Keeskogel - Königsskitour in der Ankogelgruppe

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
S schwierig 8:00 h 15,6 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
2.100 hm 2.100 hm 2.884 m
Skitouren • Salzburg

Schöderhorn

Anspruch
S
Länge
11 km
Dauer
6:00 h

Sicherlich die Königs-Skitour im Salzburger Großarltal ausgehend vom Bergsteigerdorf Hüttschlag, die am Gipfel einen wunderbaren Blick auf alle Größen der Hohen Tauern, wie Gr. Hafner, Hochalmspitze, Ankogel, Rauriser Sonnblick, Großglockner, usw. freigibt. Insgesamt eine sehr herausfordernde Skitour auf den höchsten Gipfel im Tal der Skitouren, die auf Grund der Dauer und Länge sehr gute Kondition, entsprechendes skifahrerisches Können und nicht zuletzt Gletschererfahrung und guten Orientierungssinn erfordert.

💡

Das „Geißmahdloch“ kann manchmal etwas vereist sind, Harscheisen zählen daher bei dieser Skitour zur Grundausrüstung!

Anfahrt

Von Salzburg auf der A10 Tauernautobahn bis zur Ausfahrt Bischofshofen. Auf der Bundesstraße B311 nach St. Johann i. Pongau. Von St. Johann i. Pg. kommend über die Großarler Landesstraße (L109) nach Hüttschlag, von dort noch ca. 6 km Richtung Talschluss bis zum großen Parkplatz Stockham.

Parkplatz

Parkplatz Stockham (LVS-Checkpoint), 1.043 m. 

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn nach St. Johann im Pongau, weiter mit dem Anschlussbus Nr. 540 ins Großarltal.

Die Modereggalm
Hütte • Salzburg

Modereggalm (1.720 m)

Die Modereggalm (1.720 m) steht in der Ankogelgruppe im Talschluss von Hüttschlag am Fuße des mächtigen Keeskogels, dem mit 2.884 m höchsten Berg des Tales und zudem des einzigen Gletschers.  Die Alm mit ihrem reichen Blumenschmuck und den vielen schönen Details gehört mit Sicherheit zu einer der schönsten Almen des Großarltales und ist für das Bergsteigerdorf Hüttschlag zu ihren Füßen eine wunderbare Bereicherung. Zudem steht die Alm bereits in der Außenzone des Nationalparks Hohe Tauern und die Aussicht auf die Gipfel der Ankogelgruppe ist beeindruckend.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Ali-Lanti-Biwak
Hütte • Salzburg

Ali-Lanti-Biwak (2.663 m)

Das Ali-Lanti-Biwak ist im Grunde kein erstrebenswertes Ziel. Das Ziel ist entweder der Weg auf dem die unversperrte Biwakschachtel liegt oder eine Nacht, so fern sie freiwillig ist, auf der Kleinelendscharte zu verbringen. Letzteres vielleicht in Gesellschaft von drei weiteren Bergkameradinnen und -kameraden. Ganz sicher verbringt man die Biwak-Nacht gemeinsam mit Kesselkess, Gstösskees, Keeskogel, Jagerkogel und Steinbachkogel, beobachtet von Ankogel, Tischlerkarkopf und Tischlerspitze. Von einer Nacht in einer Biwakschachtel träumt man als Alpinist nicht unbedingt. Manchmal ist sie für Hochtouren, Skitourgeher, Kletter und Wanderer aber unumgänglich.   Den seltsam anmutenden Namen des Biwaks - Ali Lanti - könnte man ganz spontan mit einem finnischen Bergsteiger, der spektakuläre Erstbegehungen in der Ankogel-Gruppe machte, in Verbindung bringen. Ist aber falsch. "Ali Lanti" wird mit dem Althochdeutschen in Verbindung gebracht. Er stünde, so die Geschichte, für "fremdes Land" oder "anderes Land". Diese Bedeutung steckt in unserem Deutsch wiederum im Wort Elend. Darum Kleinelendscharte, Kleinelendkar, Kleinelendtal,Kleinelendkess, Großelendtal. Elend muss nicht immer nur ein Begriff für Unglück sein. Im Maltatal, in das Alpinisten vom Biwak und der Scharte absteigen, kommt Elend, und nicht in der Bedeutung von Unglück öfter vor. Die gesamte Umgebung des Ali-Lanti-Biwaks ist hochalpin!
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger
Skitouren • Salzburg

Mosermandl Südrücken

Dauer
5:00 h
Anspruch
S schwierig
Länge
13,3 km
Aufstieg
1.290 hm
Abstieg
1.290 hm

Bergwelten entdecken