16.100 Touren,  1.700 Hütten  und täglich neues aus den Bergen
Anzeige

Patscherkofelhaus

1.970 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Ganzjährig

Ganzjährig geöffnet. Im Winter während der Betriebszeiten der Patscherkofelbahn.

Mobil

+43 676 556 10 03

Telefon

+43 512 377 196

Homepage

www.schutzhaus-patscherkofel.at

Betreiber/In

Thomas & Markus Weber

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager Winterraum
16 Betten 15 Schlafplätze 1 Schlafplätze

Details

  • Seminarraum
  • Winterraum
  • Kreditkarten
  • EC-Karten
  • Dusche
  • Für Familien geeignet
  • Gepäcktransport
  • Handyempfang
Anzeige

Lage der Hütte

Das Schutzhaus am Patscherkofel (1.970 m) steht am Patscherkofel. Der steinerne Riese wacht über Innsbruck, das Inntal rund um Tirols Landeshauptstadt und am Eingang des Wipptales. Er ist, wie das Goldene Dachl und die Nordkette ein Wahrzeichen der Stadt, der Hausberg der Innsbrucker und zu jeder Jahreszeit Gastgeber bergaffiner Menschen.

Einst hieß das Haus Kaiser-Franz-Josef-Schutzhaus. Es liegt 275 Hm unterhalb des Patscherkofel-Gipfels. Berg und Haus befinden sich in den Tuxer Alpen. Beide sind leicht erreichbar. Tagesausflüge mit Kind und Kegel hinauf zum Schutzhaus sind unkompliziert. Im Winter tummeln sich die Schneefreunde mit ihren Touren- und Alpinski, Snowboards und Schneeschuhen, im Sommer die Wanderer und Ausflügler in der Stube sowie auf der Terrasse des Hauses. Alle kommen um Luft, Sonne, Fernsicht, Gesellschaft und Lebensfreude zu tanken. Und natürlich auch um zu essen und zu trinken.

Kürzester Weg zur Hütte

Von Igls, von der Talstation der Patscherkofel-Pendelbahn (904 m) lässt man sich auf den Berg bringen. Von deren Bergstation (1.951 m) braucht es etwa fünf Minuten zum, in Griffweite entfernten Schutzhaus.

Gehzeit: 5 min

Alternative Routen
Von Patsch mit Olympiaexpress und Panoramabahn (1.011 m, 20 min Gehzeit); von Patsch Ort (998 m, 2:30 h); 

Leben auf der Hütte

Markus und Thomas Weber führen das traditionsreiche Schutzhaus nach dem Prinzip, ein gastronomisches Angebot mit Tiroler Identität zu sein. Suppen wie Speck- und Kasknödelsuppe, Zwischendurch-Gerichte wie Tiroler Speckknödel, Kasknödel, Kasspatzln, Luis Tris, Jausen mit Grauskas, Speck, Schinken und die obligatorische, auf einen breiten Publikumsgeschmack ausgerichtete Hauptspeisen-Vielfalt inklusive Kindergerichten werden kredenzt. 

Im Restaurant und auf der Sonnenterrasse spielt sich das Tagesleben des Schutzhauses ab. Man kann dort auch schlafen. Und zwar recht komfortabel. Die Zimmer sind geräumig und bieten ein wirklich grandiose Aussicht. Während der Sommer-Monate sind auch Seminare und Workshops am Patscherkofelhaus möglich.

Gut zu wissen

Duschen, Warmwasser und Strom vorhanden und entsprechen zeitgemäßen Standards. Neben Barzahlung werden EC- und gängige Kreditkarten akzeptiert. Der Handy-Empfang ist gut. Gepäcktransport ist möglich. 

Touren und Hütten in der Umgebung

Nächstgelegene Hütte: Patscher Alm (1.694 m, 30 min); Weiters: Meißner Haus (1.707 m, 1:30 Gehzeit); Glungezerhütte (2.610 m, 3:00 h).

Gipfel und Touren: Patscherkofel (2.246 m, 0:30 h); Viggarspitze (2.307 m, 2:00 h); Glungezer Höhe (2.677 m, 2:30 h); Neunerspitze (2.285 m, unter Rote Wand vorbei, 3:15 h); Morgenkogel (2.607 m, 4 h).

Das Patscherkofelhaus ist eine Station auf dem Adlerweg und auf dem Inntaler Höhenweg.

Anfahrt

Mit dem Auto erreicht man die Talstationen der Patscherkofelbahn in Igls und des Olympiaexpress in Patsch über die A12, die Inntal-Autobahn, und die Ausfahrt Innsbruck Mitte. Auf der Igler Straße geht es über Vill nach Igls zur Patscherkofelbahn. Oder auf der Igler Straße, die dann Patscher Straße heißt, sowie die Römerstraße zum Olympiaexpress.

Im Falle einer Anreise aus Südtirol über Brennerpass und Wipptal auf der A13 fährt man an der Ausfahrt Patsch ab und folgt der Beschilderung zu den Talstationen der beiden Bergbahnen.

Parkplatz

Parkplätze: Talstation Patscherkofelbahn, Talstation Olympiaexpress.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Patscherkofelbahn aus Innsbruck Igls sowie dem Olympiaexpress und der Panoramabahn aus Patsch gelangt man recht unkompliziert zum Schutzhaus am Patscherkofel. Die Talstationen der Seilbahnen sind aus dem Zentrum und vom Hauptbahnhof der Tiroler Landeshauptstadt mit den Bussen der Linie J zu erreichen. Die Buslinie hält nicht direkt am Bahnhof sondern am unmittelbar daran angrenzenden Sillpark. 

Innsbruck ist Bahnverkehrsknotenpunkt und mit ausnahmslos allen Zugsverbindungen - international, überregional, regional und lokal - zu erreichen.

Bergwelten entdecken