Aescher Wildkirchli

1.454 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis November

Anfang Mai bis Anfang November, im Jahr 2018 exakt bis 4.11.

Mobil

+41 71 797 0146 (Winter)

Telefon

+41 71 799 1142 (Sommer)

Homepage

www.aescher-ai.ch

Betreiber/In

Bernhard & Nicole Knechtle

Lage der Hütte

Das im Jahre 1846 erbaute Berggasthaus Aescher liegt im Schweizer Kanton Appenzell Innerrhoden, im Bezirk Schwende. Auf einer Seehöhe von 1.454 m bietet es neben dem beeindruckenden Standort und der magischen näheren Umgebung, eine herrliche Aussicht ins Appenzellerland. Das Wildkirchli übt seit Jahrhunderten eine besondere Anziehungskraft aus und gehört zu den beliebtesten Destinationen im Appenzell.

Der leichteste Zustieg erfolgt mit der Luftseilbahn von Wasserauen auf die Ebenalp und dann über einen gut gesicherten Bergweg durch die Wildkirchlihöhle in 15 Minuten zum Berggasthaus. Alternativ kann es über mehrere andere Wanderwege erreicht werden. Die Zustiegszeiten variieren von 1:20 h bishin zu bis 2:20 h. Sie bietet sich daher perfekt als Ziel oder auch Rastpunkt für Wanderungen aller Art an. In der Umgebung des Berggasthofes gibt es unzählige Möglichkeiten um den Klettersport, das Gleitschirmfliegen und den Skisport auszuüben.

Gut zu wissen

Das Berggasthaus Aescher ist von Anfang Mai bis Ende Oktober bewirtschaftet. Im Berggasthof oder auf der großen Sonnenterrasse serviert das Küchenteam von 7:30 – 10 Uhr Frühstück oder ab 11 Uhr durchgehend warme Speisen. Leider gibt es keine Übernachtungsmöglichkeit.

Für das Frühstück besteht die Möglichkeit einen Tisch zu reservieren. An der Talstation der Luftseilbahn befindet sich ein großer Parkplatz.

Touren und Hütten in der Umgebung

Säntis (2.502 m), Schäfler (1.924 m), Rotstein (2.120 m)

Übergänge
Ebenalp - Chlus - Zisler - Äscher - Wildkirchli - Ebenalp (2:40 h), Ebenalp - Wildkirchli - Seealpsee - Wasserauen (2:30 h)

Anfahrt

Über Bregenz bzw. den Bodensee nach St. Gallen und weiter nach Appenzell. Weiter Richtung Süden nach Ebenalp zur Luftseilbahn Wasserauen.

Parkplatz

Luftseilbahn Wasserauen

Auf 1.361 m ruhig auf einer sonnigen Lichtung gelegen, hat man vom Naturfreundehaus Tscherwald einen schönen Blick in die Garner Alpen. Das Haus verfügt über 53 Schlafplätze und ist im Besitz der Naturfreunde Sektion Dübendorf Zürich. Die Zufahrt zum Haus ist ganzjährig möglich und Parkplätze sind vorhanden. Es ist ein guter Ausgangspunkt für Touren mit dem Mountainbike, den Skiern, den Schneeschuhen oder zum Wandern. Das Haus liegt nur einige Minuten Gehzeit vom Toggenburger-Höhenweg entfernt. Es eignet sich auch sehr gut für große Gruppen.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger
Das Alpengasthaus Edelweiß steht auf einem Kraftplatz am Öberle in unmittelbarer Nähe zur Kanisfluh im Bregenzerwald in Vorarlberg. Geschultert von der Kanisfluh, dem sagenumwobenen Berg und wohl beliebtesten Ausflugsziel im Bregenzerwald, ist das Alpengasthaus Edelweiß in der glücklichen Lage, in eine ganz besondere Landschaft eingebettet zu sein. Zwischen den Hochalpen von Au, Mellau und Damüls, inmitten einer wunderschönen Natur mit imposanten Bergkräutergärten, lädt das Edelweiß direkt vor der Haustüre zu einer Erkundungstour ein.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Das Alpengasthaus Rellseck befindet sich am Bartholomäberg in der Verwallgruppe in der Tourismusregion Montafon in Vorarlberg. Von hier aus eröffnet sich ein herrlicher Panoramablick über das Montafoner Tal und auf die mächtigen Felsformationen des Rätikons auf der gegenüberliegenden Talseite.  Das Alpengasthaus Rellseck ist ganzjährig ein beliebter Einkehrort für Genusswanderer und Ausflugsgäste, die zünftige und regionale Kulinarik in heimeliger Atmosphäre bei grandiosem Ausblick schätzen.  Wanderer passieren das Alpengasthaus auf der mehrtägigen Montafoner Hüttenrunde. Im Winter ist der Gasthof ein beliebter Treffpunkt für Schneeschuhwanderer.  Der Bartholomäberg ist eines der ältesten Bergbaugebiete im Alpenraum. Unweit des Gasthauses lädt ein Schaubergwerk zum Eintauchen in die Historie des Bergbaus ein. Hier kann man eine kleine Wanderung mit einer Bergwerksbesichtigung verbinden. 
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken