Vor Ort

Touren und Hütten: Tipps fürs Wochenende

Aktuelles • 29. Juni 2017
von Riki Daurer

Unsere Experten vor Ort geben auch diese Woche wieder Empfehlungen fürs Wochenende ab – diesmal: Hütten und Touren in Österreich, Südtirol und der Schweiz.


1. Taschachhaus, 2.434 m

Ötztaler Alpen / Tirol / Österreich

Das Taschachhaus in den Ötztaler Alpen in Tirol
Foto: Christina Schwann/Riki Daurer
Das Taschachhaus (2.434 m) in den Ötztaler Alpen in Tirol

Bergwelten-Expertin Christina Schwann war Anfang der Woche in den Ötztaler Alpen unterwegs und berichtet: „Das Taschachhaus liegt auf einem grünen Moränenhügel inmitten einer atemberaubenden Gletscherlandschaft. Der Zustieg von Mittelberg im Pitztal führt durch ein Tal, das von den Moränenwällen des Taschachferners geprägt ist. Entlang eines rauschenden Gebirgsbachs wandert man auf dem Fahrweg taleinwärts bis zur Materialseilbahn, von wo aus nun ein Steig durch die bunte Alpenflora führt. Der Taschachferner rückt hier bereits ins Blickfeld. Das Taschachhaus selbst ist ein wichtiger alpiner Stützpunkt für diverse Ausbildungskurse am Gletscher und Ausgangspunkt zahlreicher Touren auf die umliegenden Gipfel der Ötztaler Bergwelt – unter anderem auf die Wildspitze, den höchsten Berg Tirols, oder das Ölgrubenjoch.“

Das Taschachhaus (2.434 m) im Detail:

Taschachhaus
Hütte • Tirol

Taschachhaus (2.434 m)

Das Taschachhaus (2.434 m) im Tiroler Pitztal liegt zwischen den Zungen des Taschachferners und Sexegertenferners und ist ein Ausbildungsstützpunkt für Kletterer und Hochalpinisten. Im Haus selbst gibt es eine Kletterhalle mit einer fast 8 m hohen Wand für Übungszwecke. Auf 112 Quadratmeter Kletterfläche – vom senkrechten bis zum stark überhängenden Wandteil – finden sich 16 Routen vom 4. bis zum 7. Schwierigkeitsgrad lt. UIAA. Im unteren Bereich ist ein Boulder-Rundkurs geschraubt. Es darf nur unter Anleitung von Fachübungsleitern und Bergführern geklettert werden bzw. nur von Personen auf eigene Verantwortung, die die entsprechenden Sicherungstechniken beherrschen.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet

Tourentipps:


Ölgrubenjoch vom Taschachhaus - Gletscherfreie Wanderung in den Ötztaler Alpen in Tirol. Landschaftlich eindrucksvoll mit tollen Fernblicken auf Taschachferner und die Gipfelkette vom Pitztaler Urkund bis zur Wildspitze. Vom Taschachhaus geht es Richtung Südwesten in den Talschluss des Sexegertentals.
2:30 h, 4 km 


 


2. Neue Bonner Hütte, 1.712 m

Gurktaler Alpen / Kärnten / Österreich

Kulinarische Impressionen von der Neuen Bonner Hütte (1.712 m) in den Gurktaler Alpen in Kärnten

Die kinderfreundliche Neue Bonner Hütte (1.712 m) liegt im ursprünglichen Bundschuhtal im Gebiet der Lungauer Nockberge und lockt mit kulinarischen Köstlichkeiten. Die neuen Hüttenwirte Chris und Vanessa erzählen: „Wir sind Partner der Alpenvereins-Initiative 'So schmecken die Berge' – das heißt: Unsere Wurstwaren, der Käse und die Butter kommen allesamt aus der Region. Den 'Obatzda' stellen wir mit Kärntnermilch selbst her. Dazu servieren wir unser hausgebackenes Bierbrot.“ 

Die Neue Bonner Hütte (1.712 m) im Detail:

Neue Bonner Hütte
Hütte • Kärnten

Neue Bonner Hütte (1.712 m)

Die Kärntner Neue Bonner Hütte (1.712 m) steht auf dem Gemeindegebiet von Rennweg am Katschberg. Sie wird Sommer wie Winter bewirtschaftet. Im Sommer ist sie in attraktives Ziel für Familien mit Kindern, Genusswanderer und Mountainbiker. Die Sonnenterrasse und der große Kinderspielplatz laden zum Kommen und Verweilen ein. Die Hütte ist umgeben von den sanften Hügeln und blühenden Wiesen der Lausnitzalm. Im Sommer ist das Klima mild und sonnig, im Winter eröffnet sich durch die relativ schneesichere Lage ein reizvolles, für Anfänger bestens geeignetes Gebiet für Skitouren und Schneeschuhwanderungen. Insbesondere im Winter lädt die friedvolle Einsamkeit zum Erkunden der schneebedeckten Pfade ein. Im Sommer erreicht man die Hütte mit dem Auto, auf unterschiedlichen, einfachen Weg zu Fuß oder mit dem Mountainbike. Die Wanderrouten in dieser Gegend sind nicht anstrengend und familientauglich, wie beispielsweise jene auf das Aineck, den Katschberg oder die Gaipahöhe.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Tourentipp:


3. Rundtour um den Monte Confinale

Ortler-Alpen / Italien

Wandern rund um den Monte Confinale in den Ortler-Alpen in Italien
Foto: Peter Righi
Wandern rund um den Monte Confinale in den Ortler-Alpen in Italien

Bergwelten-Experte Peter Righi steuert einen Tourentipp aus dem Süden der Ortler-Alpen zwischen Fornital und Zebrutal bei S. Caterina Valfurva bei: „Der Weg rund um den Monte Confinale führt durch eine abwechslungsreiche alpine Landschaft, die man wahlweise zu Fuß oder mit dem Mountainbike entdecken kann. Aktuell ist die beste Jahreszeit dafür: Zwischen Mitte Juni und Mitte September kann die Tour ohne technische Schwierigkeiten unternommen werden.“

Tourentipps:

Hüttentipps:

Die Quinto-Alpini-Hütte
Die Quinto-Alpini-Hütte (ital. Rifugio Quinto Alpini) liegt in der Ortler-Cevedale-Gruppe und ist von Westen von San Nicolò Valfurva durch die Val Zebrú in 4 Stunden zu erreichen. Vom letzten Parkplatz führt auch ein Shuttledienst bis zur Baita del Pastore. Des Weiteren gibt es einen Hüttenübergang zum Rifugio Pizzini-Frattola, der über den Nördlichen Ortlerpass ins Val Cedec führt. Die Hütte ist auch ein wichtiges Etappenziel des Höhenweges „Giro del Confinale".
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Rifugio Forni
Die komfortable Forni-Hütte (2.200 m) liegt am Fuße des Fornigletschers im Nationalpark Stilfser Joch in der Ortler-Cevedale-Gruppe und ist ein idealer Ausgangspunkt für Skitouren, Hochtouren und beliebter Ausgangspunkt für knackige Mtb-Touren. Der Forni-Gletscher ist der größte Gletscher der Ortler-Alpen und einer der größten Gletscher der Ostalpen überhaupt.  
Geöffnet
Mär - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet

4. Auf den Sassariente, 1.768 m

Tessiner Alpen / Tessin / Schweiz

Auf den Sassariente in den Tessiner Alpen mit Blick auf den Lago Maggiore
Foto: Riki Daurer
Auf den Sassariente in den Tessiner Alpen mit Blick auf den Lago Maggiore

Content-Managerin Riki Daurer war jüngst in den Tessiner Alpen unterwegs: „Ich empfehle die Tour auf den Sassariente. Wem das zu lange dauern sollte beziehungsweise wer die technischen Schwierigkeiten im Gipfelbereich umgehen will, kann einfach in Monti della Motta starten und sich von Almwiesen und einem wunderbaren Blick auf den Lago Maggiore belohnen lassen. So oder so: Eine Einkehr in der Osteria Grotto Monti Motti ist ein Muss! Dort werden Tessiner Spezialitäten auf hohem Niveau kredenzt.“

Tourentipp:


Mehr zum Thema

Gratwandern: Am Lasörling Höhenweg in Osttirol
Wer die Dauer seiner Bergtour berechnen möchte, muss verschiedene Faktoren berücksichtigen. Welche das sind und wie man aus ihnen die Gehzeit herausliest? Wir verraten es euch!
Bergab gehen Wanderer
Aus dem Magazin

Richtig bergab gehen

Der Aufstieg ist geschafft und der Gipfel erreicht, die Tour damit aber noch lang nicht beendet. Gerade beim Abstieg kommt es aufgrund von Müdigkeit und Unachtsamkeit oft zu Unfällen. Mit der richtigen Technik lässt sich das Risiko minimieren. Wir versorgen euch mit 6 hilfreichen Tipps.
Wanderer am Berg
Wanderer sind die glücklicheren Menschen. Das ist sogar medizinisch erwiesen: Wandern wirkt präventiv gegen Kummer, Antriebslosigkeit und Depressionen. Ein Plädoyer für die Berge.

Bergwelten entdecken