Von Amlach auf den Spitzkofel

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T3 anspruchsvoll 8:00 h 23,7 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
2.263 hm 2.263 hm 2.715 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis September
  • Rundtour
  • Einkehrmöglichkeit
Wandern • Trentino-Südtirol

Almenrunde

Anspruch
T3
Länge
24,4 km
Dauer
8:00 h
Dort, wo sich die Bergläufer beim Dolomitenmann hinauf quälen, liegt der schnellste Weg vom Tal auf den Gipfel des Spitzkofel (2.717 m). Über den Goggsteig gelant man zum Klammbrückl und folgt anschließend den Spuren der Bergläufer hinauf über das extrem steile Hallebachtal, zum Kuhbodentörl. Vom Ziel der Bergläufer geht es dann noch weiter in Richtung Startplatz der Paragleiter, um anschließend über leichte Kletterei zum Gipfel des Lienzer Hausbergs zu gelangen. Gute Kondition, Trittsicherheit und gesunde Knie sind Voraussetzungen, damit diese Tour in den Gailtaler Alpen in Tirol ein Genuss wird.
💡
Beim Abstieg oder bei der Kerschbaumer Alm sollte man nach einer Mitfahrgelegenheit vom Klammbrückl hinunter nach Amlach Ausschau halten, um sich vielleicht den Abstieg über den Goggsteig zu ersparen. Neben Wanderstöcken für den langen Abstieg sollte man auch daran denken, genügend Flüssigkeit dabei zu haben. Vor allem das oberste Drittel der Tour ist sehr wasserarm und sonnenexponiert. 

Anfahrt

Von Lienz aus in Richtung Amlach und dort bis zum Gasthof Waldschenke fahren.

Parkplatz

Parken beim Gasthof Waldschenke

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Bus bis Amlach fahren und zu Fuß zur Waldschenke gehen.
Linderhütte
Hütte • Tirol

Linderhütte (2.683 m)

Die Linderhütte des ÖTK ist eine einfache Biwakschachtel auf 2.683 m in den Lienzer Dolomiten, hoch über Stadt Lienz. Ihr exponierter Platz am Spitzkofelgrat, östlich der des Spitzkofels (2.718 m) macht besonders bei Bewunderern des Sonnenauf- und untergangs beliebt. Zudem ist diese einfache Notunterkunft die älteste Hütte in den Lienzer Dolomiten. Erbaut wurde sie zwischen 1883 und 1884 von Ignaz Linder, einem bedeutenden Erschließer der Lienzer Dolomiten. Im Jahre 1958/59 wurde sie nochmals neu aufgebaut und in den letzten Jahren immer wieder erneuert. Das Biwak ist ein reines Matratzenlager für in Not geratene Alpinisten – aufgrund seiner lebensrettenden Funktion sollte sorgsam damit umgegangen werden. 
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger
Kerschbaumeralm
Das Schutzhaus Kerschbaumeralm liegt auf 1.902 m Höhe auf der Kerschbaumeralm inmitten der Lienzer Dolomiten in Tirol. Die Hütte ist umgeben von zahlreichen Gipfeln und eine perfekte Einkehrstation für Bergsportler. Vor allem Wanderer kommen in der umliegenden Region voll auf ihre Kosten. Beliebte Touren führen beispielsweise auf den Spitzkofel (2.718 m) oder auf die Gamswiesenspitze (2.486 m). Auch der Zochenpass – Kerschbaumertörl Rundwanderweg ist eine Empfehlung wert. Kletterer können sich am mittelschweren und abwechslungsreichen Seekofelklettersteig versuchen. Auch Madonnen-Klettersteig und Toni-Allmeier-Klettersteig sind vom Schutzhaus erreichbar.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Wandern • Salzburg

Gamskarkogel

Dauer
8:00 h
Anspruch
T3 anspruchsvoll
Länge
21,3 km
Aufstieg
1.630 hm
Abstieg
1.720 hm
Wandern • Tirol

Der große Törlweg

Dauer
10:00 h
Anspruch
T3 anspruchsvoll
Länge
27,1 km
Aufstieg
2.090 hm
Abstieg
3.060 hm

Bergwelten entdecken