15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Vor Ort

Bergwelten-Experten informieren: Touren für sonnige Tage

• 26. Januar 2017
von Riki Daurer

Die Sonne scheint – und das schon seit fast zwei Wochen bei eisigen Temperaturen. Die nächsten Tage soll es zwar etwas wärmer werden, unsere Experten vor Ort wissen aber, welche Touren auch dann noch machbar sind.

Schweiz: Gotthard Gruppe im Kanton Uri
Foto: Rotondo Hütte
Schweizer Bergpanorama: An der Rotondo Hütte in der Gotthard-Gruppe
Anzeige

1. Rotondo Hütte, 2.571 m

Gotthard-Gruppe / Uri / Schweiz

Rotondo Hütte in der Schweiz
Foto: Rotondo Hütte
Die Rotondo Hütte (2.571 m) in der Gotthard-Gruppe im Kanton Uri

Die Rotondo Hütte (2.571 m) liegt hoch über dem Witenwasserental im Süden des Kantons Uri auf dem Gemeindegebiet Realp und bietet Platz für 85 Personen. Beliebte Gipfelziele in der Umgebung sind der Pizzo Lucendro (2.963 m), das Leckihorn (3.068 m) sowie der Pizzo Rotondo (3.192 m). „Die Schneebedingungen sind gut, vereinzelt muss man aufgrund von Stürmen allerdings mit Verwehungen, Verfrachtungen und einigen wenigen Steinen rechnen. Pulver ist aber vereinzelt noch vorhanden“, berichtet uns Hüttenwirtin Pia. Die Rotondo Hütte hat seit letztem Wochenende wieder geöffnet.

Hütte und Tour im Detail:

Die Rotondohütte des Schweizer Alpen-Clubs SAC liegt südlich von Realp im Kanton Uri auf 2.571 m in einer ansonsten unberührten Berglandschaft der Gotthard-Gruppe. 1909 erbaut wurde sie mehrfach renoviert und erweitert und ist heute beliebter Ausgangspunkt für alpine Hochtouren und Klettereien im Sommer sowie Schitouren bis weit in das Frühjahr hinein.  Im Sommer finden sich interessante Wandermöglichkeiten: Die Rotondohütte ist Etappenstützpunkt im Weitwanderweg Urner Alpenkranz und Zwischenstation für Überschreitungen zum mächtigen Furka- und Gotthardmassiv.  Ein Ausflug auf die Rotondohütte lohnt sich auch mit ausdauernden Kindern. Der „Hey-Adler-Weg“ kombiniert den Aufstieg durch das Witenwasserental mit dem Abstieg über den Rottälligrat. Am Weg gibt es viel zu beobachten: Steinadler, den Witenwasserengletscher mit seiner mächtigen Eiszunge. Felsblöcke und Felsbänder sind zum Klettern wie geschaffen, sechs kleine Seen mit vielen kristallklaren Bachläufen laden zum Spielen ein – und dann natürlich die Hütte selbst, die seit dem Umbau für Familien viel Platz und Spielmöglichkeiten bietet.  Anfänger wie Fortgeschrittene können sich im nahen Klettergarten austoben.  Das Rotondo-Gebiet gilt im Winter wegen seiner Vielfalt und Schneesicherheit als eines der beliebtesten Schitourenreviere der Schweiz.  Gipfelziele von der Hütte aus sind der Pizzo Lucendro, das Gross Leckihorn sowie der Pizzo Rotondo. Auch ausdauernde Schneeschuhläufer finden in diesem Gebiet schöne Ziele. Diverse Winter-Hautes Routes im Dreieck Uri-Tessin-Wallis führen über die Rotondohütte - etwa die Route de Soleil von Realp zum Simplonpass. In Verbindung mit Hütten im Val Bedretto, im Binntal und im Furkagebiet können schöne Mehrtagestouren unternommen werden.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

2. Alpengasthaus Rellseck, 1.500 m

Verwall / Vorarlberg / Österreich

Alpengasthaus Rellseck in Vorarlberg
Foto: Alpengasthaus Rellseck
Das Alpengasthaus Rellseck (1.500 m) im Verwall in Vorarlberg

Das Alpengasthaus Rellseck (1.500 m) befindet sich in der Verwallgruppe in Vorarlberg und ist idealer Stützpunkt für Schneeschuh- und Winterwanderer sowie für Tourengeher. Die Hüttenwirte berichten: „Die Winterwanderwege sind bestens geräumt, die Schneeschuhrouten gut markiert. Zur Zeit sind auch viele Tourengeher bei uns unterwegs: Am Bartholomäberg sind aktuell vor allem die kurzen Strecken sicher.“

Hütte und Tour im Detail:


3. Patscherkofel, 2.246 m

Tuxer Alpen / Tirol / Österreich

Patscherkofel in Tirol
Foto: Riki Daurer
Unterwegs am Patscherkofel (2.246 m) in den Tuxer Alpen in Tirol

Wer abends noch Auslauf braucht kann sich auf den Hängen des Patscherkofels (2.246 m) austoben, nämlich 1.000 Höhenmeter lang, ausgehend von der Talstation des Olympiaexpress'. Auch aus dem weiter unten gelegenen Igls ist der Aufstieg derzeit möglich. Großer Vorteil des Patscherkofels: Abendsonne ist garantiert! Stärken kann man sich sowohl im Schutzhaus als auch in der Patscherkofel Gipfelstube. Donnerstags ist übrigens Tourengeher-Abend, tagsüber sollte man sich an die Markierungen halten.

Hütten und Tour im Detail:


4. Hannoverhaus, 2.565 m

Ankogelgruppe / Kärnten / Österreich

Hannoverhaus in Kärnten
Foto: Matteo Bachmann
Das Hannoverhaus (2.565 m) in der Ankogelgruppe in Kärnten

Das neue, moderne Hannoverhaus (2.565 m) liegt etwas unterhalb der Ankogelbahn hoch über dem Talort Mallnitz in Kärnten. Das Haus wartet mit einem herrlichen Panorama auf und lädt Skitourengeher wie Skifahrer gleichermaßen zu einem Tagesausflug ein. Auch hier ist das Tourengehen auf der Piste erlaubt. Matteo Bachmann vom Hannoverhaus lässt uns wissen: „Die Bedinungen sind derzeit perfekt zum Skifahren und Tourengehen! Für Skifahrer sind mittlerweile alle Pisten geöffnet. Tourengeher können vom Parkplatz aus starten. Von dort aus sind es rund 1.300 Höhenmeter bis zu uns.“

Hütte und Tour im Detail:


5. Carl-von-Stahl-Haus, 1.733 m

Berchtesgadener Alpen / Salzburg / Österreich

Carl-von-Stahl-Haus in Salzburg
Foto: Peter Pruckner
Das Carl-von-Stahl-Haus (1.733 m) in den Berchtesgadener Alpen in Salzburg

Das Carl-von-Stahl-Haus (1.733 m) liegt zwar noch im Salzburger Teil der Berchtesgadener Alpen, grenzt aber schon unmittelbar an Bayern. Ein Ausflug auf die Hütte lohnt sich derzeit besonders, denn die Verhältnisse fürs Skitourengehen sind gut. Peter Pruckner vom Carl-von-Stahl-Haus empfiehlt aktuell Touren auf die Kleine Reibn.

Hütte und Touren im Detail:


Die Große Berchtesgadner Reibn – Die Große Berchtesgadener Reibn ist mit einer Dauer von 17 Gehstunden ein Skitourenklassiker für konditionsstarke Skibergsteiger. Aufgrund ihrer Länge von über 40 km kann sie als dreitägiger „Skidurchquerungs-Marathon“ bezeichnet werden. Insgesamt eine fordernde Skitour in den Berchtesgadener Alpen in Salzburg.


6. Krefelder Hütte, 2.295 m

Glocknergruppe / Salzburg / Österreich

Krefelder Hütte in Salzburg
Foto: Jutta Strolz
Die Krefelder Hütte (2.295 m) in der Glocknergruppe in Salzburg

Inmitten des Gletscherskigebiets Kitzsteinhorn liegt die Krefelder Hütte (2.295 m) als erstklassiger Stützpunkt für Skitourengeher und Alpinskifahrer. Jutta Strolz von der Krefelder Hütte teilt uns mit: „Es herrschen absolut traumhafte Bedingungen am Kitzsteinhorn: Viel Sonnenschein, super Schneeverhältnisse, bestens präparierte Pisten und warme Temperaturen am Berg.“

Hütte und Tour im Detail:


7. Dürrenschöberl, 1.705 m

Ennstaler Alpen / Steiermark / Österreich

Dürrenschöberl in der Steiermark
Foto: Enrico Radaelli
Am Dürrenschöberl (1.705 m) in den Ennstaler Alpen in der Steiermark

„Der echte Winter ist jetzt da, ein Winteridyll direkt vor meiner Haustüre. Egal ob mit Schneeschuhen oder mit den Tourenskiern: Das Dürrenschöberl (1.705 m), ein Ausläufer der Ennstaler Alpen, ist derzeit sowohl von Rottenmann als auch von Selzthal aus bei besten Bedingungen machbar und erschließt am Gipfel das wohl aussichtsreichste 360°-Panorama der Steiermark. Eine leichte und sichere Skitour, die auch gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht werden kann“, so Bergwelten-Experte Enrico Radaelli.

Die Tour im Detail:


8. Traunsteiner Skihütte, 1.160 m

Chiemgauer Alpen / Bayern

Traunsteiner Skihütte in Bayern
Foto: Celine Lorenz
Die Traunsteiner Skihütte (1.160 m) in den Chiemgauer Alpen in Bayern

„Die akteullen Bedingungen vor Ort sind super: Die Loipen sind klasse präpariert und die Bedigungen zum Tourengehen sind meiner Meinung nach himmlisch“, fasst Wirtin Celine Lorenz von der kinderfreundlichen Traunsteiner Skihütte (1.160 m) in den Chiemgauer Alpen für uns zusammen.

Hütte und Tour im Detail:


Mehr zum Thema

  • Bergwelten entdecken