Vor Ort

Bergwelten-Experten informieren: Powder-Glück

Aktuelles • 18. Januar 2017
von Riki Daurer

Schnee für weite Teile der Alpen! Nun hat man die Qual der Wahl, denn nebst Powder-Glück hat sich zudem auch noch ein stabiles Hoch angekündigt. Wohin also gehen? Wir erleichtern euch die Entscheidung: Unsere Experten vor Ort haben wieder jede Menge Tipps für euch zusammengestellt.


1. Steineralm, 1.600 m

Kitzbüheler Alpen / Salzburg

Steineralm in Salzburg
Foto: Wildkogel-Arena Neukirchen & Bramberg
Die Steineralm (1.600 m) in den Kitzbüheler Alpen in Salzburg

Tanja Scheuerer von der Wildkogel-Arena Neukirchen und Bramberg empfiehlt für die kommenden Tage einen Besuch der Steineralm im Dürnbachtal in der Region Neukirchen am Großvenediger: „Die Steineralm hat bis Ostern jeweils von Donnerstag bis Sonntag geöffnet. Vom Gasthof Rechtegg führt ein Wanderweg in 1,5 bis 2 Stunden auf die Alm. Bei Bedarf wird der Weg von Pistengerät-Fahrer Alexander Kammerlander präpariert.“

Alm und Tour im Detail:

Steineralm im Winter
Hütte • Salzburg

Steineralm (1.600 m)

  Die Steineralm bei Neukirchen am Großvenediger ist ein beliebtes Ausflugsziel für Groß und Klein. Hoch über dem Tal, an den Ausläufern der Kitzbüheler Alpen, am Rande des Nationalpark Hohe Tauern, bietet sich die urige Almwirtschaft an der Panoramastraße Rossberg im Dürnbachtal für Wanderungen und Bergtouren aller Art an. Von der Sonnenterasse der Hütte genießt man einen einzigartigen Blick gen Süden auf den Großvenediger und weitere imposante Gipfel des Nationalparks.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

2. Kleinarler Hütte, 1.756 m

Radstädter Tauern / Salzburg

Kleinarler Hütte in Salzburg
Foto: Kleinarler Hütte
Die Kleinarler Hütte (1.756 m) in den Radstädter Tauern in Salzburg

Auch der Weg zur Kleinarler Hütte stellt eine besonders schöne Winterwanderung dar. Liegt zu viel Schnee, kann man sich auch von einem Schneegerät beim Parkplatz Hirschleiten um 11€ pro Person abholen lassen. Weitere Informationen erhält man direkt von der Hüttenwirtin Marina Althuber.

Hütte und Tour im Detail:

Kleinarler Hütte
Hütte • Salzburg

Kleinarler Hütte (1.756 m)

Die Kleinarler-Hütte ist eine Schutzhütte in den Radstädter Tauern. Sie wurde von 1947 – 1949 durch Gustav Ramsauer erbaut und im Jahre 1970 vom Alpenverein (Sektion Niederlebe-Hamburg) erworben. 1981 ging der Besitz an Alois Fröhlich über, dieser bewirtschaftete bis 2011 die Hütte mit seiner Familie. Seit Mai 2016 ist die Hütte in den guten Händen von Familie Althuber, Fuchs. Auf 1.754 m gelegen, ist die urige Hütte ein perfektes Wanderziel für Naturliebhaber sowie ein idealer Ausgangspunkt für große und kleine Wanderungen hoch über dem Klein- und Großarltal. Die Hütte ist vom Tal bequem in zwei Stunden zu Fuß erreichbar - auch Mountainbiker kommen hier voll auf ihre Kosten.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

3. Rottenmanner Hütte, 1.651 m

Rottenmanner und Wölzer Tauern / Steiermark

Skitour: Wölzer Tauern in der Steiermark
Foto: Rene Sendlhofer
Skitour: Aufstieg zur Rottenmanner Hütte (1.651 m) in der Steiermark

Bergwelten-Experte Rene Sendlhofer war am Wochenende auf der Rottenmanner Hütte und berichtet von einem bestens präparierten Aufstieg: „Einer Winterwanderung mit anschließender Rodelabfahrt steht nichts im Wege. Für Skitourengeher führt der Weg zur Hütte durch den Wald – die Abfahrt über die Lifttrasse ist traumhaft schön.“ Die Hütte ist an den Wochenenden bewirtschaftet und Rene weiß: „Besonders der Kaiserschmarrn ist den Aufstieg durch die tief verschneite Landschaft wert!“

Hütte und Tour im Detail:

Rottenmanner Hütte
Hütte • Steiermark

Rottenmanner Hütte (1.651 m)

Die Rottenmanner Hütte (1.651 m) befindet sich inmitten eines Zirben-, Lärchen und Fichten-Mischwaldes, einen Steinwurf von der Bergstadt Rottenmann entfernt, in den steirischen Rottenmanner Tauern. Diese zählen zu den Niederen Tauern. Sie liegt zwischen Globockenalm und Globockensee. Hinter ihr ragt das 2.043 m hohe Steinerne Manndl, jetzt Stein am Mandl, ein Aussichtsberg, in den steirischen Himmel. Der Weg auf dessen Gipfel, sowohl über den Nordost-Grat als auch über den Seesteig, sind kinderfreundlich und in kurzer Zeit machbar. Auf die Hütte führt der sogenannte Pilgerweg der Weltreligionen, ein Kunst-am-Berg-Projekt. Elf internationale Künstler realisierten hierfür Objekte, in denen Grundgedanken verschiedener Religionen, deren Inhalte sowie die Toleranz füreinander zum Ausdruck kommen. Die Standplätze der Kunstwerke sind so gewählt, dass sie sich in die jeweilige unmittelbare Natur-Umgebung einfügen und mit ihr harmonieren. Die kinderfreundliche Hütte zieht zu jeder Jahreszeit und Wetterlage ihre Besucher, große und kleine Wanderer, Skitouren- und Schneeschuh-Geher. Aber auch Rodler und Mountainbiker konnte das Hüttenwirt-Paar Inka und Gerald bei sich begrüssen.
Geöffnet
Jan - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

4. Panoramaweg in der Zentralschweiz

Schwyz

Panoramaweg in der Zentralschweiz
Foto: Jolanda Pfyl
Winter in der Schweiz: Von Rigi Kaltbad bis Scheidegg

Unser Schweizer Tourentipp führt durch die Region rund um das Bergmassiv Rigi zwischen Vierwaldstättersee, Zugersee und Lauerzersee: „Der Weg ist grundsätzlich immer sehr gut präpariert“, informiert uns Jolanda Pfyl von der RigiPlus AG.


5. Hörnlehütte, 1.390 m

Ammergauer Alpen / Bayern

Hörnlehütte in Bayern
Foto: Hörnlehütte
Die Hörnlehütte (1.390 m) in den Ammergauer Alpen in Bayern

Die Hörnlehütte erreicht man gut zu Fuß oder – bequemer – mit der Hörnlebahn. „Die Bedingungen für Skifahrer, Rodler und Tourengeher sind derzeit gut. Alle Lifte sind in Betrieb“, erzählt uns die Hüttenwirtsfamilie Schwinghammer.

Hütte und Tour im Detail:

Hörnlehütte
Hütte • Bayern

Hörnlehütte (1.390 m)

Die heimelige Hörnlehütte (1.390 m) ist sowohl im Winter als auch im Sommer entweder zu Fuß oder mit der Hörnlebahn gut erreichbar und aufgrund ihrer leichten und aussichtsreichen Touren ein gern besuchtes Ausflugsziel. Von der gemütlichen Sonnenterrasse hat man einen traumhaften Blick nach Süden über den Pürschling bis zur Zugspitze. Das breit gefächerte Angebot des Schutzhauses in den Ammergauer Alpen reicht von kinderfreundlichen Wanderrouten, Mountainbike- und Skitouren bis zu Pistenskilauf und Rodelbahnen. Naturliebhaber aller Altersstufen, Sportbegeisterte und Familien mit Kindern kommen hier voll auf ihre Kosten. Die Hütte ist auch ein Stützpunkt auf dem Weitwanderweg E4 „Maximiliansweg“.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

6. Staufner Haus, 1.634 m

Allgäuer Alpen / Bayern

Staufner Haus in Bayern
Foto: Martin Erd
Das Staufner Haus (1.634 m) in den Allgäuer Alpen in Bayern

Das Staufner Haus liegt in der Nagelfluhkette in den Allgäuer Alpen, hoch über Steibis in Bayern – und ist idealer Stützpunkt für Skitouren auf die Gipfel Rindalphorn (1.821 m) und Hoher Häderich (1.565 m). „Aktuell ist es um die Hütte wunderschön verschneit – es herrschen also tolle Bedingungen zum Freeriden. Aber Vorsicht! Der Schnee ist stark windverfrachtet“, lässt uns Fotograf Martin Erd wissen.

Hütte und Tour im Detail:

Winterzustieg zum Staufner Haus 

Staufner Haus
Hütte • Bayern

Staufner Haus (1.634 m)

Das Staufner Haus (1.634 m) ist eine bewirtschaftete Berghütte in der Nagelfluhkette in den Allgäuer Alpen. Talort ist Steibis in Bayern. Sie liegt an einem Hang nur knapp unterhalb des Hochgratgipfels mit herrlichem Blick auf den Bodensee. Die Hütte ist ein äußerst komfortabler Stütz- und Ausgangspunkt für Bergwanderungen und Skitouren auf die Gipfel Rindalphorn und Hoher Häderich. Aber auch Familien, Mountainbiker und Tagesausflügler fühlen sich auf der Hütte sehr wohl.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

7. Allrissalm, 1.534 m

Stubaier Alpen / Südtirol

Stubaier Alpen in Südtirol
Foto: Allrissalm
Unterwegs zur Allrissalm (1.534 m): Blick in die Stubaier Alpen in Südtirol

Endlich! Nun liegt auch Schnee im Pflerschtal in Südtirol. Die Rodelbahn an der Hütte ist gespurt, einem Besuch steht nichts mehr im Wege. Der idyllische Weg hinauf zur Allrissalm durch die Südtiroler Winterlandschaft eignet sich zudem auch gut für Kinder. Belohnt wird man auf der Hütte mit regionalen Speisen.

Hütte und Tour im Detail:

Rodelbahn Allrissalm – St. Anton in Pflersch


 

Allrissalm
Hütte • Trentino-Südtirol

Allrissalm (1.534 m)

Vor der idyllischen Bergkulisse des hinteren Pflerschtals, dominiert vom Pflerscher Tribulaun, liegt die Almhütte auf der auf 1.534 Metern gelegenen Allrissalm in den Stubaier Alpen in Südtirol. Von St. Anton im Pflerschtal ist die Hütte auch für Familien und Genusswanderer innerhalb einer einstündigen, gemütlichen Wanderung erreichbar. Die Allrissalm ist ein beliebtes Ausflugsziel für Familien, Wanderer und Mountainbiker.  In den Wintermonaten ist die Alrissalm für ihre familienfreundliche Winterrodelbahn bekannt. Jung und Alt können sich auf der über drei Kilometer langen, schneesicheren Rodelbahn, welche die nördliche Talseite hinunter nach St. Anton im Pflerschtal führt, austoben. Romantiker genießen das Mondscheinrodeln.  Wanderern stehen hier im Wandergebiet Ladurns einige abwechslungsreiche Wanderwege zur Auswahl. Die Alrissalm liegt auf dem Dolomieuwanderweg, der sich in voller Länge über sechs Almen schlängelt. Der bekannte Drei-Almenweg ist eine gemütlichere, verkürzte Variante des bekannten Dolomieuweges. Für Gipfelstürmer bietet sich die südlich gelegene Wetterspitze (2.709 m) an. Während der Schitourensaison sind Touren auf Gipfel des südlich gelegenen Bergkamms sehr beliebt.  Auf der Alrissalm kreuzen sich auch die Wege von Mountainbikern. So hat sich die Almhütte in Mountainbikerkreisen als gemütlicher Einkehrort mit Panoramablick etabliert. 
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

8. Glungezerhütte, 2.610 m

Tuxer Alpen / Tirol

Glungezerhütte in Tirol
Foto: Gerald Aichner
Die Glungezerhütte (2.610 m) in den Tuxer Alpen in Tirol

Hoch über dem Inntal thront die Glungezerhütte, die derzeit in einem Marathon über 2.100 Höhenmeter direkt aus dem Tal ab der Karlskirche erreicht werden kann. Wer Höhenmeter einsparen will, sei beruhigt: Varianten gibt es zahlreiche und die Glungezer Bahn erleichtert den Zustieg nach Wunsch. Die kürzeste Variante führt vom Schartenkogellift in 400 Höhenmetern auf den Gipfel. Gerald Aichner von der Sektion Hall warnt allerdings zur Vorsicht, 50-60 cm Schnee erfordern hinsichtlich der aktuellen Lawinenlage Umsicht und Achtsamkeit.

Hütte und Touren im Detail:

Glungezer - Aussichtsreiche Pistentour von Tulfes über die Tulfer Hütte und Tulfein Alm auf den Glungezer (2.677 m). Lohnende Tour in den Tuxer Alpen in Tirol.


Glungezer von der Karlskirche - Diese Tour wird immer wieder als die längste Skitour Tirols bezeichnet und weist einen gewaltigen Höhenunterschied auf. Der Anstieg führt von der Karlskirche auf den Glungezer und ist nur bei aureichender Schneelage möglich, startet man doch ganz unten im Inntal. Die Route führt über Wiesen hinauf ins Schigebiet der Glungezerbahnen und von dort im freien Skigelände hinauf über die Glungezerhütte zum Gipfel (2.665 m).

 


 

Glungezerhütte
Die Glungezerhütte ist: die Glungezerhütte (2.610 m). Ein alpine Institution. Ein Knotenpunkt oberhalb Innsbrucks. Ein, so seltsam das jetzt klingen mag, Haus der Begegnung von Menschen, die ihre alpine Leidenschaft eint und die sie in allen Facetten, die Berge zulassen und bieten, ausleben. Die Glungezerhütte ist, wenn man ihr einen zeitgemäßen Begriff auferlegt, eine Marke. Nicht umsonst ist das Dach der Hütte in der Signalfarbe rot gehalten. Weithin sichtbar im Winter. Die Hütte sticht damit im Winter wie eine Leuchtturm im unendlichen Weiß der Tuxer Alpen hervor. Sie liegt wie ein Adlerhorst am Sattel zwischen dem Glungezergipfel und der Sonnenspitze. Zahlreicher Aufstiegs- sowie Weit- und Höhenwanderwege treffen hier aufeinander und trennen sich auch wieder. Die exponierte Lage verschafft ihren Besuchern sagenhaften Rundumblick auf 500 Gipfel, Grate und Jöcher. Was auf der Glungezerhütte nicht passiert, ist schneller erzählt als was alles im und rund um die Hütte passiert.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

9. Schönkahler, 1.688 m

Allgäuer Alpen / Bayern - Tirol

Schönkahler: Skitour in den Allgäuer Alpen
Foto: Markus Meier
Schönkahler: Skitour in den Allgäuer Alpen an der Grenze von Bayern zu Tirol

Ein Tourentipp aus den Allgäuer Voralpen kommt von Bergwelten-Experte Markus Meier. Er empfiehlt eine Skitour auf den Schönkahler (1.688 m): „Es ist gut eingeschneit hier und der schöne Pulver macht die Tour diese Woche zu einer besonders lohnenden Unternehmung.“ Aufgrund des eher flachen Geländes eignet sich die Tour übrigens auch für Einsteiger oder als Schneeschuhwanderung.

Die Tour im Detail:

Skitouren • Tirol

Schönkahler

Dauer
2:45 h
Anspruch
L leicht
Länge
3,8 km
Aufstieg
687 hm
Abstieg
– – – –

Mehr zum Thema

Paar auf einer Hütte am Berg
Schlaflager, geteilte Waschräume, überfüllte Stuben. Man könnte meinen, eine Nacht auf der Hütte habe mit Romantik nicht viel zu tun. Aber es geht auch anders! Wir stellen euch 7 Hütten vor, die sich bestens eignen für Zeit zu zweit.
Vorarlberg: Skitour im Montafon
Aufsteigen und abfahren: Kaum ein anderer Sport ist effektiver und spaßiger als das Skitourengehen. Wir haben für euch wissenswerte Informationen von Experten rund ums Thema Skitouren gesammelt: Von der perfekten Jause bis zur richtigen Gehtechnik. Tipp Bei Abschluss eines Bergwelten-Kurzabos schenken wir euch das Buch „Lawinen – 12 Regeln, die man kennen muss“ mit dazu. Alle Skitouren auf Bergwelten.com: ALLE SKITOUREN ANZEIGEN
Berg-Know-How
Von der Pflege der Skifelle über das richtige Verhalten auf der Hütte, von der Entstehung des Gipfelbuchs zur Packliste für Hochtouren: In unseren Berg-Know-How's erfahrt ihr allerlei Wissenswertes rund um die Berge.

Bergwelten entdecken