15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Vor Ort

Bergwelten-Experten: Skitouren-Tipps fürs Wochenende

• 23. Februar 2017
von Riki Daurer

Während sich manch einer bereits auf den nahenden Frühling freuen mag, steht begeisterten Skitourengehern die schönste Saison noch bevor. Unsere Bergwelten-Experten empfehlen auch diese Woche wieder Regionen und Hütten, wo man noch traumhaften Pulver für galante Schwünge findet.


1. Piz Buffalora, 2.625 m

Ortler Alpen / Graubünden / Schweiz

Skitour auf den Piz Buffalora in der Schweiz
Foto: Riki Daurer
Aufstieg: Skitour auf den Piz Buffalora (2.625 m) in den Ortler Alpen in der Schweiz
Anzeige

Bergwelten-Expertin und Content-Managerin Riki Daurer war letzte Woche im Kanton Graubünden in der Schweiz unterwegs – natürlich auf Skiern. Sie teilt uns mit: „Die bekannte Skitour auf den Piz Buffalora unweit des Ofenpasses bietet nahezu ideale Verhältnisse. Auf Höhe des Parkplatzes ist ausreichend Schnee gelegen und sogar auch noch Pulver. Nach oben hin haben die Schneeverhältnisse je nach Exposition und Windeinfluss gewechselt, aber auch hier herrschen insgesamt noch lohnende Bedingungen. Einladend ist übrigens auch der benachbarte Piz Daint.“

Tourentipps:


2. Faneshütte, 2.060 m

Dolomiten / Südtirol / Italien

Die Faneshütte in den Dolomiten in Südtirol
Foto: Peter Righi
Die Faneshütte (2.060 m) in den Dolomiten in Südtirol

Die Faneshütte thront auf 2.060 m oberhalb von St. Vigil in Enneberg in den Südtiroler Dolomiten und ist beliebter Stützpunkt für passionierte Wintersportler. Bergwelten-Experte Peter Righi erläutert: „Es hat auch im Fanesgebiet geschneit und die Dolomitenlandschaft zeigt sich an diesen sonnigen Tagen von ihrer besten Seite. Fürs Skitourengehen fehlt zwar noch die Unterlage, dafür kann man aber mit den Schneeschuhen prächtige Touren unternehmen“.

Hütte und Tour im Detail:


3. Sesvennahütte, 2.262 m

Sesvennagruppe / Südtirol / Italien

Rund um die Sesvennahütte in Südtirol
Foto: Nadine Flora
Rund um die Sesvennahütte (2.262 m) in Südtirol

Die Sesvennahütte (2.262 m) liegt zwischen dem Vinschgau und dem Engadin über dem Talschluss des Schlinigtals an der Grenze von Südtirol zur Schweiz. Bekannte Skitouren in unmittelbarer Nähe führen auf den Piz Sesvenna (3.204 m) und den Piz Rasass (2.941 m). „Beinahe alle Skitouren sind möglich. Es liegt Pulverschnee auf den Hängen, die Schneehöhe beträgt zwischen 30 und 70 cm“, lässt uns Nadine Flora von der Sesvennahütte wissen.

Hütte und Touren im Detail:


  • 4. Silvrettahütte, 2.341 m

    Silvretta / Vorarlberg / Österreich

    Die Silvrettahütte in Vorarlberg
    Foto: Silvrettahütte
    Die Silvrettahütte (2.341 m) in Vorarlberg

    Die Silvrettahütte (2.341 m) in der gleichnamigen Bergregion öffnet auch an diesem Wochenende wieder ihre Pforten. Die Hütte ist Zwischenstation entlang der Silvretta-Durchquerung und Ausgangspunkt für zahlreiche Skitouren – etwa aufs Silvrettahorn (3.244 m), das Signalhorn (3.207 m) oder den Piz Buin (3.312 m). „Rund um die Silvrettahütte warten gute Bedingungen – Pulver inklusive. Zu beachten sind jedoch Verfrachtungen aufgrund der Windeinflüsse“, so der Status-Bericht der Hüttenwirte Patricia und Marco.

    Hütte und Tour im Detail:


    5. Allgäu

    Allgäuer Alpen / Bayern / Deutschland

    Skitourengeher in den Allgäuer Alpen in Bayern
    Foto: Claudia Timm
    Skitourengeher in den Allgäuer Alpen in Bayern

    Claudia Timm ist Bergwelten-Expertin für die Schweiz, war letztes Wochenende aber ausnahmsweise einmal im Allgäu in Bayern unterwegs. Uns teilt sie mit: „Vergangenen Freitag gab es rund 20-25 cm Neuschnee bei warmen Temperaturen. An der Kanzelwand unter mäßigem, am Nebelhorn unter starkem Windeinfluss. Je nach Exposition ist die Unterlage meist hart, aber tragfähig. Für die Jahreszeit liegt nach wie vor wenig Schnee, aufgrund der nennenswerten Neuschneemenge besteht aber immerhin Grund zur vorsichtigen Hoffnung. Die Schneequalität wechselt, in den Nordhängen liegt allerdings noch bester Pulver. Gut befahrbar sind etwa die Freeridevariante Schlappoltkopf nach Riezlern und die Gehrenhänge. Beste Verhältnisse findet man auch in der Variante vom Nebelhorn zum Giebelhaus vor. Hier kommt es zu keinem Durchbrechen auf die harte Altschneedecke mehr.“

    Tourentipps:


  • 6. Britannia Hütte, 3.030 m

    Walliser Alpen / Wallis / Schweiz

    Rund um die Britannia Hütte: Walliser Alpen in der Schweiz
    Foto: Dario/Britannia Hütte
    Rund um die Britannia Hütte (3.030 m) in den Walliser Alpen in der Schweiz

    Hüttenwirt Dario teilt uns mit: „Das Fluchthorn ist sehr gut gespurt, das Strahlhorn zwar noch nicht, ist aber trotzdem gut machbar. Die Schneeverhältnisse sind allgemein gut. Das Allalinhorn ist von der Metro aus gut gespurt, nur im oberen Bereich ist der Schnee etwas hartgepresst.“

    Hütte und Tour im Detail:

    Wenn man aus der Station Felskinn der Seilbahn Richtung Metro Alpin ins Freie tritt, kann man sich kaum vorstellen, dass in 1:15 h Gehzeit eine andere Welt existiert: die Welt der Viertausender, die von der Britanniahütte hautnah zu bewundern und auch zu besteigen sind. Sitzt man auf der Terrasse der Britanniahütte des SAC bekommt man von der Welt der Seilbahnen und ganz allgemein vom Leben im Tal nichts mit. Die Hütte liegt auf einer Scharte zwischen Klein Allalin und Hinter Allalin mit einer wunderbaren Aussicht auf 7 Viertausender: Im Norden sind die Weißmies und das Lagginhorn zu bewundern, im Westen ist es der Dom und die Lenzspitze. Und im Süden Strahlhorn, Rimpfischhorn und Allalinhorn sind zum Greifen nah.  Auch wenn die drei letztgenannten Gipfel dann doch nicht ganz so einfach zu erreichen sind, sondern eher lange Hochtouren darstellen, ist die Hütte aufgrund ihrer Möglichkeiten und des kurzen und einfachen Zustiegs bei Tagestouristen und Viertausendersammlern gleichermaßen beliebt. Sie ist eine der meistbesuchten Hütten in der Schweiz. Wer die Seilbahnen gänzlich meiden möchte, steigt von Saas-Almagell über einen markierten Weg oder vom Stausee Mattmark über den Glacier Trail in jeweils vier Stunden zur Hütte auf. Im Winter ist die Hütte über eine Pistenraupenspur vom Skigebiet Saas-Fee in nur 15 Minuten zu erreichen und sie ist zugleich Ausgangspunkt für die berühmte Haute Route in den Schweizer Alpen.
    Geöffnet
    Mär - Sep
    Verpflegung
    Bewirtschaftet

    Tipp

    Aufgrund der hohen Temperaturen und möglichen Neuschneemengen unbedingt den Lawinenlagebericht berücksichtigen! Auch emfpiehlt sich im Vorfeld eine Reservierung auf der Hütte.


    Mehr zum Thema

  • Abo-Angebot

    Bergwelten-Abo mit Buff-Tuch

    • 6 Ausgaben jährlich
    • Praktisches Buff-Tuch als Geschenk
    • Wunsch-Startdatum wählen
    • Über 10% Ersparnis
    • Kostenlose Lieferung nach Hause
    Jetzt Abo sichern

    Bergwelten entdecken