Am Schöderhorn
Foto: Sepp Kendler
Skitouren-Tipps

Das Großarltal: Skitourenregion der Extraklasse

Touren-Tipps • 1. März 2019

Kaum eine Region in Österreich bietet so viele schöne Skitouren wie das Salzburger Großarltal. Das liegt einerseits an den eher sanften Hängen der Radtstädter Tauern aber auch der Ankogelgruppe, sowie an der Tatsache, dass nicht alle Hänge skitechnisch erschlossen sind.

Wo im Sommer Kuhglocken erschallen und zahlreiche wunderschöne, urige Almen zu Rast und Brettljause einladen, findet man im Winter die herrlichsten Skihänge. Die Gipfel sind aussichtsreich und nur in den seltensten Fällen wirklich schwierig zu erreichen. Zur Not errichtet man ein Skidepot und steigt zu Fuß die letzten Meter auf den Gipfel. Ausdauer und skifahrerisches Können sind aber vor allem bei Touren in der Ankogelgruppe unerlässlich. 

Loosbühel mit der Loosbühelalm
Foto: Sepp Kendler
Loosbühel mit der Loosbühelalm

Das Großarltal besteht aus den Gemeinden Großarl und Hüttschlag. Großarl verfügt auf seiner Westseite über ein qualitativ hochwertiges Skigebiet, das mit dem benachbarten Gasteinertal in Verbindung steht. Hüttschlag ist das Bergsteigerdorf, klein und beschaulich und mit einem sensationellen Talschluss.

Bergsteigerdorf Hüttschlag
Eine grün schimmernde senkrechte Felswand, einige Häuser und eine Kirche, die sich an den Hang schmiegen, im Hintergrund die schneeweißen Gipfel der Ankogelgruppe des Nationalparks Hohe Tauern – das Bergsteigerdorf Hüttschlag im Großarltal (Salzburg) ist ein kleines Juwel in einem großartigen Talschluss.

Große Tourenauswahl und gute Lenkung

Sowohl von Hüttschlag als auch von Großarl ausgehend führen die Skitouren westlich und östlich auf die Gipfel. LVS-Checkpoints an den Ausgangspunkten erinnern die Tourengeher an die Wichtigkeit des Einschaltens des Lawinenverschüttetensuchgerätes.

LVS-Checkpoint
Foto: Sepp Kendler
LVS-Checkpoint

Da man aufgrund der Vielfalt an Möglichkeiten und meist auch perfekten Bedingungen im Großartal nicht mehr ganz alleine unterwegs ist, haben die Gemeinden zusammen mit allen Verantwortlichen aus dem Bereich Jagd, Forst, Tourismus und Alpenverein Wildruhezonen definiert, die nun nach und nach in das Kartenmaterial aufgenommen werden. Im neuen Skitourenführer der Region, der Mitte 2019 erscheinen wird, werden diese Zonen ebenfalls ersichtlich sein.

Alle leidenschaftlichen Skitourengeher werden gebeten, sich an die vorgegebenen Routen zu halten, um Konflikte zu vermeiden und dem Wild die vor allem im Winter überlebensnotwendige Ruhe zu gönnen.

Vor allem in schneereichen und kalten Wintern braucht das Wild viel Ruhe. Daher bitte unbedingt an die vorgegebenen Routen halten!
Foto: Sepp Kendler
Vor allem in schneereichen und kalten Wintern braucht das Wild viel Ruhe. Daher bitte unbedingt an die vorgegebenen Routen halten!

Die Touren

Alle hier vorgestellten Touren wurden von Experte Sepp Kendler, Alpenverein Großarl-Hüttschlag, beschrieben und freundlicherweise vom TVB Großarltal zur Verfügung gestellt.

Die GPX-Tracks beinhalten sowohl Aufstieg als auch Abfahrt, zumal die Abfahrt oft von der Aufstiegsspur abweicht. Die Zeit- und Kilometerangaben sind daher immer als Gesamtangaben zu verstehen, die nicht nur den Aufstieg, sondern auch die Abfahrt berücksichtigen.

Das Kreuzeck
Foto: Sepp Kendler
Das Kreuzeck

1. Skitouren ausgehend von Großarl

Kommt man von St. Johann ins Großarltal, dann stehen gleich zwei relativ leichte, aber landschaftliche wunderschöne „Eingehtouren“ zur Verfügung, nämlich entweder auf die 2.037 m hohe Gabel oder den Penkkopf mit 2.011 m.

Skitouren • Salzburg

Gabel/Kitzstein

Dauer
3:30 h
Anspruch
WS mäßig
Länge
6,4 km
Aufstieg
820 hm
Abstieg
820 hm
Skitouren • Salzburg

Penkkopf von Großarl

Dauer
4:00 h
Anspruch
WS mäßig
Länge
8,1 km
Aufstieg
790 hm
Abstieg
790 hm

Zwei, die sich gerne miteinander verbinden lassen, sind der Loosbühel (2.043 m) und das Filzmooshörndl (2.189 m). Dabei fährt man durch schönstes Skigelände und lichten Wald ab und ein Tipp ist unbedingt, die Einkehr in der urigen Loosbühelalm, die auch im Winter geöffnet hat.

Skitouren • Salzburg

Loosbühel

Dauer
3:30 h
Anspruch
WS- mäßig
Länge
6,4 km
Aufstieg
710 hm
Abstieg
710 hm

Die Loosbühelalm im Detail

Loosbühelalm
Hütte • Salzburg

Loosbühelalm (1.769 m)

Die Loosbühelalm (1.769 m) bietet Almidylle im Ellmautal, einem Seitental des Großarltals. Sie liegt am Fuße des Herrenköpfls in den Radstädter Tauern. Die Almwirtschaft ist Wander-, Moutainbike-, Skitouren und Ausflugsziel. Sie bietet naturverbundenen Menschen Erholung und kulinarischen Genuss zu jeder Bergsaison. Aufgrund der bewirtschafteten Almen wird das Großarltal auch „Tal der Almen“ genannt. Mit einer Vielzahl an markierten Wanderwegen, die bis in den Nationalpark Hohe Tauern reichen, ist das Gebiet rund um die Loosbühelalm ein Dorado für Genuss- und Bergwanderer. Genussmenschen sind auf der Alm am richtigen Ort. Die Großarler Musiktage, das „Genusshütten Almfest“ oder das „Genuss-Käse-Fest“ mit „Kasloab-Ziachn“ locken Publikum, das wegen der guten Luft und der guten Aussicht zur Familie Rohrmoser, die die Almhütte, bewirtschaften, hinaufsteigt. Aber auch Modellflieger mit ihren Fluggeräten steigen zuerst hinauf und dann in die Lüfte. Seit dem Winter 2016/17 ist die Hütte auch im Winter geöffnet und bietet ein beliebtes Rodelausflugsziel. Da die Naturrodelbahn nicht beleuchtet ist, empfiehlt es sich aber eine Stirn- oder Taschenlampe mit zunehmen.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bei weniger guten Schneeverhältnissen eignet sich die Tour auf das Kieserl (1.953 m) besonders gut, da man bei der Abfahrt zum Teil die Skipisten nutzen kann. Die Tour auf das Gründegg (2.168 m) erfordert im Gegensatz zum Kieserl vor allem bei der Abfahrt Erfahrung und skifahrerisches Können.

Skitouren • Salzburg

Gründegg

Dauer
3:30 h
Anspruch
WS mäßig
Länge
5,4 km
Aufstieg
835 hm
Abstieg
835 hm

2. Skitouren ausgehend von Hüttschlag

Ausgehend vom Bergsteigerdorf Hüttschlag ergeben sich gleich noch viel mehr Möglichkeiten, schließlich befindet man sich hier am Fuße der Ankogelgruppe und dem Nationalpark Hohe Tauern. Hier eröffnet sich eine der imposantesten Skitourenregionen in Österreich, die zahlreiche anspruchsvolle Touren in einer faszinierenden Gebirgswelt zu bieten hat.

Ausgangspunkt Bauernhof Hinterfeld
Kurz vor dem Tunnel von Hüttschlag erreicht man rechter Hand über einen Güterweg den Bauernhof Hinterfeld. Bei guten Schneeverhältnissen können die drei Skitouren auf den Gamskarkogel (2.467 m) – übrigns eine der schönsten Skitouren im Gebiet -, auf den Finsterkopf (2.152 m) und auf den Frauenkogel (2.424 m) sogar direkt vom Ort Hüttschlag aus begangen werden.

Skitouren • Salzburg

Finsterkopf

Dauer
4:00 h
Anspruch
WS mäßig
Länge
12,2 km
Aufstieg
920 hm
Abstieg
920 hm
Skitouren • Salzburg

Frauenkogel

Dauer
5:00 h
Anspruch
S+ schwierig
Länge
10 km
Aufstieg
1.220 hm
Abstieg
1.200 hm

Ausgangspunkt Aschaustüberl
Ein kleines Stück hinter Hüttschlag Richtung Talschluss befindet sich linker Hand das Aschaustüberl, das sich zu einem richtigen „Skitourentreff“ entwickelt hat. Von hier aus startet man auf das Kreuzeck mit 2.204 m oder auch auf den Karkogel mit 2.087 m, der trotz seiner geringeren Höhe eine durchaus anspruchsvolle Skitour darstellt.

Skitouren • Salzburg

Kreuzeck

Dauer
3:30 h
Anspruch
WS+ mäßig
Länge
8 km
Aufstieg
900 hm
Abstieg
900 hm
Skitouren • Salzburg

Karkogel

Dauer
4:00 h
Anspruch
ZS anspruchsvoll
Länge
6,7 km
Aufstieg
1.050 hm
Abstieg
1.050 hm

Ausgangspunkt Stockham im Talschluss
Im Talschluss von Hüttschlag ist die Angkogelgruppe zum Greifen nahe. Hier stehen sie, die wunderschönen Gipfel von Mandlkogel (2.439 m), Schöderhorn (2.475 m) und natürlich dem König, dem Keeskogel, der mit 2.884 m der höchste Berg des Großarltals ist.

Skitouren • Salzburg

Mandlkogel

Dauer
4:30 h
Anspruch
S- schwierig
Länge
9 km
Aufstieg
1.400 hm
Abstieg
1.400 hm
Skitouren • Salzburg

Schöderhorn

Dauer
6:00 h
Anspruch
S schwierig
Länge
11 km
Aufstieg
1.430 hm
Abstieg
1.430 hm

Tipp

Ab ca. Ende April 2019 erscheint der neue Skitourenführer Großarltal von Sepp Kendler! Er wird im Tourismusverband Großarltal erhältlich sein. Bestellungen können aber auch gerne schon früher getätigt werden. 


Nützliche Informationen

Anreise ins Großarltal

Das Großarltal befindet sich im Salzburger Pongau. Von Bischofshofen oder Zell am See kommend, fährt man bis St. Johann im Pongau. Die Abzweigung ins Großartal ist gut beschildert. Immer taleinwärts erreicht man schließlich den Hauptort Großarl und noch weiter hinten im Tal, direkt nach einem kurzen Tunnel, die Gemeinde Hüttschlag.

Auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln sind sowohl Großarl als auch Hüttschlag gut erreichbar: Mit der Bahn nach St. Johann im Pongau, weiter mit dem Anschlussbus Nr. 540 ins Großarltal.

Hüttschlag bei Nacht
Foto: Thomas Wirnsperger, TVB Großarltal
Hüttschlag bei Nacht

Komfortable Hotels, gemütliche Gasthäuser

In Großarl findet man ausreichend Hotel, Gasthäuser und Pensionen in verschiedenen Kategorien. Hüttschlag als Bergsteigerdorf bietet ebenfalls einige sehr schön Häuser, darunter auch Bergsteigerdorf Partnerbetriebe, die ganz besonders auf die Bedürfnisse von Bergsteigern und Skitourengehern eingehen. Der Tourismusverband Großarltal hilft hier gerne bei der Auswahl und Buchung.
 

Ansprechpartner vor Ort

Tourismusverband Großarltal
Gemeindestraße 6
5611 Großarl
Tel.: +43 (0)6414/281
info@grossarltal.info
www.grossarltal.info

Mehr zum Thema

Goiserer Hütte
Die im oberösterreichischen Salzkammergut gelegene Goiserer Hütte spielt ihr eigenes Theater. Ein originelles Kammerspiel, bei dem Tradition und Moderne zwanglos miteinander verschmelzen. Das Schauspiel findet bei freiem Eintritt auf knapp 1.600 Hm statt und bietet 30 Menschen Platz, Beinfreiheit inklusive. Noch dazu lässt sich der Besuch wunderbar mit der ein oder anderen Skitour kombinieren. Wir wünschen gute Unterhaltung.
Der Lugauer (2.217 m) in den Ennstaler Alpen
Und hier sind sie wieder: die 5 meistgeklickten Touren des Vormonats. Auffallend: Der Februar stand ganz im Zeichen der Skitouren – doch welcher Skitourenberg hatte letztlich die Nase vorne? Wir verraten es euch.
Skiwandern Inarisee Lappland
(K)eine läppische Wintertour: Yvonne und Jens wollten einmal im Leben mit Pulkas durch Lappland wandern, um die Nordlichter zu sehen. Geträumt, getan! Zum Ziel wurde der Inarisee nördlich des Polarkreises erkoren. Hier ihr Reisebericht über Nächte mit minus 24 Grad und große Himmelsspektakel.

Bergwelten entdecken