Top 5

April-Favoriten: Die 5 beliebtesten Hütten

Hütten-Tipps • 2. Mai 2018

Vier von fünf eurer Hütten-Favoriten des vergangenen Monats haben bereits geöffnet und sind für die Sommersaison gewappnet. Wir freuen uns schon aufs Bratenschlemmen, Brunnenwasserschöpfen und Bergseebaden – das waren die meistgesuchten Stützpunkte im April.

Beliebter Stützpunkt in den Allgäuer Alpen: Das Staufner Haus
Foto: mauritius images/ Travel Collection
Beliebter Stützpunkt in den Allgäuer Alpen: Das Staufner Haus

5. Staufner Haus, 1.634 m

Bayern/ Allgäuer Alpen

Hütte • Bayern

Staufner Haus (1.634 m)

Das Staufner Haus (1.634 m) ist eine bewirtschaftete Berghütte in der Nagelfluhkette in den Allgäuer Alpen. Talort ist Steibis in Bayern. Sie liegt an einem Hang nur knapp unterhalb des Hochgratgipfels mit herrlichem Blick auf den Bodensee. Die Hütte ist ein äußerst komfortabler Stütz- und Ausgangspunkt für Bergwanderungen und Skitouren auf die Gipfel Rindalphorn und Hoher Häderich. Aber auch Familien, Mountainbiker und Tagesausflügler fühlen sich auf der Hütte sehr wohl.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Seit 1. Mai lädt die Pächterfamilie Erd wieder aufs Staufner Haus auf dem Hochgrat – und die Argumente für einen Besuch sind tatsächlich überzeugend: seien es die Schmankerln des gelernten Kochs Christoph (Allgäuer Kässpatzen), die herrliche Aussicht auf den Bodensee oder die vielfältigen Tourenmöglichkeiten in der Nagelfluhkette.

Geöffnet: Seit 1. Mai durchgehend

4. Rotwandhaus, 1.737 m

Bayern/ Bayerische Voralpen

Hütte • Bayern

Rotwandhaus (1.737 m)

Das Rotwandhaus (1.737 m) ist eine große, bewirtschaftete und familienfreundliche Berghütte im Mangfallgebirge in den Bayerischen Voralpen. Sie liegt etwas südöstlich des Spitzingsees direkt an der Rotwand in Bayern und ist bekannt für ihre Gastfreundlichkeit und herausragende Küche. Von der herrlichen Sonnenterrasse zieht sich der Panoramablick von der Zugspitze bis zum Großglockner. Die Hütte ist sowohl für Bergwanderer und Kletterer, als auch für Skitourengeher, Schneeschuhwanderer und Mountainbiker ein idealer Stütz- und Ausgangspunkt. Besonders für Kletterer ist der Ruchenkopf mit seinen zahlreichen Touren in allen Schwierigkeitsgraden interessant, während für Wanderer vor allem die Gipfel Miesing und Auerspitze lohnend sind. Skitourengehern ist besonders die Tour Rotwand Reibn zu empfehlen. Aufgrund der einfachen Erreichbarkeit ist sie auch als Tagesausflugsziel gut geeignet.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Von der herrlichen Sonnenterrasse vom Rotwandhaus zieht sich der Panoramablick von der Zugspitze bis zum Großglockner. Doch bevor man sich Peter Weihrers Spezialitäten aus Bayern und Tirol (oder seine raffinierten Lammgerichte) schmecken lässt, sollte man eine wunderschöne Bergwanderung im Mangfallgebirge unternehmen. Nur mit dem Baden im „Soinsee“ kann es noch ein bisschen dauern.

Geöffnet: Durchgehend

3. Bettelwurfhütte, 2.077 m

Tirol/ Karwendel

Die Bettelwurfhütte (2.077 m) thront in exponierter Lage, wie ein Adlerhorst, in der Südflanke des Großen und Kleinen Bettelwurfs. Die Aussicht auf das Inntal ist atemberaubend. Hoch über dem Absamer Halltal liegt sie am Innsbrucker Höhenweg und ist Ausgangspunkt für schöne Wander- und Bergtouren in das Tiroler Karwendel Gebirge. Das 1894 erbaute Schutzhaus ist eines der ältesten Häuser im Karwendel. Auf einer Höhe von 2.077 m allerdings auch eine der höchst gelegenen Hütten in Tirol. Die Ausstattung des urigen Stützpunktes bietet alles, was der Besucher der Gegenwart so braucht. Während im Tal die Stadt Innsbruck und ihre Umgebung mit den Annehmlichkeiten der urbanen Welt aufwartet, geht es hoch oben am Berg auf der Hütte gemächlicher zu. Neben traumhaften Wanderungen und Bergtouren auf die umliegenden Gipfel und Almen wartet die einladende Terrasse der Hütte auf müde Wanderer. Hier genießt man nach dem durchaus schweißtreibenden Anstieg die frische Luft und die grandiose Aussicht sowie die kulinarischen Spezialitäten der Hüttenwirte.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Ein wenig muss man sich noch gedulden, bis die Bettelwurfhütte wieder ihre Tore für Gäste aufsperrt. Dann aber darf man sich auf einer der höchstgelegenen Hütten Tirols wieder auf eine atemberaubende Aussicht auf das Inntal, Traumtouren auf die umliegenden Gipfel und – natürlich – auf den berühmten Braten aus dem eigenen Holzofen freuen.

Geöffet: Ab Anfang Juni

2. Bayerische Wildalm, 1.454 m

Bayern/ Bayerische Voralpen

Die Bayerische Wildalm (1.454 m) ist eine Selbstversorgerhütte im bayerischen Rofan-Gebirge. Unterhalb des Halserspitz gelegen, ist die Hütte idealer Stützpunkt für Wanderer, Tourengeher, Mountainbiker und Kletterer. Im Winter kommen gern Schneeschuhwanderer und Skitourengeher. Die Hütte ist einfach ausgestattet, es ist kein Trinkwasser vorhanden. Wasser wird vom Brunnen geholt und muss abgekocht werden. Im Sommer kann man sich in der 15 Gehminuten entfernten Gufferthütte stärken. Unter der Alm im Mangfallgebirge befindet sich ein geschütztes Hochmoor, dessen Erkundung besonders für Familien mit Kindern interessant ist. Der kürzeste Zustieg erfolgt über einen Geo-Lehrpfad. Neben dem Haslerspitz lohnt sich der Aufstieg auf den Guffert mit seiner phänomenalen Aussicht.  
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger

Urig: Das Wasser muss man hier aus dem Brunnen holen! Unterhalb des Halserspitz im bayerischen Rofan-Gebirge gelegen, bietet sich die Selbstversorgerhütte als idyllischer Stützpunkt für Wanderer, Mountainbiker und Kletterer an. Das geschützte Hochmoor unter der Alm ist vor allem für Familien ein spannendes Erkundungsziel. Doch schon beim Aufstieg über den geologischen Lehrpfad lässt sich viel Wissenswertes entdecken.

Geöffnet: Ganzjährig

1. Dolomitenhütte, 1.616 m

Tirol/ Gailtaler Alpen

Die Dolomitenhütte (1.616 m) in Osttirol wird gerne auch als „Adlerhorst“ bezeichnet und ist eine moderne, gut ausgestattete und bewirtschaftete Hütte in den Lienzer Dolomiten. Sie liegt spektakulär auf einem hohen Felsen mit herrlichem Ausblick auf die Dolomitenspitzen und die umliegende Bergwelt. Sie ist sowohl für Bergwanderer, Mountainbiker und Kletterer, als auch für Skitourengeher und Schneeschuhwanderer bestens als Stützpunkt geeignet. Aufgrund der einfachen Erreichbarkeit nutzen auch Familien und Genusswanderer die Hütte als Tagesausflugsziel und Einkehr.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Der „Adlerhorst“ in den Lienzer Dolomiten gehörte schon im Winter zu unseren User-Favoriten – daran scheint sich auch in der Wander-Saison nichts zu ändern. Warum auch? Zahlreiche Rundwanderungen und Gipfelziele in der Umgebung sowie ein eigener Klettergarten mit über 60 Sportkletterrouten etwas unterhalb der Hütte bieten auch in der warmen Jahreszeit mehr als genug Betätigungsmöglichkeiten – und die Aussicht von der Panoramaterrasse (und aus den Zimmern) ist auch nicht weniger spektakulär.

Geöffnet: Ganzjährig

Abo-Angebot

Frühling in den Bergen

  • 8x Ausgaben jährlich
  • Wunsch-Startdatum wählen
  • Im Abo nur € 44,90
  • Kostenlose Lieferung nach Hause
Jetzt Abo sichern

Mehr zum Thema

Im heutigen Berg-Know-How geben wir euch einen kleinen Überblick zu den Vor- und Nachteilen von Teleskopstöcken und verraten, wann es wirklich Sinn macht mit Stöcken wandern zu gehen.
Wir stellen euch wieder pünktlich zum Monatsanfang die 5 meistgeklickten Touren des Vormonats vor. Erstmals sind gleich drei Touren in Österreich unter den Top 5 vertreten – und zwar ganz weit vorn. Seid gespannt, los geht's!
Das seit jeher wertvollste Gewürz der Welt wird nicht nur in arabischen und Mittelmeer-Ländern kultiviert. Bis vor hundert Jahren war es auch im Alpenraum verbreitet. Heute erfährt die aromatische Krokus-Art z.B. im Schweizer Wallis und im Burgenland eine neue Blüte.

Bergwelten entdecken