15.700 Touren,  1.600 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Tourentipp

Für Genießer: 4 Skitouren im Safiental

• 23. Februar 2021
2 Min. Lesezeit

Im Schweizer Safiental lässt es sich wunderbar Skitourengehen: Neben steilen Bergen und langen Pulverschneeabfahrten findet der Skitourengeher hier eine naturbelassene Winterlandschaft vor, die seinesgleichen sucht. Wir stellen euch 4 Touren im Detail vor. 

Die Berglandschaft des Safientals in Graubünden bietet zahlreiche Skitourengipfel der Extraklasse
Foto: mauritius images / Dietmar Walser /
Die Berglandschaft des Safientals in Graubünden bietet zahlreiche Skitourengipfel der Extraklasse
Anzeige
Anzeige

Das Safiental

Das Safiental oder Val Stussavgia (rätoromanisch) im Schweizer Kanton Graubünden erstreckt sich in nord-südlicher Richtung von der Einmündung der Rabiusa in den Vorderrhein bis zum Safierberg am Übergang nach Splügen. Die Region ist bekannt für ihre naturbelassene Landschaft: schroffe Berge, tiefe Schluchten, glasklare Flüsse und verwunschene Wäldern prägen hier das Landschaftsbild. 

Dank seiner Lage und Höhe ist das Safiental außerdem ein wahres Skitoureneldorado, das nur darauf wartet von euch entdeckt zu werden. Die Saison startet meist schon mit Ende November und reicht bis ins Frühjahr (Ende April) hinein. Aufgrund des Schönwettereinflusses von Süden herrschen zunehmend günstige Schneeverhältnisse auf den Bergen. Das Tourenangebot erstreckt sich von einfachen Varianten für Anfänger bis hin zu ausgedehnten und schweißtreibenden Aufstiegen für erfahrene Alpinisten. Beliebte Skitourenziele sind der Schlüechtli, Camanergrat, das Tällihorn, der Piz Tomül oder das Bärenhorn.

1. Dristeihirta am Camaner Grat

Der lange Camaner Grat zwischen Cap Grisch und Plangghorn ist von vielen Gratbuckeln gezeichnet, einer davon trägt eine Tafel mit dem Namen „Dristeihirta“ (2.475 m). Der Vorteil an diesem Skitourengipfel: Wenn auf dem angepeilten Ziel schon jemand eine Spur hinterlassen hat, kann man einfach den nächsten Buckel ansteuern und zieht dort die erste Spur in den frischen Pulverschnee.

Die Tour im Detail

2. Plangghorn oder Piz Radun

Das Plangghorn oder Piz Radun (2.582 m) stellt die höchste Erhebung im Camaner Grat zwischen Crap Grisch und Güner Horn dar. Ein auffallendes Merkmal dieser Tour sind die mächtigen Lawinenverbauungen unterhalb des Gipfels. Wie viele Skitouren im Safiental führt auch diese Route über weite und freie Osthänge, die häufig perfekte Abfahrten in Pulver oder Firn bieten.

Die Tour im Detail

3. Zalöner Grat

Auch diese Skitour auf den Zalöner Grat (2.528 m) führt über sanft ansteigende Osthänge auf eine wenig ausgeprägte Gratkuppe. Das flache Gelände ist vor allem im Hochwinter ein beliebtes Skitourenziel und bietet nach Neuschneefälle viel Platz für eigene Spuren und ein herrliches Abfahrtsvergnügen.

Die Tour im Detail

4. Tällihorn

Das Tällihorn (2.855 m) im Graubünder Safiental ist wohl einer der markanteren Berge in den Adula-Alpen: Vom Gipfel eröffnet sich eine prachtvolle Aussicht über das innere Safiental, das Bruschghorn (3.056 m) mit den schroffen Felsabbrüchen, zum Piz Beverin (2.998 m) und in das benachbarte Valsertal.

Die Tour im Detail

Anzeige

Mehr zum Thema

Bergwelten entdecken