Hütten

6 Hütten für den Mai

Hütten-Tipps • 14. Mai 2019

Was die Unberechenbarkeit des Wetters angeht, ist der Mai auf dem besten Weg dem April seinen Rang abzulaufen. Da tut eine Portion Gewissheit und Heimeligkeit gut! Welche lohnenswerten Hütten haben kürzlich wieder aufgesperrt und welche bleiben noch eine Zeitlang offen? Hier gibt es die Antworten.

Das Carl-von-Stahl-Haus (1.733 m) an der Grenze zwischen Salzburg und Bayern
Foto: mauritius images/ MK Alpine/ Alamy
Das Carl-von-Stahl-Haus (1.733 m) an der Grenze zwischen Salzburg und Bayern

1. Rotwandhaus, 1.737 m

Bayern/ Bayerische Voralpen

Rotwandhaus
Hütte • Bayern

Rotwandhaus (1.737 m)

Das Rotwandhaus (1.737 m) ist eine große, bewirtschaftete und familienfreundliche Berghütte im Mangfallgebirge in den Bayerischen Voralpen. Sie liegt etwas südöstlich des Spitzingsees direkt an der Rotwand in Bayern und ist bekannt für ihre Gastfreundlichkeit und herausragende Küche. Von der herrlichen Sonnenterrasse zieht sich der Panoramablick von der Zugspitze bis zum Großglockner. Die Hütte ist sowohl für Bergwanderer und Kletterer, als auch für Skitourengeher, Schneeschuhwanderer und Mountainbiker ein idealer Stütz- und Ausgangspunkt. Besonders für Kletterer ist der Ruchenkopf mit seinen zahlreichen Touren in allen Schwierigkeitsgraden interessant, während für Wanderer vor allem die Gipfel Miesing und Auerspitze lohnend sind. Skitourengehern ist besonders die Tour Rotwand Reibn zu empfehlen. Aufgrund der einfachen Erreichbarkeit ist sie auch als Tagesausflugsziel gut geeignet.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Das Rotwandhaus im Mangfallgebirge wird von Peter Weihrer, einem gelernten Koch, bewirtschaftet. Und das schmeckt man auch – seine Gäste verwöhnt er mit traditionellen Schmankerln aus Bayern und Tirol. Worauf man sich jetzt schon im Sommer freuen kann: Vom Rotwandhaus erreicht man in nur 30 Minuten die Ruchenköpfe mit ihrem Klettergarten und auch zum romantischen Soinsee ist es nur eine Dreiviertelstunde.

2. Tegernseer Hütte, 1.650 m

Bayern/ Bayerische Voralpen

Tegernseer Hütte
Die Tegernseer Hütte (1.650 m) ist nicht zuletzt ob der grandiosen Lage und ebensolcher Aussicht einen Besuch wert. Trittsichere und schwindelfreie Bergwanderer sowie Mountainbiker erreichen diesen in einer engen Scharte zwischen den Gipfeln des Ross- und des Buchsteins im Mangfall-Gebirge gelegenen Stützpunkt über verschiedene Wege und genießen von der Terrasse den Blick bis weit auf den Alpenhauptkamm und das Karwendel bis zur Zugspitze. Vom westseitig gelegenen Balkon aus schaut man auf das Alpenvorland und den Starnberger See. Dass die Hütte meist auch als Alderhorst bezeichnet wird, hat wahrlich seinen Grund. Für Kletterer ist das Gebiet ein Paradies, finden sich hier doch nicht weniger als 90 Kletterrouten mit den Schwierigkeitsgraden 3+ bis 9+ lt. UIAA. Achtung: Im Jahr 2020 finden umfangreiche Baumaßnahmen statt, so dass nur ein eingeschränkter Notbetrieb mit Suppen und Getränken angeboten werden kann.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Seit dem 11. Mai hat auch die allseits beliebte Tegernseer Hütte zwischen den Gipfeln des Ross- und des Buchsteins wieder geöffnet. Bestimmt finden auch diese Saison wieder viele Wanderer, Mountainbiker und Genießer ihren Weg hinauf und genießen die grandiose Aussicht, die bis zur Zugspitze reicht.

3. Zellerhütte, 1.575 m

Oberösterreich/ Totes Gebirge

Zellerhütte
Hütte • Oberösterreich

Zellerhütte (1.575 m)

Die Zellerhütte (1.575 m) in der Region Pyhrn-Priel in Oberösterreich liegt am gängigen Anstieg auf den Gipfel des Warschenecks (2.388 m), wobei sämtliche Zustiege auf die Hütte gut markiert und ungefährlich, also auch für Familien mit Kindern absolut geeignet sind. Die Hütte, umgeben von einem prachtvollen Lärchenwald, ist sowohl Stützpunkt auf dem europäischen Weitwanderweg Pyrenäen – Neusiedlersee als auch auf dem Rundwanderweg Vorderstoder – Zellerhütte – Windhager See – Vorderstoder, der in einer Gehzeit von 4:30 h zu bewältigen ist. Die nahe gelegene Zellerschneise ist wiederum eines der beliebtesten Skitourengebiete im Toten Gebirge, Schneeschuhwanderer sind ebenfalls gerne gesehene Gäste, zumal die Hütte im Winter an Wochenenden geöffnet ist.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Hüttenwirt Wolfgang Peböck ist weit über die Pyhrn-Priel-Region hinaus für seine handgezogenen Topfen- und Apfelstrudel bekannt und wird liebevoll der „Strudelprinz“ genannt. Die in so köstlicher Form aufgenommene Energie kann z.B. für eine Tour auf den nahen Warscheneck-Gipfel (2.388 m) verwendet werden.

4. Tutzinger Hütte, 1.327 m

Bayern/ Bayerische Voralpen

Tutzinger Hütte
In den Bayerischen Voralpen unterhalb der Benediktenwand (1.801 m) liegt die im Jahr 2000 abgerissene, neu errichtete und dementsprechend moderne Tutzinger Hütte. Sie ist Stützpunkt für Wanderer, Mountainbiker, Kletterer, Schneeschuhwanderer und Skitourengeher, die aus einem wahrlich großartigen Angebot an Möglichkeiten wählen können. Als bewährtes Kletterziel dient beispielsweise die Benediktenwand mit über 20 Kletterrouten mit Schwierigkeitsgraden zwischen 2 und 8. Eine herrliche Wandertour ist wiederum jene über die Glaswandscharte, die Staffel- und Jocheralm und die Kesselbergpasshöge zum Herzogstand. Dieser in einem Tag zu bewältigende Weg ist auch eine Etappe auf dem Maximilianweg sowie auf der Via Alpina. Nur 1:30 h Gehzeit braucht man bis zum Gipfelkreuz der Benediktenwand über den Westaufstieg, der selbst mit halbwegs konditionsstarken Kindern ab 5 Jahren zu bewältigen ist.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Auch wenn es oben noch eindeutig weniger sommerlich als im Tal aussieht (20 cm Schnee!), empfängt die Tutzinger Hütte am Fuße der Benediktenwand seit Ende April wieder Gäste. Ein Besuch zahlt sich auf jeden Fall aus – und sei es bloß, um sich den Kaiserschmarrn zu genehmigen. Der schmeckt auch bei Sauwetter herrlich!

5. Carl-von-Stahl-Haus, 1.733 m

Salzburg/ Berchtesgadener Alpen

Carl-von-Stahl-Haus
Das Carl-von-Stahl-Haus (1.733 m) ist eine große, familienfreundliche Schutzhütte im Salzburger Teil der Berchtesgadener Alpen, direkt an der Grenze zu Bayern. Sie befindet sich ganz in der Nähe des Jenners am Torrener Joch inmitten des Hagengebirges und des Göllstocks.  Die Hütte wird im Sommer vor allem von Familien und Tagesgästen, Mountainbikern und Kletterern als Einkehr genutzt. Bei Bergwanderern ist sie ein beliebter Ausgangspunkt für Besteigungen des Schneibsteins und des Archenkopfs. Im Winter kommen Skitourengeher, Skifahrer und Schneeschuhwanderer auf die Hütte. Sie ist außerdem sehr einfach mit der Jennerbahn vom Königssee aus zu erreichen.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Die familienfreundliche und gemütliche Hütte liegt im Salzburger Teil der Berchtesgadener Alpen, direkt an der Grenze zu Bayern. Sie ist ein beliebter Ausgangspunkt für Besteigungen des Schneibsteins und des Archenkopfs – wer es gemächlicher angeht, kann sich auch die köstliche Kaspress- oder Speckknödelsuppe zum Ziel nehmen.

6. Britannia Hütte, 3.030 m

Wallis/ Walliser Alpen

Britannia Hütte
Wenn man aus der Station Felskinn der Seilbahn Richtung Metro Alpin ins Freie tritt, kann man sich kaum vorstellen, dass in 1:15 h Gehzeit eine andere Welt existiert: die Welt der Viertausender, die von der Britanniahütte hautnah zu bewundern und auch zu besteigen sind. Sitzt man auf der Terrasse der Britanniahütte des SAC bekommt man von der Welt der Seilbahnen und ganz allgemein vom Leben im Tal nichts mit. Die Hütte liegt auf einer Scharte zwischen Klein Allalin und Hinter Allalin mit einer wunderbaren Aussicht auf 7 Viertausender: Im Norden sind die Weißmies und das Lagginhorn zu bewundern, im Westen ist es der Dom und die Lenzspitze. Und im Süden Strahlhorn, Rimpfischhorn und Allalinhorn sind zum Greifen nah.  Auch wenn die drei letztgenannten Gipfel dann doch nicht ganz so einfach zu erreichen sind, sondern eher lange Hochtouren darstellen, ist die Hütte aufgrund ihrer Möglichkeiten und des kurzen und einfachen Zustiegs bei Tagestouristen und Viertausendersammlern gleichermaßen beliebt. Sie ist eine der meistbesuchten Hütten in der Schweiz. Wer die Seilbahnen gänzlich meiden möchte, steigt von Saas-Almagell über einen markierten Weg oder vom Stausee Mattmark über den Glacier Trail in jeweils vier Stunden zur Hütte auf. Im Winter ist die Hütte über eine Pistenraupenspur vom Skigebiet Saas-Fee in nur 15 Minuten zu erreichen und sie ist zugleich Ausgangspunkt für die berühmte Haute Route in den Schweizer Alpen.
Geöffnet
Mär - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet

Wenn man aus der Station Felskinn der Seilbahn ins Freie tritt, ist man nur noch 1:15 h Gehzeit von der Welt der Viertausender entfernt, die von der Britanniahütte hautnah zu bewundern und auch zu besteigen ist. Die Hütte des SAC liegt auf einer Scharte zwischen Klein Allalin und Hinter Allalin und bietet von ihrer Terrasse eine grandiose Aussicht auf sieben Viertausender. Das schätzen sowohl „Viertausendersammler“ als auch viele Tagestouristen.

Mehr zum Thema

Berghütten und Almen: Ein Sommer-Paradies für Kinder
Gipfel stürmen, Staudämme bauen, Murmeltiere beobachten – nirgendwo sind die Ferien schöner als auf einer gemütlichen Berghütte. Wir stellen euch 8 besonders familienfreundliche Hütten für den kommenden Sommerurlaub vor.
Die Priener Hütte in den Chiemgauer Alpen (Bayern)
Der Frühling ist da und wir können es kaum erwarten wieder die Wanderschuhe zu schnüren. Doch auch wenn der Winter in höheren Lagen noch ein Weilchen bleibt, lassen wir uns nicht von einer Einkehr abhalten – Tourenskier schaffen Abhilfe. Wir stellen euch neun Berghütten in Österreich, Südtirol, Deutschland und der Schweiz vor, die sich im April und Mai als Ausflugsziel eignen.
Ernst Merkinger Weitwandern
Ernst Merkinger (28) ist von Wien nach Marrakesch und den Alpe-Adria-Trail gegangen. In wenigen Tagen macht er sich zu einem neuen Abenteuer auf: Er wird 8 der schönsten Weitwanderwege im Alpenraum absolvieren und uns regelmäßig davon berichten. Wir haben mit ihm über Gott und die Welt, Blasenpflaster und die Faszination des Gehens gesprochen.

Bergwelten entdecken