Hütten

Badespaß am Berg: 7 Hütten am See

Hütten-Tipps • 6. August 2020

Was gibt es Schöneres, als im Sommer in einen kühlen Bergsee zu springen? Das gilt ganz besonders, wenn man davor schweißtreibende Höhenmeter bewältigt hat. Wir stellen euch sieben Berghütten in Österreich, Bayern, Südtirol und der Schweiz vor, die erfreulich nahe am Wasser gebaut sind. Schön wie gemalt und perfekt für eine kühle Erfrischung.

Das Kärlingerhaus am Funtensee in Bayern
Foto: mauritius images/ Mara Brandl / imageBROKER
Das Kärlingerhaus am Funtensee in Bayern

1. Kaltenberghütte, 2.089 m

Vorarlberg/ Verwall

Kaltenberghütte: Schlauchbootfahren im Bergsee
Foto: Ulrich Rief
Kaltenberghütte: Schlauchbootfahren im Bergsee

Der malerische See direkt bei der Hütte ist nicht nur Heimat von Kaulquappen, er lädt auch zum Baden ein. Und zum Schlauchbootfahren – wahrlich kein alltägliches Vergnügen in den Bergen! Weitere Empfehlung: Das ausgiebige Bergfrühstück mit knusprigem Hüttenbrot und allem, was das Herz begehrt.

Kaltenberghütte
Hütte • Vorarlberg

Kaltenberghütte (2.089 m)

Die Kaltenberghütte in Vorarlberg erreicht man auf 2.089 m Seehöhe in der Ferwall-Gebirgsgruppe. Die Talorte sind Langen (1.228 m), Stuben (1.407 m) und St. Christoph (1.771 m). Von Ende Juni bis Ende September kann man auf der Hütte Vorarlberger Hausmannskost genießen und übernachten. Die Hütte wird von Berg- und Schneeschuhwanderern und Tourengehern besucht. Hier sind auch Familien mit Kindern herzlich willkommen. Im Sommer kann man im dreißig Minuten entfernten Stubner See schwimmen gehen.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet

2. Neue Regensburger Hütte, 2.286 m

Tirol/ Stubaier Alpen

Die Neue Regensburgerhütte auf 2.286 m
Foto: Katerina Fiser
Die Neue Regensburgerhütte auf 2.286 m

20 Grad Wassertemperatur im Sommer – und das nicht nach einer Hitzeperiode, sondern im Durchschnitt. Das macht den von einem Hochmoor gespeisten See vor der Regensburger Hütte zum perfekten Plantschparadies. Am Ufer liegt überdies ein Ruderboot vor Anker – wer ein gutes Gleichgewicht besitzt, kann sich auch über die Slackline wagen, die über die Wasseroberfläche gespannt wird.

Neue Regensburger Hütte
Ein Badesee auf 2.286 m mitten in den Stubaitaler Alpen in Tirol? Direkt neben der Neuen Regensburger Hütte. Gibt es das wirklich? Doch, sogar ein Boot liegt hier vor Anker. Dass der See im Sommer eine durchschnittliche Wassertemperatur von 20 Grad erreicht, verdankt er dem einzigartigen Hochmoor des Hohen Mooses, durch das er gespeist wird. Über den See ist außerdem eine Slackline gespannt. Aber das ist noch lange nicht alles, was diesen Stützpunkt so anziehend macht. Auch der Wasserfall, der neben der Hütte rund 300 m zur Ochsenalm hinabstürzt, garantiert ein unvergessliches Naturschauspiel. Nicht zuletzt lockt die grandiose Aussicht mit Blick über das Stubaital bis hin zur Serles (2.718 m), dem sogenannten Altar Tirols, oder zum Habicht (3.277 m). Ein kleiner Spielplatz, Hühner, Katzen und Hasen laden auch unsere kleineren Wanderfreunde herzlich ein. Aber das ist noch lange nicht alles, was diesen Stützpunkt so anziehend macht. Ein ergiebiges Areal für Wanderer und Kletterer, sowie ein wahres Paradies für Boulderer liegt direkt vor der Haustür. Die Neue Regensburger Hütte liegt am Stubaier Höhenweg und am Wilde-Wasser-Weg. Den Hausberg der Hütte, die Östliche Knotenspitze (3.084 m), haben geübte Alpinisten in rund 2 h bestiegen – wer es gerne gemütlicher angeht, spaziert durch das Hohe Moos oder unternimmt eine leichte Wanderung zum Falbesoner Gletschersee in 2.575 m. Nur drei Minuten von der Hütte entfernt befindet sich auch ein variantenreicher Klettergarten.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet

3. Adolf-Nossberger-Hütte, 2.488 m

Kärnten/ Schobergruppe

Adolf-Nossberger-Hütte
Foto: Christian Krüger
See bei der Adolf-Nossberger-Hütte

Zugegeben, der Gradensee direkt vor der Hütte und die beiden benachbarten kleinen Bergseen sind zum Baden nur etwas für Hartgesottene. Doch man kann sich in einem mit Holz befeuerten finnischen Badefass „aufheizen“. Die Mitnahme einer Badehose ist so oder so empfehlenswert. Am Ufer des Sees stehen außerdem Kanus bereit, auch eine Seilrutsche ist über den See gespannt.

Adolf-Nossberger-Hütte
Die Adolf-Nossberger-Hütte, von Kennern auch „Nossi“  genannt, liegt auf 2.488 m paradiesisch im Herzen der Kärntner Schobergruppe mitten im Nationalpark Hohe Tauern. Umgeben von drei malerischen Bergseen wie dem Gradensee und 15 Dreitausendern wie dem Großen Friedrichskopf, dem Georgskopf, dem Petzeck oder dem Keeskopf ist sie sowohl Stützpunkt für sportliche Bergsteiger und Kletterer, als auch ein gemütlicher Rückzugsort für erholungssuchende Familien mit Sinn für’s Kulinarische. Es gibt genug Möglichkeiten für allerlei Aktivitäten wie Kanufahrten auf dem Großen Gradensee, einen Klettergarten bei der Hütte, eine Bogenschießanlage, eine Seilrutsche über den See, ein gespanntes Drahtseil für Balanceakte oder ein gemütliches Bad in dem finnischen Badefass. Schneeschuhwanderern und Skitourengehern steht ein beheizter Winterraum zur Verfügung.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet

4. Radlseehütte, 2.284 m

Südtirol/ Sarntaler Alpen

Radlsee Radlseehütte
Foto: Alpline/Ofner
Radlsee bei der Radlseehütte in Südtirol

Nur wenige Meter unterhalb der Radlseehütte liegt der Radlsee wie gemalt in einer Mulde. Unerschrockene nützen ihn für ein erfrischendes Bad, doch die Hütte mitsamt ihrer malerischen Kulisse ist auch aus anderen Gründen einen Besuch wert. Dazu zählen der alljährliche Kirtag am vierten Sonntag im September, die Bergmessen und musikalischen Veranstaltungen oder auch der wöchentliche Knödeltag – jeden Donnerstag werden zwölf verschiedene Sorten aufgetischt.
 

Radlseehütte im Winter
Hütte • Trentino-Südtirol

Radlseehütte (2.284 m)

Nur wenige Meter über dem Radlsee gelegen, befindet sich die gleichnamige Radlsee Hütte (2.284 m) zwischen Hundskopf (2.352 m) und Königsangerspitze (2.436 m) in den Südtiroler Sarntaler Alpen. Die Gipfel der beiden genannten Berge sind in nur 15 bzw. 25 Gehminuten zu erreichen und werden von Paragleitern genauso gerne als Startpunkt genützt wie von Familien als Aussichtswarte. Speziell der Blick von der Königsangerspitze ist imposant – ein Rundumblick über ganz Südtirol. Auf die Lorenzispitze (2.483 m) dauert es rund 3 h – diese Tour wird sowohl von Bergwanderern als auch von Skitourengehern und Schneeschuhwanderern in Angriff genommen. Die sehr kinderfreundliche Hütte wird – Nomen est Omen – häufig auch mit dem Radl, sprich mit dem Mountainbike angefahren.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

5. Spechtenseehütte, 1.045 m

Steiermark/ Totes Gebirge

Spechtenseehütte
Foto: Evi Stieg
Der Spechtensee bei der Spechtenseehütte

Der namensgebende See liegt nur rund 200 Meter von der Spechtenseehütte entfernt. Er ist 250 Meter lang, 150 Meter breit und bis zu maximal acht Meter tief. So erreicht er im Sommer sehr rasch eine angenehme Badetemperatur von mehr als 23 Grad. Fein: In der Mitte des Moorsees, um den herum die Hüttenbetreiber einen schönen Bogenparcours eingerichtet haben, ist eine Badeinsel verankert. Auf die kann man sich flüchten, sollte mal einer der im See gezüchteten Signalkrebse ausgebüxt sein.

Spechtenseehütte
Hütte • Steiermark

Spechtenseehütte (1.045 m)

Die Spechtenseehütte (1.045 m) liegt am Südrand des Toten Gebirges im Hinterberger Tal im steirischen Salzkammergut. Sie gehört zur Gemeinde Stainach-Pürgg, Ortsteil Wörschachwald. 250 Meter entfernt, befindet sich der namensgebende Spechtensee. Rund um die Hütte herrscht reges Freizeitleben. Im Sommer wird am See gefischt. Am See-Parcours versuchen Bogenschützen immer ins Schwarze zu treffen. Radfahrer, Mountainbiker und Wanderer verbessern ihre Ausdauer und stärken ihre Bein- und Rückenmuskulatur. Nicht zu vergessen, dass in und um Wörschach und Irdning mit dem 24-Stunden-Lauf, jährlich einer der größten Ultralauf-Events in Europa, stattfindet. Und das schon seit vielen Jahren. Im Winter wird an den Spechtensee-Liften Ski gefahren, auf der mittelschweren Spechtenseeloipe auf einer Runde sieben Kilometer und 128 Höhenmeter auf Langlauf-Ski zurückgelegt. Aus den Sommer-Wanderern werden im Winter Schneeschuh- und Skitouren-Geher im Wörschachwald. Und mittendrin in dieser Aktiv-Region mit den Highlights Grimming, der Wörschachklamm und dem Dörflein Pürgg, das der Schriftsteller Peter Rossegger das "Kripperl der Steiermark" nannte, liegt die Spechtenseehütte.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

6. Kärlingerhaus, 1.631 m

Bayern/ Berchtesgadener Alpen

Kärlingerhaus am Funtensee
Foto: Kärlingerhaus am Funtensee
Das Kärlingerhaus am Funtensee

Der in einer Senke gelegene Funtensee ist maximal fünf Meter tief und somit im Sommer zum Baden warm genug. Eine weitere Attraktion stellt die sogenannte Teufelsmühle dar. So wird jene sagenumwobene Stelle hinter der Felswand genannt, an der man das unheimlich gurgelnde Geräusch des unterirdisch abfließenden Seewassers hören kann. Freilich kein Grund für schlaflose Nächte: Das stattliche Kärlingerhaus bietet Gästen, die länger bleiben möchten, mehr als 200 Betten.

Kärlingerhaus
Hütte • Bayern

Kärlingerhaus (1.631 m)

Das Kärlingerhaus (1.631 m) am Funtensee – auch Funtenseehaus genannt – ist eine malerisch gelegene Unterkunft im Steinernen Meer und liegt im Nationalpark Berchtesgaden. Talort ist Schönau am Königssee. Die idyllische Berghütte ist für längere Aufenthalte gut geeignet, da sie einen idealen Ausgangspunkt für zahlreiche Berg-, Wander- und Skitouren darstellt. Auch Kinder finden in der Umgebung viel Beschäftigung. Eine besonders beliebte Attraktion sind der direkt unter dem Kärlingerhaus gelegene Funtensee und die Teufelsmühle. Das klare Wasser des fünf Meter tiefen Bergsees ermöglicht erfrischende Abkühlung an heißen Sommertagen. Am Haus vorbei führt auch die bekannte Skihochtour „Große Reibe“.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

7. Capanna Cadlimo, 2.570 m

Schweiz/ Tessiner Alpen

Capanna Cadlimo
Foto: Capanna Cadlimo
Capanna Cadlimo: Baden und Slacklinen vor Steinbockpublikum

Die Capanna Cadlimo (Cadlimohütte) in den Tessiner Alpen ist ein Paradies für Baderatten. Im Umkreis der SAC-Hütte liegen gleich mehrere wunderschöne Bergseen. Direkt an der Hütte staut ein Naturdamm einen Badesee. Wasserratten werden oft von Steinböcken beobachtet die sich wohl insgeheim wünschen, dass die Gäste baden gehen.

Capanna Cadlimo
Hütte • Tessin

Capanna Cadlimo (2.570 m)

Die Cadlimohütte ist eine Schutzütte des Schweizer Alpen-Clubs (SAC) und liegt auf der Wasserscheide zwischen Nordsee und Mittelmeer. Die südliche Entwässerung erfolgt durchs Val Cadlimo, ins Val Medel und dem Rheinverlauf folgend in die Nordsee. Nördlich fliesst das Wasser durchs Val Canaria in die Leventina und via Ticino und Po in die Adria nahe Venedig. Die Landschaft ist geprägt von einer Vielzahl von Bergseen und traumhaften Ausblicken auf die Gipfel des Gotthard Massivs. Rundtouren, ein breites Wanderwegenetz, wilde Übergänge, leichte Grat- und Gipfelbesteigungen, ein kleiner Klettergarten und Baden in einem der vielen Seen bilden das Hauptangebot der urigen Hütte. Unter Kennern gelten auch die Blumenvielfalt, die Mineralienvorkommnisse und die Geologie als äußerst interessant. Ein Naturdamm zum Stauen des Hütten- und Badesees, Slack Lines, Liegestühle und die gluschtige Speise- und Getränkekarte runden das alpine Angebot ab. Wer den Badesee über die Slack Line zu überqueren schafft und das mit einem YouTube-Filmchen belegt, kann gratis übernachten. In der Regel wird er dabei von Steinböcken beobachtet die sich wohl insgeheim wünsche, dass Probanden baden gehen. An klaren Tagen reicht die Aussicht weit in die Südalpen, zu den hohen Bergen im Wallis und zum nahen Gotthard Massiv.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Mehr zum Thema

Erfurter Hütte im Tiroler Rofangebirge
Auf eine Hütte zu wandern, sich auf die Sonnenterrasse zu setzen und kulinarische Köstlichkeiten aus der Region zu genießen – das ist im Sommer immer ein Genuss. Die folgenden 6 Hütten bieten dazu noch traumhafte Aussichten auf einige der großen Alpenseen.
Die Fiderepasshütte (2.070 m) in den Allgäuer Alpen
Wir finden, dass es kaum etwas Schöneres gibt als sich nach einem fordernden Drahtseilabenteuer mit deftigen Speisen und ausschweifendem Bergblick zu belohnen. Hier stellen wir euch zehn Hütten in Österreich, Deutschland, Italien und der Schweiz vor, die in unmittelbarer Nähe zu Klettersteigen liegen.
Das Watzmannhaus im Nationalpark Berchtesgaden
In unberührter Natur, umgeben von schroffen Berggipfeln und tiefen Schluchten, rückt der Trubel der Städte in weite Ferne – das perfekte Umfeld für einige aktive und erholsame Tage. Wir stellen euch 7 idyllische Hütten in Österreich, Deutschland und Italien vor, die inmitten von Nationalparks stehen.

Bergwelten entdecken