das Routen-Angebot auf 1.400. Dazu kommen über 155 Boulder. Klettersteige: Haserlstiege (A), Matterhornstiege (B/C), Couloirstiege (B/C).

Wanderungen: Eisernes Tor/Hoher Lindkogel (834 m, 2 h), Schutzhaus Wildegg/Sittendorf im Wienerwald (500 m, 3:45 h). 

Anfahrt

Von Wien entweder über die A21, Außenring-Autobahn, bis zur Abfahrt Alland. Oder auf der A2 Süd-Autobahn bis zur Abfahrt Leobersdorf.

In Leobersdorf geht es in das Triestingtal und auf der B18, der Hainfelder Straße, vorbei an den Orten Berndorf, Pottenstein bis Weissenbach an der Triesting. Hier biegt man rechts auf die B11, die Mödlinger Straße, Richtung Alland ab. In Neuhaus an der Triesting zweigt man rechts auf die Schwarzenseer Straße ab und fährt bis zum Parkplatz Peilstein.

Von der A21-Abfahrt Alland weg orientiert man sich an den Fahrwegweisern, die die Strecke Richtung Mayerling - Jagdschloss und Todesort von Kronprinz Rudolph - beschildern. Dort zweigt man Richtung Maria Raisenmarkt und fährt auf dieser Straße bis Schwarzensee. Nach der Kirche Schwarzensee zur Linken kommt der Parkplatz Peilstein.

Parkplatz

Schwarzensee Parkplatz Peilstein; Gasthof Holzschlag

Öffentliche Verkehrsmittel

Der Zustiegspunkt zum Peilsteinhaus heißt Schwarzensee Parkplatz Peilstein. Dorthin gelangt man auch mit einer Zug-Bus-Kombination. Mit Regionalzügen die zwischen Wien und Wiener Neustadt auf der Südbahn-Strecke verkehren, fährt man entweder den Bahnhof Baden bei Wien oder Leobersdorf an. Von diesen beiden Bahnhöfen geht es mit Postbussen der Linie 556 in Richtung Schwarzensee weiter. 

Mit dieser Linie geht es in das Triestingtal, nach Berndorf und nach Neuhaus weiter. In Neuhaus wird die Fahrt dann zum Parkplatz Peilstein in das Wienerwald-Hochtal-Dorf Schwarzensee fortgesetzt und beendet.

Hütte • Niederösterreich

Edelweisshütte (1.235 m)

Gelegen am Fadensattel über der Bergstation des Salamander-Sessellifts in Losenheim in der Marktgemeinde Puchberg am Schneeberg im südlichen Niederösterreich, eignet sich die Edelweißhütte (1.235 m) einerseits ideal für Tagesausflüge, andererseits bietet sie sich als Stützpunkt für viele Bergtouren und Rundwanderwege an. Mountainbiker schätzen die Gegend ebenfalls. Im Winter ist sie Anlaufstelle für Skitourengeher und Schneeschuhwanderer.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Niederösterreich

Traisnerhütte (1.313 m)

Die Traisnerhütte auf der Hinteralm in den Gutensteiner Alpen liegt inmitten der „grünen Lunge“ Niederösterreichs: Drei Viertel der Region sind mit Wald bedeckt. Nur rund eine Autostunde von Wien entfernt findet man hier eine idyllische Almenlandschaft mit einem dichten Netz an Wanderwegen und alpinen Steigen. Ein Sessellift erschließt die Region rund um den 1.248 Meter hohen Muckenkogel. An schönen Tagen reicht der Blick von der Traisnerhütte vom Schneeberg bis zum Traunstein. Jedes Jahr im März wird bei der Hütte ein Nostalgieskirennen ausgetragen. Teilnehmen darf nur, wer entsprechend adjustiert ist – auf Holzskiern ohne Stahlkanten, mit Lilienfelder Stahlsohlenbindung und Einstock.  
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Steiermark

Scheibenhütte (1.473 m)

Die urige Scheibenhütte in der Rax-Schneeberg-Gruppe steht wenige Höhenmeter unterhalb des Scheiben-Gipfelkreuzes. Die Scheibe ist der Hausberg der Gemeinde Mürzzuschlag. Von der Terrasse der Hütte in der Hochsteiermark hat man einen herrlichen Blick ins Mürztal sowie auf die Rax und die Fischbacher Alpen. Beliebt ist die Scheibenhütte vor allem bei Wanderern, Bergsteigern, Skitourengehern und Mountainbikern. Aufgrund des teilweise steilen und unwegsamen Aufstiegs für Kinder weniger geeignet.  
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken