Vorarlberg: Skitour im Montafon
Foto: mauritius images / Rasmus Kaessmann
Wissen

Experten-Tipps zum Skitourengehen

Tipps & Tricks • 10. Januar 2017

Aufsteigen und abfahren: Kaum ein anderer Sport ist effektiver und spaßiger als das Skitourengehen. Wir haben für euch wissenswerte Informationen von Experten rund ums Thema Skitouren gesammelt: Von der perfekten Jause bis zur richtigen Gehtechnik.


Tipp

Bei Abschluss eines Bergwelten-Kurzabos schenken wir euch das Buch „Lawinen – 12 Regeln, die man kennen muss“ mit dazu.

Alle Skitouren auf Bergwelten.com:

ALLE SKITOUREN ANZEIGEN

Skitouren-Camp mit Chefredakteur Klaus Haselböck

Kitzsteinhorn
Bergwelten-Event

Meine erste Skitour

Das Bergwelten Skitouren-Camp am Kitzsteinhorn in Zell am See-Kaprun mit Bergwelten-Chefredakteur Klaus Haselböck: Die erste Skitour gehen, von Bergführern eine neue Sportart erlernen und die aktuelle Ausrüstung testen.

Tipps & Tricks

Tourenski Tipps Neukauf
Das Angebot an Tourenskiern am Markt ist überaus vielfältig und nicht immer ist klar, für welches Modell man sich entscheiden soll. Wir haben einige Tipps parat – für alle, die sich demnächst neue Tourenskier zulegen möchten.
Skitourengeher im Salzburger Lungau
Die kalte Jahreszeit steht ins Haus – und mit ihr die Skitouren-Saison. Dabei ist entscheidend, richtig ausgerüstet zu sein. Das heißt auch: richtig zu packen. Was mit muss hängt von Art und Länge der Unternehmung sowie den persönlichen Vorlieben ab. Einige grundsätzliche Dinge gehören aber fast immer mit ins Gepäck. Wir verraten euch, welche das sind.
Skitour: Pause im Schnee
Ideale Energiequelle fürs Skitourengehen: Andreas Lercher hat Sport studiert, ist seit 30 Jahren Bergführer und leidenschaftlicher Triathlet. Bergwelten-Profi Peter Plattner hat nachgefragt, woraus die perfekte Skitouren-Jause besteht.

Know-How

Südtirol: Pistenskitour am Schnalstaler Gletscher
Schnell, gefahrlos, bequem: Pistenskitouren boomen. Der Alpenverein hat 10 Regeln für ein konfliktfreies Miteinander auf den Pisten formuliert. Wir stellen sie euch vor.
Tourenski-Fell
Wer zum ersten Mal in seinem Leben mit Steigfellen unterwegs ist, wird fasziniert sein über das Wunderwerk unter seinen Skiern. Denn bergauf bieten sie sicheren Halt, selbst in steilem Gelände, während man über kurze Bergab-Stücke ohne großen Widerstand über den Schnee gleiten kann. Nun wird man sich zwangsläufig die Frage stellen: „Wie kommt das“?
Skitour: Auffellen
Ohne Skifelle keine Skitour. Erst sie machen einen Aufstieg überhaupt möglich. Was es alles über diese Wunderfelle zu wissen gilt? Wir verraten es euch im heutigen Berg-Know-How.
Skitouren Gehtechnik
Der Aufstieg mit Fellen unter den Skiern ist einfach – jeder Mensch der gehen kann, kommt damit einen Berg hinauf. Es gibt aber einige Kniffe, die aus einem kräftezehrenden Hinaufkämpfen mit rutschenden Fellen einen ökonomischen, entspannten und vor allem auch sicheren Aufstieg machen.
Skitour: Spitzkehren
Bei einer Skitour kann es beim Aufstieg mit den Fellen irgendwann so steil werden, dass eine Richtungsänderung nicht mehr mit einem Bogen gemacht werden kann, sondern eine sogenannte Spitzkehre erforderlich wird. Wir zeigen euch im Video, wie das funktioniert.

Sicherheit

Nur wer mit seiner LVS-Notfallausrüstung wirklich vertraut ist, kann im Notfall auch rasche Hilfe leisten
LVS-Gerät, Sonde und Schaufel sind keine Sicherheits-, sondern eine Notfallausrüstung. Denn sie sorgen nicht für mehr Sicherheit, sondern tragen (hoffentlich) zur Schadensbegrenzung im Notfall bei. Bergwelten erklärt, was es mit der Winter-Notfallausrüstung auf sich hat.
LVS-Check
LVS-Gerät (Lawinen-Verschütteten-Suchgerät), Schaufel und Sonde gehören zur Standardausrüstung all jener, die sich im Winter im freien Gelände bewegen. Um sicherzustellen, dass im Ernstfall auch Verlass auf das Funktionieren des LVS-Geräts ist, führt man vor jeder Tour einen sogenannten LVS-Check durch. Wir verraten euch, wie er funktioniert.
Tiefschnee-Freude: Skitourengeher im freien Gelände
Das Aufrufen und Studieren der regionalen Lawinenvorhersage am Vorabend der Skitour gehört zu den Standardmaßnahmen für alle Wintersportler, die sich im freien Gelände abseits von präparierten Pisten bewegen. Im ersten Beitrag dieser dreiteiligen Serie klären wir euch über die Begriffe des Lawinenlageberichts auf und verraten weiters, wie die Gefahrenskala definiert wird.
Freeriden in der Region Dachstein-Schladming, Steiermark
Im zweiten Beitrag der dreiteiligen Serie zum Lawinenlagebericht verraten wir euch, was hinter den 5 typischen Lawinenproblemen steckt und woran man diese Gefahrenquellen im freien Gelände erkennen kann.
Im letzten Beitrag der dreiteiligen Serie zum Lawinenlagebericht klären wir euch über die Gefahrenstellen im Lagebericht auf. Dabei handelt es sich um jene Bereiche im Gelände, an denen eine Lawine am ehesten ausgelöst werden kann.
Eintreffen der Einsatzkräfte im Helikopter
Egal ob Herzinfarkt oder Lawinenverschüttung: Auf einen alpinen Notfall sollte man vorbereitet sein, damit es im Ernstfall zu keiner Überforderung und daraus resultierenden Fehlentscheidungen kommt. Bergwelten-Profi Peter Plattner erklärt in 5 Punkten, wie man in einer Notsituation richtig reagiert.
Walter Würtl und Peter Plattner
Wer auf den Berg geht, muss vorher zwei grundlegende Fragen klären: Welcher Berg? Und: Wie komme ich sicher hinauf und wieder hinunter?

Bergwelten entdecken