Kärlingerhaus

1.631 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis Oktober

Sommer: Mitte Mai bis Mitte Oktober

Winter: ausschließlich Winterraum gegen Voranmeldung bei der Sektion Berchtesgaden

Telefon

+49 8652 609 10 10

Homepage

www.kaerlingerhaus.de

Betreiber/In

Andreas Bachmann

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager Winterraum
40 Zimmerbetten 120 Schlafplätze 20 Schlafplätze

Details

  • Winterraum
  • Dusche
  • Für Familien geeignet
  • Hunde erlaubt
  • Umweltgütesiegel

Lage der Hütte

Das Kärlingerhaus (1.631 m) am Funtensee – auch Funtenseehaus genannt – ist eine malerisch gelegene Unterkunft im Steinernen Meer und liegt im Nationalpark Berchtesgaden. Talort ist Schönau am Königssee.

Die idyllische Berghütte ist für längere Aufenthalte gut geeignet, da sie einen idealen Ausgangspunkt für zahlreiche Berg-, Wander- und Skitouren darstellt. Auch Kinder finden in der Umgebung viel Beschäftigung. Eine besonders beliebte Attraktion sind der direkt unter dem Kärlingerhaus gelegene Funtensee und die Teufelsmühle. Das klare Wasser des fünf Meter tiefen Bergsees ermöglicht erfrischende Abkühlung an heißen Sommertagen.

Am Haus vorbei führt auch die bekannte Skihochtour „Große Reibe“.

Kürzester Weg zur Hütte

Vom Seeparkplatz am Königssee geht es mit dem Schiff über den Königssee nach St. Barthalomä. Zuerst auf dem alten Weg am Seeufer entlang und anschließend hinauf durch den Wald.

Am Schrainbachfall vorbei und über die Schrainbachalm zur Saugasse. Über Serpentinen steil bergan und anschließend über einen gemütlicheren Pfad bis rauf zum Hochplateau und dem Kärlingerhaus.

Gehzeit: 4 h

Alternative Routen
Ramsau/Wimbachbrücke (6:30 h), Maria Alm in Österreich (1.130 m, 6:30 h), Gotzenalm/Wasseralm (630 m, 8:30 h).

Leben auf der Hütte

2014 wurde das 135-jährige Bestehen der großen Hütte gefeiert. Die aus Stein gebaute Hütte wurde über die Jahre stets renoviert ohne ihr uriges Erscheinungsbild zu verlieren und ist äußerst gemütlich mit viel Holz eingerichtet. Verschieden große Zimmer und mehrere Lager bieten rund 200 Personen einen Nächtigungsplatz. Es gibt vier gemütliche Gasträume mit zwei Kachelöfen.

Das Essensangebot ist reichhaltig: Frühstück, Brotzeit, Suppen, verschiedene Mehlspeisen sowie überwiegend vegetarische Verpflegung. Das Angebot wechselt saisonal und wird täglich frisch zubereitet. Allergien, Unverträglichkeiten und vegane Kost können/ sollen bei der Reservierungsanfrage mit angegeben werden. Das vielseitige Getränke- und Speiseangebot stammt hauptsächlich von regionalen Anbietern, wobei großes Augenmerk auf Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit gelegt wird.

Vor allem in der Sommersaison ist eine rechtzeitige Reservierung unbedingt erforderlich. Auch Hunde sind, nach Bekanntgabe bei der Reservierung, im Kärlingerhaus herzlich willkommen.

Gut zu wissen

Kein Handy-Empfang, kein WiFi. Satelliten-Telefon vorhanden. WC, Warmwasser-Duschen und Strom begrenzt verfügbar (kostenpflichtig, durch Rapsölaggregat hergestellt). Die Hütte wird ausschließlich per Helikopter versorgt, eine Zufahrtsstraße gibt es nicht. Aus hygienischen Gründen herrscht auf der Hütte eine Hüttenschlafsackpflicht. Diese können begrenzt gegen eine Reinigungsgebühr ausgeliehen werden.Bezahlt wird ausschließlich bar!

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist das Riemannhaus auf 2.177 m, das in 2:45 h Gehzeit zu erreichen ist. Weiters: Ingolstädter Haus (2.119 m, 3 h); Wasseralm in der Röth (1.423 m, 4 h); Gotzenalm (1.685 m, 8 h); Matrashaus über Brandhorn (2.941 m, 10 h); Wimbachgrieshütte über Oberlahnersteig und Trischübel (1.327 m, 5 h).

Touren und Gipfelbesteigungen: Feldkogel (1.886 m, 1 h); Viehkogel (2.158 m, 1:30 h); Großer Hundstod (2.594 m, 4 h); Funtenseetauern (2.578 m, 3:30 h); Schönfeldspitze (2.653 m, 4 h); Rundtour vom Kärlingerhaus über Riemannhaus und Zirbenmarterl (6:30 h); Rundtour vom Kärlingerhaus über Zirbenmarterl und Ingolstädter Haus (6:30 h); Rundtour vom Kärlingerhaus über Riemannhaus und Ingolstädter Haus (9:30 h).

Anfahrt

Von der Autobahn A8 bei Piding abfahren und weiter nach Berchtesgaden. Beim Kreisverkehr am Bahnhof in Richtung Königssee.

Parkplatz

Großparkplatz Königssee

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn bis Berchtesgaden, weiter mit dem Bus bis hinauf zum Königssee. Mit dem Schiff über den See bis St. Bartholomä. Fahrplan-Abfrage ÖBB-Postbus

Die Neue Traunsteiner Hütte (1.560 m) liegt in wildromantischer Abgeschiedenheit am Hochplateau der Reiter Alpe (auch Reiter Alm) im Nordwesten der Berchtesgadener Alpen. Seit ihrer Erbauung in den Jahren 1936 bis 1938 ist sie über keinen Fahrweg erreichbar. Dafür aber wird die Hütte selbst seit vielen Jahren Schritt für Schritt modernisiert. Durch die schüsselförmige Hochfläche, auf der die Hütte – umgeben von über 2.000 m hohen Gipfeln – liegt, verläuft die geografische Grenze zwischen Bayern und Österreich. Zahlreiche kürzere wie auch anspruchsvolle Wanderungen stehen hier zur Auswahl – etwa auf den Weitschartenkopf (1.980 m) oder auf das Große Häuselhorn (2.284 m), von wo sich eine grandiose Rundsicht bietet. Auch Kletterer und Klettersteig-Geher kommen rund um die Neue Traunsteiner Hütte auf ihre Kosten. Sie ist Stützpunkt für Gipfelbesteigungen der Reiter Alpe. Großer Beliebtheit erfreut sich die Südwand des Wagendrischlhorns mit dem Bergsee in der Wandmitte. Die „End of Silence“ in der Nordwand des Feuerhorns zählt zu den schwersten Freikletterrouten der Alpen (zwischen 8. und 10. Grad UIAA). Ein unversperrter Winterraum steht Skitourengehern zur Verfügung.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Bayern

Watzmannhaus (1.930 m)

Gelegen auf dem Falzköpfl, unterhalb des Watzmann Hochecks, liegt das Watzmannhaus (1.930 m) als bedeutender Stützpunkt für Tagesgäste und jene, die im Rahmen der Gipfelbesteigungen und/oder Überschreitungen eine Unterkunft für die Nacht brauchen. Die Touren von der Hütte aus sind nahezu durch die Bank nur etwas für geübte Hoch- und Skitourengeher, Bergsteiger und Kletterer. Jene auf das Hocheck (2.651 m) ist da noch die einfachste und auch für geübte Kinder ab 12 Jahren machbar. Sie erfordert jedoch Schwindelfreiheit und Trittsicherheit. Besonders beliebt ist die Route auf das Hocheck auch bei Skitourengehern, allerdings wegen des Absturzgeländes nur für sehr gute Skifahrer geeignet, die zudem sehr konditionsstark sein müssen, schließlich dauert es auf den Gipfel rund 5 h.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Bayern

Gotzenalm (1.685 m)

Die Gotzenalm steht auf 1.685 m hoch über dem Königssee in den Berchtesgadener Alpen und mitten im Nationalpark Berchtesgaden. Sie bietet eine wunderschöne Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeit mit fantastischer Aussicht und einem faszinierenden Bergpanorama. Von der Hochkam, auf der sich die Berghütte befindet, kann man sogar direkt hinunter zum 1.100 m tiefer gelegenen Königssee und der Wallfahrtskirche St. Bartholomä und die steil aufragende Watzmann-Ostwand blicken.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken