Kalser Tauernhaus

1.755 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis Oktober

Anfang Juni bis Mitte Oktober.

Mobil

+43 664 985 70 90

Telefon

+43 4876 8393

Homepage

www.kalser-tauernhaus.de

Betreiber/In

Gerlinde Gliber

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager
20 Zimmerbetten 28 Schlafplätze

Details

  • Winterraum
  • Dusche
  • Für Familien geeignet
  • Gepäcktransport
  • Hunde erlaubt
  • Handyempfang
  • Mit Kindern auf Hütten
  • So schmecken die Berge
  • Umweltgütesiegel

Lage der Hütte

Das zwischen 1928 und 1930 errichtete Kalser Tauernhaus (1.755 m) in der Glocknergruppe thront auf dem ebenen Talboden des oberen Dorfertals im Nationalpark Hohe Tauern in Osttirol. Das Dorfertal liegt westlich vom Großglockner und markiert den Übergang zur Granatspitzgruppe.

Die Hütte ist Ausgangspunkt für einfache Spaziergänge wie zum malerischen Dorfersee im Talschluss des Dorfertals, der durch einen Felssturz entstanden und in nur 1 h Gehzeit zu erreichen ist. Doch auch anspruchsvolle Wanderungen, Gipfel- und Hüttentouren lassen sich in Angriff nehmen. Außerdem ist die Hütte Anlaufstelle auf der Glocknerrunde.

Der Kalser Tauern (2.518 m) ist ein historisch bedeutender Übergang von Osttirol in den Salzburger Pinzgau. Vom Kalser Tauernhaus ist er in 3 h zu bewältigen. Vom Kalser Tauern wiederum ist der Medelzkopf (2.760 m) durch Blockwerk in nur 45 Minuten erreichbar.

Hinter dem Haus steigt ein nur 300 m langer Weg zum Stotzboden auf, einer Almterrasse, von der man einen unvergleichlichen Blick auf Berge und Gletscher der Glocknergruppe genießt. Von hier geht es auch weiter zum Silesia-Höhenweg und zur Sudetendeutschen Hütte.

Kurzum: Die Hütte ist ein häufig gewählter Ausgangspunkt von Wanderern, Bergsteigern und Kletterern. Mountainbiker, die auf der sehr extremen Tauernexpress-Radtour von Mittersill nach Huben unterwegs sind und dabei auch einige Schiebepassagen in Kauf nehmen, nützen das Kalser Tauernhaus bisweilen für Übernachtungen.

Grundsätzlich ist das Gebiet fürs Biken eher ungeeignet. Schitourengeher und Schneeschuhwanderer sind trotz des vorhandenen Winterraumes auch eher selten anzutreffen.

Kürzester Weg zur Hütte

Erst fährt man nach Kals, das man über die Felbertauernstraße und Matrei erreicht. Der Zustieg zum Kalser Tauernhaus erfolgt schließlich vom Kalser Weiler Taurer (1.521 m), kurz nach der Moaalm, wo Parkplätze vorhanden sind, durch die malerische Dabaklamm des Dorferbaches und den weitläufigen Talboden des Dorfertales auf einem kindertauglichen Weg.

Gehzeit: 1:30 h

Höhenmeter: 234 m

Alternative Routen
Vom Alpinzentrum Rudolfshütte (3:30 h); von Grossdorft (2 h); von Kals (2:30 h).

Leben auf der Hütte

Die Hüttenwirte Gerlinde und Peter Gliber sorgen für erstklassige Verköstigung in drei gemütlichen Stuben und auf einer herrlichen Sonnenterrasse im Garten rund um die Hütte. Dieser Garten verfügt nicht nur über einen großen Spielplatz, er ist auch eingezäunt, was Eltern viel Nerven spart.

Auf dem ebenen Talboden rund um die Hütte findet man kleine Zirbenwälder, Almen und Alpenwiesen mit prachtvollen Blumen. Von den Hängen ringsum stürzen einige Bäche zu Tal und locken mit eindrucksvollen Wasserfälle. Ein Paradies also für Naturliebhaber sowie ein Abenteuerspielplatz für Kinder, denen der Spielplatz vor der Hütte nicht genügt.

Gut zu wissen

Das Haus verfügt seit einigen Jahren über eine vollbiologische Kläranlage, für die Energie sorgt das hütteneigene Wasserkraftwerk. Die Versorgung mit Lebensmitteln findet auf gewöhnlichem Weg mit dem Geländewagen statt, da bis zum Kalser Tauernhaus ein für den öffentlichen Verkehr gesperrter Wirtschaftsweg zur Verfügung steht. 

Getrennte Waschräume und Duschen mit Warmwasser sind vorhanden, getrennte WC-Anlagen ebenfalls. Übernachtungen mit Hunden sind im Vorfeld abzuklären. Guter Handy-Empfang, nur Barzahlung. Gepäcktransfer und Taxiverkehr durch das Dorfertal sind nach Absprache mit dem Hüttenwirt möglich.

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist das Berghotel Rudolfshütte in 2.311 m, das in 3:30 h Gehzeit zu erreichen ist. Weiters: Stüdlhütte (2.801 m, 5:30 h); Sudetendeutsche Hütte (2.650 m, 4:30 h).

Gipfelbesteigungen: Spinnevitrolkopf (2.483 m, 2:30 h); Aderspitze (2.989 m, 4 h); Romariswandkopf (3.508 m, 5:30 h); Schneewinkelkopf (2.483 m, 5:30 h); Eiskögele (3.436 m, 5:30 h); Hoher Kasten (3.197 m, 6 h); Muntanitz (3.232 m, 5 h); Luchenkogel (3.100 m, 4 h). 

Anfahrt

Über Lienz Richtung Matrei in Osttirol und bei Huben rechts abzweigen in das Kalsertal nach Kals am Großglockner. Weiter Richtung Norden zum Taurerwirt, Weiler Taurer.

Parkplatz

Weiler Taurer

Die Bonn-Matreier-Hütte (2.750 m) im Bezirk Lienz wird vom Deutschen und Österreichischen Alpenverein gemeinsam verwaltet – das ist einzigartig in Europa. Sie liegt in der Venedigergruppe am Venediger Höhenweg und bietet ein fantastisches Rundum-Panorama. Der Blick reicht von den Südtiroler Dolomiten über die Villgratener Berge, die Lienzer Dolomiten und die Schobergruppe bis zum Triglav in Slowenien. Die Hütte in Osttirol ist beliebt bei Wanderern, erfahrenen Tourengehern mit Dreitausender-Ambition und Familien mit Kindern, die sich den dreistündigen Aufstieg zur Hütte zutrauen. In der Nähe befindet sich eine Felsenkapelle – es handelt sich dabei um die höchstgelegene in den Ostalpen.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Kärnten

Polinikhütte (1.884 m)

Die Polinikhütte (1.884 m) steht hoch über dem Mölltal und bietet vor allem vom sonnigen Biergarten aus einen fantastischen Blick bis zum Millstätter See. Sie eignet sich besonders für Wanderer und Mountainbiker auf Touren rund um das Ebeneck (2.122 m) und den Polinik (2.784 m). Im Winter ist das Haus geschlossen. Als Basislager für Touren steht ein gemütliches Bettenlager und eine Bewirtschaftung mit deftiger Hausmannskost zur Verfügung.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Kärnten

Hochweißsteinhaus (1.868 m)

In den Karnischen Alpen im Kärntner Lesachtal liegt zwischen Frohnalm und Öfner Joch das familienfreundliche Hochweißsteinhaus (1.868 m), das als wichtiger Etappenstützpunkt auf dem Karnischen Höhenweg nicht nur für Wanderer, sondern auch für Kletterer gilt.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken