Pronebenalm

1 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis Oktober

Mobil

+43 664 535 83 75

Telefon

+43 6467 7676

Homepage

http://www.proneben.at

Betreiber/In

Andrea & Jakob Deutinger

Details

  • Spielplatz
  • Für Familien geeignet
  • Handyempfang
  • Genießerhütte

Lage der Hütte

Die Pronebenalm liegt auf 1.262 m zwischen Mühlbach am Hochkönig und St. Veit im Pongau. Der Schankbetrieb besteht aus einer urigen Holzhütte mit atemberaubender Aussicht. In unmittelbarer Nähe befinden sich der Hochglocker (1.590 m), das Brennerköpfl (1.398 m) und der Schleichkogel (1.421 m). Das Pronebengut ist im Sommer autofrei – somit ist pure Erholung mitten in der wunderschönen Region Hochkönig in den Salzburger Berchtesgadener Alpen garantiert.

KÜRZESTER WEG ZUR HÜTTE

Ausgangspunkt ist die Ortmitte von Mühlbach. Nach der Bäckerei Bauer rechts ab und über die Brücke, weiter nach links, vorbei an der Asphaltbahn über den Ortsteil vom Neubau. Unterhalb vom Gasthof Scherer führt ein schmaler Weg über eine Brücke zu einer Straße, dieser stetig bergauf folgen. Bald erreicht man die Paussenberggallerie und weiter bis zum Gasthof Paussbauer. Von dort führt der Steig Nr. 79 durch Wald und Feuchtwiesen zur Pronebenalm.

LEBEN AUF DER HÜTTE

Die Pronebenalm ist das Reich der Bäuerin Andrea persönlich. Hier geht sie ihrer Liebe zu den Tieren genauso nach wie der Kunst, mit Almkräutern zu kochen. Sie sammelt alles, was der Almboden an Kräutern zu bieten hat, etwa Thymian, Dost, Salbei und Beinwell. In den Töpfen vor der Hütte wachsen Schnittlauch und Petersilie, die frisch geschnitten in die Speisen kommen. Andrea zur Seite steht der Koch Thomas Hechenberger, der es versteht, aus diesen Kräutern fantasievolle Speisen zuzubereiten wie den Almkräuterstrudel auf Blattsalat. Unerreicht als Augen- und Gaumenschmaus sind auch Pronebenalmjause, Königspofesen, dreierlei Knödel und verschiedene Aufstriche, die teilweise mit Kapuzinerkresse garniert werden.

Für die kleinen Gäste gibt es einen Spielplatz und viele Tiere (Alm-Schwein Leni, Ziegen, Eseln …), die für kurze Weile sorgen. 

GUT ZU WISSEN

Eine besondere Spezialität der Alm sind die Mühlbacher Kräutersalze. Inhaltstoffe: naturbelassenes Steinsalz, getrocknete Garten- & Wildkräuter (Liebstöckl, Oregano, Estragon, Lauch, Salbei, Sellerie, Löwenzahn, Spitzwegerich, Giersch, Brennessel sowie Blüten von Ringelblume, Kornblume und Rose in unterschiedlichen Mengen). Verschiedene Garten- und Wildkräuter mit naturbelassenem Steinsalz ergeben eine feine Würze für Aufstriche, Salate und Gemüsegerichte.

TOUREN UND HÜTTEN IN DER UMGEBUNG

Das Wegenetz in der Region Hochkönig ist bestens ausgeschildert und ausgezeichnet mit dem Österreichischen Wandergütesiegel. Der Weg der guten Gedanken führt bis zur Jausenstation Pausslbauer.

Anfahrt

Mautpflichtige Anreise von München, von Wien oder von Villach via Tauern-Autobahn A10, Abfahrt Bischofshofen und weiter Richtung Mühlbach am Hochkönig. Mautfrei erreicht man Mühlbach am Hochkönig von München über Siegsdorf, Lofer nach Saalfelden, Maria Alm, Dienten oder Mühlbach. Über Rosenheim nach Kiefersfelden, Kufstein Süd, St. Johann/Tirol, Saalfelden, Maria Alm, Dienten und Mühlbach.

Parkplatz

Gegenüber der Feuerwehr in Mühlbach.

Die Theodor-Körner-Hütte (1.466 m) auf der Westseite des Gosaukamms im Dachsteingebirge (Salzburg) wird einerseits von Bergwanderern und Tagesausflüglern anvisiert, zum anderen dient sie auch ambitionierten Bergsteigern als Stützpunkt, die von hier aus die umliegenden Gipfel erklimmen. Touren unterschiedlichster Schwierigkeitsstufen sind in das gesamte Gosaukamm-Gebiet möglich, etwa auf den Großen Donnerkogel (2.054 m). Auch alpine Kletterer sind häufig Gäste in der gemütlichen Hütte, die schöne Ausblicke – insbesondere auf die mächtige Bischofsmütze – garantiert. Ein besonders wundervoll angelegter, angrenzender Alpengarten lädt zum Verweilen ein. Im Winter lassen sich in der Gegend viele schwierige Skitouren gehen – die Hütte hat aber nur bis Mitte Oktober geöffnet.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Salzburg

Königalm (1.667 m)

Die Königalm steht im Naturpark Riedingtal im Salzburger Lungau. Die urige Almwirtschaft ist in den Sommer-Monaten ein gefragtes Ausflugsziel. Von der Königalm lassen sich das Nebelkareck, Mosermandl, Windisch Scharte, Stierkarkopf, Haselloch und die Glingspitze erwandern. Der Naturpark beeindruckt wiederum durch seine vielfältige Tier- und Pflanzenwelt und lässt sich auf vielen Wegen durchwandern. Viel begangen ist der durch den Naturpark und an der Königalm vorbeiführende Zentralalpen-Weitwanderweg. Auch Radfahrern sind gern gesehene Gäste: Auf der Alm befindet sich eine der höchst-liegenden E-Bike-Tankstellen Österreichs. Während die Radler rasten, essen, trinken und sich so Energie zuführen, bekommen die Räder auch ihre Ladung Strom. Danach geht es für Rad und Fahrer gestärkt weiter auf ihren Touren.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Salzburg

Sticklerhütte (1.750 m)

Die Sticklerhütte liegt in den Radstädter Tauern im Bundesland Salzburg umgeben von einer atemberaubenden Bergwelt, und dennoch ist das Weißeck (2.711 m) der einzige Gipfel im Umfeld der Hütte, den Bergwanderer in Angriff nehmen können. Die Möglichkeiten, ausgedehnte Wanderungen – beispielsweise zu anderen Hütten – zu unternehmen, gleichen dieses kleine Manko allerdings wieder aus. Die ausgesprochen familienfreundliche Hütte ist ohnehin so prachtvoll gelegen, dass man eigentlich ständig hier sein möchte. Beispielsweise um frisch gebratene Forellen zu genießen. Die Hütte ist zudem oft anvisiertes Ziel von Mountainbikern, die im Umfeld geeignete Strecken vorfinden.  
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken