16.700 Touren,  1.600 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Frühlingstouren

In diesen Regionen kannst du jetzt schon wandern

• 14. März 2024
4 Min. Lesezeit
von Christina Schwann

Obwohl es erst Mitte März ist, sind die Berge aufgrund des sehr milden Februars in vielen Regionen schneefrei. Wir stellen dir sechs Regionen in Deutschland, Südtirol und Österreich vor, wo Wanderungen schon möglich sind.

Das Naturschutzgebiet Rosengarten bei Patsch oberhalb von Innsbruck ist schon schneefrei.
Foto: Christina Schwann, ökoalpin
Das Naturschutzgebiet Rosengarten bei Patsch oberhalb von Innsbruck ist schon schneefrei.
Anzeige
Anzeige

1. Bayerische Voralpen - Deutschland

Wunderschöne Frühlingsboten wie Frühlings-Knotenblumen, Schneerosen oder Leberblümchen sind in den Laubwäldern der Bayerischen Voralpen bereits zu finden.

Die Bayerischen Voralpen sind so gut wie immer ein Garant für schöne Frühlingstouren, vor allem wenn man sonnseitige Anstiege wählt. Wir haben für euch die Sonntratn, auch Schürfenkopf genannt, mit ihren 1.096 Metern im Tölzer Land ausgesucht. Die relativ kurze Tour ist auch für Kinder geeignet, man steigt angenehm südseitig auf und genießt vom Gipfel einen wunderbaren Blick über den Isarwinkel und zur Benediktenwand.

Nicht weit entfernt wartet zudem die Gindelalmschneid, die man von Tegernsee aus besteigen kann. Auch diese Tour besticht mit einem herrlichen Ausblick vom 1.335 Meter hohen, waldfreien Gipfel. Erste Frühlingsboten sind hier sowohl im Wald als auch schon auf den Almwiesen zu finden. Allerdings sollte man nicht vergessen, Verpflegung einzupacken, denn die Hütten und Almen haben noch geschlossen.

2. Südtirol

Unsere Tipps in Südtirol sind das Frühlingstal bei Kaltern und der Waalweg zum Schloss Juval im Vinschgau.

Obwohl Ende Februar ein Italientief noch einmal richtig viel Schnee für Südtirol gebracht hat, gibt es doch auch hier Wanderungen, die tief genug liegen, um schneefrei begangen zu werden. Abgesehen davon hat sich die Natur vom kurzen Wintereinbruch ohnehin nicht allzu sehr beeindrucken lassen, wie uns Bergwelten-Experte Peter Righi aus Bozen bestätigt. Eine der schönsten Wanderungen für die ganze Familie ist und bleibt zu dieser Jahreszeit das Frühlingstal im Montiggler Wald bei Kaltern.

Durchaus empfehlenswert ist zudem der Tscharser- und Schnalswaal, der auf der Sonnenseite des Vinschgaus von Kastelbell bis Naturns führt. Ein Abstecher zum Schloss Juval ist möglich.

Anzeige

3. Bad Vöslau und Wachau - Niederösterreich

Im Osten Österreichs war es heuer eher selten weiß und der Februar mit seinen milden Temperaturen sorgt hier bereits für echte Frühlingsgefühle. Das merken auch die Bienen, die rund um Bad Vöslau bereits ausgeflogen sind und die ersten Blüten suchen. Im Föhrenwald am Harzberg werden sie fündig, denn hier blüht bereits die Erika unter den knorrigen Bäumen. Die Wanderung zur Vöslauer Hütte ist also gerade jetzt sehr empfehlenswert zumal die Naturfreundehütte ganzjährig geöffnet hat (Montag und Donnerstag Ruhetag).

Aber auch in der Wachau ist schon lange kein Schnee mehr gesichtet worden. Aktuell bieten sich Tageswanderungen am Welterbesteig an, denn auch wenn die Weinreben sich mit dem Austreiben noch etwas Zeit lassen, genießt man an den sonnenverwöhnten Hängen über der Donau gerade jetzt wunderbare Stunden und schöne Aussichten. Oder man nimmt den kurzen, aber durchaus anspruchsvollen Vogelbergsteig bei Dürnstein in Angriff. Einige Passagen sind drahtseilgesichert, die Aussicht auf die Donau aber umso grandioser.

  • 4. Oberösterreichische Voralpen - Oberösterreich

    Der Blick auf Molln ist noch nicht ganz so grün, aber fast. Dafür haben sowohl die Mollnerhütte als auch die Moaralm bereits im März geöffnet.

    Die urige Moaralm ist ein kleiner Geheimtipp. Sie liegt auf 789 Metern Höhe am Fuße des Traunsteins im Salzkammergut und bietet bereits ab 1. März an den Wochenenden wieder wohlverdiente Stärkungen in Form von österreichischer Hausmannskost, Jause oder hausgemachten Kuchen. Die Wanderung zur Alm führt anfangs direkt am Ufer des Traunsees entlang, bevor man durch das Tal des Lainaubaches zur Moaralm gelangt.

    Aber die Moaralm ist nicht die einzige in den Oberösterreichischen Voralpen, die schon so früh im Jahr geöffnet hat. Auch die Mollnerhütte sperrt Mitte März bereits auf und das völlig zu Recht, denn die südseitigen Wege am Gaisberg bei Molln sind absolut schneefrei.

    5. Bregenzerwald - Vorarlberg

    Die Emser Hütte ist über alle Wege schneefrei zu erreichen

    Kein einziger Frosttag im gesamten Februar und dazu wenig Niederschlag: Das Rheintal und der Bregenzerwald in Vorarlberg haben diesen Winter wenig Schnee gesehen. Eine schöne Frühlingswanderung ist zum Beispiel der Weg zur Emser Hütte. Die Naturfreunde-Hütte hat von Mittwoch bis Sonntag von 9.00 bis 17.00 Uhr geöffnet und auch Übernachtungen sind möglich.

    Also worauf warten? Der kürzeste Anstieg führt von Ebnit über den Rheintal-Höhenweg zur Hütte. Alternativ kann man auch von Hohenems über Ems-Reute (2,5 h) oder von Hohenems über die Alpe Gsohl (2,5 h) zur Hütte gelangen. In nur wenigen Gehminuten erreicht man zudem den Schönblick, von wo aus man einen tollen Blick ins Rheintal genießt. Selbst die Besteigung der Hohen Kugel (1.645m) oder des Schönen Mannes mit Abstieg nach Schuttannen mit Bodenseeblick sind möglich.

    6. Innsbruck - Tirol

    Die Nordkette bei Innsbruck ist zweigeteilt: Der Neuschnee von Ende Februar ist bis in eine Höhe von rund 1.400 m wieder geschmolzen, darüber ist Winter.

    Am 23. Februar 2024 schaffte es Tirol durch eine 10-stündige Sperre der Brennerautobahn unrühmlich in die Medien. Auslöser war das Italientief, das am Alpenhauptkamm für durchaus große Mengen an Schnee gesorgt hat. Auch Innsbruck hat davon etwas abbekommen. Die aktuell wieder hohen Temperaturen, der klassische Föhn und der schon warme Boden haben aber rund um Innsbruck den Schnee rasch wieder schmelzen lassen. Während in den hoch gelegenen Tälern und auf den Bergen durchaus winterliche Verhältnisse herrschen, kann man daher rund um Innsbruck bereits schöne Wanderungen oder Trailruns unternehmen.

    Tipp: An der Nordkette ist allerdings ein wenig Vorsicht geboten. Nassschneelawinen können durchaus große Ausmaße erlangen und weit durch die Rinnen nach unten rutschen. Nicht selten verlegen sie dadurch Wanderwege und Forststraßen. Tafeln weisen auf die nicht zu unterschätzende Gefahr hin – beispielsweise wenn man Richtung der geschlossenen Hütten Rauschbrunnen oder Höttinger Alm – unterwegs ist. Zu beachten ist außerdem, dass in schattigen Bereichen ab einer Höhe von rund 1.200 Metern (nordseitig tiefer) durchaus harter, eisiger Schnee liegen kann. Die Mitnahme von Grödeln ist ratsam.

    Ein Spaziergang durch das Naturschutzgebiet Rosengarten bei Patsch bei Föhnstimmung Ende Februar 2024

    Ein Spaziergang durch das Naturschutzgebiet Rosengarten ist zu jeder Jahreszeit empfehlenswert. Obwohl Patsch auf rund 1.000 Metern Seehöhe liegt, konnte sich auch hier der Schnee der letzten Wochen nicht halten. Grund ist der Föhn, der bei diesem Spaziergang am Donnerstag, den 29. Februar 2024, für tolle Stimmungen gesorgt hat.

    Der Gründwalderhof bei Patsch hat aktuell geöffnet (Dienstag Ruhetag), lediglich vom 23. März bis 1. April 2024 ist eine Woche Betriebsurlaub geplant.

    Mehr zum Thema

    Bergwelten entdecken