Guttenberghaus

2.146 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis Oktober

Mobil

+43 664 302 29 56

Homepage

https://www.alpenverein.at/guttenberghaus/

Betreiber/In

Günter Perhab

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager Winterraum
23 Zimmerbetten 53 Schlafplätze 10 Schlafplätze

Details

  • Seminarraum
  • Schlüssel für Winterraum erforderlich
  • Spielplatz
  • Winterraum
  • Winterraum beheizt
  • Dusche
  • Für Familien geeignet
  • Gepäcktransport
  • Handyempfang
  • Mit Kindern auf Hütten
  • Umweltgütesiegel

Lage der Hütte

Die einmalige Panoramalage unter der Feisterscharte am Fuß von Eselstein (2.556 m) und Sinabell (2.342 m) mit Ausblick auf die Hohen Tauern ist nur ein Grund, warum das Guttenberghaus (2.146 m) im Dachsteingebiet in der Steiermark zumindest einen Tagesbesuch wert ist.Darüber hinaus sind es die von den Schwierigkeitsgraden her ganz unterschiedlichen Touren-, Wander- und Klettermöglichkeiten, die das Bergsteigerherz erfreuen und die man von dieser Hütte aus in Angriff nehmen kann. Im Winter kommen Skitourengeher und Schneeschuhwanderer im Dachsteingebiet voll auf ihre Rechnung.

Kürzester Weg zur Hütte

Man stellt das Auto oberhalb der Lodenwalke in Ramsau Rössing auf dem Parkplatz der Silberkarklamm ab und marschiert entlang des Silberkarbaches zum Beginn der Klamm und dann über Steige und Brücken hinauf. Oben angelangt, passiert man die bewirtschaftete Silberkarhütte und biegt auf den Weg 618 zum Guttenberghaus ab.

Gehzeit: 2:30 – 3:30 h

Höhenmeter: 1.286 m

Alternative Routen
Von Kulm bei Ramsau (3 – 3:30 h Gehzeit); von der Gjadalm (erreichbar mit Dachsteinseilbahn von Obertraun, 3:30 – 4 h).

Leben auf der Hütte

Hüttenwirt Günther Perhab legt großen Wert auf ehrliche, bodenständige Küche mit Gerichten wie Bergsteigergröstl und Hüttenschmarrn. Die Zutaten und Produkte kauft er nahezu ausschließlich in der Region ein.

In den gemütlichen Gasträumen und auf der prachtvoll gelegenen Terrasse finden insgesamt rund 110 Gäste Platz, es gibt Bedienung und Selbstbedienung. Für Kinder steht vor dem Haus eine Schaukel und Klettersteine zur Verfügung, im Inneren einen eigenen Kinderspielraum. Hunde sind nicht erwünscht.

Gut zu wissen

Getrennte Waschräume, Warmwasser-Duschen und Toiletten auf jeder Etage. Guter Handy-Empfang, kein WiFi. Gepäcktransport auf die Hütte ist möglich, bezahlt wird bar.

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist die Silberkarhütte in 1.223 m, die in 0:30 h Gehzeit zu erreichen ist. Außerdem: Seethalerhütte (2.740 m; 4:30 h); Simonyhütte (2.205 m, 5 h); Brünner Hütte (1.736 m, 5 h); Austriahütte (1.638 m, 5 h); Dachstein-Südwand-Hütte (1.910 m, 4 h).

Gipfelbesteigungen: Sinabell (2.342 m, über Feisterscharte und Nordwestgrat 0:50 h Gehzeit, über Sinabell-Klettersteig 1:30 h); Eselstein (2.556 m, 1:30 h); Hohe Rams (2.551 m, 1:30 h); Scheichenspitze (2.664 m, 2:30 h); Hoher Gjaidstein (2.792 m, 03:45 h); Landfriedstein (2.540 m, 2 h).

Anfahrt

Über die B320 Ennstal-Bundesstraße nach Schladming und weiter nach Ramsau am Dachstein.

Parkplatz

Beschriftet beim Guttenberghaus; unterhalb Gasthaus Feisterer.

Hütte • Steiermark

Ignaz-Mattis-Hütte (1.986 m)

Die urige Ignaz-Mattis-Hütte (1.986 m) ist eine Schutzhütte des österreichischen Alpenvereins in den Schladminger Tauern und liegt über dem Nordufer des idyllischen Giglachsees in der Steiermark. Die Hütte ist ein optimaler Ausgangspunkt für Wander- und Mountainbike-Touren. Viele Gipfel, wie etwa die Vetternspitze (2.524 m), Kampspitze (2.390 m) oder die Steirische und Lungauer Kalkspitze (2.459 m bzw. 2.471 m) können von hier aus erklommen werden.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Das Leopold-Happisch-Haus ist eine Selbstversorgerhütte in der man sich selbst bedienen kann – die erste in ganz Österreich. Die renovierte und modernisierte Hütte liegt im Herzen des Tennengebirges in einer exponierten Lage auf 1.925 m.  Seit Beginn der Wandersaison 2016 stehen BergsteigerInnen 40 Schlafplätze zur Verfügung. In der Saison ist die Hüttentür nie versperrt. Jeder kann sich mit Getränken und haltbaren Lebensmitteln wie Pasta, Dosengulasch usw. selbst bedienen. „In dieser Hütte ist jeder sein eigener Wirt“, sagt Helmut Schwarzenberger, Geschäftsführer der Naturfreunde Salzburg. „Das System funktioniert auf Vertrauensbasis. Meistens zahlen die Wanderer sogar mehr, als es kosten würde.“ Das Geld wird in einer Kassa in der Schutzhütte gesammelt, die von den Naturfreunden regelmäßig entleert wird.  Die Ausstattung des Leopold-Happisch-Hauses ist zukunftsorientiert: es gibt ein getrenntes System für Trink- und Nutzwasser. Das Wasser wird aus einer 2 km entfernter Quellen ins Haus geleitet und von einer Solaranlage erwärmt. Jedes Jahr wird die Hütte auch saniert und für die neue Wandersaison ausgestattet. Es besteht die Möglichkeit, Hüttendienst zu erledigen – als Entlohnung dafür darf man in der Hütte gratis übernachten. Die Aufgaben beschränken sich auf Informationstätigkeiten den Gästen gegenüber.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Selbstversorger
Hütte • Salzburg

Laufener Hütte (1.726 m)

Die Laufener Hütte (1.726 m) im Salzburger Tennengebirge am Fuße des Fritzerkogels ist eine recht rustikale, aber urgemütliche Selbstversorgerhütte und gilt als wesentlicher Stützpunkt für Kletterrouten, Rundtouren und Überschreitungen sowie für Wanderungen auf dem Hochplateau des Tennengebirges und für Skitouren.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Selbstversorger

Bergwelten entdecken