Grünangerhütte

1.575 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis Oktober
Dezember bis März

Sommer: durchgehend geöffnet 01.Mai bis 31. Oktober; April und November geschlossen;

Winter: 1. Dezember bis 31. März; Weihnachts- (am 24. und 25. 12 geschlossen!) und Energieferien durchgehend, die restliche Zeit an den Wochenenden geöffnet.

Mobil

+43 664 926 3163

Telefon

+43 676 907 42 28 (Fritz Jöbstl)

Homepage

https://www.alpenverein.at/huetten/?huette_nr=0086

Betreiber/In

Wolfgang Reiterer

Räumlichkeiten

Zimmer
24 Zimmerbetten

Details

  • Dusche
  • Für Familien geeignet
  • Gepäcktransport
  • Hunde erlaubt
  • Handyempfang

Lage der Hütte

Die Grünangerhütte liegt auf der Koralpe, deren östlicher Teil zu den Lavanttaler Alpen gehört. Die Hütte befindet sich an der Grenze zwischen der Steiermark und Kärnten und zum Naturschutzgebietes Seekar-Bärental. Südlich der Grünangerhütte ragen Gipfel wie der Große Speikkogel, Kleiner Speikkogel, Seespitz, Krakaberg, Ochsenstein, Großer Frauenkogel und Kleiner Frauenkogel in den Himmel.

Die Grünangerhütte liegt im "Hinterland" des als Familien-Ski- und Snowboardparadies geltenden Freitzeitgebietes Weinebene. Sowohl die Hütte als auch ihre Umgebung sind ausgesprochen kinder- und familientauglich. Wege und Zustiege können mit dem Kinderwagen begangen werden. Auch Mountainbiker sind in der Umgebung unterwegs und kurbeln vor allem auf den Großen Speikkogel. Blumenfreunde treffen im Naturschutzgebiet rund um die Hütte auf die Gießbach-Gemswurz, eine Pflanze welche ausschließlich auf der Koralpe vorkommt.
 

Kürzester Weg zur Hütte

Von Deutschlandsberg über Trahütten kommend, macht die Weineben-Straße knapp unterhalb des Skigebietes eine richtige Schlinge: die Reihkehre, die auf 1.550 Meter Höhe liegt. Von dieser Kurve erreicht man die Hütte in weniger als einer Stunde. 

Gehzeit: 45 min

Höhenmeter: 20 m

Alternative Routen: Vom Alpengasthof Glashütten/Gressenberg (1.274 m, 1:30 h); Talstation Skilifte Weinebene über Grillitschgatter (1.660m, 1:30 h); Hipflhütte (1.627, über Pomswasserfall, 2:30 h); Koralpen-Schutzhaus und Speikkogel (1.627; 3 h); Hipflhütte (1.966, über Koralpenspeik, 3:30 h).


Leben auf der Hütte

Wolfgang Reiterer, Wirt auf der Grünangerhütte, züchtet Sulmtaler Hühner und Kamerun-Schafe. Die Hühnerzucht brachte ihm bereits nationale und internationale Anerkennung. Unter anderem einen Europameister-Titel. Sulmtaler Hühner sind nicht nur schön. Sie schmecken auch gut. Gerade beim Züchter. Reiterer bereitet sie auf Vorbestellung auf der Hütte zu. Mindestens ebenso empfehlenswert ist das Hirsch-Gulasch. Vielleicht ist das kulinarische Hütten-Geheimnis der Holzofen? Darauf kocht Reiterer, um Strom zu sparen und das urige Flair der Hütte zu intensivieren. In der Grünangerhütte brennt abends kaum elektrisches Licht. Denn im Kerzenschein ist es auf Hütten ganz besonders fein.

Die Hütte liegt in einer Mulde und ist so weitgehend windgeschützt, auch wenn es weiter oben auf der Hochalm, um den Loskogel und das Steinmandl so richtig stürmt. Und windgeschützt können auch Kinder um die Hütte stürmen.


Gut zu wissen

Strom ist dank einer Solaranlage vorhanden, wird von Reiterer aber „rationiert“. Handys aufzuladen gestattet er in Ausnahmefällen. Duschen mit Warmwasser und Toiletten vorhanden. Der Handyempfang ist gut. Hunde als Übernachtungsgäste sind willkommen. Gepäcktransport auf die Hütte ist möglich. Nur Barzahlung.


Touren und Hütten in der Umgebung

Nächstgelegene Hütte: Grillitschhütte (1.650 m, 1:45 h). Weiters: Koralpenhaus (1.966 m; 2:30 h); Brendlhütte (1.566 m, 4 h).

Gipfeltouren: Großer Speikkogel (2.141 m, 2 h) mit ORF UKW-Radio- und DVB-T-Fernsehsendeanlage und der Luftraumüberwachungsanlage Goldhaube des Österreichischen Bundesheeres; Steinmandl (1.835 m), Loskogel (1.790 m); Seespitz (2.066 m), Kleiner Speikkogel (2.117 m); Großer Frauenkogel (1.967 m); Kleiner Frauenkogel (1.861 m); Glitzfelsen (1.828 m).

Anfahrt

Anreise von der Kärntner Seite aus: Aus Südtirol, Osttirol und Salzburg über die A10 Tauern-Autobahn und bei Villach auf die A2 Südautobahn Richtung Graz bis Wolfsberg. Abfahrt Wolfsberg Nord Richtung Frantschach-St. Gertraud. In dem Ort auf die L148, die Weineben Straße abzweigen und auf die Weinebene hinauf fahren.

 

Anreise über die steirische Seite: Von Wien und Graz über die A2 bis zur Abfahrt Lieboch und auf der B76, der Radlpass Straße, nach Deutschlandsberg. Die steirische Bezirksmetropole auf dieser Straße durchfahren, in Kresbach, einem Ort nach Deutschlandsberg, auf die L619, die Weineben Straße, abzweigen. Über Trahütten in das Freizeit- und Skigebiet Weinebene.

Parkplatz

Parkplätze: Talstation Skigebiet Weinebene-Lifte; in der Reihkehre.

Öffentliche Verkehrsmittel

Es ist schwierig mit öffentlichen Verkehrsmitteln in das Freizeit- und Skigebiet Weinebene an der Grenze zwischen Steiermark und Kärnten zu kommen. Die zwischen Graz und Klagenfurt verkehrenden überregionalen Züge der ÖBB machen Station in Wolfsberg im Lavanttal. 

Aus Graz machen die Züge und Busse der Graz-Köflach Verkehrsbetriebe auf ihrem Weg nach Eibiswald Halt in Deutschlandsberg und außerhalb dieser Bezirksstadt in der Gemeinde Schwanberg. 

Sowohl in Wolfsberg als auch in Deutschlandsberg bleibt dann nur mehr der Umstieg auf ein lokales Taxi, das Menschen weiter zum Parkplatz der Lifte auf der Weinebene befördert.

Alternativ dazu käme die Fahrt mit dem Mountainbike von Wolfsberg oder Deutschlandsberg über die Weineben-Straße in Frage.

Hütte • Steiermark

Murauer Hütte (1.583 m)

Die urgemütliche und bewirtschaftete Murauer Hütte (1.583 m) liegt auf der idyllischen Frauenalpe in den Nockbergen in der Steiermark. Sie ist für Tagesausflüge und Familien ebenso gut geeignet wie als Stützpunkt für Tourengeher und Bergwanderer. Sie ist ein idealer Ausgangspunkt für Begehungen der Gipfel Ackerlhöhe und Frauenalpegipfel bzw. als Einkehr und Raststätte nach ausgedehnten Rundwanderungen beliebt. Ihre gute Erreichbarkeit machen die Murauer Hütte auch für Familien mit Kindern sehr attraktiv.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Kärnten

Koralpenhaus (1.966 m)

Egal ob als Stützpunkt für mehrere Tage oder nur als Zwischenstation – das erstklassig ausgestattete Koralpenhaus (1.966 m) auf der Kärntner Koralpe unterhalb der Goldhauben ist im Sommer wie im Winter gleichermaßen beliebt. Im Winter ob seiner Lage direkt an der Wasserhangabfahrt bei Alpinskifahrern, Tourengehern und Schneeschuhwanderern. Direkt vor der Hütte beginnt zudem eine 3 km lange Rodelbahn. Im Sommer genießen wiederum Wanderer das weitläufige Almgebiet sowie von der Terrasse aus das herrliche Panorama – man blickt über das Lavanttal bis zu den Karawanken und den Julischen Alpen. Bei klarer Sicht sieht man vom nahegelegenen Gipfel, den man in wenigen Minuten erreicht, sogar bis zum Großglockner.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Steiermark

Klinkehütte (1.486 m)

Die Klinkehütte hat ihren Platz am Südfuß der Reichensteingruppe am Westrand des Gesäuses in der Obersteiermark. Oberhalb ragt der Gipfel des Admonter Kalblings mit seinen West- und Südwänden sowie das Sparafeld in den Himmel. Südlich der Hütte liegt der Lahngangkogel und die Wagenbänkalm. In den meisten Fällen kommen die Klinkehütten-Gäste aus der Kaiserau, einem Hochplateau mit Schloß und Skiliften, herauf. Auch weil von dort die Zufahrt zur Hütte möglich und auch einfach - kinderwagen- und rollstuhltauglich - ist. Die fünf Kilometer lange Zufahrtsstraße wird im Winter als Rodelbahn genutzt und ist für den privaten Verkehr gesperrt. Aufgrund der Lage der Hütte, die nahezu das gesamte Jahr geöffnet hat, ist sie zu jeder Jahreszeit ein Ziel. Von erholungssuchenden Tagesausflüglern, Genuß- und Weitwanderern, Kletterern, Radfahrern im Sommer. Von Rodlern, Winter- und Schneeschuhwanderern, Skitourengehern und Eltern, die mir ihren Kindern einen entspannten und kostengünstigen Skitag im Schneebärenland-Skigebiet in der Kaiserau verbringen wollen, im Winter. Die Klinkehütte hat für sie alle ausreichend Schlaf- und Essplätze. Darüber hinaus wird sie als Standort für alpine Aus- und Fortbildung der Bergrettung und Alpinpolizei etabliert. 
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken