Hütten

10 Hütten in Klettersteig-Nähe

Hütten-Tipps • 9. Juli 2020

Wir finden, dass es kaum etwas Schöneres gibt als sich nach einem fordernden Drahtseilabenteuer mit deftigen Speisen und ausschweifendem Bergblick zu belohnen. Hier stellen wir euch zehn Hütten in Österreich, Deutschland, Italien und der Schweiz vor, die in unmittelbarer Nähe zu Klettersteigen liegen.

Die Fiderepasshütte (2.070 m) in den Allgäuer Alpen
Foto: mauritius images/ Panther Media GmbH
Die Fiderepasshütte (2.070 m) in den Allgäuer Alpen

Österreich

1. Silberkarhütte, 1.250 m

Dachsteingebirge/ Steiermark

Silberkarhütte
Hütte • Steiermark

Silberkarhütte (1.250 m)

Die Silberkarklamm ist eine Wildwasserklamm im Herzen des Dachstein-Massivs. Sie führt vom Ramsau Platau, von Rössing, bergwärts und wurde bereits im Jahr 1928 für das alpine Publikum erschlossen. Am oberen Ende der Klamm öffnet sich das Silberkar in die Dachstein-Südabhänge hinauf. Dort "klammert" sich die Silberkarhütte, eine klassische Alm- oder Sennhütte, ins Gefälle. Dafür hat man von der Hütte eine Ausblick als würde man über der Ramsau, Schladming und dem Ennstal schweben.  Die Hütte ein beliebtes Ziel von Menschen, die gemütlich wandern und dabei spektakuläre Natur in Form der Klamm erleben wollen. Die Klamm wird aber auch von Ferratisti, der alpinen Spezies der Klettersteig-Geher, aufgesucht. Ihrer Leidenschaft frönen sie auf den Steigen Hias, Siega und Rosina. Hias ist Matthias Erlbacher, dem Gründer und Erbauer des Klammweges gewidmet. Die Klamm ist ein intensiver Erlebnisraum für Kinder und für Erwachsene. Er ist ein Vorfahre von Sigrid und Herwig Erlbacher, die die Silberkarhütte bewirtschaften.   
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bereits 1928 wurde die Silberkarklamm über Stege und gesicherte Klettersteige erschlossen. Zum Ende hin läuft die Klamm zur urigen Silberkarhütte (1.250 m) aus, die nicht nur mit einer großartigen Aussicht aufwartet, sondern auch mit kulinarischen Schmankerln aus der Region überzeugt. Letztere hat man sich nach dem Hias-Klettersteig (C/D) auch verdient – wenngleich er auch ein eher kurzer, pfiffiger Steig ist. Wer seine Kräfte hier noch nicht voll ausschöpfen konnte, kann nach einer kleinen Stärkung auf der Silberkarhütte immer noch weiterziehen – auf den Siega-Klettersteig (C/D) zum Beispiel.

2. Adamekhütte, 2.196 m

Dachsteingebirge/ Oberösterreich

Die Adamekhütte
Hütte • Oberösterreich

Adamekhütte (2.196 m)

Die Adamekhütte (2.196 m) ist ideal für Entdeckungen des imposanten Dachsteingebiets an der Grenze Steiermark zu Oberösterreich. Sie liegt majestätisch unterhalb des Gosaugletschers am Fuße des Hohen Dachstein. Die Umgebung ist ein Dorado für Kletterfreunde: Plaisir- und Alpinklettern ist in unmittelbarer Nähe möglich, ebenso finden sich auch Klettergärten und ein Flying Fox. Im Winter ist die Dachstein-Überschreitung für Skitourengeher ein lockendes Unterfangen.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Die Adamekhütte (2.196 m) ist gleichermaßen Paradies für Kletterfexe wie idealer Stützpunkt im Rahmen von Entdeckungstouren am Dachstein. So lockt etwa der Amon-Klettersteig (C/D) mit einer für ambitionierte Klettersteiggeher sehr verlockenden Mischung aus Klettersteig und Gletscher. Die einzigartige Kombination aus Landschaft, Felsqualität und Routenverlauf machen den Steig zu einem ganz besonderen Bergerlebnis. Stärken kann man sich dann in der Adamekhütte, in der trotz logistisch schwieriger Hubschrauberversorgung täglich frisch gekocht wird.

3. Hanauer Hütte, 1.922 m

Lechtaler Alpen/ Tirol

Hanauer Hütte
Im Angerletal in Tirols Lechtaler Alpen erwartet dies fantastisch gelegene und familienfreundliche Hanauer Hütte (1.922 m) nicht zuletzt dank eines nicht versperrten Winterraumes ganzjährig Wanderer, Hochtourengeher, Kletterer sowie Skitourengeher und Schneeschuhwanderer. Im Umfeld der Hütte befinden sich zwei Klettersteige sowie mehrere Klettergärten, die teilweise auch für Kinder geeignet sind. Abgesehen von den Gipfelwanderungen wie auf die Reich- oder die Kogelseespitze, die teilweise über Klettersteige führen, sind vor allem die Umrundung der Dremlspitze (4:30 – 5 h) oder der Parzinnspitze (2:30 – 3 h) lohnende Unternehmungen im Ruhegebiet Muttekopf. Das Hochkar der Parzinnspitze ist übrigens bekannt für seinen außergewöhnlichen Blumenreichtum. Die Kogelseespitze wiederum gilt wegen der leichten Erreichbarkeit als einer der wenigen einfachen Gipfel im hohen Teil der Lechtaler Alpen. Darüber hinaus ist die Hütte Stützpunkt auf dem Weitwanderweg Adlerweg.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Zwei Klettersteige in unmittelbarer Nähe, mehrere Klettergärten und eine Vielzahl an Gipfeltouren: All das bietet die Hanauer Hütte (1.922 m) in Tirol. Wir empfehlen eine Umrundung der Parzinnspitze (2.613 m): Die Tour ist zwar fordernd und lang, dafür führt sie aber auch an den schönsten Bergseen der Lechtaler Alpen vorbei. Abwechslungsreich geht es mal wandernd, mal kletternd um die Parzinnspitze. Die ausgesetzten Passagen sind alle gut versichert.

4. Berghotel Rudolfshütte, 2.315 m

Granatspitzgruppe/ Salzburg

Berghotel Rudolfshütte
Das Berghotel Rudolfshütte (2.315 m) hat seinen Platz im Nationalpark Hohe Tauern und steht am Weißsee am Rande der Glocknergruppe. Die Rudolfshütte wird von einer privaten Hotelgruppe betrieben, bietet alle Annehmlichkeiten eines Hotels und tritt als Alpinzentrum auf.  Der alpine Wellness-Betrieb ist von 22 Dreitausender-Gipfeln umgeben. Dazu zählen Granatspitze, Hohe Riffl, Hoher Kasten, Stubacher Sonnblick, Eiskögel und die Romariswandköpfe. Aus dem Salzachtal, von Uttendorf und über das Stubachtal steigt man mit der Weißensee-Seilbahn zum Berghotel und dessen umliegende hochalpine Welt auf. Im Winter können Skifahrer, Skitouren-Geher, Snowboarder und Freerider bis fast in die Hotel-Lounge fahren. Im Sommer dreht sich das Leben im und um die Rudolfshütte um das Wandern, Klettern und um Hochtouren. Oder um Ruhe abseits des Alltags. Familien und deren Kindern steht ein bedürfnisgerechtes Haus zur Verfügung. Überdies können kleine und junge Gäste ihre Neugierde, ihren Spieltrieb und Bewegungsdrang in und um die Rudolfshütte ausleben. 
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Von insgesamt 22 Dreitausender-Gipfeln eingerahmt, liegt das Berghotel Rudolfshütte (2.315 m) inmitten der Weißsee-Gletscherwelt im Salzburger Land. Die Rudolfshütte lässt keinen Komfort vermissen – nicht umsonst nennt sie sich Berghotel. Mit der Aussicht auf einen entspannungsreichen Abend in der Sauna kann man sich schon einmal an den Kristall-Klettersteig (E) heranwagen, jenen Steig, der zuweilen als schwerster Klettersteig Österreichs bezeichnet wird. Nicht ohne Grund: Er verspricht vom Zustieg bis zum Ausstieg extremes Abenteuer an meist überhängenden Felswänden.

Deutschland

5. Mindelheimer Hütte, 2.013 m

Allgäuer Alpen/ Bayern

Mindelheimer Hütte
Die Mindelheimer Hütte (2.013 m) ist eine behagliche Berghütte in den Allgäuer Alpen und beeindruckt mit einem einzigartigen Hüttenflair und einem atemberaubenden Ausblick über den zentralen Allgäuer Hauptkamm, vom imposanten Biberkopf bis hin zu den Gipfeln Trettach und Mädelegabel. Sie wird von ihren Besuchern gerne als Ausgangspunkt für Begehungen des nahe gelegenen und äußerst beliebten Mindelheimer Klettersteigs genutzt. Die spektakuläre Natur kann mittels unzähliger Klettersteige, diversen Ski- und Klettertouren sowie Schneeschuhwanderungen erlebt werden. Sowohl Bergsteiger und Kletterer als auch Familien mit Kindern kommen hier voll und ganz auf ihre Kosten.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Auch die Mindelheimer Hütte (2.013 m) gilt als Klettersteig-Hochburg – insbesondere der Mindelheimer-Klettersteig (C) efreut sich großer Beliebtheit. In nächster Nähe gibt es zudem einen Klettergarten und natürlich viele weitere Gipfelmöglichkeiten. Die behagliche Berghütte besticht vor allem durch ihren sorgsamen Umgang mit unseren Ressourcen: So ist sie unter anderem mit dem Alpenvereinssiegel „So schmecken die Berge“ ausgezeichnet worden. Hier werden Alm-Käse, selbstgemachte Nudeln, frisch gebackener Kuchen und Fleisch vom Talbauern serviert. Außerdem betreibt die Mindelheimer Hütte ihr Blockheizkraftwerk mit Pflanzenöl und achtet mit ihrer vollbiologischen Kläranlage auf eine nachhaltige Abwasserentsorgung.

6. Fiderepasshütte, 2.070 m

Allgäuer Alpen/ Bayern

Fiderepasshütte
Die Fiderepasshütte (2.070 m) steht in den Allgäuer Alpen, südwestlich von Oberstdorf, dem Kleinwalstertal im Westen sowie Rappenalp- und Stillachtal im Osten. Die Hütte ist von Riezlern im Kleinwalsertal mit der Kanzelwandbahn und aus dem Stillachtal mit der Fellhornbahn erreichbar.  Sie ist ein idealer Ausgangspunkt, um über den Mindelheimer Steig, einem versicherten Klettersteig, zur Mindelheimer Hütte zu gehen. Wanderer, die die Allgäuer Alpen durchqueren und vom Kleinwalser- in das Stillach- und Rappenalptal oder umgekehrt marschieren, kehren auf der Hütte ein. Hochgehrenspitze und Oberstdorfer Hammerspitze sind von der Fiderepasshütte in Angriff zu nehmen. Tagesausflügler und Familien mit Kindern steigen zur Hütte auf, um Blicke auf die Schafalpenköpfe, ins Warmatsgundtal sowie auf die Oberstdorfer Berge zu genießen.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Die Fiderepasshütte befindet sich südwestlich von Oberstdorf und ist von Riezlern im Kleinwalsertal mit der Kanzelwandbahn und aus dem Stillachtal mit der Fellhornbahn erreichbar. Sie gilt als idealer Ausgangspunkt, um über den Mindelheimer Steig zur schon genannten Mindelheimer Hütte zu gehen. Bestens bewirtet wird man aber auch schon auf der Fiderepasshütte - Hubert Kaufmann, ein waschechter Kleinwalsertaler, kocht mit Hingabe und Leidenschaft Hüttenschmankerl wie z.B. hausgemachtes Gulasch mit Knödel. 

7. Höllentalangerhütte, 1.381 m

Wettersteingebirge/ Bayern

Höllentalangerhütte
Die im August 2015 neu eröffnete Höllentalangerhütte (1.387 m) ist ein großer sowie gemütlicher Bau aus Holz mit über 100 Schlafplätzen im Wettersteingebirge am Fuße der Zugspitze. Die alte Hütte wurde 2013 abgerissen und durch einen besonders lawinenbeständigen Neubau ersetzt. Im Jahr 2017 wurde sie mit dem Umweltgütesiegel der Alpenvereine ausgezeichnet. Sie ist beliebter Ausgangspunkt für erfahrene Bergsteiger, um die Zugspitze von ihrer anspruchsvollsten Seite, der Höllentalroute, zu erklimmen. Dennoch ist die Hütte auch für bergbegeisterte Familien ein lohnendes wie außergewöhnliches Ziel für Tagestouren oder als Wanderstützpunkt.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Im August 2015 wurde die Höllentalangerhütte (1.381 m) neu eröffnet, nachdem sie zwei Jahre zuvor abgerissen worden ist. Aufgrund der großen Lawinengefahr wurde die alte Hütte durch einen lawinenbeständigen Neubau ersetzt – und der erfreut sich regen Zustroms. Denn: Wer über den Höllental-Klettersteig (C) auf den höchsten Berg Deutschlands will, kombiniert seine Tour auf die Zugspitze (2.962 m) meist mit einer Übernachtung auf der Höllentalangerhütte. 2.200 Höhenmeter gilt es zu überwinden: Eine technisch relativ leichte, aber konditionell sehr fordernde Tour, die aussichtsreich durch das Wettersteingebirge auf die Zugspitze führt.

Italien

8. Lavarellahütte, 2.045 m

Südtirol/ Dolomiten

Lavarellahütte
Hütte • Trentino-Südtirol

Lavarellahütte (2.045 m)

Ein Juwel inmitten des Naturparks Fanes-Sennes-Prags, ums Eck des zauberhaften Grünsees. Die hochmoderne Lavarellahütte (2.045 m) in den Südtiroler Dolomiten ist sogar mit einer finnischer Sauna ausgestattet. Hier entspannen sich Wanderer, Bergsteiger, Kletterer, Mountainbiker und im Winter Schneeschuhwanderer, Skitourengeher und passionierte Rodler. In unmittelbarer Nähe warten ein paar Dreitausender (Conturinesspitze, Lavarellaspitze, Zehnerspitze) auf konditionsstarke Sportler. Für Mountainbiker ist die Lavarellahütte wichtiger Stützpunkt auf der „Transalp“-Route. Das Haus wurde 2006 generalsaniert und entspricht modernsten Anforderungen. Strom wird vom hauseigenen Wasserkraftwerk und via Sonnenkollektoren erzeugt. Es gibt eine Zentralheizung. In der Nähe des Hauses halten die Murmeltiere ihr berühmtes Parlament ab und gleich neben der Lavarellahütte steht seit 2003 die Picia Capela de Fanes, die dem Heiligen Josef Freinademetz gewidmet ist. Es gibt in Summe 26 Betten in kleinen, gemütlichen Zimmern und 20 Lager-Plätze.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Die Lavarellahütte (2.045 m) ist ein wahres Juwel der Südtiroler Dolomiten: Sie liegt inmitten des Naturparks Fanes-Sennes-Prags, unweit des zauberhaften Grünsees. Umgeben von Dreitausendern bietet sich auch diese Hütte wieder als Ausgangspunkt für zahlreiche Gipfeltouren an. Zum Beispiel lässt sich von hier aus gut die Conturines-Spitze (3.064) machen. Die Tour hinauf auf über 3.000 m führt über einen kurzen Klettersteig (B), der sowohl Trittsicherheit als auch Ausdauer voraussetzt. Eine traumhafte Tour für Klettersteig- und Dolomiten-Liebhaber. Belohnen kann man sich dann in der Lavarellahütte, denn die bietet nebst holzbefeuerter finnischer Sauna auch eine hervorragende Küche.

9. Faneshütte, 2.060 m

Dolomiten/ Südtirol

Faneshütte
Hütte • Trentino-Südtirol

Faneshütte (2.060 m)

Die 1928 erbaute Faneshütte (2.060 m) – der Begriff „Hütte“ ist angesichts ihrer Größe ein wenig irreführend – thront oberhalb von St. Vigil in Enneberg in den Südtiroler Dolomiten. Ihr Standort im Naturpark Fanes-Sennes-Prags unter dem Limo-Pass (2.172 m) garantiert einen prachtvollen Ausblick auf die Tofane. Die Hütte selbst liegt auf 2.060 m auf den Almen von Pices Fanes/Kleinfanes an der alten Militärstraße, die Pederü und Cortina d'Ampezzo miteinander verbindet. Die Faneshütte ist von Anfang Juni bis Mitte Oktober und von Ende Dezember bis Mitte April Anlaufstelle und Stützpunkt für Mountainbiker, Wanderer, Kletterer und Bergsteiger, Rodler, Schneeschuhwanderer und Skitourengeher. Für Kletterer bietet sich nahe der Hütte der Sass da les Nu auf 2.698 m mit zehn unterschiedlich schwierigen Klettersteigen an. Mountainbiker lieben die 34 km lange Rundtour durch den Naturpark, die bei einem Höhenunterschied von rund 1.500 m in 5 h zu bewältigen ist. Im 25.680 Hektar großen Naturpark schier unerschöpflich ist das Angebot für Wanderer, ebenso für Hoch- und Skitourengeher. Einige Routen, wie jene auf die Pareispitze (2.794 m) oder den Monte Castello (2.760 m), können auch mit wanderbegeisterten Kindern in Angriff genommen werden.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Die 1928 erbaute Faneshütte (2.060 m) thront oberhalb von St. Vigil in Enneberg in den Südtiroler Dolomiten. Wie auch die Lavarellahütte liegt sie im Naturpark Fanes-Sennes-Prags und bietet damit unzählige Gipfelmöglichkeiten. Allein in unmittelbarer Nähe befinden sich 10 Klettersteige in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Wir empfehlen als Hüttenzustieg den Klettersteig (C) über Heiligkreuzkofel (2.907 m) und die Zehnerspitze (3.026 m). Eine beeindruckende Klettersteigtour, die gleich zwei populäre Gipfel der Fanesgruppe mitnimmt.

Schweiz

10. Lämmerenhütte, 2.502 m

Wallis/ Berner Alpen

Die Lämmerenhütte
Hütte • Wallis

Lämmerenhütte (2.502 m)

Flankiert von mächtig aufragenden Felswänden der umliegenden Dreitausender, liegt die Lämmerenhütte, eine Berghütte der Sektion Angenstein des Schweizer Alpen-Clubs (SAC), in einer rauen, wild anmutenden Gebirgslandschaft in den Berner Alpen im Schweizer Kanton Wallis. Fels, Eis und Schnee dominieren hier die Szenerie und bieten eine breite Bühne für Kletterer, Hochtourenbegeisterte und Skitourengeher.  Auf der Zustiegsroute über den Gemmipass passieren Bergwanderer den Daubensee und den Lämmerensee am Lämmerenboden auf 2.296 m. Darüber, auf 2.507 m, thront die Lämmerenhütte. Die Hütte hat sich als ausgezeichneter Ausgangspunkt für Gipfel- und Hochtouren etabliert. Viele Touren führen Bergsteiger auf vergletscherte Gipfel über dreitausend Meter Seehöhe. Das Daubenhorn (2.941 m), das Schwarzhorn (3.104 m), das Schneehorn (3.178 m) und das Steghorn (3.146 m) sind beliebte Tourenziele. Der Wildstrubel ist, mit seinen drei Gipfeln über dreitausend Metern hier die bekannteste Gebirgsgruppe.  Die Wilden W – eine mehrtägige Skitour quer durch den attraktivsten Teil des Berner Oberlandes, führt über das Wildhorn und den Wildstrubel zur Lämmerenhütte als Etappenziel.  Rund um die Hütte finden Kletterer an die achtzig Kletterrouten mit Schwierigkeitsgraden von 3a bis 7b+, aufgeteilt auf sieben Sektoren.  Das alpine Dorado rund um die Lämmerenhütte, welches entsprechende, alpine Erfahrung voraussetzt, wird auch gern in Form von geführten Touren von Bergsteigern entdeckt. Christian Wäfler - Bergführer, Skilehrer und Hüttenwart der Lämmerenhütte, bietet eine breite Palette an geführten Touren in dieser Region an.  
Geöffnet
Feb - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Die Lämmerenhütte liegt inmitten der beeindruckenden Berg- und Gletscherkulisse der Berner Alpen. Einen besonders lohnenden und abenteuerlichen Zustieg bietet der Daubenhorn-Klettersteig von Leukerbad aus. Fast 1.000 Hm im teils überhängenden, extrem fordernden Gelände und über diverse Leitern sind bis zum Gipfel des Daubenhorns (2.972 m) zu meistern. Wem das zu lang oder zu schwer erscheint kann den Gipfel auch über den „kleinen Klettersteig“ erreichen. Diese Variante bietet ca. 320 Hm in meist mittelschwerer Kletterei – doch Vorsicht: auch hier gilt es eine C/D-Stelle zu überwinden. Vom Gipfel links haltend über den weiß-blau-weiß markierten Weg erreicht man im Abstieg den Lämmerenboden mit der Lämmerenhütte und freut sich auf eine gemütliche Einkehr.

Klettersteig auf der Fanisspitze (2.980 m) in den Dolomiten in Südtirol
Foto: Mauritius/Martin Braito
Klettersteig auf der Fanisspitze (2.980 m) in den Dolomiten in Südtirol

Event-Tipp

Mein erster Klettersteig am Dachstein in der Ramsau (18.-20. September und 25.-27. September 2020). Hier geht's zur Anmeldung:

Bergwelten Mein erster Klettersteig
Das Bergwelten Klettersteig-Camp in Ramsau am Dachstein mit der Bergwelten-Redaktion ist auch dieses Jahr wieder erlebbar! Die Faszination Klettersteiggehen erleben, mit Bergführern eine neue Sportart erlernen und dabei Ausrüstung testen.

Bergwelten Klettersteig-Special

Die schönsten Klettersteige in den Alpen und viel Wissenswertes rund ums Drahtseil findet ihr im Bergwelten Klettersteig-Special! Es ist überall im Zeitschriftenhandel oder ganz bequem per Abo für Österreich, Deutschland und die Schweiz erhältlich.

Bergwelten Klettersteig-Special
Foto: Bergwelten
Bergwelten Klettersteig-Special

Mehr zum Thema

Hias-Klettersteig
Am Drahtseil lässt sich unsere Bergwelt auf völlig neuen – oft sehr spektakulären – Wegen entdecken. Wir stellen euch 7 der schönsten Klettersteige Österreichs mit detaillierten Tourenbeschreibungen vor.
Grünstein-Klettersteig in Bayern
Immer mehr Outdoor-Fans wollen einmal einen Klettersteig ausprobieren, doch welche eignen sich für den Einstieg in die spannende Welt der Felsen? Wir stellen 8 empfehlenswerte Anfänger-Klettersteige in den Alpen vor.
Klettersteig Diavolo
Von der Ausrüstung bis zur richtigen Technik – wer einen Klettersteig bestreiten will, muss auch einiges wissen. Finde mit unserem Quiz heraus, ob du ein Klettersteig-Profi bist oder ob es noch Aufholbedarf gibt, bevor du dich an die Wand wagst!

Bergwelten entdecken