Cassin - Piz Badile Nordostwand

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
VI + 8:00 h 4,4 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
1.480 hm 860 hm 3.306 m
Klettern • Tessin

Pizzo Malora

Anspruch
V
Länge
3,6 km
Dauer
9:00 h

Sehr geschichtsträchtige, klassische und lange Klettertour im guten bergeller Granit Graubündens: Die „Cassin“ führt mitten durch die gigantische Nordwostwand des Piz Badile. Eine zweite so große und gleichmäßige Mauer sucht man in den Alpen vergebens. Die Tour hat auch vollkommen zu recht die Ehre, im Pause Klassiker „im Extremen Fels“ vertreten zu sein!

💡

Beim netten Team in der Capanna Sasc Furä ist man bestens aufgehoben. Durch die nette und ruhige Art legt man spätestens hier den Alltag bei Seite und entspannt vollkommen.

Muss man das passende Wetter für die Cassin abwarten, kann man einen Tag im schönen Boulderpark Stampa mit ca. 30 Blöcken verbringen.  

Anfahrt

Die A12 in Landeck verlassen und durch das obere Inntal bis nach St. Moritz. Immer weiter in südwestlicher Richtung über den Maloja Pass und jenseits hinab bis Bondo.

Parkplatz

Kostenloser Wanderparkplatz „Crot Alt“.

Öffentliche Verkehrsmittel

Für die Anreise bietet sich auch an das gut ausgebaute Netz der öffentlichen Verkehrsmittel an. Hierzu fährt man mit der Rätischen Bahn bis St. Moritz und weiter mit dem Bus zur Haltestelle Promotogno bei Bondo.

Capanna Sasc Furä
Hütte • Graubünden

Capanna Sasc Furä (1.904 m)

Die Capanna Sasc Furä - am Alpenhauptkamm im Bergell (Kanton Graubünden) gelegen - ist Ziel für ambitionierte Bergsteigerinnen aus aller Welt und ist sowohl ein komfortables Basislager für Klettertouren als auch Stützpunkt für Liebhaber einsamer, anspruchsvoller Hüttentrecks.  Erbaut 1960 auf einer Terrasse am Fuße des Piz Badile auf 1904 Metern im Val Bondasca, steht die Hütte im Eigentum der Sektion Bergell des Schweizer Alpenclubs. Direkt darüber zieht die berühmte Nordkante des Piz Badile messerscharf zum Gipfel. Der 3.308 Meter hohe Piz Badile gehört mit seinen Nachbarbergen Piz Cengalo und den Pizzi Gemelli zu den begehrtesten Kletterzielen der Alpen. Besonders imponierend sind die Plattenfluchten der über 700 Höhenmeter abfallenden Nordostwand. Sie sind es, die dem Piz Badile durch ihre trichterförmige Anordnung die Form einer Schaufel (italienisch: Badile) gegeben haben und den Berg so zu seinem Namen kommen ließen. Besondere Schlagzeilen machte Hermann Buhl, als er 1952 die Nordostwand des Piz Badile erstmals allein beging, nachdem er tags zuvor mit dem Fahrrad aus dem rund 160 km entfernten Landeck angereist war und noch am gleichen Wochenende wieder dorthin zurückkehrte.  
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Klettern • Tessin

Pizzo d’Orsalìa

Dauer
7:30 h
Anspruch
V
Länge
3 km
Aufstieg
507 hm
Abstieg
507 hm
Klettern • Tessin

Pizzo Solögna

Dauer
8:00 h
Anspruch
V
Länge
6,5 km
Aufstieg
570 hm
Abstieg
1.940 hm
Klettern • Tessin

Poncione di Piotta

Dauer
6:00 h
Anspruch
V+
Länge
2,7 km
Aufstieg
630 hm
Abstieg
630 hm

Bergwelten entdecken