Berg-Know-How

So befestigt ihr eure Ski richtig am Touren-Rucksack

Tipps & Tricks • 27. Januar 2021
von Stephan Mitter

Seitlich oder französisch? Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie man seine Skier am Tourenrucksack befestigt. Berg- und Skiführer Stephan Mitter klärt über de unterschiedlichen Techniken auf.

Freeriderin vor Bergpanorama
Foto: Stephan Mitter
Freeriderin vor Bergpanorama - mit dem Tourenrucksack White Tiger (25 l) von Blue Ice

Ein Skitouren-Rucksack unterscheidet sich in ein paar entscheidenden Punkten von einem „normalen“ Rucksack:

  • Notfallfach für Schaufel und Sonde
  • Hüftgurt zur Stabilisation
  • Vorrichtung zur Skibefestigung

Kinder und kleinere Frauen sollten mit einem 25 l-Rucksack auskommen, ab einer Körpergröße von 175 cm empfiehlt sich ein Rucksack mit einem Volumen von 35 l (je nach Vorhaben).

Ski-Befestigung

Die Befestigung der Skier am Tourenrucksack hat einen klaren Vorteil: Man muss die Bretter nicht umständlich auf der Schulter oder in der Hand tragen. Passagen, die es ohne Skier an den Füßen zu überwinden gilt, können so wesentlich leichter überwindet werden.

Grundsätzlich gibt es 2 Möglichkeiten zur Befestigung von Skiern an einem Tourenrucksack:

1. Seitliche Befestigung:

Die Skier werden jeweils seitlich am Tourenrucksack angebracht. Hierzu werden sie einzeln durch die am Rucksack angebrachten Schlaufen gezogen und anschließen mit Schnalle und Riemen fixiert. Der Vorteil der seitlichen Befestigung ist vor allem der Tragekomfort: Große Schritte sind möglich, ohne dass man sich dabei die Ski-Enden in die Kniekehlen rammt – wie das etwa bei der französischen Befestigung der Fall ist.

Seitliche Befestigung: Anbringen der Skier am Tourenrucksack
Foto: Stephan Mitter
Seitliche Befestigung: Anbringen der Skier am Tourenrucksack
Seitliche Befestigung der Skier an einem Tourenrucksack
Foto: Stephan Mitter
Seitliche Befestigung der Skier an einem Tourenrucksack

2. Französische Befestigung:

Bei der französischen Befestigung werden die Skier am Rückenteil des Rucksacks angebracht. Das hat gegenüber der seitlichen Befestigung den Vorteil, dass das Anbringen selbst schneller geht. Zugleich macht man allerdings Abstriche beim Tragekomfort: Die Skier sind bei der französischen Befestigungsvariante weit vom Körperschwerpunkt entfernt, sodass einen das Gewicht der Bretter – insbesondere bei längeren Gehpassagen – „nach hinten ziehen“ kann.

Französische Befestigung: Anbringen der Skier am Tourenrucksack
Foto: Stephan Mitter
Französische Befestigung: Anbringen der Skier am Tourenrucksack
Französische Befestigung der Skier am Rückenteil des Tourenrucksacks
Foto: Stephan Mitter
Französische Befestigung der Skier am Rückenteil des Tourenrucksacks

Tipp

Weitere nützliche Informationen findet ihr auf der Webseite von Stephan Mitter unter:

Alpine Kompetenz

Mehr zum Thema

Winterpanorama: Sicherheit am Berg
Bergwelten-Profi Peter Plattner erklärt, was es alles braucht, um am Berg sicher unterwegs zu sein.
Peter Tembler, Hüttenwirt der Adlersruh, auf dem Weg zum Glocknergipfel
Für viele ist es ein Ziel, das man zumindest einmal verwirklichen möchte: Auf Österreichs höchsten Berg, den 3.798 m hohen Großglockner an der Grenze zwischen Osttirol und Kärnten, steigen. So ein Vorhaben braucht allerdings solide Vorbereitung und einen Trainingsplan.
Paar auf einer Hütte am Berg
Schlaflager, geteilte Waschräume, überfüllte Stuben. Man könnte meinen, eine Nacht auf der Hütte habe mit Romantik nicht viel zu tun. Aber es geht auch anders! Wir stellen euch 7 Hütten vor, die sich bestens eignen für Zeit zu zweit.

Bergwelten entdecken