Leobner Hütte

1.582 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis Oktober

Anfang Mai bis Ende Oktober, Allerheiligen. Jeweils von Freitag bis Montag und an Feiertagen. Gegen Saisonende kann sich die Öffnungszeit auf Freitag bis Sonntag verkürzen. Über Sonderöffnungstage, wie etwa zu Bauern-Silvestern, bis zu Beginn der regulären Saison im kommenden Mai informieren das Hüttenwirt-Paar Sabine und Hermann Leitner auf Facebook.

Mobil

+43 664 531 55 05

Homepage

https://www.facebook.com/Leobnerh%C3%BCtte-326876934158726/?ref=br_rs

Betreiber/In

Sabine & Hermann Leitner

Räumlichkeiten

Matratzenlager
21 Schlafplätze

Details

  • Für Familien geeignet
  • Gepäcktransport
  • Handyempfang

Lage der Hütte

Die Leobner Hütte (1.582 m) liegt in der steirischen Hochschwab-Gruppe oberhalb des Präbichl-Passes und nordöstlich des Polsters. Er zählt zu den sogenannten Vorstöcken des Hochschwabs. Die einfache und von Mai bis Allerheiligen bewirtschaftete Hütte kann erste Station auf dem Weg vom Präbichl zur TAC-Spitze, zu Hochschwab, Trenchtling oder Grünen See in Tragöß sein. Der Anstieg zur Hütte von der Passhöhe über den Knappensteig ist einfach und für kleine und große Wanderer in der Sommersaison gleichermaßen zu schaffen.

Im Winter treffen sich am Präbichl Alpin-Skifahrer, die unermüdlich wieder und wieder von Polster und Grübl abfahren. Abseits des kleinen Skigebietes mit 20 Pistenkilometern sind Schneeschuh-Wanderer und Skitouren-Geher unterwegs. Ein Skitour führt von Präbichl über den Handlgraben über die Leobner Hütte auf den Polster auf. Alle im freien Gelände aktiven Bergsportler müssen sich im Winter auf ihren Touren in den Bergen rund um Präbichl über die jeweils aktuelle Lawinen-Situation und -Stufe im Klaren sein. In das Polsterkar oberhalb der Leobner Hütte fahren jeden Winter Lawinen ab!

Im Sommer können Kletter in den Routen, die von Herbert Ogris, dem ehemaligen Hüttenwirt der Leobner Hütte, erschlossen wurden, ihre Herausforderungen suchen. Sie befinden sich auf ca. 1.700 m auf der Süd- und Westseite der Griesmauer. Der Zustieg dauert von der Leobner Hütte eine knappe halbe Stunde. Die Kletterrouten sind bis zu vier Seillängen lang und allesamt mit Bohrhaken versichert.

Kürzester Weg zur Hütte

Aufstieg vom Präbichl (1.232 m). Vorbei an der Schwartlhütte, auf dem Verlauf des ÖAV-Weitwanderweges 05 den Knappensteig aufwärts und durch das Polsterkar und das Rosfeld, auch Dreieck genannt, wo sich Gämsen, Steinböcke und Murmeltiere tummeln, zur Leobner Hütte. Der Weg ist einfach und für Familien mit Kindern geeignet. Nach Präbichl gelangt man mit dem Auto von Leoben oder Traboch über Trofaiach, aus dem Gesäuse von Admont, Großreifling oder dem Salzatal über Hieflau und Eisenerz kommend. 

Gehzeit: 1:15 - 2 h

Höhenmeter: 350 m

Alternative Routen
Von Vordernberg (839 m, 2:30 h); von Tragöß (780 m, 3:30 h); von Eisenerz und der Gsoll-Kurve auf der B115 über Gsollgraben, Neuwaldegg- und Hirscheggsattel (944 m, 4:30 h)   

Leben auf der Hütte

Die Leobner Hütte, deren 90-Jahre-Jubiläum im September 2016 gefeiert wurde, ist eine einfache Hütte mit urigem Charme. Sie wird Hermann und Sabine Leitner bewirtschaftet. Das Hüttenwirt-Paar serviert ihren Gästen einfache und selbstgemachte Hausmannskost. Es gibt beispielsweise Landbrot mit Bauernspeck aus der Region, Kaiserschmarren mit Kompott oder Rindsgulasch mit Knödeln. Auch für Vegetarier und Veganer gibt es aus der Hüttenküche der Leitner's etwa.

Auf der Hütte, die in der Regel an den Wochenenden geöffnet ist, ist auch immer etwas los: mal gibt es ein Herbstfest mit Bergmesse, dann werden Instandhaltungsarbeiten durchgeführt und es sind immer Wanderer und Bergsteiger zu treffen, die, auf ihren Touren Station an der Hütte machen und vielerlei Geschichten im Gepäck haben. 

Gut zu wissen

29 Schlafplätze im Matratzenlager. Waschräumen mit  Kalt- und Warmwasser. Keine Duschen. Der Handy-Empfang ist gut. Übernachtungen mit Hunden sind mit den Leitner's vorab zu regeln. Ebenso ist ein Gepäcktransport mit der Materialseilbahn im Vorfeld mit dem Hüttenwirt zu klären.

Touren und Hütten in der Umgebung

Nächstgelegene Hütte: Reichensteinhütte (2.128 m) in 3:30 h Gehzeit zu erreichen. Weiters: Sonnschienhütte (1.526 m, 4 h).

Gipfel- und Bergtouren: Polster (1.910 m, 1 h); Leobner Mauer (1.870 m, 1 h; Skitour); Vordernberger Griesmauer (2.015 m, 1:30 h, 250 m südlich der TAC-Spitze); Hochturm (2.081 m, über Lamingsattel, 1:30 h); TAC-Spitze (2.019 m, 1:45 h; TAC steht für Techniker-Alpen-Club); Griesmauer.

Anfahrt

Von Westen
München - Salzburg - A10 Tauern-Autobahn - B99 bis Radstadt - Ennstal-Bundesstraße bis Liezen - A9 Pyhrn-Autobahn Richtung Graz - Abfahrt Traboch - B115 Eisenbundesstraße bis Präbichl.

Von Osten
Wien - A2 Süd-Autobahn bis Knoten Seebenstein - auf der S6 Semmering Schnellstraße bis Leoben und dort auf die 115a auf den Präbichl, oder am Knoten St. Michael auf die A9 bis zur Abfahrt Traboch, dann B115 Eisenbundesstraße bis Präbichl.

Von Süd-Osten
Graz - A9 Pyhrn-Autobahn - Gleinalmtunnel (mautpflichtig) - am Knoten St. Michael vorbei zur Abfahrt Traboch und von dort auf der B115 auf den Pass.

Von Süden
Villach, Klagenfurt - A2 Süd-Autobahn bis Bad St. Leonhard - auf B78 über Obdach bis Zeltweg - S36 Murtal Schnellstraße bis Knoten St. Michael - auf die A9 bis Abfahrt Traboch und dann B115 Eisenbundesstraße bis Präbichl.

Von Norden
Großraum Linz - A1 West-Autobahn bis Voralpenkreuz Sattledt - A9 Pyhrn-Autobahn Richtung Graz bis Abfahrt Traboch, dann B115 Eisenbundesstraße bis Präbichl.

Kurz unterhalb des Passes (südseitig) der Beschilderung zur Latschenhütte/Leobnerhütte folgen.

Parkplatz

Rund um die Latschenhütte

Öffentliche Verkehrsmittel

In das steirische Bergsport-Gebiet Präbichl gelangt man aus Wien, Graz, Klagenfurt und Liezen im Ennstal mit Zügen der IC, EC oder Railjet die in Leoben Station machen. Am Leobener Bahnhof erfolgt der Umstieg in den Postbus Nr. 820, der nach Eisenerz fährt, und auf der Passhöhe Präbichl Halt macht. Aus dem Großraum Linz mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Präbichl anzureisen, ist richtig umständlich!

Hütte • Steiermark

Ennstaler Hütte (1.543 m)

Die familienfreundliche Ennstaler Hütte (1.543 m) liegt im Gebirgszug Buchsteingruppe in den Ennstaler Alpen in der Steiermark. Sie ist die älteste Hütte im Gesäuse, dem Grünen Herzen Österreichs und steht auf einem Kamm zwischen der Tieflimauer (Teufelsmauer) und dem Tamischbachturm – ihrem Hausberg. Die bewirtschaftete Hütte ist vor allem bei Bergwanderern und Mountainbikern bekannt und als Stützpunkt bei Klettersteiggehern beliebt. An ihr führt auch der Weitwanderweg Eisenwurzenweg vorbei, der St. Gallen mit Gstatterboden verbindet.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Steiermark

Voisthaler Hütte (1.654 m)

Die Voisthaler Hütte (1.654 m) liegt in der Dullwitz, einem Hochplateau, im Hochschwab-Gebiet in der Steiermark. Sie kann mit einem fabelhaften Ausblick auf die Obere Dullwitz und den Hochschwab-Gipfel im Westen sowie die gesamte Untere Dullwitz und die Hohe Veitsch im Osten Besucher für sich gewinnen. An der 1898 eröffneten Hütte führen der Europäische Weitwanderweg E6, der Nord-Süd-Weitwanderweg, der Nordalpenweg und der Steirische Landesrundwanderweg vorbei. Sie liegt außerdem zwischen Wetterkogel (2.055 m) und Edelspitzen (1.883 m). Die Voisthaler Hütte steuern Weitwanderer, Hochschwabgebiet-Entdecker, Hochschwab-Gipfelstürmer und seit sie von Thomas Panhölzl geführt wird auch wieder mehr Einheimische an. Die 60 Schlafplätze, die in der Bewirtschaftungszeit zugänglich sind, sind Indiz, dass die Hütte viel Besuch verträgt und in der Vergangenheit auch gut besucht war. Im Winterraum ist Platz für drei Personen. Die Skitour von Seewiesen auf den Hochschwab-Gipfel gilt allerdings als lange und anspruchsvoll. 
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Steiermark

Reichensteinhütte (2.128 m)

Die Reichensteinhütte (2.128 m) in den Ennstaler Alpen liegt 15 Gehminuten unterhalb des Gipfels des Eisenerzer Reichensteins. Die Hütte mit 60 Schlafplätzen ist der höchstgelegene Kontrollpunkt des Nord-Süd-Weitwanderweges. Beim Aufstieg über den Rösselhals blickt man auf die Eisenerzer Alpen mit Erzberg, Pfaffenstein, Seemauer, Hochblaser, Kaiserschild, Stadlstein und Schwarzenstein. Wanderer, Tagesausflügler, Schneeschuhwanderer, Schulklassen und Familien mit Kindern aus dem Bezirk Leoben schätzen die Hütte in der Hochsteiermark. Murmeltier-Garantie beim Aufstieg.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken