Seethalerhütte

2.740 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis Oktober
Januar bis März

Sommer: Ende Mai bis Mitte Oktober

Winter: Anfang Jänner bis Anfang April

Mobil

+43 664 324 06 40

Telefon

+43 3687 81209

Homepage

https://www.alpenverein.at/seethalerhuette/

Betreiber/In

Wilfried Schrempf

Räumlichkeiten

Zimmer
22 Zimmerbetten

Details

  • Für Familien geeignet
  • Gepäcktransport
  • Handyempfang
  • Umweltgütesiegel

Lage der Hütte

Ganz oben auf dem Dachstein liegt die Seethalerhütte (2.740 m), die damit die höchstgelegene in der Dachstein-Tauern-Region ist. Sie befindet sich direkt am Ausstieg des Johann-Klettersteigs und unmittelbar am Fuße des Hohen Dachsteins. Sie bietet atemberaubende Ausblicke auf die gesamten Hohen Tauern.

Hierher kommen oft Tageswanderer, die mit der Dachstein-Südwandbahn heraufgefahren sind und über den Gletscherweg vom Hunerkogel herüberwandern; aber auch viele Bergsteiger, die ins Dachsteinmassiv aufbrechen wollen, nutzen das Schutzhaus als Basisstation. Der Klettersteig, der hier endet, führt direkt durch die Südwand und ist nur für erfahrene Bergsteiger zu empfehlen.

Vermutlich aufgrund des auftauchenden Permafrostes tat sich unter der Hütte im Sommer 2016 ein großes Loch auf. Obwohl die Hütte notdürftig abgestützt wurde, war schnell klar, dass eine Sanierung unmöglich ist. Aus diesem Grund entschloss sich die Sektion Austria des Österreichischen Alpenvereins die Hütte mittels Ersatzbau neu zu erreichten. 

Mehr zum Ersatzbau Seethalerhütte kann in unserer Reportage nachgelesen werden.

Mit 25.12.2018 nahm die Neue Seethalerhütte ihren Betrieb auf. 

Kürzester Weg zur Hütte

Ramsau am Dachstein erreicht man von Salzburg kommend am besten über die A10 Tauern-Autobahn, die man bei Eben Richtung Radstadt verlässt. In Schladming geht es links Richtung Ramsau und weiter die Dachsteinstraße hinauf. Am Parkplatz der Südwandbahn parkt man sein Auto und nimmt die Gondel bis zur Spitze. Von dort ist es eine leichte Wanderung über den Gletscherweg.

Gehzeit: 45 min

Höhenmeter: 50 m

Leben auf der Hütte

Das Haus steht auf dem kleinen Plateau der Dachsteinwarte und wurde dort 1929 von der Familie Seethaler erbaut. Durch den Bau der Dachsteinsüdwandbahn im Jahr 1969 hat sich die Erreichbarkeit und Versorgung wesentlich verbessert und erleichtert.

2000 hat Hüttenwirt Wilfried Schrempf die Bewirtschaftung übernommen, seit 2002 kann man in der luftigen Höhe auch übernachten. Die Hütte ist einfach aber gemütlich, bietet zünftige Hausmannskost, eine wunderbare Aussichtsterrasse und gemütliche Schlaflager im ersten Stock.

Gut zu wissen

Von Juni bis Oktober geöffnet, im Herbst nur tagsüber bewirtschaftet. Strom und Warmwasser durch eine Solaranlage. Guter Handy-Empfang, kein WiFi. Nur Barzahlung. Übernachtung mit Hunden nur auf Anfrage. Ab Winter 2018/19 auch im Winter geöffnet.

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist die Simonyhütte (2.203 m), die in 1:15 h Gehzeit zu erreichen ist. Außerdem: Adamekhütte (2.196 m, 2 h); Dachstein-Südwandhütte (1.910 m, 3 h); Guttenberghaus (2.146 m, 3 h); Austriahütte (1.638 m, 4 h).

Touren: Hoher Dachstein (2.993 m, 1 h); Hoher Gjaidstein (2.792 m, 1:30 h).

Anfahrt

Über die B320 Ennstal-Bundesstraße nach Schladming und weiter hoch nach Ramsau zur Talstation der Dachstein-Seilbahn. Alternativer Zustieg von Obertraun, Hallstatt möglich.

Parkplatz

Parkplätze der Seilbahnen.

Hütte • Oberösterreich

Simonyhütte (2.203 m)

Die 1877 eröffnete Simonyhütte (2.203 m) steht auf einer Kuppe unterhalb des Hallstätter Gletschers am Fuße des Hohen Dachsteins in der Steiermark. Wir sind hier im nördlichen Dachsteinmassiv und im UNESCO-Welterbegebiet Hallstatt-Dachstein/Salzkammergut. Der Geograph, Alpenforscher und Pionier der Dachstein-Erschließung Friedrich Simony hat den Platz auf dem die Hütte steht selbst ausgewählt. Sie steht auf einem Ort, der Gästen und Besuchern einen tiefen Eindruck vermittelt wie imposant sich der Dachstein zum südlich gelegenen Ennstal aufrichtet.  Die Hütte ist ein ganzjähriger Anziehungspunkt für Bergsteiger, Kletterer, Wanderer, Ski-Bergsteiger und Schneeschuh-Geher. Sie ist auch Ausbildungszentrum für Menschen, die ihre alpinistischen Kompetenzen in Fels und Eis ausbauen wollen. Direkt neben dem Schutzhaus steht die Dachstein-Kapelle. Sie gilt als das höchstgelegene Kirchlein der Nördlichen Kalkalpen.
Geöffnet
Jan - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Oberösterreich

Wiesberghaus (1.884 m)

Das Wiesberghaus steht auf der Wiesberghöhe im oberösterreichischen Dachsteinmassiv. Die nahezu ganzjährig bewirtschaftete Hütte liegt in einem vielfältigen Bergsport- und -erholungsgebiet. Dementsprechend bunt und breitgestreut sind die alpinen Interessen der Dachstein-Besucher. Zu dem Schutzhaus geht man über Almwiesen und durch Latschen-Gassen, ständig begleitet von Neugierde auf den nächsten Wegabschnitt. Der „Nature Trail Dachstein“, der auf Schautafeln Flora, Fauna und Geologie des Dachsteinmassivs, einem Karstgebiet, beschreibt, führt am Wiesberghaus vorbei. Dieser relativ eben verlaufende Weg ist auch mit Kindern zu gehen.  Im Winter treffen sich Skitourengeher, Freerider und Schneeschuhwanderer, im Sommer Tagesausflügler, Wanderer, die das Dachsteinmassiv Richtung Südwand-Bahn überschreiten, Bergsteiger, die auf den Dachstein-Gipfel gehen, auf der Hütte. Darüber hinaus ist das Wiesberghaus alpines Ausbildungszentrum der Naturfreunde Österreich.   
Geöffnet
Jan - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Dr. Josef-Mehrl-Hütte ist eine urige Hütte in den Lungauer Nockbergen in Salzburg an der Grenze zu Kärnten. Sie steht, umgeben von unzähligen Nockgipfeln wie dem Schilchernock, nördlich der dort höchsten Erhebung, dem Königstuhl, am Schönfeld im Lungau.  Die Hütte ist Treffpunkt für Menschen mit unterschiedlichsten Leidenschaften für Berge. Genuß- und Weitwanderer, Mountainbiker, Skitourengeher, Schneeschuh-, Winterwanderer bis hin zu Hundeschlittenfahrer, Rodler und Langläufer steuern die Josef-Mehrl-Hütte an, um zu rasten, zu essen und zu entspannen. Sie ist fixer Bestandteil des Skigebietes Schönfeld-Innerkrems, ist relativ leicht zu erreichen und ein wunderschöner Platz, um mit Kindern erholsame und abwechslungsreiche Tage zu verbringen.  Die Kasmandlloipe ist speziell für Familien. Hier sind Kinderloipe, - spielplatz und Rodelbahn unter einen Hut gebracht. Das Schönfeld ist ein Paradies für Langläufer. Skitouren-Insider-Tipps für das Gebiet holt man sich auf der Mehrl-Hütte.  
Geöffnet
Jan - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken