Berghotel Rudolfshütte

2.315 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis September
Dezember bis April

Sommer: von Mitte Juni bis Anfang Oktober geöffnet.

Winter: von Mitte Dezember bis Ende April geöffnet. 

Telefon

+43 6563 8221

Homepage

www.alpinzentrum-rudolfshuette.at

Betreiber/In

Wilfried Holleis

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager
200 Zimmerbetten 53 Schlafplätze

Details

  • Spielplatz
  • Künstliche Kletteranlage
  • EC-Karten
  • Dusche
  • Für Familien geeignet
  • Gepäcktransport
  • Handyempfang

Lage der Hütte

Das Berghotel Rudolfshütte (2.315 m)hat seinen Platz im Nationalpark Hohe Tauern und steht am Weißsee am Rande der Glocknergruppe. Die Rudolfshütte wird von einer privaten Hotelgruppe betrieben, bietet alle Annehmlichkeiten eines Hotels und tritt als Alpinzentrum auf. 

Der alpine Wellness-Betrieb ist von 22 Dreitausender-Gipfeln umgeben. Dazu zählen Granatspitze, Hohe Riffl, Hoher Kasten, Stubacher Sonnblick, Eiskögel und die Romariswandköpfe. Aus dem Salzachtal, von Uttendorf und über das Stubachtal steigt man mit der Weißensee-Seilbahn zum Berghotel und dessen umliegende hochalpine Welt auf. Im Winter können Skifahrer, Skitouren-Geher, Snowboarder und Freerider bis fast in die Hotel-Lounge fahren. Im Sommer dreht sich das Leben im und um die Rudolfshütte um das Wandern, Klettern und um Hochtouren. Oder um Ruhe abseits des Alltags. Familien und deren Kindern steht ein bedürfnisgerechtes Haus zur Verfügung. Überdies können kleine und junge Gäste ihre Neugierde, ihren Spieltrieb und Bewegungsdrang in und um die Rudolfshütte ausleben. 

Kürzester Weg zur Hütte

Vom Enzingerboden im Stubachtal geht es mit der 6er-Umlaufbahn der Weißsee-Seilbahn zur Bergstation und in die Weißsee Gletscherwelt. Von der Bergstation führt ein Tunnel direkt in das Berghotel Rudolfshütte.

Fahrzeit: 20 min

Höhenmeter: 835 m

Alternative Route:
Vom Enzingerboden (1.500 m) zur Rudolfshütte (2.315 m, 3 h Gehzeit).

Leben auf der Hütte

Das Berghotel Rudolfshütte ist ein Dreistern-Haus mit allen Annehmlichkeiten und Komfort den sich Gäste eines Hotels dieser Kategorie erwarten. Um sich von Aktivitäten wie Wandern, Bergsteigen, Skifahren und Tourengehen zu erholen, steht ihnen ein Hallenbad, eine Sauna mit Dampfbad, Tepidarium, Infrarot-Kabine und Ruheraum zur Verfügung. Wellness mit Gletscherblick! 

Das Haus verfügt über Tischfußball-, Tischtennis- und Billardtische sowie ein Spielzimmer mit Brett- und Gesellschaftsspielen. An der Kletterwand im Hotel kann frei von Witterungseinflüssen geklettert werden. Ein Unterhaltungsprogramm, dazu zählen geführte Schneeschuh-, Familien-, Moor-, Wildtier-, Panorama-, Fackelwanderungen sowie Bergfilm-Vorführungen, Jodelkurse, Live-Musik, Brauchtumsabende, Lagerfeuer, Grillabende, etc. runden das alpine Erlebnis auf der Rudolfshütte ab.

In der Küche werden österreichische und internationale Gerichte zubereitet. Für Kinder gibt es ein eigenes Menü. Und Tagesgäste werden im Selbstbedienungsrestaurant versorgt. 

Gut zu wissen

Alle Zimmer mit Dusche und WC. Mobilfunk-Verbindungen: A1, T-Mobile. WiFi und Internet in der Lounge kostenlos. EC-Karten werden akzeptiert. Keine Kreditkarten. Aufenthalt mit Hunden nach Anmeldung möglich. Für den Vierbeiner werden € 10 pro Tag ohne Futter verrechnet.

Touren und Hütten in der Umgebung

Nächstgelegene Hütte: Kalser Tauernhaus (1.755 m), das in 3 h Gehzeit zu erreichen ist. Weiters: Karl-Fürst-Hütte (2.629 m, 4 h); Oberwalderhütte (2.973 m, 6 h); Krefelder Hütte (2.295 m, 7 h); Matreier Tauernhaus (1.512 m, 7:30 h); St. Pöltner Hütte (2.481 m, 12 h).

Gipfel und Touren: Kalser Tauern (2.515 m, 1 h); Medelzkopf (2.761 m, 1:30 h); Tauernkopf (2.672 m, 2 h); Stubacher Sonnblick (3.088 m, 3:30 h); Granatspitze (3.085 m, 3:30 h); Totenkopf (3.173 m, 4 h); Hohe Fürlegg (3.244 m, 5 h); Hohe Riffl (3.346 m, 5 h); Johannisberg (3.460 m, 5:30 h); Hocheiser (3.206 m, 6 h); Hoher Kasten (3.192 m, 6:30 h).





Anfahrt

Uttendorf in Salzburg liegt an der B168, der Mittersiller Straße, und zwischen Zell am See und Mittersill. An der südlich des Ortes vorbeiführenden Straße zweigt man im Kreisverkehr auf die Stubachstraße und in das Stubachtal ab. 17 Kilometer bis zum Enzingerboden und zur Talstation der Weißsee-Seilbahn. 

Aus Österreich reist man aus dem Osten auf der A10, Tauern-Autobahn, zunächst bis zum Knoten Pongau/Bischofshofen an, fährt auf der B311, der Pinzgauer Straße bis Zell am See und weiter auf der B168 bis Uttendorf. Aus dem Westen geht die Reise auf der A12, der Inntal-Autobahn, bis Wörgl oder Kufstein. Von Wörgl nach Kitzbühel. Von Kufstein nach St. Johann in Tirol. Von Kitzbühel und St. Johann auf der B161, der Pass Thurn Straße, nach Mittersill, von dort auf der B168 in östlicher Richtung nach Uttendorf. Aus Tirol böte sich noch die Anfahrt über das Zillertal, Gerlos, Pass Thurn und Krimml nach Uttendorf an. 

Aus Deutschland reist man über die A8 Richtung Salzburg, ab dem Inntal-Dreieck südlich von Rosenheim, auf der A93 bis Kufstein oder Wörgl an. Von den beiden Städten geht es entweder über St. Johann oder Kitzbühel nach Mittersill und Uttendorf. 

Anmerkung: Bei Schneefall ist die Befahrung der Stubachtal-Straße nur mit Schneeketten und mit Allrad-Antrieb möglich. 

Parkplatz

Enzingerboden - Talstation der Weißsee-Seilbahn.

Öffentliche Verkehrsmittel

Enzingerboden im Stubachtal und die Weißsee-Seilbahn erreicht man mit dem Wanderbus Nr. 672 von Uttendorf aus. Von Mitte Juni bis Ende September fährt dreimal täglich dieser Bus zwischen Uttendorf und der Seilbahn-Talstation hin und her. Uttendorf ist mit der zwischen Zell am See und Krimml über Mittersill verkehrenden Pinzgauer Lokalbahn zu erreichen. 

Im Falle einer Anreise mit Zügen ist der Bahnhof Zell am See als Anknüpfungspunkt an internationale und überregionale Zugverbindungen zu empfehlen. Die Anreise über Wörgl, Kitzbühel und Mittersill ist aufgrund mehrmaligen Umsteigens als eher umständlich einzustufen.

Hütte • Salzburg

Krefelder Hütte (2.295 m)

Oberhalb von Kaprun und quasi mitten im Gletscher-Skigebiet Kitzsteinhorn im Salzburger Land gelegen, dient diese Hütte auf dem Roßkopf das ganze Jahr über als erstklassiger Stützpunkt für verschiedenste Touren. Wanderer, Kletterer und Hochtourengeher finden im Sommer ideale Voraussetzungen vor, im Winter sind es neben Alpinskifahren vor allem Skitourengeher. Der Ausblick ist 365 Tage im Jahr ein Genuss. Bei Wanderern sehr beliebt ist der familienfreundliche Alexander-Enzinger-Weg zum Maiskogel, zum Berghaus Moserboden ist hingegen Teilsicherung notwendig. An der Rettenwand, rund 20 Gehminuten von der Hütte entfernt, befindet sich ein natürlicher Klettergarten mit mehr als 40 Routen.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Salzburg

Pinzgauer Hütte (1.700 m)

Die Pinzgauerhütte in den Pinzgauer Grasbergen ist ein Ziel, das zu erkunden sich zu allen Jahrenzeiten lohnt. Im Ski- und Wandergebiet „Schmittenhöhe“ oberhalb von Zell am See gelegen, ist die Hütte der ideale Ausgangspunkt für Wanderer, Skifahrer, Skitourengeher, Mountainbiker und Gipfelstürmer. Im Winter können sich die (Übernachtungs-) Gäste direkt vor der Hütte die Skier anschnallen und talwärts schwingen. Im Sommer ist die Pinzgauerhütte Startpunkt und Zwischenstation vieler Wanderungen; der Arnoweg durch das Bundesland Salzburg und der Weitwanderweg 02 von Niederösterreich bis Vorarlberg führen unmittelbar an der Hütte vorbei.  
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Salzburg

Geisl-Hochalm (1.904 m)

Die Geisl-Hochalm liegt auf 1.904 m Seehöhe im Oberpinzgau. Sie ist eine der urigsten, schönst gelegenen und gemütlichsten Almhütten der Urlaubsarena Bramberg-Wildkogel. Die Hütte wurde vor 20 Jahren mit altem Holz neu aufgebaut – so ist es gelungen, eine äußerst gemütliche und reizvolle Hütte zu erstellen, die einen ganz besonderen Charme besitzt. Die Geisl-Hochalm ist leicht zu erreichen und auch für Familien bestens geeignet. Der Wildkogel (2.225m), der von der Hütte aus in 45 Minuten zu erreichen ist, ist einer der aussichtsreichsten Berge der Kitzbühler Alpen und eine großartige Empfehlung um Sonnenauf- und Sonnenuntergänge zu bewundern.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken